TagCloud

openPandora – der offene Spielehandheld

März 10th, 2010 von buergermeister

Wie ich im Kurzbericht über die Cebit geschrieben habe, hatten wir am Samstag die Gelegenheit einen Vortrag und ein Interview mit Michael Mrozek aus dem Entwicklerteam der Open Pandora zu machen. Beide Mitschnitte sind nun veröffentlicht. Hier geht es zum Vortragsmitschnitt über “Opensource auf Spielehandhelds” in dem es nicht nur um die Pandora geht, sondern auch um andere Spielehandhelds, die mit offenen Betriebssystemen funktionieren.  Michael war wirklich heiß umkämpft, nicht nur von Spielefans sondern auch von Journalisten. Aber wir hatten das Glück, dass er nach einem Interview im Pressezentrum nochmals zu uns gekommen ist und mit mir ein Ad-Hoc Interview geführt hat. Meine unsympatische Stimme ist also wieder einmal zu hören und zum Interview geht es hier.

Aber nun auch mal ein paar Dinge hier zur Pandora. Das ist wie bereits erwähnt ein community-driven entwickelter Spielehandheld, der derzeit leistungsstärkste auf dem Markt. Ich habe darauf wirklich jemanden Quake (was weiss ich für eine Version ich bin kein Zocker) flüssig darauf zocken sehen, aber auch ein komplettes Linux mit xfce lief darauf richtig zügig.

Hier einmal die Leistungsdaten:

* ARM® Cortex™-A8 600Mhz+ CPU mit Linux
* 430-MHz TMS320C64x+â„¢ DSP Core
* PowerVR SGX OpenGL 2.0 ES kompatible 3D hardware
* 800×480 4.3″ 16.7 Millionen Farben Touchscreen LCD
* Wifi 802.11b/g & Hochgeschwindigkeits-USB Host
* Zwei SDHC Kartenslots & SVideo TV Ausgang
* Zwei analoge Controller und ein digitales DPad für Spiele
* 43 Tasten QWERTY und numerisches Keypad
* ca. 10+ Stunden Akkulaufzeit
* 256MB RAM und 512MB NAND-Speicher

Die Pandora ist wirklich ein kleiner PC, den Entwicklern ist hier genau das gelungen, was OpenMoko wohl vergeblich versucht hat.  Viele der Entwickler haben mit diesem Projekt Neuland betreten und so hat die Entwicklung zwar nur wenig Zeit in Anspruch genommen, aber die ersten Seriengeräte werden erst in nächster Zeit ausgeliefert. Auf den Seiten der Pandora kann man auch genau sehen, wann das sein wird und bekommt einen kleinen Einblick, welche Schritte doch so alle nötig sind. Alles in allem ein sehr interessantes Projekt und nach der Auslieferung der ersten Seriengeräte, wird es wohl auf jeden Fall eine weitere Bestellrunde geben.

Geschrieben in Family Affairs, Killer Application, ubuntuusers | 24 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | LibreGraphicsMeeting 2014 |

24 Kommentare

  1. balabushka Sagt:

    Ein ambitionierter Ansatz – vor kurzem hätte mich das auch noch interessiert, aber seit zwei Wochen hab ich nen iPod Touch – und das Ding erfüllt alle meine Ansprüche:
    - Videoplayer
    - MP3-Player
    - Spiele für zwischendurch
    - E-Mails und Web von der Couch abrufen

    Kostet weniger und es gibt einfach zigtausende Anwendungen.

    Ich glaube, openPandora ist einfach ein paar Jahre zu spät dran – auch wenn das offene Prinzip schön wäre, manchmal will man einfach etwas “Fertiges” :-)

  2. buergermeister Sagt:

    es ist etwas fertiges und kosten tut es nicht wesentlich mehr, zwischen 267 und 299 bei wesentlich mehr Hardwareausstattung ist kein großer Unterschied

  3. Freundhansen Sagt:

    Es is doch im Prinzip ein kleines Notebook… ich kann die Innovation nicht entdecken.

    Auf meinem Notebook sind auch tolle Emulatoren installiert und ich kann es mit mir herum tragen…super Handheld

  4. buergermeister Sagt:

    ja Freundhansen, Du bist unser aller Held. Dein Notebook hat ja auch sicherlich, die entsprechenden Steuerungselement und einen Touchscreen. Ich würde glatt behaupten Du hast nicht verstanden um was es geht

  5. Barristan Sagt:

    Solange kaum Software verfügbar ist, wird es kein Erfolg werden.

    Natürlich kann ich mir sicher EMulatoren installieren, aber wenn ich dann DS Spiele darauf zocken, kann ich mir gleich enen DS für etwa die Hälfte kaufen.

  6. buergermeister Sagt:

    ja kauf Dir DS, von mir aus wieviele Handhelds schleppst so mit Dir rum?

  7. Barristan Sagt:

    gar keinen ;)

  8. Butterbrot Sagt:

    Also dütt Pandora mit nem DS vergleichen? Wer das tut, hat leider nicht verstanden worum es geht.
    Barisstan, wenn es dich nicht interessiert, dann lass doch deine sachlich falschen Kommentare.

    Ich freu mich auf jeden Fall :)

  9. buergermeister Sagt:

    @Butterbrot klingt als bekommst Du einen :D

  10. Nödel Sagt:

    Ach, das ist wieder so eine Sache, die ich wie ein kleines Kind unbedingt haben möchte, auch wenn ich nicht so recht weiß, wozu ;)

  11. Barristan Sagt:

    Warum soll ich die beiden nicht miteinander vergleichen könne, wenn es mir nur ums spielen unterwegs geht, kann ich das sehr gut ;)

  12. Freundhansen Sagt:

    buergermeister, du wirst es nicht glauben, aber mein Notebook hat einen Touchscreen.
    Und den Einbau dieses “grandiosen Steuerungselements” kann ich definitiv nicht als tolle Innovation bezeichnen.

  13. T4b Sagt:

    Also wenn ich manchmal diese Kommentare lese dann frage ich wirklich was manche Leute denken.
    Also nochmal zum hundert millionsten mal:
    Nein, es gibt kein vergleichbares Gerät, das besser wäre. Es ist nicht einfach irgendein Netbook mit Schultertasten, D-Pad, zwei Analogsticks und Touchscreen. Es ist ein komplett von der Community entwickelter OpenSource Handheld, der stärker als die kommerziellen Handhelds von Sony und Nintendo ist, obendrein ist es komplett Opensource, nicht viel grösser als ein DS (83x140mm) und darauf läuft ein vollwertiges Linux. Was will man als eingefleischter OpenSource Fan mehr? Natürlich wird es dafür fast keine kommerziellen Spiele geben. Dafür sind OpenSource Spiele extrem leicht zu portieren, im Idealfall reicht es das Spiel für Arm zu kompilieren und es läuft.

    Und es interessiert niemanden ob ihr ihn blöd findet, warum auch immer. Wir (und vor allem ich) finden das nicht und wenn du versuchst mich zu bekehren wirst du scheitern und zweitens: Jedem das seine. Was euch nicht passt ist vielleicht für Jemand anderen perfekt.

    Und jetzt habe vor lauter ärgern ganz vergessen was ich eigentlich schreiben wollte:
    Hehe und ich bekomme eines dieser phantastischen Geräte. :-)

  14. Screeny Sagt:

    Ich glaube, da hat jemand das Prinzip nicht ganz verstanden. Der Witz bei “düt” OpenPandora ist, dass es allein durch die Community entstanden ist. Jeder, der sich zu dieser zählen kann, hat mitgewirkt. (Wenn auch manchmal nur minimal!)

    Es ist vergleichbar mit einem Bausatz…man ist doch stolz auf etwas, was man alleine und ohne Hilfe zusammengebaut hat, oder? Klar, man könnte sich das Modellflugzeug auch schon fertig kaufen, aber wäre man dann genauso stolz auf das ganze?
    Ich glaube kaum!

    Düt Pandora beherrscht all das, was wir (die Community) uns gewünscht haben und das ist der Grund, warum dieses Gerät existiert.
    Und auch der Grund, weshalb es OpenSource ist!

    Wer High-End-Games, wie sie auf der PS3 und XBOX 360 laufen, sucht, ist bei uns im Projekt schlicht und ergreifend fehl am Platze.

    Hoffe ich konnte einigermaßen verdeutlichen, welche Idee hinter dem ganzen steckt.

  15. Freundhansen Sagt:

    Himmel, hier hört mir keiner zu.
    Wunderbar, das Ding wurde von der Community entwickelt.
    Ich habe das verstanen (!), auch, dass es zu 100% Opensource ist.
    Toll!

    Aber wenn ich mit der Community hier ne Glühbirne entwickel dann is das nicht gleich eine “Innovation”,
    auch nicht, wenns die erste Opensource Glühbirne der Welt ist!

    Warum verliert jeder sofort jede kritische Sichtweise sobald das Wort “OpenSource” auftaucht.
    Jeder beginnt zu jubeln, auch wenn es sich einfach nur um eine Hardware stärkere Variante eines Geräts handelt, dass es schon längst gibt, dass ja noch nicht mal nativ irgendwelche Spiele abspielen kann!

    Ich habe langsam so das Gefühl, man könnte jeden Schmarrn entwickeln und Opensource drauf kleben, alles fänden es klasse.
    Schließlich ist es opensource!

    Und ich bin eigentlich ein Opensource Freund – ich finde nur nicht gleich alles grandios wo es drauf steht.

  16. buergermeister Sagt:

    @Freundhansen

    Du hörst ja auch keinem zu! Keiner vor Dir hat von Innovation gesprochen, also komm mal auf den Teppich zurück.

  17. Screeny Sagt:

    @Freundhansen:

    Und informiere dich doch vorher mal :)
    Geile Geräte müssen doch nicht immer neu und innovativ sein.

    Der ATARI ist auch geil ;)

  18. Freundhansen Sagt:

    Es fielen hier durchaus Aussagen wie
    “die Entwickler haben damit Neuland betreten” oder “ein ambitionierter Ansatz”
    die für mich das ganze durchaus als Innovation erscheinen lassen. Und eben das halte ich für übertrieben.

    @Screeny
    Ja stimmt, hätte ich mich besser informiert, dann hätte ich sicher raus gefunden, dass Geräte nicht immer was neues sein müssen, und dass der Atari auch geil is.
    Sorry für meine schlechte Recherche.

  19. buergermeister Sagt:

    @Freundhansen

    wenn morgen VW entscheidet in das Geschäft mit Reisebussen einzusteigen, dann ist da gewiß keine Innovation und dennoch ist es für VW Neuland.
    Und das Wörtchen Ambitioniert sthet für ehrgeizig und ich halte es dafür. Was Du da versuchst hineinzuinterpretieren ist einfach nicht da.

  20. Freundhansen Sagt:

    Zumindest habt ihr mir doch heftig widersprochen als ich sagte, es sei keine Innovation.
    Oder nicht, buergermeister?
    Was schließen wir daraus?

  21. buergermeister Sagt:

    also ich für meinen Teil ziehe daraus den Schluß, dass Du ein Troll bist und hier auf moderiert gesetzt wirst Ende der Durchsage

  22. Guy Montag Sagt:

    @Freundhansen

    Nochmal zum Mitschreiben alle Unterschiede zu einem Netbook:
    - So klein wie ein Nintendo DS.
    - Touchscreen.
    - Zwei analoge Controller.
    - ARM Prozessor.

  23. Butterbrot Sagt:

    @barristan -> Auch wenn es dir nur ums Spielen geht, ich bezweifle das “Dein” DS: GBA, SNES, NES, GB(C), ScummVM, PSX, NeoGeo, Dosbox, Genesis/Megadrive/SegaCD, CPS1+2, Quake2 usw in so einer Geschwindigkeit emulieren kann?

    Nein ich bezweifel es nicht, ich weiss es. Ich habe ja einen DS, ich Dummerchen. Die Rechenleistung reicht nicht aus. Mmmm ich habe ja auch eine PSP. Da kann ich doch auch emulieren. Ah Mist, kein Touchsceen, kein offenes OS. Mmm ich muss mir eine CFW drauf spielen um Emus zu nutzen. Hoffentlich bricke ich sie nicht…

    Äääähhh gibt es offene, offizielle SDKs für den DS? Ähh nein? Für die PSP, oh auch nicht?

    Jeder der sich mit Spielehandhelds beschäftigt weiss worum es geht. Die Anderen sollten lieber mal ein bischen lesen, bevor sie hier rumstänkern…

  24. Event review 2010 : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] of interviews and press conferences, most of them not so interesting for the people. But with the openPandora project our stage was really filled [...]

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.