TagCloud

Fedora hebt ab

Dezember 7th, 2009 von buergermeister

Bereits gestern las ich das erste Mal den Codenamen für die Version 13 von Fedora. Diese wird Goddard heißen. Google sollja heut zu Tage alles finden und so probierte Goddard gleich aus und landete bei Wikipedia und einem Eintrag über einen Raketenforscher. Mir fehlt da jetzt der Bezug zu Constantine, ich muss zugeben ich habe die Namensgebung dieses Mal weniger verfolgt – Asche auf mein Haupt.

Geschrieben in Distribution Drama, ubuntuusers | 5 Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

5 Kommentare

  1. kuki Sagt:

    Zitat:
    Konstantin Tsiolkovsky (КонÑ?тантиÌ?н ЭдуаÌ?рдович ЦиолкоÌ?вÑ?кий) was a rocket scientist, so was Robert Goddard

    Ok, gibt sicherlich bessere Bezüge …

  2. buergermeister Sagt:

    aah, ist ja wieder kompliziert und um zehn Ecken gedacht

  3. Exilist Sagt:

    an den Haaren herbeigezogen:

    Goddard Konstantin Tsiolkovsky (КонÑ?тантиÌ?н ЭдуаÌ?рдович ЦиолкоÌ?вÑ?кий) was a rocket scientist, so was Robert Goddard

    siehe: https://fedoraproject.org/wiki/Name_suggestions_for_Fedora_13

    Hatte ja Gabriel vorgeschlagen, ok der Bezug stimmte aber wohl zu religiös angehaucht ^^

  4. buergermeister Sagt:

    mmh, ich bin gespannt wenn Fedora mal den ersten Farbigen als Namenspatron hat ;)

  5. Oliver Sagt:

    Konstatin ist ein häufig verwendeter römischer Kaisername. Nach Fedora 11 aka Leonidas sicherlich ein stimmiger Bezug, denn auch bei letzterem meinte man einen König, jenen von Sparta. Vom König, zum “weltbeherrschenden” Kaiser, hin zum Höhenflug in die Tiefen des Alls wäre dann wohl der rote Faden. Danach jedoch wird es eng ;-)

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.