TagCloud

Fuck GEMA

Juli 14th, 2011 von buergermeister

Wenn man bei mir im Blog nach “Sita Sings The Blues” sucht, wird man schon den ein oder anderen Artikel finden. Den Film oder Ausschnitte hab ich doch schon des öfteren in Vorträgen erwähnt und gezeigt. Tja, als Deutscher darf man den jetzt bei Youtube nicht mehr sehen. Die GEMA hat etwas dagegen. Hier ein Statement von Nina Paley als Schöpferin des Filmes dazu.

Geschrieben in Enemy at the Gates, fedorapeople, License Jungle, ubuntuusers | 16 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 16 Kommentare

    1. Lioman Sagt:

      Ich kann zur Zeit Sita auf Youtube anschauen. Ohne irgendwelche GEMA sperrungen

    2. Voku Sagt:

      Watch YouTube videos using a free web proxy | http://hidemyass.com/youtube-proxy/

    3. buergermeister Sagt:

      Ich nicht, bei mir kommt das “Leider ist dieses Video, das Musik von SME beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.
      Das tut uns leid.”

      zumindest beim von Nina angegebenen Video

    4. Lioman Sagt:

      Ich besuche YT ganz ohne Proxy oder ähnlichen Schnickschnack und kann mir das Video unter http://www.youtube.com/watch?v=1QkYOqI3jSM anschauen

    5. buergermeister Sagt:

      Ja, das ist ja auch nicht ihr Upload ;)

    6. Lioman Sagt:

      Nein das ist der erste Treffe bei einer Suche
      Das Angegebene Video http://www.youtube.com/watch?v=RzTg7YXuy34 ist wirklich gesperrt. ruft man es aber so auf: http://www.youtube.com/v/RzTg7YXuy34 geht es wieder

    7. buergermeister Sagt:

      @voku hast DU auch mal probiert, hidemyass mit flash zu benutzen? Also bei mir kommt dann immer, ich hätte kein Flash installiert.

    8. Sven Sagt:

      @buergermeister bei mir klappt’s ohne Probleme und das sogar bei einer akzeptablen Geschwindigkeit…

    9. Martin Isack Sagt:

      Vielleicht könnte dir in dem Zusammenhang dieses Lied gefallen:
      http://www.youtube.com/watch?v=jiOTKjXZaYI

    10. buergermeister Sagt:

      aah, sind die echt in der GEMA? voll cool

    11. Marcus Sagt:

      Ich sehe das grundlegende Problem eher darin, dass Nina einige copyright-geschützte Lieder in dem Film verwendet hat.

      Es gibt eine Vielzahl guter und freier Musikstücke, die es ebenso getan hätten.

      Für mich ist das Werk dadurch auch nicht wirklich frei.

      Greets
      Marcus

    12. buergermeister Sagt:

      @Marcus, da teilst Du aber nur die halbe Wahrheit mit. Die Lieder waren nach US Recht Public Domain und somit frei, das dennoch jemand Recht an denen hatte, war nicht wirklich absehbar.

      und frei ist der eh nicht, es gibt für den Begriff “Open Source Movie” auch eine OSI approved “Formel”, was denn einen Film zu einem freiem Film macht. Schau in die englische Wikipedia, da gibts nen Artikel Open Source Movie, der wird gepflegt von Tim Baumann dem Macher von Valkaama

    13. fwolf Sagt:

      @ Marcus + buergermeister: auch das ist immer noch nicht die ganze Wahrheit – in dem obigen Video sagt die gute Frau ja selbst: Sie HAT mit Sony eine entsprechende Vereinbarung getroffen, durchaus Geld dafür berappt; und vertraglich weltweite Benutzbarkeit zugesichert bekommen!

      Somit verwendet sie entgegen anderer Behauptungen kommerzielle Inhalte ganz legal.

      cu, w0lf.

    14. Kämmerer Sagt:

      Mein Gott, dann soll sie mal ihre Rechte bei Sony einfordern und nicht auf die Gema schimpfen. Denn die hat wohl für Deutschland einen Vertrag mit Sony geschlossen, der auch diese Lieder beinhaltet. Vermutlich wohl bereits vor diesem Film, immerhin sind die Lieder ja was älter. Wenn Sony dann kürzlich neue Lizenzen an die verkauft ohne mal abzuchecken, was sie sonst noch vertraglich geregelt haben, dann ist das Sonys und Ninas Problem, aber nicht das der Gema!

    15. Galdor Sagt:

      Die Gema genehmigt sich 120 Millionen Euro Verwaltungskosten, die Bezüge der Vorstände gehen rauf bis zu 484.000 Euro. Angela Merkel bekommt 260.000 Euro. 484.000 Euro dafür, dass bei der Gema weder politische, wirtschaftliche noch sonst eine erkennbare Verantwortung übernommen wird.

      Es geht um Gerechtigkeit. hahaha….

    16. Karl-Tux-Stadt » Blog Archi » This land is mine Sagt:

      [...] Paley die Frau hinter “Sita Sings The Blues” hat einen neuen Kurzfilm veröffentlicht und auch der [...]

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.