TagCloud

JessyInk – Präsentationen mit Inkscape

August 7th, 2010 von buergermeister

Hin und wieder komme ich natürlich nicht umher eine Präsentation zu Erstellen, und sicher da gibt es genügend Werkzeuge für Linux. Da wäre zum einen OpenOffice mit seinem Impress (oder das doch nichts so aufgeblähte KOffice) oder Werkzeuge, wie LaTeX-Beamer. Letzter hat allerdings eine hohe Lernkurve und bei OpenOffice suche ich jedesmal, wie ich eigene Hintergründe einfügen kann oder eigene Aufzählungszeichen oder ähnliches. In letzter Zeit hab ich angefangen meine Präsentationen schnell als Grafiken in Inkscape zu erstellen und dann einfach als Bilder in OOo Impress zu laden und dann nur noch, die Übergänge zu nutzen un die Schriften. Nicht im Sinne des Erfinders.
Gestern hatte ich eine kleine Unterhaltung mit Pavol, über die A-Z Contribution Präsentation. Pavol hat diese mit Prezi erstellt und das ist Flash, da sind wir uns einig nicht das tollste, fürs Web. Nebenbei sagte er mir, da gäbe es JessyInk für Inkscape aber das sei schwer handhabbar. Ich war natürlich gleich hellhörig und hab mir das einmal angeschaut und ich finde JessyInk ist gar nicht schwer handhabbar.
JessyInk ist eine Extension für Inkscape, mit der man Präsentationen erstellen kann. Das von Inkscape erstellte SVG wird dafür mit JavaScript erweitert und beides kann ein Browser ja verstehen. Die Bildschirmpräsentationen sind nachher also in jedem Browser darstellbar. Grenzen setzt hier nur die Darstellungsgenauigkeit des jeweiligen Browsers, was SVG betrifft.

JessyInk ist schnell installiert, entweder ihr ladet das entsprechende Zipfile von den Projektseiten herunter und entpackt es nach /home/nutzer/.inkscape/extension/ oder /usr/share/inkscape/extensions/
Ubuntu-Nutzer können die entsprechende ppa des JessyInk-Team hinzufügen.

sudo vi /etc/apt/sources.list

dann die folgenden Zeilen anfügen

deb http://ppa.launchpad.net/jessyink-team/ppa/ubuntu lucid main
deb-src http://ppa.launchpad.net/jessyink-team/ppa/ubuntu lucid main

sudo apt-get update
sudo apt-get install jessyink

openSUSE-User finden ein entsprechendes RPM-Paket im openSUSE Buildservice, natürlich mit dem entsprechendem OneClick-Install.

Nach der Installation ist JessyInk als Erweiterung im Menüpunkt Effekte von Inkscape erreichbar und man kann auch schon loslegen, wie einfach es ist mit JessyInk Präsentationen zu erstellen, zeigt mein nächster Screencast.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 18 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

18 Kommentare

  1. Leszek Sagt:

    Leider ist das Video “out of sync” Sprich das Audio ist schneller als das Video.

  2. buergermeister Sagt:

    ja ih wiess, wüßte auch gern mal, wie ichs vermeiden könnte

  3. Gerhard Großmann Sagt:

    Bei mir taucht kein entsprechender Menü-Eintrag unter »Effekte« auf. Habe mir den zip-Ordner von der Projektseite heruntergeladen und nach /home/[user]/.inkscape/extensions entpackt.

    Ich habe Inkscape Version 0.46, aber wahrscheinlich reicht mein Hardy Heron nicht aus, um die Erweiterung zu nutzen. Noch wer Probleme bei der Installation?

  4. Gerhard Großmann Sagt:

    Habe mir jetzt das deb-Paket für Jaunty von http://ppa.launchpad.net/jessyink-team/ppa/ubuntu/pool/main/j/jessyink/ heruntergeladen. Das scheint zu funktionieren.

  5. buergermeister Sagt:

    ja benutzt mal bitte die Pakete aus der ppa, wenn du das Zip-File verwendest starte hall mal in der Konsole, dann siehst die Fehlermeldungen, das stimmen einige Tags in den Scripten nicht

  6. Leszek Sagt:

    @buergermeister:

    Wie nimmst du denn die Screencasts auf ?
    Mit gtk-recordmydesktop ?
    Falls ja solltest du dort den FPS Regler auf 30 stellen.

    Evtl. ist auch der Rechner etwas überfordert mit dem Aufzeichnen. Das kann schon an kleinen Dingen liegen wie einer zu langsamen Festplatte.

  7. Matthias Sagt:

    Danke für den Tipp. Die Idee von JessyInk ist ziemlich genial. Das macht dem Firefox zum PowerPoint-Viewer. Eine super Alternative zu OpenOffice Impress.

  8. Harald Kaiser Sagt:

    Ich habe Inkscape 0.47 und bei mir ist jessyink im Menü Erweiterungen.

    Jessyink ist einfach genial.

  9. Inkscape v 0.48 fertig : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] zum “sprühen” von Klonen und Objekten, ausserdem gibt es einen LaTeX-Export. Die vor kurzem von mir vorgestellte Extension JessyInk ist jetzt standardmäßig enthalten,  hinzu kommt ausserdem ein Webslicer um Grafiken in [...]

  10. Screencast: Zoomeffekte mit JessyInk : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] JessyInk, mit der man Präsentationen mit Inkscape erstellen kann habe ich ja bereits in einem Artikel mit einem Screencast bereits einmal vorgestellt. JessyInk kann allerdings mehr als nur simple Präsentationen mit [...]

  11. Chemnitzer Linux-Tage – meine Beiträge : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] nun verfügbar gemacht, natürlich auf meine Art, die Slideshow ist wieder mit Inkscape und JessyInk gemacht, ist also SVG und kann im Browser angeschaut werden. Beim herunterladen, habt ihr [...]

  12. Edgar Hoffmann Sagt:

    Hallo.
    Leider bekomme ich mit JessyInk nichts zum Laufen. Ich hab’ das Tutorial genauestens befolgt. Vielleicht liegt’s an der neuen Version von JessyInk (1.5.5)? Wenn ich dein Beispiel-svg in Inkscape update, funktioniert es auch nicht mehr…
    Habe Inkscape 0.48 unter Ubuntu Natty (11.04)

  13. buergermeister Sagt:

    mmh, also erstmal ist JessyInk ein Default Plugin seit der Inkscape Version 0.47, es also nach zu installieren war kein direkter Bedarf.

    Ich frage mich gerade welche Beispieldatei und warum sollte die nochmal ein Update erhalten, die ist doch bereits ein SVG mit den Skriptdaten.

    Falls Du ein Debian/Ubuntu Paket benutzt hast, da ist ein kleiner Bug drin, da wurde irgendwo ein # hinzugefügt, wo es nicht hingehört, ich schau gerade nach, wo das war

  14. Edgar Hoffmann Sagt:

    Hallo.
    Danke für die Antwort.
    Daß JessyInk mittlerweile in Inkscape integriert ist, hab’ ich jetzt auch mitbekommen.
    Bei mir ist es Inkscape 0.48 mit JessyInk 1.5.5
    Allerdings bekomme ich keinerlei Effekte beim Abspielen im Firefox 4.01 zu sehen.
    Und so schwierig ist die Handhabung ja nicht, oder? ;-)
    Allerdings würde mich freuen, wenn du den erwähnten Bug evtl. finden könntest und ich das # dann raushauen kann. Installiert habe ich Inkscape über das Software-Center in Ubuntu 11.04

  15. Edgar Hoffmann Sagt:

    Ach ja. Die erwähnte Beispieldatei findet sich hier: http://www.timteatro.net/wp-content/uploads/2010/08/JessyInk_Tutorial.svg
    War ein Versehen, da ich gestern massig Tabs mit Seiten zu JessyInk offen hatte…

  16. Screencast: Mit Inkscape und Sozi Slideshows erstellen : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] die Inkscape-Erweiterung Sozi gefunden. Sozi ist ähnlich wie JessyInk, welches ich ja schon hier und hier näher vorgestellt habe, eine Erweiterung zum Erstellen von Präsentationen. Von [...]

  17. dAnjou Sagt:

    Danke für die Vorstellung dieses doch höchstinteressanten Tools.

    Eine kritische Anmerkung habe ich doch. Unter Ubuntu (und ich glaube auch Debian) sollten externe Paketquellen in Dateien mit der Endung .list im Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/ hinzugefügt werden. Das erhöht die Übersichtlichkeit und ist zudem bequem, wenn man mal eine Quelle deaktivieren will.
    Außerdem sollte man in Blogeinträgen nicht explizit “vorschreiben”, welchen Editor man verwenden sollte (zumal vi nicht gerade die einfachste Wahl ist).

  18. Review Ubucon 2011 : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] am Freitag “Free your Slides” dürfen sich gleich 3 von diesem anschauen. Der erste zeigt, wie man im herkömmlichen Sinne Vortragsfolien erzeugt, der zweite beschreibt die [...]

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.