TagCloud

Gimp – wir treibens bunt

Dezember 14th, 2009 von buergermeister

Die letzten Tutorials, welche ich alle hier veröffentlicht habe, waren mehr oder minder alle für Inkscape gedacht. Gimp ist bei mir immer seltener im Einsatz, für das folgende Tutorial ist er allerdings das Werkzeug der Wahl. Wenn ich das mit Inkscape bauen würde, würde mein Rechner ganz schnell durch die Anzahl der Farbverläufe und vor allen die vielen Unscharf-Einstellungen, die ich dafür benötigen würde an seinen Leistungsgrenzen.
Seit einigen Wochen hab ich Lust auf farbiges und habe viel mit Farbverläufen in Gimp und Inkscape herum gespielt. Ich hab irgendwo ein Wallpaper gesehen mit einem Farbverlauf und plastischen Linien mit schönen Leuchteffekten.

Im Gimpforum fand  ich diesen Eintrag und habe es eine ganze Weile mit dem Fraktal “Barcode” versucht, was meinem Ergebnis schon sehr nahe kam aber immer häßliche Nebeneffekte hatte. Irgendwann fand ich dann eine Anleitung die schon eher dem entsprach,was ich suchte. Allerdings experementiere ich immer noch mit dem Leuchten, denn damit bin ich noch nicht so zu 100% zufrieden. Hier allerdings schon mal ein Tutorial mit dem man etwas anfangen kann.

Als erstes legen wir ein neues Bild mit unserer Desktopauflösung, bei meinem Beispielbild sind das 1024×768 Pixel und einem schwarzem Hintergrund an. Da die neueren TFT auch eine Auflösung vonmehr als nur 72 bzw. 75 dpi schaffen, nicht vergessen diesen Wert auf 90 hochzusetzen.

Dann öffnen wir den Ebenendialog und legen eine neue Ebene über dem Hintergrund an und setzen die Vordergrundfarbe auf einen dunklen Farbton, ich habe hier ein dunkles Blau mit dem Wert 0D0077 gewählt. Wir wählen aus dem Werkzeugfenster das Werkzeug Füllen mit Farbverlauf und stellen auf einen Kreisförmigen Farbverlauf von Vodergrund nach Transparent. Und füllen die neue Ebene von Zentrum ausgehend mit einem Farbverlauf, das ganze sollte dann aussehen, wie auf Abbildung 1.
Wir legen im Ebenendialog eine weitere Ebene an und wechseln auf diese füllen diese komplett mit Schwarz und rufen den Filter Render > Wolken > Differenz-Wolken auf. Den zufälligen Anfangswert setzen wir auf 3, schalten die Turbulenz an, setzen den Wert für die Details auf 15 und den Wert für X setzen wir auf 16 und den für Y auf 0.1 . Die Einstellungen kann man auch auf dem Bild mit dem entsprechenden Dialog finden, zum Vergrößern einfach klicken.

Das Ergebnis sollte dann in etwa aussehen, wie auf Abbildung 2.

Dieser Ebene geben wir noch etwas Schärfe mit Filter > Verbessern > Schärfen, der Wert dafür liegt bei 80. Siehe auch  Abbildung Nummer 3.
Jetzt legen wir wieder eine neue Ebene an und füllen diese mit einem linearen Farbverlauf. Dafür stellen wir die Werkzeugeinstellung entsprechend um und wählen aus den vordefinierten Farbverläufen “Full saturation spectrum CW” aus. Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen, wie auf der  Abbildung 4.

Das kann man gut und gerne auch mit einem anderem Farbverlauf machen, nur sollten die Farben möglichst grell sein, das sich nachher wie man sieht nachdunkeln. Für Ubuntufans an dieser Stelle, ein Farbverlauf von Gelb über Orange nach einem kräftigem Rot wäre da durchaus geeignet. Dann solltet ihr allerdings auch für den Fabrverlauf überdemHintergrund eher einen dieser Farbtöne wählen.
Dann setzen wir den Ebenenmodus dieser bunten Ebene auf Ãœberlagern und duplizieren diese Ebene. Siehe auch auf die Abbildung mit dem Ebenendialog.

Nun blenden wir die Ebene “Hintergrund” und die Ebene mit dem dunkelblauen Farbverlauf im Ebenendialog aus, in dem wir auf das Augensymbol klicken und wählen die oberste ebene mit dem bunten Farbverlauf.

Ein Rechtklick im Ebenendialog öffnet das Kontextmenü und in diesem wählen wir alle sichtbaren Ebenen vereinen.
Jetzt wählen wir in den Werkzeugeinstellungen einfach die rechteckige Auswahl und ziehen einen Rahmen etwa bis zur Hälfte des Bildes und schneiden die Auswahl aus in dem wir die Entfernen-Taste drücken. Nachdem wir im Ebenendialog die Ebenen mit dem Hintergrund und dem dunkelblauen Farbverlauf wieder sichtbar gemacht haben dürften diese wieder im Bild sichtbar sein unddas Ergebnis sollte so aussehen wie im nächsten Beispielbild.
Was jetzt folgt ist mehr oder minder eurem Geschmack überlassen. Ich füge dem Bild noch einen Schriftzug hinzu. Ich habe mich hier für den Schriftzug des Goblin-Projektes entschieden. Ihr könnt aber gerne auch eigene nehmen oder selbst etwas ins Bild schreiben, ihr müßt dann die Schritte nur entsprechend anpassen.

Ich importiere den Schriftzug, den ich bei Andrew Wafaa im Blog gefunden habe ganz einfachals neue Ebene ins Bild. Dann wähle ich im Ebenendialog den Alphakanal aus und vergrößere die Auswahl um 5 Pixel (Auswahl > Vergrößern) und wechsle auf die Ebene mit dem bunten Farben und entferne die Auswahl von dort mit der Entfernentaste. Dann hebe ich die Auswahl auf (Auswahl > Nichts auswählen) und wähle auf der Ebene mit dem Logo wieder den Alphakanal und fülle jetzt die Auswahl einfach mit Weiß. Das ist hier nötig, weil das Logo ja schwarz ist. Die Ebene vergrößere ich dann auf Bildgröße (Ebenendialog, Rechtsklick im Kontextmenü Ebene auf Bildgröße) Dann füge ich einfach noch einen Schriftzug “geeko powered moblin” hinzu undverankere diesen wenn ich ihn an die entsprechende Position verschoben habe auf der Ebene mit dem Logo.

Als letzen Schritt muss man eventuell noch die Ebene mit dem dunkelblauen Farbverlauf ein wenig verschieben, so das auch sie zentriert hinter dem Logo erscheint. Dann ist unser Wallpaper schon fertig undichwünsche euch viel Spaß, beim Nachmachen. Ergebnisse oder Anregungen, wie immer dafür ist Platz in den Kommentaren.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Status of Fedora 21 Supplemental Wallpaper | Submit your wallpaper for Fedora 21! | LibreGraphicsMeeting 2014 | LibreGraphicsMeeting 2014 Leipzig | LibreGraphicsMeeting 2014 |

4 Kommentare

  1. sebi Sagt:

    Danke für das Tut!
    Hab noch ein wenig weiter experimentiert und nun einen schönen farbenrohen Wallpaper

  2. Softwareentwicklung und Webanwendungen – 2009-12-18 | duetsch.info - GNU/Linux, Open Source, Softwareentwicklung, Methodik und Vim. Sagt:

    [...] Gimp – wir treibens bunt [...]

  3. openSUSE-Wallpaper : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] ich im Gimp-Tutorial hier geschrieben habe, dass Ganze läßt sich eben auch mit anderen Farbverläufen und natürlich [...]

  4. Screencast – Wir treibens bunt : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] Zeit hier veröffentlicht und wer das Ganze noch einmal nachlesen möchte, der kann es hier finden. Wie immer in den Kommentaren ist Platz für Wünsche, Anregung und natürlich [...]

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.