TagCloud

Auch mitgemacht

November 24th, 2006 von buergermeister

Christian B. desktop Nichts zu sagen, sei zu seinem Desktop sagt Chris B.. Auf seinem Ubuntu läuft ein Gnome mit GDesklets und das sei eben Standard und damit reiht er sich als Nummer 27 in die Reihe der Linux-Desktops ein. Beim betrachten seines Desktops fällt mir aber die Übersetzung für Ubuntu ein :-D

Geschrieben in Desktop Revolution | 11 Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

11 Kommentare

  1. Deifl Sagt:

    Das mit dem Zitat ist mir auch gleich als erstes eingefallen.

  2. buergermeister Sagt:

    Psst, nicht so sehr frozzeln, nit das er uns böse wird :-D Mir ist´s eh egal welche Distri es ist, Hauptsache Linux, ich hba mich ja auch als langjähriger SUSE User geoutet :-D

  3. Deifl Sagt:

    War kein Gefrotzel. Was mir aber gerade als Vergleich eingefallen ist: Autos mit Ferrari-Aufkleber am Heck ;-)

  4. chris-b Sagt:

    Ich hab auch schon oft genug Debian aufgesetzt.
    Finde halt das Wallpaper cool und hab es deshalb auch unter Ubuntu in Benutzung.

    Es spricht doch auch nichts dagegen sich ein Poster von z.B. Jessica Alba ins Zimmer/Büro zu hängen, wenn man mit ner anderen Frau zusammen ist, oder? ;)

    Hab damals übrigens auch mit Suse angefangen. 6.1 Wars glaube ich.

  5. buergermeister Sagt:

    wtf ist Jessica Alba? :-D

  6. chris-b Sagt:

    Das ist Jessica Alba.

  7. buergermeister Sagt:

    also ich würd mir die nicht ins Zimmer hängen, da ist die falsch am Platz :-D

  8. chris-b Sagt:

    War ja auch nur ein Beispiel ;)

  9. chris-b online » Blog Archive » Mein Desktop in Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] Meiner reiht sich jetzt als Nummer 27 in die Reihe ein. [...]

  10. Alex Sagt:

    Also der Hintergrundbild gefällt mir ;)
    Die Icons auch… in welchen theme sind die drin? =)

  11. buergermeister Sagt:

    tja, da wirst wohl Chris B. fragen müssen

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.