TagCloud

Exotische Distributionen – TinyMe

Januar 25th, 2010 von buergermeister

Schon vor einigen Tagen erreichte mich eine Mail, das jemand gerne die Distribution TinyMe vorstellen möchte, da er sie einsetzt und mit ihr sehr zufrieden ist. Damit geht jetzt die Blogparade rund um exotische Linux-Distributionen weiter, TinyMe entstammt schon der Erweiterung der Blogparade bei der 10 weitere Linux-Distributionen zur Auswahl standen/stehen. Troetti hat dafür sogar erst ein Blog angelegt und sein erster Eintrag im Onlinetagebuch widmet sich nun der Distribution TinyMe.

TinyMe ist wie der Name verrät eine besonders schmale Linux-Distribution. Sie basierte bisher auf PCLinuxOS welches aber nun eingestellt wird. TinyMe wird in Zukunft auf Unity Linux und damit Mandriva basieren. Die Distribution erscheint in zwei Versionen Ancor (ca. 200 MB) und Droplet (ca. 150 MB). Dabei handelt es sich um Livedistributionen, die auch installierbar sind egal ob Platte oder Stick.

Das die Distribution für ältere oder leistungsschwächere Geräte gedacht ist,  merkt man an der Auswahl der Standardsoftware. So kommt Midori als Browser zum Einsatz und Sylpsheed ist der Standard-Mailclient. Auch das grosse OpenOffice-Paket kommt nicht zum Einsatz hier setzt man auf Abiword.

Troetti jedenfalls ist mit der Distirbution zufrieden hat allerdings auch einige Kritikpunkte, so zum Beispiel den nicht auf ersten Blick ersichtlichen Support unserer deutschen Sprache. Insgesamt ist der Artikel in seinem Blog recht ausführlich und gut gegliedert geschrieben. Ich hoffe er setzt seinen Blog mit guten technischen Einträgen fort.

Noch ein paar Worte zur Aktion selbst, es sind noch einige Linux-Distributionen zur Auswahl. Wer also noch teilnehmen will, hat noch die Chance. Es stehen aber auch noch bereits vergebene Linux-Distributionen aus, so zum Beispiel JoliCloud und dann hat sich jemand bei mir gemeldet, der gerne Pardus vorstellen würde. Das werden dann hoffentlich die nächsten Beiträge sein.

Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama, Family Affairs, ubuntuusers | 7 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 7 Kommentare

    1. Tiny Sagt:

      Pardus ist keine exotische Distribution, sondern Standard in der Türkei. Öffentlich gefördert und etabliert sich auch hier zu Lande immer mehr.

    2. buergermeister Sagt:

      Danke für deine trollige Bemerkung, mir ist durchaus bekannt woher Pardus stammt. Was wäre Dir denn lieb das Pardus hier nicht vorgestellt wird?

    3. Tiny Sagt:

      Kann ich ja nicht wissen, das dir der Unterschied zwischen exotisch und Standard nicht bekannt ist.

    4. sebastian Sagt:

      Kommt schon Leute, ich mag Rechtschreibfehlersucher auch nicht sonderlich, aber zumindest die einfachsten deutschen Wörter. Man nutzt sie doch jeden Tag, wie kann dann so etwas dabei herauskommen: “grosse”. Ich kenne “krosse Pommes”, dennoch wird groß anders geschrieben und anders ausgesprochen. Und wir wollen am Ende doch nicht wie die Schweizer dastehen und einen wichtigen, historisch gewachsenen Buchstaben zurücklassen…

    5. buergermeister Sagt:

      Womit ja nun endgültig erwiesen wäre, dass Du ein trolliges Kerlchen bist.
      Canaima mag zwar in Venezuela ein Standard sein und auch staatlich gefördert, bei uns jedoch nicht stark verbreitet und allein seiner Herkunft ein Exot.
      Viele haben wohl bestimmte Fische aus den Tropen in ihren Aquarien und dennoch es bleiben Exoten. Mehr zu dem Begriff findest dann in der Wikipedia.

      Ich glaube jedenfalls nicht, das Pardus in Deutschland zu den Standard-Distributionen zählt

    6. Tiny Sagt:

      Du vergisst u.a Millionen Türken in Deutschland..und das Pardus ebenfalls in Deutschland immer populärer wird.

      Platz 35 bei Distrowatch…das kannst du nicht im Ernst exotisch nennen.

      Meinen Einwand mit Troll zu titulieren, ist eine Frechheit.

      Man sieht sich bestimmt mal auf der ein oder anderen Veranstaltung, dann kannst du mir das ja noch mal persönlich sagen.

    7. buergermeister Sagt:

      @Tiny

      Weißt Du was frech ist? Mir schon mal zu unterstellen, dass ich irgendwelche Unterschiede nicht kenne. Ich hab auch kein Problem, dir das auf irgendeiner Veranstaltung ins Gesicht zu sagen. Wird nur problematisch mir ist nämlich kein tiny@yahoo bekannt.
      Für mich gibt es jedenfalls einen Unterschied zwischen Pardus ist keine exotische Distribution oder ich halte Pardus nicht für eine exotische Distribution.
      Wow Platz 35 direkt unter ClearOS dem letzten vorgestellten Kandidaten.

      So und nun leg Dich schlafen, Du hast hier zwar das Recht deine Meinung zu äußern eben “ich halte Pardus nicht für exotisch” am Ende lege ich das aber fest was ICH für exotisch halte und was nicht.
      Mit schlafen legen ist gemeint, daß ich hierauf keine Antwort mehr erwarte. Hier geht es um TinyMe und nicht darum wieviele Türken in Deutschland Pardus benutzen.

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.