TagCloud

Der Betrüger von probloggerworld

August 30th, 2007 von buergermeister

Wieder mal aufgewärmter Listen-Kaffee bei probloggerworld.de, aber das soll nicht Hauptthema dieses Artikels hier sein. Ich möchte heute lieber einiges über die Methodik erzählen, wie probloggerworld in der kurzen Zeit so erfolgreich geworden ist. Am Content, der ausschließlich aus wiedergekäuten Material von Anderen besteht, kann und wird es ja wohl nicht liegen. Darin dürften sich wohl alle einig sein.
Kann es vielleicht sein, dass hier mit nennen wir es unlauteren Mitteln etwas nachgeholfen wurde?
Aber mal der Reihe nach, an den Fähigkeiten des Mannes hinter probloggerworld als SEO kann es nämlich auch nicht liegen. Vor einigen Tagen hat er der Allgemeinheit ja mitteilen wollen, dass Rassisten angeblich seine Blogs besudeln. Keiner hat auch nur irgendeine rassistische Äußerung in Hinsicht auf seine Blogs getan.
Die Wahrheit ist, es kam bereits etwas ans Licht, nämlich das der Mann dessen einziger Bloginhalt darraus besteht uns beibringen zu wollen, wie man bloggt und wie man damit Erfolg hat, kein so erfolgreicher Blogger ist.
Also wurde die Frage in den Raum gestellt woher denn nun der Mann dieses Wissen hat, dazu müsste man doch selbst schon erfolgreich gebloggt haben.
Gut sehen wir uns also die Karriere dieses “Bloggers” einmal an. Angefangen hat man mit vollkommen “tivialem” bei Blog.de und das war Ende 1995, die Karriere dort währte nur kurz und war, wenn man die Freundesliste sieht nicht von vielen Fans gekrönt. Dannach widmete man sich etwas das nach eigener Aussage “schon vielen Menschen geholfen haben soll“. Das kann stimmen muss es aber nicht. Eine besondere Ethik scheint der Mensch, der laut “Rassisten besudeln meine Blogs” schreit aber nicht zu haben. Ich jedenfalls halte es für moralisch verwerflich zu 50% Artikel in einem Blog zu haben, dass Menschen helfen soll mit Depressionen klar zu kommen oder Menschen aufklären soll, was Depressionen eigentlich sind, die Ãœberschriften wie folgende tragen: “Boris Becker vs. Angela Ermakowa und das Buch zur Wäschekammer und
dem Samenraub
” oder “3 Promille im Blut: Kind hat Vollrausch mit 11 Jahren
nach Koma-Saufen mit der eigenen Mutter” oder “Kein Scherz: Solarium-Verbot für Teenies kommt!” Das sieht für mich, da muss ich mich jetzt bei meinem neuen polnischen “Fan” für das Fachwort, welches ich gelernt hab bedanken, Keyword-Stuffing aus. Sollte man derartiges wirklich auch noch auf solche penetrante Art in einem solchen Blog tun? Urteilt selbst……
Für mich sieht das nach derartigen Maßnahmen eher aus als versuchte jemand mit dem dahinterliegenden Forum Adressen sammeln wollen, von Leuten die Interesse an Medikamenten haben. Cialis, Xanax und Co. lassen grüssen. Aber das ist nur meine Vermutung. Bildet euch selbst ein Urteil.
Scheinbar kann man aber davon nicht leben, kein Wunder bei ca. 40 Besuchern am Tag. Also mussten weitere Versuche gestartet werden, am 28. März ließ man sich also weitere Domains registrieren, um damit neue Blogs ins Rennen zu schicken.
Mehrzahl ihr lest richtig, sind nämlich zwei, warum der Herr das dritte Blog von der “Besudelung” ausgenommen hat, ist mir ein Rätsel. Ins Rennen gingen das tagesblogschau-Blog und probloggerworld-Blog. Ersteres nimmt sich der Prominenten in der Welt, naja und zweites kennt ihr ja. Also wenn “King of Currywurst” der große Blogcontentkönig wäre, dann müsste doch der Server doch ächzen vor Besuchern, die die Inhalte abrufen. Aber nein auch das Promiblog tageschblogschau dümpelt bei lapidaren 40 Besuchern herum, nimmt man da mal Pottschalk oder ähnliche Promiseifenopernblogs daher und was die so für Besucherzahlen in genau der gleichen bzw. noch weniger Zeit erreichen konnten, liegt der erheblich nämlich um das fast 200fache höher.
Wieso hat jetzt aber probloggerworld Erfolg? Ganz einfach man wendet derart miese Tricks an, dann kommen schon die ersten Besucher und weil eben Blogtips gut gehen schauen sie zwei oder dreimal vorbei und werden regelmäßige Leser und schließlich sind die Beiträge ja durch eine “Gütekontrolle” gegangen und empfohlen worden. Je mehr so ein Blog Leser hat umso einfacher wird es dann auch durch die “Gütekontrolle” zu kommen, alles was da kommt kann rigoros geyigged werden.

Zur rechten Zeit eine Blogaktion gestartet und ihr schiebt
euch in die Blogcharts und werdet weitere Leser gewinnen. Ein A-Blogger muß ja schließlich wissen wie man bloggt.
Nun urteilt mal selbst ob man einem solchen, aus meiner Sicht Trickbetrüger, überhaupt Aufmerksamkeit schenken soll, das was dort zu lesen ist, das hat dieser doch zusammenkopiert und abgeschrieben. Das hab ja nicht nur ich bereits geäußert.

Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 29 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 29 Kommentare

    1. robotinho Sagt:

      Hallo,
      hmm naja ich habe den Blog immer so als Seitenfüller gesehen.
      OK, Nachrichten aufbereitet (mit eigenen Wörtern) und eingetstellt, aber das macht doch fast jeder der bei den Portalen seine Nachrichten einstellt, ob yigg, digg, webnews. “Content ist King” da reicht einfach eine Umformulierung und dann zündet es schon, von daher kann man ihm direkt keinen Vorwurf machen (siehe Shortnews). Mit den Anreissern ist es wie bei der BILD Zeitung, je knackiger die Ãœberschrift, desto mehr schauen es sich an. Auch hier gilt: Quantität geht nicht vor Qualität, Betrug würde ich es aber auch nicht nennen, einfach zu viel Zeit.

    2. buergermeister Sagt:

      Es geht auch weniger um reisserische Ãœberschriften oder ähnliches. Mir ist auch scheissegal ob er Kaffee ständig wiederaufbrüht. Mir ist allerdings nicht scheissegal, dass er seinen “Erfolg” mittels Betrug erreicht.

      noch etwas, geht nicht gegen Dich robot, hier sind anonyme Schmierfritzen unbeliebt, wenn jemand etwas inhaltlich zu sagen hat, dann bleibt er auch anonym, da habe ich nichts dagegen. Schmierer wie “Helmut Kohl” oder “Dieter Kuemel” werden hier gewiss nie zu Worte kommen im Gegenteil. Ich veröffentliche jetzt die IP von denen dies “Schmierereien” kamen : 88.73.239.57 und 134.130.246.13

    3. mk Sagt:

      Nicht, dass ich probloggerworld verteidigen wollte – aber wo in diesem kruden Geschreibsel verbergen sich jetzt die Belege, dass probloggerworld einen Betrug begangen hat? Ich frag nur, weil das doch ein schwerwiegender Vorwurf ist und mancher schon für weit geringere Anschuldigungen vor den Kadi gezerrt wurde. Nur mal als Tipp, den ich nicht als Rechtsberatung aufgefasst haben will.

    4. tex Sagt:

      Äh, ja klar. Klingt ja wie im Kindergarten. Jetzt mal im Ernst, was hat er dir getan? Keine zwingt dich sein Blog zu lesen. Es ist doch wohl eher so, dass fast jeder Versucht Google zu “betrügen” und den “PageRank” zu pushen.
      Was soll das mit den IP-Adressen? Als ob man damit etwas anfangen könnte.

      Ich möchte nicht falsch verstanden werden, ich finde dieses Blog gut und interessant, aber ich sehe keinen Sinn darin sich gegeinander aufzuhetzen.

    5. buergermeister Sagt:

      Von google scheint aber mächtig “viel” Traffic zu kommen, denn warum greifen justament diese Massnahmen bei den anderen Blogs nicht?

      Yigg war für mich ein Nachrichtenportal, mit dem ich gut informiert war, durch diese Leute ist es zu etwas anderem verkommen. Ich will wieder Spass bei Yigg

    6. SIYB Sagt:

      wieso haste die posts nicht gelassen, hätte mich echt interessiert, was die für nen verbalddurchfall fabriziert haben :>

    7. buergermeister Sagt:

      Ziemlich idiotische Sachen, warum ich die nit durchgelassen hab? Ganz einfach, macht wesentlich mehr Arbeit die zu bearbeiten, heisst die Mailadresse zu killen als den Button “kill” zu betätigen. Ich hab hier ja schon Pferde kotzen sehen, mit nachträglichen Kommentaren wo man dann auch mal vor Gericht landet, dass ist mir aber zu doof

    8. buergermeister Sagt:

      @mk das ist schon armselig dein “krudes geschreibsel” Links sind dazu da das man ihnen unter Umständen folgen kann. Was deine “Rechtsberatung” betrifft, ein Glück, dass du kein Anwalt bist. Die Wertung innerhalb des Artikels ist vollkommen dem Leser überlassen und eine Ãœberschrift darf nach der Meinung deutscher Gerichte reisserisch sein, womit du falls du deinem Mandanten eine Klage empfehlen würdest mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit eine Niederlage einfahren könntest. ;-)

    9. robotinho Sagt:

      “…â€?Erfolgâ€? mittels Betrug erreicht…” wo fängt für dich der Erfolg an, wann ist es Betrug?
      Mit solchen Aussagen würde ich echt vorsichtig sein, das brauch ich dir aber net zu sagen… Jedenfalls habe ich die Webseite so wie die BILD Zeitung gesehen, alte Kamellen, teilweise reisserisch aufgemotzt, bums aus fertig – sehr oberflächlich.
      Mittlerweile kann man den “Erfolg” auch wirklich einfach produzieren, man muss nur frech genug sein und die umformulierten Beiträge auf den ganzen Portalen publik machen. Trackbacks / Pinkgback, Yigg, DIgg, Webnews, Pligg, Foren und dann die ganzen Bookmarkservice nutzen, da kommt dann für einen Artikel ganz schön was zusammen, natürlich auch entsprechend die User.
      So, und wenn er nun überall noch weitere Accounts hat, zB für seine Oma, Opa, dann hat er auf einmal “Macht”, ist das Betrug?
      Mittlerweile ist ja schon jeder bewusst gesetzte Link “Betrug”, von daher…
      Was ich sagen will: Internet und Ehrlichkeit ist wie ein Politiker beim Wahlkampf, blub.
      Aber du wirst sehen: Um so mehr er schreibt desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er irgendwann mal ins Fettnäpfchen tritt…

      Der Name hat schon seinen Grund, ich könnte ja auch Karl schreiben, aber das stimmt nicht ;) Woher kommen die IPs bzw. habe ich nicht verstanden.
      Ich hoffe ich bin nun kein “Schmierfritz”…!

    10. buergermeister Sagt:

      Das der Vorwurf vollkommen berechtigt ist, ist auch absolut beweisbar. Dieser Artikel wurde bei yigg eingestellt und erhielt nach dem er auf der Frontpage war 10 “Müllungen” über die Hälfte der Müller hatten aber Zeus oder onreact als Freund im Profil

    11. buergermeister Sagt:

      Nee man kann schon bei mir gegenteiliger Meinung sein, das macht einen noch nicht zum Schmierfinken. Wusstest Du nicht, dass WP die IP der Kommentierenden schick anzeigt? Mal davon abgesehen, wäre ich nicht zu blöd, mir die aus den Logfiles des Servers herauszugrepen.
      Was den Rest betrifft, erstens ist er bereits ins Fettnäpfchen getreten, ja das tut er auch zum Beispiel Bookmarkservices, schaut doch einfach nach. Aber das könnte jeder machen und dennoch gäbe es keine Besucher. Bist der Meinung das hätte er nur für probloggerworld getan? Wieso auf den anderen Blogs dann keine Besucher?

    12. mk Sagt:

      Ja, ne, mach’ mal einfach. Wirst schon wissen, was du tust.

      Ach ja: Der MDStV ist schon seit ein paar Monaten außer Kraft. Aber das weißt du ja.

    13. robotinho Sagt:

      Naja, er hat nur eine gewisse Zeit zur Verfügung, Artikel verfassen, umschreiben, publizieren, etc. das dauert alles und der Tag hat nur 24h.
      Wenn man sieht dass eine Sache funzt, zB. eine gute Position bei der Suma hat, und dadurch ein paar Besucher bekommt, dann macht man dort weiter und andere Projekte treten dann in den Hintergrund.
      Stell dir vor du hast mehrere Webseite (Fotoportal, Webkatalog, Blog) und fängst an die zu pushen, zB über Bookmarkservice, dann erkennt man schnell, dass das ein oder andere fruchtet und andere nicht so sehr, erst recht wenn du es monetisierst. Du freust dich, dass dir was gelungen ist und machst dann auf der Basis weiter, ist ja auch logisch. Man muss erstmal Erfolg haben (auch wenn er klein ist) um zu erkennen was geht. Und wenn Besucher kommen die dich stärken, Kommentare hinterlassen, Loben, Werbung klicken, usw. dann interessieren einen die anderen Projekte überhaupt nicht mehr, warum auch, wäre nur Zeitverschwendung.
      Sag das nicht mit den Besuchern der Bookmarkservices, geschickte Tags ausgewählt, knackige Ãœberschrift und bei 20-30 Services angemeldet bringt dir das schon etwas an Besucher, dann kommt noch hinzu, dass die Sumas das erkennen und werten, schwuppdiwupp kannst du mit deinen nächsten Beitrag in den Sumas ganz oben stehen – die Bookmarkservices sind kostenlose wertvolle Links, ähh Empfehlungen!
      ( Eigenwerbung: http://Fav.oriten.de )
      Machs vor, machs nach, machs besser! Gab da mal so ein Slogan, man kann das Rad nicht immer neu erfinden, ist halt so.
      Sobald Geld fliesst werden im Internet die Messer gewätzt, da wird mit allen Mitteln gekämpft und es fliesst reichlich Geld.

      Ohne Zeitangabe bringen mir die IPs nix, auch mit würde der Provider mir keine Infos geben…

    14. buergermeister Sagt:

      tja die fixen Jungs hier konnten mit den IP etwas anfangen ;-) Man das ihr immer so übertreiben müsst, mit dem was man da erreichen kann. Herrgott nochmal, kapierts doch mal endlich. Davon hat man nix am Ende bringen derartige Besucher nix!

    15. robotinho Sagt:

      Wenn du wüsstest, ECHT! Ich durfte schonmal am Honigtopf lecken ;)
      Aber jeder wie er mag, es wird ja keiner gezwungen und eines ist sicher:
      Ohne Moos nix los, generell.
      Ich bin auch der Meinung, dass man es nicht übertreiben darf, aber einge Mittel und Wege sind OK, das fällt bei mir sozusagen unter Tipps & Tricks und nicht unter Betrug. Was ich festgestellt habe ist, dass das Internet doch einigermassen regelt was gut ist und was nicht. Sei es Sumas schmeissen einen raus, es hagelt Abmahnungen oder andere Schreiben schlecht über einen, am Ende wird sich dann doch eher die Qualität durchsetzen, auf lange Sicht gesehen.
      Also, in diesem Sinne: immer viel schreiben!

    16. buergermeister Sagt:

      Honigtopf geschleckt aha, man man da fällt mir echt nix mehr ein. Dann leckt halt weiterhin am Honigtopf, ich hab den Honig lieber aufm Brot und lecken hat was von stibitzen, in diesem Sinne hoffe ich das das Honigbrot jetzt gegessen ist.

      In diesem Sinne folgenden Linktip http://www.ccc.de/hackerethics , zu meiner Ethik gehört es auf Schwächen in Systemen hinzuweisen, nicht sie für geweinnbringende Zwecke zu missbrauchen. Auch darüber wurde übrigens diskutiert dieses aufzunehmen ;-)

    17. zappi Sagt:

      Wenn du gute Inhalte hast, braucht du gar kein Black Hat SEOing, dann ist das absolut überflüssig. Wenn man die dann puschen will, birngt man ein paar Storys mal auf entsprechenden Web Portalen wie Yigg und Webnews, dann geht der Rest von alleine.
      Wenn man allerdings überwiegend inhaltlosen, zusammen geklauten und kopierten nur auf Keywords optimierten Müll fabriziert, muss man schon in die Trick kiste greifen. Mir wäre Inhalte allerdings lieber, sonst wird das Web durch die ganzen SEO (so blogt man besser) Blogs unlesbar.
      Nicht alle SEOler sind so, allerdings sind die die so sind, dann auch gleich super nervig. Denkt mal drüber nach.

    18. robotinho Sagt:

      Nana, lecken hat nix mit stibitzen zu tun. “Wer einmal leckt der weiss wie es schmeckt” das war damit gemeint. Du gehst mit deinem Gehalt ja auch nicht mehr runter, nur weil du mit den Jahren weniger tust, im Gegenteil.
      Ich will den Honig auch stabil auf mein Brot liegen haben, daran arbeite ich.

      @zappi: Ich will ja auch keinen verurteilen, aber gute Inhalte alleine macht es auch nicht, das stimmt so nicht, es gibt viele gute Seiten die nicht gefunden werden und ein simpler Link von Googles Startseite würde dich andererseits ins Nirvana heben, gerecht?!
      Ob du deine News bei den zwei Portalen einstellst oder bei 20, das ist dann auch egal, weil du willst die User, das ist pushen, das ist Black Hat, Betrug?
      Es geht doch einfach nur um Userzahlen, in der Tierwelt ist es nicht anders da wird auch Werbung betrieben, und kein Wirtschaftssystem kann ohne Werbung existieren, ein natürlicher Prozess der dazugehört.
      Google verdient sich doof und dusselig mit Ihren Anzeigen auf den Suchseiten, das ist Geld machen mit fremden Inhalten, gerecht?!
      Don’t be evil, willkommen in der neuen Welt.

    19. buergermeister Sagt:

      @robotinho erstens bleibt der Honig nur stabil wenn man ausschliesslich ehrlich ist und zweitens hat keiner was gegen das einstellen, mach ich ja auch, nur gegen das “eigenvoten”

    20. robotinho Sagt:

      Ehrlichkeit kann dir keiner definieren, das ist ja eine moralische Geschichte. Die, die einen fetten Link kaufen sind auch ehrlich, aber nicht aus Googles Sicht.
      Auch das “eigenvoten”, vielleicht ist er Schitzophren und weiss gar nicht das er doppelt gevotet hat. Spass beiseite, Lücken gibt es immer, du wirst es wissen, wenn es einen stört kann man sich abwenden oder gegen Kämpfen, aber der nächste wartet sicher schon…

    21. buergermeister Sagt:

      siehst und wir sind eben die Kämpfer und der nächste wird es schwerer haben und im nachhinein auch auf die Schnauze fliegen, wenn man ihn erwischt. Wie wäre es denn mal mit ehrlicher Arbeit?

    22. robotinho Sagt:

      Ich will auf alle Fälle seine Aktionen nicht gutheissen, auch die Nazisache ist Müll. Ehrlichkeit siegt, das stimmt, aber die Grenzen sind wirklich verschwommen, erst recht im Internet.

    23. buergermeister Sagt:

      Welche Nazisache? Das er mich als Nazi versucht darzustellen oder das er dannach selbst Nazizitate in seinem Blog verwendet und sie als “deutsche Volksweisheit” versucht darzustellen?

    24. robotinho Sagt:

      Wie welche Nazisache? Ist doch egal, beides Mist:
      “Er hat mich offen einen Nazi genannt…”
      “Probloggerworld greift auch zur Nazikeule”
      Kann ich deinen Blog nicht glauben?

    25. buergermeister Sagt:

      Gibts dafür Anhaltspunkte, mir nicht glauben zu können?

    26. robotinho Sagt:

      Weil du so fragend geantwortet hast:
      Welche Nazisache?

    27. Die 7 Blog-Pappnasen at blog.gauner.org Sagt:

      [...] ich mich zunächst noch kritisch dazu geäußert kann ich den Sachverhalt jetzt etwas besser [...]

    28. E-books für mehr Besucher?! Was soll das denn?! | blog.spitau.de | Der offizielle Blog von MAWSpitau Sagt:

      [...] wie man durch bloggen reich und sexy wird und hat sich auch durch andere Aktionen schon einen richtig guten Namen in der Blogosphäre [...]

    29. » Probloggerworld.de hat aufgegeben? - Baynado’s Suchmaschinen Blog über SEO und Web 2.0 Sagt:

      [...] gebashed und nieder gemacht. Auf YiGG gab es seiner Zeit Battle zwischen den Blogger von Karl-Tux-Stadt und Rene Kriest. Seit dieser Auseinandersetzung wurde es immer stiller um Probloggerworld.de.  [...]