TagCloud

Viva Pancho Villa

Juni 30th, 2006 von buergermeister

Am Dienstag hat der Herr Mitbewohner mal wieder einen falschen Spruch getan. “Wir können nicht mehr soviel Besuch haben, da muss ich immer mein Zimmer aufräumen und da find ich nix mehr�. Pech gehabt, sofort wurde jemand eingeladen, erst ein, dann zwei, dann drei dann vier, dann steht der halbe Filmclub vor der Tür.
Wie bekommt man den halben Filmclub von 400g Fleisch satt? Garnicht, es sei denn man macht das Fleisch nahezu zur Beilage. Zwiebelfleisch und Kartoffelbrot hatten wir erst letztens, fällt also flach. Um dem Herrn Mitbewohner das aufräumen seines Zimmers nicht zur endlosen Qual werden zu lassen, hab ich gedacht machen wir Tortillas. Die gab es erst letzten Samstag und die fand der Herr Mitbewohner “schweinelecker� (eigentlich gab es Burritos Picadillo, denn so heissen die, sobald sie mit Hackfleisch gefüllt sind) . Nun habe ich aber nicht unbedingt vor am Pfannenfliessband zu stehen und mir die Finger zu verbrennen, während der Rest schon vor sich hinmampft. Fertige Pseudotortillas aus dem Supermarkt wandern bei mir aber nicht in die Küche. Tja die Dinger sind zwar ruckizucki gebacken aber genauso schnell werden die halt altbacken und hart. Wie also das Problem, eine hungrige Herde versorgen und nicht am Pfannenfliessband stehenbleiben, lösen? Auch hier bietet die mexikanische Küche direkt Lösungen an. Da gäbe es noch die Möglichkeit der Chimichangas oder der Enchilladas. Ja was machen wir nun frittiert oder gratiniert? Meine Entscheidung fiel auf das letztere erstens weil das gästefreundlicher ausschaut, wenn das in der Auflaufform auf den Tisch kommt und zweitens weil für das erstere die Friteuse wieder in die Küche müßte und das müßte der Herr Mitbewohner wieder machen (das wird er am Wochenende trotzdem tun).
Also wird es Arroz rojo y Enchilladas, Frijoles und Guacamole geben und als Nachtisch wahrscheinlich Natilla. Und wenn ich sehr gute Laune habe, werde ich noch Nachos für hinterher machen, die schmecken selbstgemacht eh besser.
Ich bin dann mal gespannt, wenn der Herr Mitbewohner endlich seinen griechischen Abend durchführt.

Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.