TagCloud

MusiCC-Links

September 5th, 2007 von buergermeister

Die Weihnachtskalenderaktion bringt schon eine ganz schöne Resonanz. Was natürlich erfreulich ist, aber auch eine Menge Arbeit mit sich bringt. Jetzt tauchte öfter die Frage auf, wo finde ich den Musikstücke die unter Creative Commons stehen? Einer der Fragesteller, trug das ja auch in den Kommentaren ein und nannte einen Link. Machen wir doch mal mehr daraus.

http://jamendo.com/de/ ist eine der ältesten Plattformen, die sich auf deartige Musik spezialisiert haben. Früher sehr frankophon angehaucht, aber mit zunehmenden deutschen Usern, gibts da auch mehr deutsche Bands.

Unter vielen Künstlern und Alben, die nahezu unbekannt sind Perlen zu finden ist recht schwer. Zwar bieten nahezu alle Plattformen, die sich der Musik verschrieben haben, Rezenssionen an, aber wer will sich schon immer nur haufenweise Kritiken durchlesen? Etwas wie digg oder yigg für CC-Musik wäre da doch geeigneter und das gibt es unter http://cchits.ning.com/hits/

http://ccmixter.org/ man kann es schon aus dem Namen ableiten, CC-Mixter hat sich dem Mixen und Sampeln von unter CC releaster Musik verschrieben.

Wenn man Creative Commons selbst besucht, wird einem dort bei der Suche nach CC-Musik geholfen, dafür wird http://www.owlmusicsearch.com/ benutzt, wie das allerdings funktionieren soll, hab ich bis heute noch nicht herausgefunden. Will es aber auch nit unbedingt.

Bei http://freesound.iua.upf.edu/ gibt es noch keine fertige Musik aber dafür jede Menge freie Samples.

Es gibt noch jede Menge Projekte in diesem Bereich, einige davon veröffentlichen Werke unter eigenen Lizenzen, die aber der CC gleich sind, was ich für sinnfrei halte. Es gibt auch Plattformen, die sich nur einer Musikrichtung verschrieben haben. Wer mehr Links haben möchte sollte hier hinschauen http://netzpolitik.org/ccwiki/index.php/CC-Musik

Es gibt auch schon jede Menge Compilations mit CC-Musik: “Pimp my Rights” vom CCC Regensburg, Creative Commons selbst veröffentlichte “Wired” auf denen unter anderem die Beastie Boys und Gilberto Gil zu hören sind und”Copy Me Remix Me“, der Linuxtag veröffentlichte 2001 “Openmusic“, der AstA Marburg veranstaltet seit 2005 den OpenMusicContest und von diesem wird immer eine CD veröffentlicht, 2007 sogar ein Doppel-CD.

Ja und last but not least, die bereits genannten Free Music Charts von Falk.

Ich denke mal, damit dürften alle die dannach gefragt haben ziemlich beschäftigt sein und ausreichend Musik finden. Falls jemand noch Links findent, in den Kommentaren ist Platz dafür.

Geschrieben in License Jungle, Wundersame Webwelt | 7 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 7 Kommentare

    1. Jeremy Sagt:

      Mir fällt da spontan noch das NG Audio Portal ein. Da steht die Musik seit etwa zwei Monaten auch offiziell unter CC-Lizenzen. :-)

    2. Erik Sagt:

      Ich habe vor einem Jahr Softy’s auf cchits gefunden. In der Zwischenzeit war es dort allerdings so ruhig, dass ich die Site aus meinem RSS-Reader geworfen hatte. Wird anscheinend Zeit sie wieder einzutragen. :)

    3. musikdieb.de » Linkübersicht Sagt:

      [...] Copy Me Remix Me ist eine von Creative Commons herausgegebene CD. Via Karl-Tux-Stadt [...]

    4. Arne Sagt:

      Nicht zu vergessen: http://www.allofaudio.de , haben auch eine sehr große Sammlung von CC Musik im MP3 und OGG Format

    5. buergermeister Sagt:

      ja aber irgendwie sehr unübersichtlich, das Ganze

    6. urbandesire » Blog Archive » links for 2007-09-12 Sagt:

      [...] karl-tux-stadt.de » MusiCC-Links Der Tuxer zeigt Links für freie Musik im Netz (tags: Music links) [...]

    7. DrNI Sagt:

      Was fehlt ist das Ãœberportal. Manche machen auch einfach nur grausame Dinge: CC-Hits lädt bei jedem Seitenaufruf die MP3-Files herunter (bzw. deren Flash-Player tut das), so daß gigabyteweise Traffic entsteht, ohne daß jemand die Musik hört. Nach einer Trafficspitze von 63GB an einem Tag hab ich dann meine Sachen abgeklemmt. Solche “kleinen Details” können einem den Spaß ziemlich vermiesen.
      Ich bin immer noch ratlos, wie ich Werbung machen kann. Denn ohne Werbung geht nichts. Es geht nicht darum, gute Musik zu machen. Das interessiert die meisten Leute nicht. Man muß den Leuten sagen, daß es gut ist, dann glauben sie es. Wer das nicht glaubt möge einfach mal einen Nachmittag MTV kucken. 99% der Clips/Songs werden in 3 Monaten von der Bildfläche verschwunden sein, weil sie einfach langweilig und nichts besonderes sind. Mit MTV, Radio & Co existiert aber ein Medium, das den Leuten laufend eintrichtert, wie toll das alles sei. Und genau das ist es, was CC-Musik fehlt um Erfolg zu haben. An Qualität mangelt es schon lange nicht mehr, alles ab einem gewissen recht niedrigen Level ist gut genug.

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.