TagCloud

Vienna Calling

April 24th, 2013 von buergermeister

Nächste Woche ist es wieder soweit, die Linuxwochen-Roadshow stopps in Wien. Vom 2. – 4. Mai finden im Technikum Wien die Linuxwochen mit der Ausgabe für diese Stadt statt. Ich werde wie  die letzten 5 Jahre auch wieder vor Ort sein und natürlich im Programm vertreten sein. Dieses Jahr habe ich ja “nur” 3 Vorträge und 3 Workshops. Am Donnerstag den 2. Mai stelle ich am Morgen Tupi vor und wie man damit Animationen erstellt, gleich im Anschluss zeige ich wie man mit Hilfe von Inkscape Präsentationen erstellt und am Abend stelle ich noch die Fedora Design Suite vor. Am Freitag und Samstag gibt es dann wieder Workshops mit mir, am Freitag einen zu Inkscape und am Samstag morgens einen zu Blender und nachmittags wieder einen zu Inkscape. Für die Workshops wird um eine Voranmeldung gebeten.

Insgesamt sind die Linuxwochen Wien erstaunlich gewachsen, so gibt es jeden Tag paralell 3 Tracks mit Vorträgen und am Freitag und Samstag paralell dazu noch Tracks mit Workshops. Am Freitag 3 jeweils paralell und am Samstag 2, dazu kommen noch LPI-Prüfungen, die ebenfalls einen Track einnehmen.

An Vorträgen dürfte wohl für jeden Geschmack etwas dabei sein. Traditionell geht es am Donnerstag eher um das Business und so finden sich in zwei Tracks Themen wie Kolab3 oder OpenERP. Aber es gibt auch einen Track, der stärker den User anspricht dort zeigt unter anderem Fedoras Release Manager Jaroslav Reznik wie Fedora entsteht. Rákosi Gergely zeigt das man durchaus mit Linux auch Zocken kann und wie. Auch meine Vorträge sind in diesem Track. Am Freitag dreht sich ein ganzer Track um OpenData mit einer ganzen Anzahl toller Beispiele und Anwendungen. Es gibt aber auch einen Track rund um Virtualisierung, Cloud und Administration und einen weiteren mit Entwicklerthemen. Am Samstag gibt es einen Track rund um OpenEducation und Linux im Schulalltag und einen Track zu OpenHardware und dann sei noch der 5stündige Firefox OS App-Workshop zu erwähnen.

In diesem Programm ist wirklich für jeden etwas dabei, egal ob User, Administrator oder Developer. Ein Teil der Vorträge sind in englisch, da man in Wien auch auf internationale Gäste eingestellt ist, liegen doch die Hauptstädte Mährens und der Slowakei, Brünn und Bratislava nur eine Stunde entfernt. Vielleicht sollte der ein oder andere doch überlegen noch nach Wien zu kommen.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna day 1 | Linuxwochen Vienna |

4 Kommentare

  1. sebix Sagt:

    Ich freue mich sehr, dass du so viele Vorträge und Workshops halten kannst und umso mehr, dass ich nun auch dabei sein kann :)

    Bei den Workshops zu Inkscape würde mich interessieren, welche Zielgruppe diese haben. Ist “Inkscape – Bunt ist die Welt” eher für Einsteiger und “Inkscape – Sexy Jeans” für Fortgeschrittene? Aus den Beschreibung kann ich das nicht wirklich herauslesen. Da ich schon Inkscapekenntnisse habe, brauche ich ja keine Grundlagen mehrzu Vektorgrafiken.

  2. buergermeister Sagt:

    @sebix workshop meint bei mir work – arbeit, ich erzähle keine stundenlangen stories was vektorgrafiken sind.

    was ich in den workshops tue ist ein Zielbild geben, welches wir gemeinsam dann erstellen. Wo ein Einsteiger aufhört und ein Fortgeschrittener beginnt beurteilt jeder unterschiedlich, bei mir kann jeder kommen, ein Einsteiger wird auch das Bild so hinbekommen das es durchaus Ähnlichkeiten zu meinem hat und ein Fortgeschrittener mag durchaus noch Handhabungsgriffe mitbekommen, sitzen ja auch einige nicht zum ersten Mal drin und haben immer ihre Fragen

  3. Ralph Sagt:

    Schön, der Falko Titel…
    Wäre gerne dabei als alter Wiener, doch ist´s von Stuttgart gar so weit. Wünsche gutes Gelingen.

  4. buergermeister Sagt:

    @Ralph GermanWings bringt dich direkt von Stuttgart nach Wien und zwar in nur einer Stunde Flug ;)

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.