TagCloud

Quellcode Appelsoep

November 21st, 2006 von buergermeister

Ok, da sich Susanne und Fr. Anne den Quellcode für die Apfelsuppe gewünscht hat, hier nun das Rezept. Apfelsuppe ist total einfach und schnell zu zubereiten. Die Zwiebeln schälen und kleinhacken, dann in der Butter andünsten. Inzwischen die Gemüsebrühe zum kochen bringen. Die Zwiebeln mit Currypulver bestreuen, je nach Geschmack (nach meiner Erfahrung nicht zuviel), die Äpfel entkernen und in kleine Stücke schneiden und kurz mit den Zwiebeln andünsten. Das Ganze in die kochende Gemüsebrühe geben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Dann die Milch hinzugeben und noch etwas kochen lassen, dass Ganze dann mit dem Zauberstab schnell pürieren. Das wars dann schon, mit Schnittlauch bestreut und einem Klecks Sahne servieren.

Zutaten für reichlich 6-8 Personen

5 Äpfel
1/2 Liter Milch
1 Liter Gemüsebrühe
6 mittlere Zwiebeln
Butter zum anbraten
Currypulver
etwas Sahne oder Creme fraiche
Schnittlauch zum garnieren

Damit Susanne auch weiss, was Loose Vinken sind, das sind flämische Rouladen gefüllt mit Speck, Gewürzgurken, Hack und Paprika. Der wesentliche Unterschied zu unseren ist, das sie im Ofenrohr zu Ende gegart werden, auf einem Bett von Möhren und Sellerie.

Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams | 6 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 6 Kommentare

    1. Frau Anne Sagt:

      dankeschön hr. bürgermeister :)
      ich werds bald mal selbst ausprobieren
      kommt nur leider etwas spät, da der apfelansturm leider schon vorbei ist ;)
      lg

    2. buergermeister Sagt:

      Äpfel soll man tatsächlich im Keller lagern können :-D

    3. Frau Anne Sagt:

      der ist schon voller Limetten ;)

    4. buergermeister Sagt:

      die soll man aber eben nicht lagern können

    5. Frau Anne Sagt:

      doch, geht schon. Ich benutz sie jetzt anstelle von Zitronen. Solange sie eben nicht faulen wollen … ;)

    6. karl-tux-stadt.de » Kochen für Geeks Sagt:

      [...] Ich hab es ja schon immer gewusst OpenSource-Nutzer sind die besseren Köche. Nicht nur deshalb sind bei mir schon einige Sourcecodes für die Küche erschienen. Schon das LinuxMagazin veröffentlicht immer in der Projekteküche immer ein kleines Rezept (ob das jemand wahrnimmt?) und nun zieht der Web2.0-”Erfinder” O’Reilly nach da erscheint demnächst ein Kochbuch für Geeks. Jedenfalls ist das Melas Biotop mit seinem Probeabo ins Haus geflogen, als Werbebeilage (komisch bei mir war da keine) Das Büchlein kann man bereits bei Amazon vorbestellen. Aber irgendwie kommt mir der Vorname des Autoren so bekannt vor……… [...]

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.