TagCloud

Power of SVG Filters

April 21st, 2012 von buergermeister

Es ist mal wieder Zeit für einen Inkscape-Screencast. Dieses Mal versuche ich zu erklären, was Filter sind und wie sie funktionieren und wir definieren gemeinsam einen Filter, der Flammen erzeugt. Die angegebene Datei mit dem Filter ist hier zum Download zu finden.


Ich habe schon vor einer Weile einen anderen, allerdings englischsprachigen Screencast zu Filtern gemacht, in diesem wird gezeigt, wie man mit Hilfe von Pfadeffekten und Filtern ein ganzes Feuerwerk zaubert. Da in diesem Screencast nur die Schritte zum Erstellen der benötigten Formen gezeigt werden, braucht man die Datei mit den Filtern auf jeden Fall. Diese ist hier zum Download zu finden.

Also viel Spaß beim Nachmachen und Fragen finden wie immer in den Kommentaren Platz.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 2 | LibreGraphicsMeeting 2014 |

4 Kommentare

  1. Pete Sagt:

    ich find die themen die du in inkscape-screencasts ansprichst echt ansprechend, auch um die videoqualität musst du dir keine sorgen machen.
    das problem ist der ton, du sagst hauptsächlich das was du gerade tust und zwar schritt für schritt. das ist nicht nötig, da man ja sieht was gerade passiert.
    viel wichtiger wäre es dabei zu erläutern _wieso_ du das machst, zum beispiel was genau diese verbindungen zwischen den dreiecken machen und und und.
    auch fände ich einen diaspora-share button nett.

  2. buergermeister Sagt:

    na, dass mit dem Erzählen sehen viele andere wieder anders, erst recht, da ich die Angewohnheit habe Tastenkombinationen in Inkscape zu benutzen.

    Die Verbindungen geben an, wie und wann die Filterprimitiven aufeinander wirken.

    Diaspora-Share Button und ähnliches, sind bis zum Relaunch erstmal zurückgestellt

  3. andi Sagt:

    Hallo buergermeister!

    Auch ich möchte mich für den sceencast bedanken und rumnörgeln :)
    Leider hab ich von deinem sceencast so gut wie nix verstanden.
    Warum gibts du da in diese matrix diese werte ein?
    Warum verbindet man da diese dreiecke?
    Was ich auch nicht so gelungen finde ist der wechsel zwischen dem fertigen bild und dem noch zu zeichnenden bild.
    Bitte nicht falsch verstehen. Ich finds super dass du diese screencast machst. Es ist nur schade weil das ergebnis des sceencasts viel besser sein könnte.
    Fange meinetwegen mit dem fertigen bild an und zeige es. So weiss man dann was einen erwartet bzw. was man in diesem cast lernen kann.
    Dann starte am besten ein neues bild und konstruiere es schritt für schritt mit erklärungen was du warum tust.
    Du kannst ja auch ruhig sagen, dass du in dieser matrix 1,8 eingibst, da es nach herum probieren das beste ergebnis lieferte, oder was auch immer.

    Also wie gesagt ich finds super dass du die casts machst und möchte deshalb etwas construktives zurück geben.

    lg
    andi

  4. buergermeister Sagt:

    @andi es geht in dem Screencast weniger darum alle Filter vorzustellen, als vielmehr aufzuzeigen, was mit den Filtern so möglich ist. Deswegen heißt der auch Power of Filters.

    Ich brauch im Buch ungefähr 40 Seiten um die einzelnen Filterprimitiven vorzustellen. Dir scheint auch gar nicht aufgefallen zu sein, das ich erst das Ergebnis gezeigt hab und dann doch alle einzelnen Schritten die Grafik fertiggemacht habe ;)

    Nur hab ich eben nicht erklärt, was jede einzelne Primitive tut, wollte ich an der Stelle auch nicht. Bei der Anzahl an Filterprimitiven hätte das unendlich lange gedauert. Wenn ich die Filterprimitiven erklären will, wähle ich simplere Beispiele. Vielleicht wartest noch ne Weile und ich mach die entsprechenden Screencasts dazu.

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.