TagCloud

Besenreiner Desktop

Juni 23rd, 2007 von buergermeister

desktop from unixwitch Man muss wohl immer mal solche Fragen stellen, dass wieder Linuxdesktop-Bilder einen erreichen. Sehr seltsam ist aber erst kommt immer keiner und dann kommen wieder sehr viele auf einmal, was nicht heisst ihr sollt jetzt keine mehr schicken. Das hier ist der Desktop von mika, ein Ubuntu “Feisty Fawn” das hier läuft auf seinem Laptop. Und das ist immer so aufgeräumt. Er mag keine Verknüpfungen oder Dokumente auf dem Desktop. Alle wichtigen Sachen werden vom gdesklet Dock aus gestartet und das Terminal wird beim Systemstart automatisch dank devilspie auf den Desktophintergrund gebannt.

Geschrieben in Desktop Revolution | 7 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 7 Kommentare

    1. Mika Sagt:

      Hey Danke,

      da fühl ich mich richtig geehrt, jetzt auch in deiner “Galerie” aufgenommen zu sein :-) !

      Wünsche noch ein schönes WE….

    2. buergermeister Sagt:

      Ich dachte, Du wolltest das? :-D

    3. Mika Sagt:

      Ja klar,

      aber manchmal stößt man bei Bloggern ja auch unerfreulicherweise auf Ignoranz. Aber jetzt wo ich so drüber nachdenke war das glaub ich noch nicht bei Linuxxern so. :-)

    4. fayol Sagt:

      Hallo Mika,
      gefällt mir dein Desktop. Kannst du mal das devilspie Skript posten oder mailen.

    5. buergermeister Sagt:

      Hier ist aber nicht Mika, aber ich frag bei ihm nach oki?

    6. Streuner Sagt:

      Hallo zusammen,
      ich muss auch sagen, sehr schicker Desktop und so wunderbar aufgeräumt :) Mir gefällt das Theme besonders gut. Ich werd mal gucken ob ich die Tage auch mal n Screenshot mache – muss aber vorher auch mal aufräumen *g*
      Gruß Streuner

    7. karl-tux-stadt.de » Mika’s Devilspie Howto Sagt:

      [...] einige nach der Veröffentlichung von Mikas Linuxdesktop nachfragten, wie er das mit dem Devilspie gemacht hat und auch schon ne ganze Weile hier via [...]

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.