TagCloud

Content-Klau

August 23rd, 2007 von buergermeister

Was mich ankotzt sind solche, ich springe auf einen rasenden Zug auf-Blogger wie probloggerworld.com oder blogformoney.de. Seit Tagen ging in der Blogosphäre das Gespenst des Contentklau herum. Von einem Blog unter blog.tradeboard.info wurden tausende Feeds genommen und dort einfach wieder veröffentlicht. Auch ich war betroffen. Bei den Betroffenen, die darüber berichteten stieg seit Tagen der Traffic logischerweise an und immer wenn sie etwas dazu schrieben ging er wieder hoch. So etwas schnuppern oben genannte Blogger und geben sofort Senf unter “Content-Klau” ab. Da werden dann Tips gegeben, wie liefere nur gekürzte Feeds aus und zeige Lizenzeinblendungen. Beides witzlos, mein Feed wurde deshalb trotzdem widerrechtlich weiterverwendet.

Lösung? Ganz einfach, sicherlich leigen eure Seiten auf einem Apache und der kennt etwas, das nennt sich .htaccess. Das ist eine Datei mit der man einige Sachen anstellen kann unter anderem Zugriff auf Inhalte konkret verwehren. Sie gilt immer in den Verzeichnissen absteigend, bis es wieder eine .htaccess gibt.

Sobald ihr festgestellt habt, dass eurer Content widerrechtlich verwendet wird, legt einfach in dem Verzeichnis, wo eurer WordPress liegt eine .htaccess an und schreibt hinein “Deny from blog.tradeboard.info” und beim nächsten Zugriff ist Essig. Ich gehe da ein wenig weiter, ich nehm da die IP des Servers (einfaches Ping und man findet die herraus), dass hat dann den Effekt, dasvon dem kompletten Server nicht mehr zugegriffen werden kann. Der Betreiber des Server bekommt dann eine entsprechende Nachricht und falls das jetzt einer ist, der da mehr Projekte herumliegen hat und deshalb Kunden verlieren kann, der reagiert dann schon.

Geschrieben in Basic Knowledge | 25 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 25 Kommentare

    1. rtauchnitz Sagt:

      Hehe… an sowas einfaches hatte ich noch garnicht gedacht… Bin zwar (so weit ich das weiß) nicht betroffen, aber is gut zu wissen. Danke.

    2. buergermeister Sagt:

      Einfach und wesentlich wirkungsvoller, als andere Vorschläge, eben eine Linuxlösung einfach-simpel und vorallem durchschlagend

    3. zero Sagt:

      Danke! Endlich mal jemand der mit den Methoden der selbst ernannten ProBlogger auch nicht unbedingt einverstanden ist…
      Langsam werden die echt zur Seuche…

    4. buergermeister Sagt:

      Ich bin schon lange nicht mit den Methoden dieses Herrn einverstanden und es gibt Zunder wo es nur geht, nur haben die zu viele “Freunde”, die sie in ihrem tun unterstützen und meine einzelen Stimme geht da unter!

    5. zero Sagt:

      naja, jetzt sind wir immerhin schon zu zweit ;-)

    6. buergermeister Sagt:

      Können wir zwei Zwergen den “Goliath” zum stürzen bringen?

    7. zero Sagt:

      Hehe, ich würde sagen ein Vesuch ist es allemal Wert :-)
      Mal ganz davon abgesehen, dass das wahrscheinlich der kleinste Goliath ist, den ich je gesehen habe.
      Aber vielleicht wäre es tatsächlich mal an der Zeit, die Methoden die da verwendet werden mal an den Pranger zu stellen. Damit meine ich jetzt speziell probloggerworld.de, oder wie ich es nenne, die BILD des Web2.0…

      Mann, werden die Rechenaufgaben hier unten von selbst schwerer, je öfter man kommentiert?? ;-)

    8. Leon Sagt:

      Na da ist mit diesem Post aber noch einer auf den Zug “aufgesprungen” ;-) Dein Tipp ist sehr hilfreich und ich maße es mir auch nicht an selber solche Ratschläge zu geben, sondern verlinke da lieber auf solche, die sich damit besser auskennen (wie unter anderem probloggerworld.de).

      Es ist aber nicht so einfach wie es sich anhört: Wenn es nur um Traffic gehen würde, könnte ich besser einen kurzen Artikel darüber schreiben, wie YouPorn als Keyword deinem Blog mehr Besucher beschert.

      Es geht darum, dass ein Fremder mit meinem Inhalt und dem von anderen Geld verdient. Ich habe zwar keine Werbung auf meinem Blog geschaltet, das heisst aber nicht, dass ich anderen deshalb erlaube mit meiner Arbeit Geld zu machen.

      Das viele Blogger an diesem Thema interessiert sind und nach Lösungvorschlägen suchen ist klar-deshalb wird auf Blogs wie meinem Informationen dazu bereitgestellt. Du wirst ja auch keine Tageszeitung anklagen wenn sie über aktuelle Themen berichtet, welche die Leser interessieren-oder ;-)

      Inzwischen haben übrigens zwei betroffene den Content-Dieb angezeigt: Es geht halt um bares Geld bei solchen Aktionen.

      Du scheinst dich gut auszukennen: Vielleicht kannst du mir bei meinem Problem mit den Permalinks helfe? ;-)

      überlange URL dank Permalinks

      Gruß

      Leon

    9. So findest du heraus wer deinen Content klaut-Und das kann man dagegen tun Sagt:

      [...] Sehr hilfreich und wirkungsvoll wird auf Karl-Tux-Stadt.de [...]

    10. flori Sagt:

      wäre zur ermittelung der ip adresse der aufruf “host xyz” nicht besser als “ping xyz”…?

    11. buergermeister Sagt:

      ne ich werde es gewiss keiner Zeitung verbieten, über aktuelle Themen zu berichten. Ich werde aber verrückt, wenn man dann den Artikel, den man nahezu selbst kopiert hat auch noch bei yigg einstellt! Oder willst Du sagen, dass das nit so ist?

    12. Leon Sagt:

      Wie schon gesgat: Ich habe zu den Quellen der Tipps verlinkt und bei weitem auch nicht alles übernommen:

      Zitat1:
      “2. Feed von vollständigen auf gekürzten Feed umstellen (Tipp von René)
      Die Diebe nutzen für gewöhnlich deinen Feed um an den Inhalt zu kommen. Für mehr Infos hierzu und was du beachten solltest, ließ dir den Post auf probloggerworld.de durch.”

      Zitat2:
      “4. Es gibt noch weitere Möglichkeiten gegen Content-Diebsthl vorzugehen, aber weil ich selber nicht klauen möchte hier ein Link zur schon vorhandenen Liste auf prinzzess.biz ;-)

      Und natürlich stelle ich meinen Artikel bei Yigg rein! Warum nicht? Wenn ein Leser den Artikel und die Links für hilfreich empfindet kann er es doch gerne per Vote kenntlich machen! Das ist schließlich das Recht eines jeden Users. Für mich ist Yigg außerdem ein prima Tool um zu erkennen, welche art von Tipps/Artikel etc meine Leser interessieren. Manche Beiträge bekommen z.B.gar keine Votes und das zeigt mir: Daneben gegriffen Leon ;-)

    13. buergermeister Sagt:

      ooh toll, erstens “Rene” schreibt ja schon ziemlich viel ab, d.h. den Tipp haben andere schon vorher gegeben. Zweitens, ist das einstellen bei Yigg nicht fair, gegenüber anderen Usern nicht fair! Gibt nämlich welche, die haben da Tips gegeben und zwar vor Euch, nur deren Nachricht geht dank Eurer unter. Nicht umsonst werden doppelte Einträge auf invisible gesetzt, sobald das mehrere User bei yigg gemeldet haben.

    14. Leon Sagt:

      Welcher Tipp bitte geht unter? Ich verlinke auf einen Post von Prinzess (http://www.prinzzess.biz/2007/08/21/content-klau-abhilfe/), wo sie eine Liste geposted hat in der diejenigen, von denen die Tipps stammen eine faire Verlinkung bekommen haben. Das heisst jeder der auf meinen Blog kommt, diesen Beitrag liest und mehr Tipps haben möchte wird zu dieser Liste weitergeleitet-wo er zu den Einsendern der hilfreichen Kommentare weitergeleitet wird. Diese dürfte das nur freuen: Sie bekommen einen Link auf prinzess.biz und der Post mit ihren Links bekommt extra Traffic von meinem Blog=extra Traffic für sie.

      Du hast Recht: Es ist unfair einen Beitrag mit den selben Tipps auch bei Yigg einzustellen-ich habe aber bei der automatischen Prüfung keinen vergleichbaren Post gesehen-zumal ich in der ersten hälfte des Posts über das “top uncommon uses”-Feature schreibe und nicht über irgendwelche Tipps gegen Content-Diebstahl. Ich werde in Zukunft stärker drauf achten solche Posts nicht extra einzustellen. Ich denke aber nichts desto trotz, dass 9 votes keinem auf Yigg.de die Show stehlen werden ;-)

      Gruß

    15. buergermeister Sagt:

      Sehr witzig, bei der automatischen Prüfung übersehend und doch wissend, dass probloggerworld jeden seiner Artikel für so nachrichtenhaft hält, dass er ihn automatisch bei yigg einstellen lässt. 9 stehlen nicht ooh doch! Das ist nämlcih schon Frontpage-Status, Yigg-User haben die Angewohnheit nur kurz in die Queue zu schauen und jede Story die zuviel eingestellt wird schiebt andere nach hinten!

    16. Leon Sagt:

      Wie bereits erwähnt: Probloggerworld habe ich nun wirklich nicht beklaut! :-D hast du meinen Beitrag durchgelesen? Die komplette erste Hälfte beschäftigt sich mit einem komplett anderem Thema! (Top Uncommom Uses)

      Siehst du mich auf der Frontpage? Die wenigsten meiner Artikel schaffen es ganz nach vorne! (wenn überhaupt) Ich kann deinen Punkt ja verstehen, aber ich muss auch ganz ehrlich sagen: Yigg.de ist User-driven: Wenn Leser etwas gut fiden und dafür voten ist das die entscheidung der Masse. Ein guter Post findet immer seinen Weg nach oben (die erfahrung macht man ja wenn man auf yigg.de ein bisschen rumsurft). Ich will mich hier nicht als Anwalt von Probloggerworld.de aufspielen, aber wen er für seine Posts nun mal soviele Yiggs bekommt ist nichts daran falsch-das ist die entscheidung der Leser und jeder hat die selben Chancen! Ich sage das jetzt nicht als ein A-Blogger, der ich offensichtlich nicht bin oder als ein Blog mit übermäßig viel Traffic im Vergleich zu anderen: BlogForMoney.de gibts erst seit ein paar Wochen.

    17. buergermeister Sagt:

      Dann kopier nicht gerade sowas wie probloggerworld, wenn man schon Tips geben will, wie man Bloggen gestalten kann, dann sollte man mal selbst die Rübe anstrengen. Was denkst wie oft man 1 zu 1 umgeschriebene Sachen bei probloggerworld lesen kann…….

    18. Leon Sagt:

      Meine Rübe strenge ich an-sieben Tage die Woche ;-) Ich kann mich dir zwar bezüglich probloggerworld.de nicht anschließen aber werde mein bestes geben interessante posts zu hoffentlich interessanten Themen zu schreiben :-)

      gruß

    19. Content-Diebstahl verhindern - geht das? | dies und das | XSBlog2.0beta Sagt:

      [...] per .htaccess aussperren. Den einzig wirkungsvollen Tipp konnte man natürlich wieder bei einem Praktiker lesen: der Content-Dieb wird per .htaccess-Datei ausgesperrt und Ruhe ist. Klappt leider auch nicht [...]

    20. prinzzess Sagt:

      blogformoney wurde auch beklaut.
      danke für den tipp mit dem sperren der domain!
      hatte nur die IP gesperrt, aber die kann ja dynamisch sein! (denkfehler von mir).
      werd hier mal den rss-button drücken!
      :D

    21. buergermeister Sagt:

      prinzzess, genau deshalb zünde ich den Herrn probloggerworld gerade an. Was ist eine dynamische IP? Ob die wohl für einen im “Internet” stehenden Server in Frage kommt?

    22. Dieter Sagt:

      Ich musste deinen ersten satz viermal lesen, ehe ich geschnallt habe, dass Du Ich-springe-auf-einen-rasenden-Zug-auf-Blogger meinst. Ja, das ist ein Wort, und das sollte man auch erkennen können. Sorry, dass ich erstmal nöle, aber inhaltlich bin ich auf Deiner Seite!

    23. buergermeister Sagt:

      nö da hab ich kein Problem mit, ja manche meiner Sachen muss man halt zweimal lesen, ich könnte zwar Besserung geloben aber das wird wohl nichts, da ich viel zu emotional manches verfass

    24. Daniel Sagt:

      Hallo!

      Ein Eintrag in der .htaccess so wie dieser:

      order allow,deny
      allow from all
      deny from blog.tradeboard.info

      funktioniert nicht! Bitte schau dir dazu die Dokumentation von apaches mod_access an: http://httpd.apache.org/docs/2.0/mod/mod_access.html

      Um es ganz kurz zu erklären:
      - Der Server mit der IP 85.12.44.100 fragt den feed auf deiner Seite ab.
      - apache macht host 85.12.44.100 und hosting5.euroaccess.nl.
      - apache macht hosting5.euroaccess.nl und bekommt 85.12.44.100
      - apache sieht dass die IP von hosting5.euroaccess.nl und die IP des Visitors übereinstimmen
      - apache vergleicht hosting5.euroaccess.nl mit dem deny from blog.tradeboard.info Eintrag bekommt ein negatives Eregebnis
      - apache erlaubt dem Server mit der IP 85.21.44.100 deinen feed zu lesen.

      (Auf dem Server mit der IP 85.12.44.100 ist/war natürlich blog.tradeboard.info gehostet).

      Folgende Einträge würden funktionieren
      order allow,deny
      allow from all
      deny from hosting5.euroaccess.nl

      oder
      order allow,deny
      allow from all
      deny from 85.12.44.100

      Wobei ich zu Variante 2 raten würde, da der Webserver dann nicht bei jedem Visit 2 DNS Abfragen machen muss.

    25. buergermeister Sagt:

      stimmt sogar, nachdem man die fehlenden Worte in deiner Kurzerklärung auffüllt erschliesst sich das dann auch.

      “ich nehm da die IP des Servers (einfaches Ping und man findet die herraus), dass hat dann den Effekt, dasvon dem kompletten Server nicht mehr zugegriffen werden kann.”

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.