TagCloud

Schwefelhaltiges Zeug

Mai 13th, 2008 von buergermeister

Nachdem wir ja letztens festgestellt haben, das der Codename von Fedora 9 wirklich das Element Schwefel meint, ist es heute soweit Fedora 9 ist released. Na denn, bin ja gespannt wie der nächste Codename lautet.

Geschrieben in Distribution Drama | 6 Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

6 Kommentare

  1. Oliver Sagt:

    Nachdem man sich wohl auf dem Mittelalter-Trip befindet und dem Werwolf, des Alchimisten liebstes Spielzeug – der Schwefel – folgte, dürfte es wohl an der Zeit sein für eine ganz große Hexerei, ganz im Stil alter UNIX-Wizards oder aber man geht über in die Renaissance ;-)

  2. ori Sagt:

    ich habs grad mal risikohafterweise eingespielt. Mein Eindruck: Wow, es fühlt sich auf jeden fall wesentlich schneller an als vorher, der Bootvorgang, sowie auch der viel gerügte yum sind nach meinem empfinden wirklich signifikant fixer geworden. Der neue grafische Paketmanager ist auf jeden Fall ein guter schritt und enspricht der Philosophie “Ein Programm für einen Zweck”, übersichtlich, nicht überladen und schneller als pirut. Gefällt mir. Leider gibts für den neuen Release, keinen Nvidia Treiber (weil 2.6.25er Kernel). aber wenn man das repository für fedora 8 hinzufügt, kommt sofort eine Updatemeldung wodurch das livna repository für Version 9 installiert wird.

    Alles in allem: sauberer Release mit verbesserungen alter mängel.

  3. buergermeister Sagt:

    na das ist doch was klingt nit schlecht, auch wenn ich trotzdem Bauchschmerzen bekomme oder findest Du im Repo ein KDE der 3er Baucreihe?

  4. ori Sagt:

    leider nicht, nur das 4er. Wurde aber angekündigt, seitens Fedora. Ob das aus Nutzbarkeitssicht sinnig ist, ist streitbar. Das KDE Projekt bekommt durch die erstaunlich große KDE Gemeinde innerhalb des Fedora Projekts (erstaunlich deshalb weil die unterstützung nicht immer die beste / ist war) jedenfalls dann viel Feedback für künftige Versionen. Und viele scheinen sich daran auch nicht zu stören.

    heise meint übrigens das upstart nichts gebracht hätte, naja wohl beides gefühlte werte ;) Stabil ists auf jeden fall, soll ja immerhin der Unterbau für RHEL 6 werden soweit ich weiss.

    was mich im Moment noch stört ist das fehlende Kernelmodul von Nvidia, sowie der passende neue xorg treiber. Und, aber das ist sekundär, das es noch ein paar nicht übersetzte stellen gibt, vor allem bei Package Kit. Es scheint als wäre bis zur letzten minute gearbeitet worden.

  5. buergermeister Sagt:

    na ori ob das angekündigt wurde ist doch eigentlich egal, wichtiger ist mit KDE 4.0 kann man nicht wirklich arbeiten

  6. Oliver Sagt:

    >soll ja immerhin der Unterbau für RHEL 6 werden soweit ich weiss.

    Aber nicht in dieser Form, wenn ich mir die Latte an Features anschaue dann sind 70% des Systems Beta, wobei ich hier als einzige Ausnahme FF3 gelten lassen kann. Zudem offenbart sich diese Beta-Qualität insbesondere bei Fedora in recht gegensätzlichen Extremen, was letztendlich der Habitus einer Beta ist.

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.