TagCloud

Installationsorgasmus

November 3rd, 2009 von buergermeister

Auf dem Ersatz von Bonsai werkelt, wie schon im letzen Artikel erwähnt seit einigen Tagen wieder eine openSUSE. Als damals Novell die SUSE Linux AG übernommen hat, war eines der ersten Dinge die getan wurden, die Entfernung bestimmten Paketen aus patentrechtlichen Gründen. Wir kennen ja alle das Dilemma mit libcss und lame und flash und dem ganzen anderem lizenzbehafteten Multimedia-Quark.
Nach jeder Neuinstallation setzt nun mehr eine weitere Installorgie ein. Bei der ich noch einiges an derartiger Software zu installieren habe. Für so manche muss ich dabei weitere Repositories hinzufügen.

Eine der wirklich coolen Entwicklungen aus dem Hause openSUSE ist der 1-Click Install. Ein Klick auf einen Button, ein kurzer Download, die Abfrage nach dem Rootpassword und wie von Geisterhand wird Software installiert. Klingt nach einer Lösung für einen Ahnungslosen Endbenutzer ist es auch. Der Name 1-Click Install ist zwar etwas irreführend, ich muss ja doch mehr als einmal klicken, aber mit einem Klick werden doch alle Vorgänge gestartet, vom Hinzufügen der Repositories über das Herunterladen der entsprechenden Pakete, das Auflösen eventueller Abhängigkeiten und zum Schluß die Installation. Ich muss nur wie gesagt das Rootpassword bestätigen und die Schlüssel akzeptieren, mehr einfach nicht.
Zurück zu Multimedia denn da gibt es eine nützliche Seite auf opensuse-community.org die 1 Click Collection, diese Seite hält einige Installer für gebräuchliche Software bereit, darunter einen mit Sachen wie Java, Flash, weiteren Xine-Codecs, libdvdcss und den Win32-Codecs. “Ein Klick” und die Multimedia-Nachinstalltionsorgie ist erledigt.
Hinter dem Button für den 1-Click Install auf der Webseite oder auch auf einem Medium steckt nichts anderes als ein XML-File mit der Dateiendung .ymp. openSUSE selbst enthält mittlerweile einen gepatchten Firefox, der mit dieser Dateiform umgehen kann und /sbin/YaST2 OneClickInstallUI aufruft. Ich selbst bin mit der derzeitigen Implementation nicht ganz zufrieden kann ich nämlich .ymp unter Einstellungen-Anwendungen nicht entdecken. Bei Opera aber ist es sichtbar. Natürlich funktioniert das Ganze auch, wenn man das XML-File mit einem Rechtsklick herunterlädt und auf das File klickt.

Nicht  das dieses Ganze etwas absolut und herausragend Neues ist. Der 1-Click Installer von openSUSE selbst ist ja seit Version 10.3 verfügbar und wurde noch für die 10.2 bereitgestellt. Ist also schon seit einiger Zeit im Einsatz. Da gab es auch schon Click n Run von Linspire und es gibt auch apturl und es gibt oder gab auch etwas Namens Single Click Install für Ubuntu. Ich las auch von einem One Click Install auf Mailinglisten von ubuntu mit dem Datum von 2007.
Der Unterschied ist einfach nur dieser hier einfach zum Vergleich liferea bei software.openSUSE.org und liferea bei launchpad für ubuntu. Selbst bei den freiwilligen Softwarehelfern wie GetDeb oder Packman ein ähnliches Bild.

Ich meinerseits frage mich nämlich, was so schwer ist das ähnlich aussehen zu lassen. Schließlich gäbe es mit apturl ein leidlich ähnlich funktionierendes System, welches zwar nicht das Repo added (und damit Updates ausschließt) aber immerhin die Software installieren würde. Wozu ist dann apturl seit Gutsy standardmässig installiert? Ich seh es irgendwo selten in Nutzung. Auf das die Ubuntu-Nutzer-Haßtiraden jetzt wieder auf mich hereinbrechen….

Ich weiß mit dem Ubuntu Software Store ist ein One Click Install absolut nicht mehr nötig. Aber der nunmehr in Karmic Koala sollte ja den ersten Meldungen zufolge in Zukunft auch ermöglichen in Launchpad zu suchen und von da zu installieren. Ob man deshalb gleich auf eine Lösung wie OneClick Install verzichten kann, wird wohl die Zeit zeigen

Geschrieben in Distribution Drama, Killer Application, ubuntuusers | 13 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 13 Kommentare

    1. mw88 Sagt:

      Hallo,

      Auf der Launchpadseite von Liferea findet sich folgende Zeile: ppa:liferea/ppa

      Fügt man diese zu den Software-Quellen hinzu, kann man direkt auf das Repository zugreifen. Das ist zwar nicht ganz so schön wie OneClick aber ich denke das wird sich noch in diese Richtung entwickeln.

      MFG
      MW

    2. Artemis Sagt:

      Mir ist beim angucken der Seite nur gerade aufgefallen, dass ich bei SuSE nur eine veraltete Version (1.22) bekomme. Die Version im PPA ist 1.5 bzw. 1.6.

    3. buergermeister Sagt:

      bei SuSE?

    4. Dr. Azrael Tod Sagt:

      Irgendwie bin ich kein Fan von sowas… nichtmal dass ich es ernsthaft begründen könnte, aber mir gefällt die Idee nicht.
      Ein Nutzer der nur noch auf einen Button klickt, tendiert irgendwie immer dazu alles zu installieren was ihm vor die Nase kommt, außerdem sollte man den Vorteil einer Paketverwaltung mit dazugehörigen Repos möglichst unterstützen und die Verwendung der selbigen fördern.

    5. buergermeister Sagt:

      ja, da schwanke ich auch hin und her, mit der Meinung “irgendwas zu installieren”

      Auf der anderen Seite wirdwird aber auch die Verwendung der verschiedenen Repos gefördert. Schliesslich werden sie eingetragen und unterliegen damit auch der Updateüberwachung im Gegensatz zur apturl-Lösung.

      Und wenn unser obiger Ubuntuschist mal nur richtig hingeschaut hätte. Er behauptet in PPA wären aktuellere Versionen, nur so auf den ersten Blick ;)
      Wenn Du dem Link oben folgst bekommst die stabilen Versionen für die derzeit stabile openSUSE angezeigt. Beim Wechsel auf Factory oder 11.2 gibts dann durchaus auch 1.6 Versionen

    6. annonymus Sagt:

      Na ja, wenn ich in ein deb-pakett auf einer Internet seite anklicke, dann wird einem ja auch angeboten wie damit zu verfahren ist. Ob man es runterladen möchte, oder der Paketinstaller aufgerufen wird. Ist also fast ein one Klick installer.:)
      Obwohl ich sagen muss das mir die Software reicht die in den Standart-Repos dabei sind. Bei Debian kommen halt noch Multimedia und Nonfree dazu das wars. So lange keine arg großen Bugs in meiner verwendeten Software ist würde ich nie auf die Idee kommen immer das neueste zu wollen. Möchte ja ein stabiles Systhem haben bzw. behalten.

    7. buergermeister Sagt:

      ääh, das geht mit rpm auch solange der Browser weiß welches Programm er aufrufen soll.

      Das ist aber nicht der Gag sondern der Eintrag der entsprechenden Repositories. Und damit gibt es dann auch Updates ;)

    8. annonymus Sagt:

      Warum löscht Du kommentare. Was der Kollege nach mir gesagt hat war doch gar nicht so schlimm.

    9. buergermeister Sagt:

      ganz einfach, weil ich die Angewohnheit habe auf Kommentare zu antworten. Und mir im ersten Satz Ahnungslosigkiet zu unterstellen und dabei höchstpersönlich nur irgendwelchen Senf erzählen, muss ich weder dulden noch bliebe ich da ruhig bei einer Antwort

    10. annonymus Sagt:

      Das ist mir schon klar. Doch ist eine Meinung auch wenn sie noch so krude ist eine meinung. Wenn dann sollte man sie einfach ignorieren. Doch löschen na ja.

    11. buergermeister Sagt:

      Gegen Meinungsfreiheit habe ich hier im allgemeinen überhaupt nichts, dafür bin ich auch hier schon vor Gericht gewesen. Damit einer in den Kommentaren seine Meinung äußern kann.

      Nur solltest ein wenig nachdenken, was das hier ist. Mein virtuelles zu Hause. Ich komm auch gerne mal zu Dir nach Hause und verwüste dein Wohnzimmer ein wenig und pöbel Dich voll. Bin gespannt wie lange Du brauchst um mich rauszuschmeissen.

    12. annonymus Sagt:

      Bin der meinug das der vergleich ein wenig hinkt. Hier kannst Du ihn einfach ignorieren wie ich schon schrieb. Zuhause eben nicht. Außerdem ist mein Heim auch nicht für jedem zugänglich dein Blog eben schon.
      Doch sollte man kritik als solche egal wie sie formuliert ist(vielleicht hat er es nicht anders gelernt) akzeptieren, entkräftigen oder wenns besonders ärgerlich ist ignorieren.
      Doch lassen wir es jetzt gut sein. Jeder hat halt andere vorstellungen davon wie er mit Aussagen in einem öffentlichen Blog umgeht.

      Lg Annonymus

      ps.: Werde trotzallem bei dir weiterhin mitlesen.

    13. buergermeister Sagt:

      Nochmal, ich hab genrell nichts gegen Meinungsfreiheit. Ich finde es nur absolut absurd, das andere die hier einfordern und selbst nicht gewähren.
      Heißt im Klartext sobald Du hier sagst, das ist nicht so toll bei *buntu gelöst und ich hasse das und es gefällt mir nicht, kommen hier bestetig welche an und wollen auf Teufel komm heraus, darstellen das das nicht so ist.

      Ich bin sonst nicht gerade zimperlich aber mir ist das nunmehr zuviel, wenn man anonym hier ankraucht, mir Ahnungslosigkeit unterstellt und dann irgendwas ominöses bei apturl ist das aus Sicherheitsgründen abgestellt in den Raum stellt. Was ist abgestellt? Warum ist da überhaupt installiert? Es gibt mehr Fragen zu dem Thema und er hat offensichtlich keine Antworten auf die Fragen aber anderen Ahnunglosigkiet unterstellen. Damit ist aber nun das Thema “Meinungsfreiheit” erledigt

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.