TagCloud

Maltes Xinerama

Dezember 6th, 2009 von buergermeister

Es geht nun endlich wieder weiter in der Desktopaktion hier auf Karl-Tux-Stadt, ich hoffe das es nicht wieder so eine lange Trockenzeit hier gibt und weitere Desktopsnapshots folgen werden. Seit zwei Tagen kann Malte nun den Komfort vin zwei Monitoren geniessen. Er findet das vor allem beim Programmieren sehr hilfreich, auf der einen Seite die IDE und auf der anderen Dokumentationen und Programme. Auf welche Distribution Malte setzt, dass verschweigt er mir in seiner Mail und das er KDE benutzt eigentlich auch, aber das kann man ja deutlich sehen auch ohne Brandings-Wallpaper, die ja neuerdings sein müssen.
Das Wallpaper hat er ganz einfach gespiegelt um auch die Ränder seiner beiden Monitore mit einbeziehen zu können. Malte Dir sei an dieser Stelle ein kleiner Tip gegeben, wenn Du Xinerama Wallpaper suchst versuche es mal hier. Notfalls kann man Dir auch mal eines gestalten.
Das Wallpaper kommt dann auch so bei KDM und KSplash um Einsatz schreibt er. Mehr gibt es zu seinem Desktop einfach nicht zu sagen.

Geschrieben in Desktop Revolution, ubuntuusers | 3 Kommentare »

ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

3 Kommentare

  1. Tuut :D Sagt:

    ganz leicht: das ist Kubuntu. 1. zu erkennen am Update-notifier-neustart-icon und zweitens an dem kleinen Briefchen in der Leiste, neben der Uhr. Dieses besitzt nämlich nur (k)ubuntu, da dazu die nötigen Programme gepatcht werden müssen um zu funktionieren. Aber sieht recht gut aus, auch wenn man über nen Foto von nem Nativen KDE SC Programm glücklicher wär als über firefox. (konsole zählt nicht, da diese 90% nur Terminal ist) :þ

  2. Freund Hansen Sagt:

    Hallo,

    wo gibts dieses Amarok Plasmoid?

  3. Jan Malte Gerth Sagt:

    Das Plasma-Widget(Plasmoid) heißt Playwolf und ich hab es glaube ich aus den Paketquellen.

    http://packages.ubuntu.com/karmic/plasma-widget-playwolf

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.