TagCloud

LibreGraphicsMeeting 2013

April 17th, 2013 von buergermeister

Vergangene Woche war ich in Madrid zum LibreGraphicsMeeting. Der jährlichen Zusammenkunft vieler Grafikprojekte, wie GIMP, Krita, Darktable, Scribus, Inkscape und vieler anderer. Neben dem Vortragsprogramm, in dem ich mit zwei Beiträgen vertreten war, gibt es Zusammenkünfte der Entwickler und Workshops. Am ersten Tag hatte ich meinen Vortrag zur Fedora Design Suite und am dritten zu Open Source Movies. An vielen Meetings habe ich teilgenommen, so an den Gesprächen zwischen Tupi und Krita and denen geklärt wurde, wie beide Programme interagieren können. Dabei sind Fehler im Datenmodell von Tupi zu Tage gekommen, die in naher  Zukunft geändert werden. Damit wird Tupi dann schneller im Laden von Reihenbildern zum Beispiel. Auch Ideen zu OpenRaster als mögliches zusätzliches Datenformat haben stattgefunden, dass würde ermöglichen das Tupi Dateien von Krita und Mypaint übernehmen kann. Aber auch die Gespräche zwischen Krita, GIMP und Mypaint zu einem gemeinsamen Brush-Format habe ich verfolgt, auch hier tut sich so einiges. Auch bei Fonts, tut sich so einiges, wie ich am Rande mitbekommen habe, die Gespräche habe ich allerdings nicht mitverfolgt. Persönlich habe ich die Zeit genutzt um mit Tavmong Bah über Aufzählungen im SVG-Standard zu sprechen, dieses Feature wird in meinem Blog oft im Zusammenhang mit Inkscape gesucht und auch in meinen Vorträgen angefragt. Die schlechte Nachricht ist, dass dieses Feature auf jeden Fall von Fliesstext abhängig ist, dieses Feature wurde schon im Zusammenhang mit SVG 1.2 gecancelt. Da wäre die Möglichkeit Aufzählungen ähnlich zu integrieren, wie Textumbrüche aber diese werden beim speichern als konformes SVG ja zerstört. Auch im Inkscape IRC wird dieses Feature oft nachgefragt, die Problematik hier ist, das diese Wünsche ans W3C herangetragen werden müssen und nicht an Inkscape, so also wenn ihr es wollt schreibt an die Arbeitsgruppe. Die vertretenen Browser-”Hersteller” haben jedenfalls kein Interesse daran, die wollen SVG möglichst klein halten.

Es tut sich also eine ganze Menge in der Welt der freien Grafikprogramme und die 2013er Ausgabe des LGM hat wieder einige Sachen vorwärts geschoben. Bleibt am Schluss zu sagen, dass ich gespannt bin auf die 2014er Ausgabe des LGM egal ob sie in Montreal, Medellin, Buenes Aires oder hier in Deutschland in Leipzig statt findet. Auch in der Organisationsstruktur des LGM hat sich einiges getan, was zukünftige Meetings verbessern wird. Also alles in allem hat es sich gelohnt nach Madrid zu fahren.

Bleiben nur noch zwei Dinge zu sagen, erstens es fehlt noch Geld auf dem offiziellen LGM-Pledgie und auch auf dem für Gustav Gonzalez/Maria Leandro und zweitens wer Lust hat ein eventuelles LGM in Leipzig organisieren zu helfen, kann sich bei mir melden.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Workshop at Smallworld | Release Party Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 |

2 Kommentare

  1. Tomboy Sagt:

    Wäre es nicht sinnvoll sie würden sich gemeinsam auf eine Erweiterung des SVG-Standards einigen, es umsetzen und dann dem W3C gegenüber gemeinsam auftreten? Genau so macht es doch auch Mozilla.
    Natürlich müssten sie die Möglichkeit bieten es auch Standardkonform abszuspeichern.

  2. buergermeister Sagt:

    Mozilla macht was wie? Wer soll sich gemeinsam auf nen Standard ausserhalb des W3C einigen, ist leicht falsch herum…

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.