TagCloud

We are Family

Oktober 10th, 2006 von buergermeister

Am Sonntag war ich zu einem kleinen Familientreffen namens Linux-Info-Tag Dresden. Und das Ganze war auch eher familär, man merkt irgendwie ganz genau, wo im Silicon Saxony die Linuxhochburg ist – Karl-Tux-Stadt Zum Familientreffen gab es 3 Vortragsthreads und einen Workshopthread. Die Vorträge waren geteilt in Einsteiger, Fortgeschrittene und Spezielle Themen. Bereits im Vorfeld sind einige Vortragende ausgefallen, so das die Ersatzvorträge herhalten mussten. Auf der Ersatzliste standen unter anderem rafl und meine Wenigkeit. Ich bin froh, dass rafl seinen Perlvortrag gewählt hat und nicht unseren gemeinsamen SELinux/AppAmor-Vortrag. So konnte ich mich also in Ruhe auf den Besuch der Vorträge, den Besuch der Stände und Gespräche mit Freunden konzentrieren.

Viele Vorträge habe ich mir allerdings nicht angehört, das Angebot war nicht so berauschend (für Fortgeschrittene). Sven Guckes hat sich selbst gewundert, was seine Sven Guckes Bildbearbeitungsshow im Fortgeschrittenenthread macht. Ausserdem war ich natürlich im Turmbau zu Babel, in Steffen Schwigons Catalyst-Vortrag und natürlich in “Vier gewinnt – Debian veröffentlicht Etch” von Alexander Schmehl aka Tolimar. An Ständen war leider auch nicht allzuviel zu sehen. Das Debian-Projekt, stand neben seinem Ableger ubuntu. Die Wikipedia war vertreten und KDE, ausserdem noch CACert und das war´s dann schon an Projekt-Ständen. Natürlich gabs es ne Lego-Station und auch “Geekware” und auch zu Essen und zu Trinken. Ein gewisser Peer Heinlein, hat seinen Stand gar nicht erst besetzt sondern irgendwann um die Mittagszeit einfach ein paar Prospekte hingeschmissen und sich eben so präsentiert.
Die örtlichen Gegebenheiten würden eine ähnlich grosse Veranstaltung wie die Chemnitzer Linuxtage zulassen. Das Hörsalgebäude jedenfalls ist gross genug.

Fotos reiche ich dann irgendwann einmal nach.

Geschrieben in Family Affairs | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Was mich so wundert

    Oktober 10th, 2006 von buergermeister

    Auf dem Markt von ThinClients herrscht ja ein ziemlicher Preiskampf. Da mischen ja auch indische Supergünstighersteller mit. Das hatte ich vor zwei Jahren schon einmal, kaum hatte ich bei einem Lieferanten mich um Produktproben bemüht, rief mich der Andere an, ob er mir welche schicken dürfte.

    Diesmal ist´s anders kaum geht ein Angebot an einen Kunden raus, rufen die an und fangen an zu ringen. Nicht das ich das schlecht finde, mich interessiert da nur, woher die ihre Informationen beziehen.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Während sich Frau P. ärgert,

    Oktober 9th, 2006 von buergermeister

    dass ihr Tokio Hotel Artikel nicht mehr indiziert ist. So ein Mist Frau P, nicht wahr, jetzt kommen weniger zahlungswilligere Teenies auf ihre Seite und klicken auf KONSUM.

    Indiziert Google ganz andere Dinge. Schicke tolle Codesuche: http://www.google.com/codesearch?as_q=username&as_filename=wp-config.php

    Happy Cracking with Google, tue nix böses oder wie war das noch? Gefunden bei pl0g

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Woah Reichtum in Sicht

    Oktober 9th, 2006 von buergermeister

    Nach dem letzten Artikel, über schicke Geekware und dem Auswerten der Referer bin ich auf etwas gestossen. Da hat doch tatsächlich jemand nach Geekware bei google gesucht und ist dem ersten Link gefolgt. Das ist ungeheuerlich, ich stehe noch vor geekware.de auf Platz eins (noch). Ich sollte schnellstens einen Shop hier eröffnen und Geekware anbieten. Dann kann ich auch meine gewonnenen Lottomillionen beruhigt, stiften ;-)

    Geschrieben in The Weblog, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Dummes Berberschwein

    Oktober 9th, 2006 von buergermeister

    Mein Mitbewohner ist echt ein dummes Schwein. Stellt euch ihr habt bis Samstags früh um 8 Internet und alles ist in Ordnung. Dann kommt ihr um 12 wieder und der Bildschirm ist voller Fehlermeldungen, da ja jede Applikation, die eines Netzzuganges bedarf sich meldet. Sie melden alle, dass sie kein Netz mehr haben. Logischerweise fängt man dann sofort an, dass zu fixen. Nachdem man alle möglichen Fehlerquellen am eigenen System ausgeschlossen ht, rückt man weiter in Richtung Router. Auf dem Weg dahin, kommt man gleich mal ob der schlechten Träume, die man in den letzten Tagen hatte auf die Idee, dass Telefon zu benutzen. Siehe da man kann rauszu nicht telefonieren, reinzu aber schon. Auf gut deutsch der Provider verweigert seine Dienstleistung. Da latscht man zum Mitbewohner und fragt ob er das weiss und nach dem Grund. Sagt einem frech im Bett liegend, er weiss das wir kein Netz haben und er weiss nicht warum. Da ist bei mir sofort der Ofen aus, weil das einfach nicht sein kann, das man da seelenruhig zurück ins Bett geht. Da kreist einfach der Hammer, dem sagt man dann man geht einkaufen und verlangt nach der Rückkehr eine Aussage, warum das abgestellt ist.

    Spricht der dann seelenruhig er habe ne Rechnung nicht bezahlt. Auf die Frage wann er die denn bezahlen will, sagt der frech morgen. Ja klar zum Sonntag. Da bekommt und der Berber den nächsten Fön und eilt sofort los zum bezahlen.

    Den Rest des Abends katzbuckelt der wie sau, nur um drohenden Föns zu entgehen. Mich besänftigt aber nur die Zuschaltung des Netzes und zwar bis spätestens Montag Abend. Sein er hofft bis Dienstag Abend, ist bei mir da nicht drin. Bis dahin hat er ein hartes Los, so eben wurde er telefonisch an seinen Gang erinnert. Wie kann man nur so träge und faul sein und den ganzen Tag im Bett verbringen.

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Freitag Abend

    Oktober 6th, 2006 von buergermeister

    und ich hab Appetit auf ein Bier, wie wäre es mit VoresOl ? Na vielleicht probier ich das Open Source Beer ja mal zu einer der nächsten Party aaus, wer weiss?

    voresol

    Geschrieben in Krimskrams, License Jungle | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Wüstenberber

    Oktober 5th, 2006 von buergermeister

    Also manchmal denke ich wirklich, der Hr. Mitbewohner ist der der typische Wüstenberber. Der fühlt sich in der deutschen Servicewüste so richtig sauwohl. Für Verhandlungen mit unserem Provider schmeisst der sich extra in die feine Schale. Wofür eigentlich? Das man eine Pralinenpackung in Europas modernsten Kaufhaus auch eingepackt bekommt und man dafür nix bezahlen muss, ist für den unfassbar. Für motzige und rumblöckende Servicemitarbeiter hat der das vollste Verständnis. Ich aber nicht, bei mir stürmt kein Servicemitarbeiter ins Zimmer und plörrt so laut rum, dass selbst der Mensch am anderen Ende des Telefons welches ich gerade benutze ihn deutlich verstehen kann. Naja der Berber kann sich ja sowas gefallen lassen. Ich nicht, ich bin König auch für “nur” 12,50 im Monat.

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mit Wahlcomputern Schach spielen

    Oktober 4th, 2006 von buergermeister

    oder ob die Dinger wirklich so betrugssicher sind, wie manche uns Glauben machen möchten kann man hier nachlesen.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Turmbau zu Babel

    Oktober 4th, 2006 von buergermeister

    Wer auf Latein steht, der steht vielleicht auch auf Lingua::Romana::Perligata, wenn substr($string,1,2) = $insert; zu insertum stringo unum tum duo excerpemento da. wird. Oder @keys = keys %hash; zu clavis hashus nominamentum da. Und wer mit der lateinischen Sprache weniger anfangen kann, der spricht vielleicht die Sprache der Klingonen oder die der Borg auch dafür gibt es Perlmodule. Oder wie wäre es mit Leetspeak? Genug der Sprachenvielfalt oder? Vielleicht kann Perl auch mit anderen Hochsprachen umgehen oder andere Hochsprachen mit Perl, wer weiss. Ich kenn da einen, der weiss es. Ich weiss sogar wo der Hr. demnächst einen Auftritt hat und etwas über den baylonischen Turm und Perl erzählt. Ach so, ich denke ihr wollt das auch wissen, wie wäre es wenn ihr hier nachsschlagt?

    
    

    Geschrieben in Family Affairs | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Template of the Month

    Oktober 4th, 2006 von buergermeister

    Die Miss Mandarine, ist jetzt in der Auswahl für das Template des Monats Oktober bei Joomlaos. Damit tritt sie gegen 40 weitere Kandidaten an. Wenn ich die Downloadraten so im Vergleich anschaue, scheint sie wohl so im Mittelfeld zu landen. Aber gespannt bin ich ja trotzdem. Vorallem, auf das Feedback.

    Wenns also der Eine oder Andere schafft mal bei Joomlaos seine Meinung dazu abzugeben, hier gehts entlang

    Geschrieben in heart & mind, Wundersame Webwelt | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kontaktanzeige V

    Oktober 3rd, 2006 von buergermeister

    Damit dürfte ich ja dem Wunsch des Hr. Mitbewohner nachkommen und das Rezept veröffentlichen. Das Ganze war ein Versuch mit jeder Menge Heringsfilets etwas  anzufangen, die waren allerdings butterweich und zerfielen sogleich beim Braten und kochen war schon gar nicht dran, doch einen Fischfond konnte man prima damit zubereiten. Also wenn ihr das nachkocht, dann nehmt anderen Fisch dazu, am besten buntgemischt Meeraal, Petersfisch, Seeteufel, Rotbarsch und Drachenfisch eigenen sich hervoragend dazu. So in etwa 3kg.

    Ausserdem benötigt ihr:

    500g Fischkarkassen für den Fond, ich hab dafür bei mir 2kg Heringsfilets verwendet

    250g Muscheln

    250g Scampi

    500g Kartoffeln, geschält und gewürfelt

    150g Sellerie ebenfalls geschält und in Würfel geschnitten.

    150g Lauch ind feine Streifen geschnitten

    100g Möhren, in feinen Scheiben

    150g Fenchel in feinen Streifen

    150g Tomaten, gehäutet und in Stücke geschnitten, Dosentomaten tuns auch

    1 grosse Zwiebel in Würfel geschnitten

    ausserdem Olivenöl, Salz und Pfeffer, Thymian und Petersilie, wer sichs leisten kann 2 Safranfäden und 500ml Weisswein.

    Mit den Karkassen wird ein Fischfond zubereitet, was ich hasse, weil das Zeug so schäumt und man den Schaum immer abschöpfen muss, damit der Fond klar wird. Dann nach und nach alles andünsten und zum Schluss die Safranfäden zugeben und mit Weisswein ablöschen. Mit Fischfond auffüllen und solange köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Vor dem Servieren noch Petersilie hinzu und dann auf den Tisch.

    Dazu passt Weisswein und Weissbrot, bei mir gab´s selbstgebackenes Ciabatta dazu.

    Geschrieben in heart & mind, Krimskrams | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kleine Erinnerung!

    Oktober 3rd, 2006 von buergermeister

    against DRM

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • All you need is Ubuntu

    Oktober 2nd, 2006 von buergermeister

    Die Ãœbersetzung des afrikanischen Ubuntu beschert, dieser Distribution erneute Aufmerksamkeit. Es ist schon etwas besonderes wenn ein amerikanischer Ex-Präsident sagt: “All you need is Ubuntu“. Jedenfalls findet Suzan diese Schlagzeile schon mal lustig.


    Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: InstallParty Phnom Penh |

    Zitat des Tages

    Oktober 2nd, 2006 von buergermeister

    Ich war jetzt gerade unterwegs beim linuxlog, und da hat doch jemand einen neuen Artikel veröffentlicht. Dapper Drake – oder der Verlust von Sarge, so der Name des Artikels. Was mir aber an dem Artikel so wirklich aufgefallen ist, ausser die übliche Lobhudelei auf ubuntu, ist ein Zitat. Es stammt von Mark Pilgrim.

    Ubuntu is an ancient african Word for “Can’t install Debian”

    Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Fast den ganzen Tag

    Oktober 2nd, 2006 von buergermeister

    hab ich verschlafen, sie wissen sicher auch warum :-D

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Hundemüde

    Oktober 1st, 2006 von buergermeister

    bin ich jetzt. Aber es ist geschafft, das Zimmer ist komplett vorgerichtet. Und das trotz aller Widrigkeiten, meine Vormieterin soll mir bloss nicht über den Weg laufen. Wie kann man nur seidenglanz verstreichen und auch noch auf ein gelb einen dunkelblauen Streifen. Nach drei lagen hat´s dann gedeckt. Übrigens ist der Hr. Mitbewohner doch aus den Federn gekommen, allerdings weniger durch meinen Lärm auf dem Flur. Als durch zwei wütende weitere Mitbewohner, die gerne hätten Fernsehen genossen (ja klar früh um 6) und das leider nicht können. Aber nach einem Schrecklassnachtee, war der Hr. Mitbewohner ziemlich fleissig, dass muss hier mal gesagt werden und ich freu mich jetzt auf meine neue Traumwiese.

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Heute Abend bin ich da wo der Pfeffer wächst

    September 30th, 2006 von buergermeister

    So, wir haben es jetzt 5 Minuten nach 6. Der Herr Mitbewohner hat gesagt, um 6 könnten wir anfangen mit streichen, da bin ich ja mal gespannt ob der aus den Federn kommt. Ich glaub´s eher weniger, aber der wird schlecht weiterschlafen können, wenn ich auf dem Flur Krach veranstalte. Jedenfalls will ich heute Abend in meinem Bollywood-Maharadschapalast schlafen und bis dahin ist viel zu tun. Zimmer ausräumen, abkleben, streichen alles wieder einräumen, mein IKEA-Bettchen zusammenschrauben.

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Besuch in Schweden, Weiterfahrt gen Indien

    September 29th, 2006 von buergermeister

    Gestern nachmittag, war ich mit Adda auf Besuch in Schweden. Grund der Visite, war der Erwerb einer Schlafmöglichkeit höheren Ausmasses :-D Schon erstaunlich, wie Adda die Stabilität einer solchen “Spielwiese” testet. Derartige Belastungen würde ein solches Bett nur in bestimmten Situationen ertragen müssen. Daran hab ich ja nicht mal gedacht. Ist nur komisch, welche Gedanken sich da Adda macht, wenn wir mein Bett kaufen :-D Gut jetzt bin ich aber für den Eventualfall gerüstet und ich könnte auch die wildesten Kissenschlachten in meinem neuem Bett vollführen, ohne hinterher einen Haufen Brennholz zu besitzen. Natürlich braucht ein solches Bett auch eine entsprechende Matratze und hier muss wieder getestet werden. Alle Welt steht auf harte Matratzen, ich nicht! Ich will meine Schlafkuhle haben und will nicht daliegen wie ein Brett. Das hat auch seinen Grund, ich will einfach nicht mit Rückenschmerzen aufstehen. Na da bin ich ja gespannt ob meine neue Trauminsel mir diesen Komfort bietet. Aber vor den nächtlichen Traum, hat der Schwede die Selbstmontage gesetzt. Ich weiss nicht warum da so viele Leute, Probleme bei dieser haben, bei mir geht das Ruckizucki. Mir juckt es schon in den Fingern das Ding endlich aufzubauen. Blöderweise hab ich mir vorgenommen das Ding erst zu montieren, wenn ich das Zimmer neu gestrichen hab. Die Farben stehen ja schon ne ganze Weile in der Ecke und warten auf ihre Anwendung. Ein schickes Persischrot (hat was debianartiges) und ein Lavaorange, Adda hat geschrien als sie die Farbe namens Flieder entdeckt hat. Das wird mein kleiner Bollywood-Maharadschapalast, nur wer streicht mir den? Irgendwie hab ich da nicht so die grosse Lust dazu…………. Aber was muss, dass muss.

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Neues vom Günni

    September 28th, 2006 von buergermeister

    merke schliesse nie Herrn Gravenreuth aus einem Forum aus :-D Ob das Parteibuch darüber aber so richtig lachen kann?

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Schon seltsam,

    September 28th, 2006 von buergermeister

    was die Leute auf meinen Seiten suchen. Das man nach den “5% für Superuser reservierten” sucht ist ja ok, oder auch nach der “nonverbalen Kommunikation im Drama”, auch nach “Kritiken” für “Go Trabbi Go II” kann man hier ruhig suchen. Von mir aus können sie auch nach “100ten von Nullen” suchen. Mmh nicht finden, wird man bei mir den “chinesischen Drachen im Element Erde”, ich bin Tiger Element Holz. Wenn man dann nach “sexy” und “Blog” sucht und bei mir landet, Pech gehabt. Da müssen sie schon zu Frau P. gehen, die beredet ständig Sex, klar sie hat keinen :-D .

    Aber eines schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus, wenn man bei mir nach Geld sucht. Ich habe keines und erst recht nicht soviel, wie sie da gesucht haben. Also kann ich ihnen auch keines transferieren, da warten schon Andere vergeblich gell Frau …..

    Also nochmal, ich bin bettelarm und ich kann ihnen keine grössere Summer transferieren, falls Sie mich also hier finden, brauchen sie mich nicht ansurfen!

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 ...68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »