TagCloud

We are Family

Oktober 10th, 2006 von buergermeister

Am Sonntag war ich zu einem kleinen Familientreffen namens Linux-Info-Tag Dresden. Und das Ganze war auch eher familär, man merkt irgendwie ganz genau, wo im Silicon Saxony die Linuxhochburg ist – Karl-Tux-Stadt Zum Familientreffen gab es 3 Vortragsthreads und einen Workshopthread. Die Vorträge waren geteilt in Einsteiger, Fortgeschrittene und Spezielle Themen. Bereits im Vorfeld sind einige Vortragende ausgefallen, so das die Ersatzvorträge herhalten mussten. Auf der Ersatzliste standen unter anderem rafl und meine Wenigkeit. Ich bin froh, dass rafl seinen Perlvortrag gewählt hat und nicht unseren gemeinsamen SELinux/AppAmor-Vortrag. So konnte ich mich also in Ruhe auf den Besuch der Vorträge, den Besuch der Stände und Gespräche mit Freunden konzentrieren.

Viele Vorträge habe ich mir allerdings nicht angehört, das Angebot war nicht so berauschend (für Fortgeschrittene). Sven Guckes hat sich selbst gewundert, was seine Sven Guckes Bildbearbeitungsshow im Fortgeschrittenenthread macht. Ausserdem war ich natürlich im Turmbau zu Babel, in Steffen Schwigons Catalyst-Vortrag und natürlich in “Vier gewinnt – Debian veröffentlicht Etch” von Alexander Schmehl aka Tolimar. An Ständen war leider auch nicht allzuviel zu sehen. Das Debian-Projekt, stand neben seinem Ableger ubuntu. Die Wikipedia war vertreten und KDE, ausserdem noch CACert und das war´s dann schon an Projekt-Ständen. Natürlich gabs es ne Lego-Station und auch “Geekware” und auch zu Essen und zu Trinken. Ein gewisser Peer Heinlein, hat seinen Stand gar nicht erst besetzt sondern irgendwann um die Mittagszeit einfach ein paar Prospekte hingeschmissen und sich eben so präsentiert.
Die örtlichen Gegebenheiten würden eine ähnlich grosse Veranstaltung wie die Chemnitzer Linuxtage zulassen. Das Hörsalgebäude jedenfalls ist gross genug.

Fotos reiche ich dann irgendwann einmal nach.

Geschrieben in Family Affairs | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 2 Kommentare

    1. Martin Sagt:

      ja so, nur “etwas” größer war die come2linux in Essen auch. Jedoch gab es dort mehrere Vorträge. Die Workshops wurden alle abgeblasen, warum auch immer.

    2. buergermeister Sagt:

      so manche kleine Veranstaltung ist sehr schön, wenn man die örtlichen Gegebenheiten zum Beispiel beim BLIT hätte, würde dort mehr werden als in Dresden.

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.