TagCloud

Lucius Licinius Lucullus

Juni 15th, 2006 von buergermeister

Nebelschwaden wabberten und unerträgliche Hitze, Tatort Küche. Fehlten nur noch lehrreiche Vorträge des Hr. Mitbewohner. Aber dank Ihres schnellen Nachschlag bei Wikipedia, wissen wir ja jetzt das Akadien irgendwo auf dem Peleponnes liegt. Das ändert aber dennoch nichts an meinem Teil der Geschichte, wie die Cajuns zu ihrem Namen gekommen sind. Die waren trotz alledem französischstämmig und keine klassischen Griechen. Und wie passt jetzt Lucius Licinius Lucullus in diese Geschichte? Das war doch nun ein Römer?
Ganz einfach von seinem Namen hergeleitet ist unter anderem das Wörtchen lukullisch, ja und um solche Genüsse ging es gestern. Allerdings bin ich um den Teil, den ich an gemeinsamen Kochsessions so mag, ziemlich betrogen worden. Das gemeinsame und kommunikative Sellerie, Paprika, Zwiebeln schneiden. Und warum? Ganz einfach mein Teil des Menüs, der hätte eigentlich bereits fertig sein sollen, der war´ s nicht. Und wie passen nun die peloponnesischen/akadischen Cajuns in diesen Blogeintrag?
Auch hier wieder ganz einfach. Diejenige, mit der ich gestern ein wenig über den Ihr-habt-gelesem-Highway brausen wollte , hat ebenfalls ein Faible für die Küche der Cajuns. Wir können von Glück sagen, dass wir von Blackened Fish auf Chicken-Gumbo umorientiert hatten, einerseits war der Herd vom Maisbrot besetzt, andererseits wäre es kostspielig gewesen, soviele mit dem Appetit von neunköpfigen Raupen ausgestattete Tramps zu verköstigen. Ja und so bestand dann das Menü aus, Hühnerkeulen mit Gumbo, dazu Zitronenreis mit Mandelsplittern (klingt wie bei Paul Bocuse), dazu Maisbrot (bzw. ein Versuch welches ohne Weizenmehlanteil zu erzeugen) und Grießpudding mit Zitronenstücken und Rosinen.
Jedenfalls scheinen unsere Gäste geschmacklich auf ihre Kosten gekommen zu sein, was wohl eher das Verdienst von Frau Ihr-habt-gelesem-Highwaymitdüserin (nennen wir sie in Zukunft Anne) gelegen hat, als an meinen. Ooh das wird mich zu einem gutem Küchenkonter am sonntäglichen Abend zwingen ;-) Auf jeden Fall mag ich nicht wieder so dumm da stehen. Aber manchmal bin ich doch auch ein Depp, jedenfalls die nächste gutaussehende, intelligente, feurige Frau die mich nach dem sensationellen gutgehüteteten strenggeheimen großmütterlichen Kartoffelbrotrezept fragt, bekommt zur Antwort das dieses nur innerhalb der Familie weitergegeben wird. Ergo ist doch klar oder? ;-)

Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.