TagCloud

Browser-Adventures

November 2nd, 2009 von buergermeister

Irgendwie läßt mich der “optimale” Browser wohl nicht zur Ruhe kommen. Auf der einen Seite bin ich mit Opera und seinem Ressourcenverbrauch und seinem Speed absolut zufrieden. Auf der anderen Seite kommen mir immer mehr Seiten unter die nicht mit ihm funktionieren. Bestimmte Seiten sagen zu mir ich soll mal Cookies aktivieren und ichfrag mich nur wie. Bei Google ist es ganz witzig, da kann ich mich einloggen und werde nicht weitergeleitet. Bei Neuaufruf der Seite bin ich aber eingeloggt, ebenso bei Yahoo oder Twitter wo ich tagelang vor einem Rätsel stand und mir immer wieder eine Fehlerseite gezeigt wurde, bis ich das Ganze mal mit dem Firefox probiert habe. Das bei mir im Opera kein Flash läuft kann ich ja akzeptieren. Aber das Javascriptinhalte nicht gehen ist in der heutigen Zeit nimmer so toll.

Ich bin also immer noch auf der Suche nach meinem Optimumbrowser. Eine Weile hab ich auf Bonsai mit Arora gespielt. Ein Browser der mir nach seienńem Ansatz nur Browser zu sein, schon einmal gefiel.  Zusätzlich bringt er zwei Features mit, die ich neckisch und nützlich finde. Das ist zum einem der Privacymode und zum zweiten das ClickToFlash-Plugin. Wie ich schon mal schrieb, donnern einige heute ihre seiten derartig mit Flash zu, dass der Browser echt viel zu verarbeiten hat und massig nach Ressourcen schreit. Beim Arora erscheint da nur ein kleiner Buton und wenn ich das Flash angezeigt bekomem will, klick ich drauf. Wirklich nützlich! Das das selbst auf den Seiten von Arora als Plugin betitelt wird legt natürlich nahe, dass es so etwas auch für Firefox gibt und in der Tat wird man da fündig. FlashBlock heißt das entsprechende Plugin. Arora setzt auf Webkit auf und benutzt QT4 was mir den Spaß ein wenig verdorben hat. Aber  vielleicht wird er es demnächst.

Auf dem Ersatz für Bonsai werkelt jetzt nach dem verscheiden der Vorgängermaschine eine openSUSE und irgendiwe hab ich den Eindruck, dass da der Firefox etwas flüssiger arbeitet. Von der Ladegeschwindigkeit reicht er zwar immer noch nicht an Opera heran, aber der Ressourcenverbrauch der mir dann doch etwas wichtiger ist, ist nicht mehr so das der Lüfter gleich anspringen muss. Fehlen mir nur zwei Dinge die ich beim Opera schick finde. Mal ehrlich gesagt nutze ich nicht allen Kram der in Opera drin ist. Feedreader, Mailclient oder Torrentclient sind für mich diesbezüglich ohne jeglichen belang. Speeddial ist allerdings für mich neckisch – Bookmarks sind da für mich weniger von Interesse. Das Problem ließe sich lösen, das es das für Firefox als Plugin gibt. Da ich auf Sheeba eh einen Firefox laufen habe, hab ich das Plugin auch mal kurz getestet und ich muss sagen, es sagt mir zu. Die Ansicht des Speed-Dials ist erstmal so wie beim alten Opera nur 9 Voransichten, dass war eines worüber ich mich gefreut hab beim neuen Opera ich bin mit den 9 Fenstern. Mehr von diesen lassen sich über die Gruppierung lösen, was aus meiner Sicht allerdings Schwachsinn ist, ein Klick mehr ^^

Überraschend sind allerdings dann die Einstellungsmöglichkeiten. Die von den Refreshzeiten, bis zu eigenen Bildern reichen.

Auch ein weiteres Feature läßt sich mittels Plugin lösen, es gibt zwei Firefox-Plugins für das Systemtray, wobei MinimizeToTray mit Linux nicht funktioniert. Aber FireTray tut es.

Bleiben für mich nur zwei weitere Dinge die wünschenswert wären. Als erstes speichere ich auch gerne Mal eine Seite offline ab. Firefox speichert aber eben Seiten als HTML-Quelltext mit den zugehörigen Bildern in einem weiteren Verzeichnis ab. Fürs Nachbearbeiten richtig praktisch, hält man aber eine größere Anzahl von Seiten offline vorrätig und vor allem will diese auch mal auf einem anderen Rechner nutzen eher unpraktisch. Opera hingegen speichert die Seiten als .mht ab. Aber auch hier schafft ein Plugin für Abhilfe und noch besser ich kann entscheiden ob ich als mht abspechern möchte. Das Plugin heißt UnMHT, damit kann ich auch meine alten gespeicherten Seiten wieder öffnen.

Jetzt müßte ich nur noch dem Firefox beibringen nicht nur Seiten wieder zu öffnen, wenn mehrere Tabs beim schließen geöffnet sind. Und btw. wäre es wirklich schicker wenn er sie cachen würde, wie das Opera tut. Hier hab ich mir noch keine Abhilfe geschaffen. Aber vielleicht hat da ja jemand einen Tip.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 17 Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 |

17 Kommentare

  1. paterbrown Sagt:

    Einen ähnlichen Ansatz wie Arora verfolgt Midori mit dem Unterschied, dass Midori statt Qt GTK+ nutzt. Midori nutzt ebenfalls Webkit zum Rendern und auch Extensions beherrscht der Browser schon. Ansonsten habe ich persönlich neben Opera und Midori noch Chromium am Testen und bin da mehr als positiv überrascht. Wer keine Bedenken gegen Google hegt sollte diesen Browser auf jeden Fall einmal antesten.

    Midori: http://www.twotoasts.de/index.php?/pages/midori_summary.html

  2. Usul Sagt:

    Also ich habe hier momentan nur einen englischen FF 3.5.3, aber wenn ich da in den Einstellungen gleich im ersten Reiter (“Main”) bei Startup in der obersten Auswahlbox “Show my windows and tabs from last time” anwähle, dann funktioniert das wie gewünscht. Auch wenn ich nur eine Seite (also einen Tab) offen habe, sehe ich den nach einem FF-Neustart wieder vor mir.

    Wie man das mit dem Cachen hinbekommt, weiß ich aber nicht, wobei es sicherlich Argumente für beide Strategien gibt.

  3. Jacob Sagt:

    Nur ein kleiner Hinweis: Einen Flashblocker, der jede Flashanimation in einen Button verwandelt, gibt es auch unter Opera. (Inklusive whitelist bspwse für Youtube o.ä.)
    Hier steht wie man ihn konfiguriert und herunterlädt:
    http://my.opera.com/Lex1/blog/flashblock-for-opera-9

    Sehr nützlich, Flashblock hätte mich damals beinahe zum Firefox bekehrt.

  4. killermoehre Sagt:

    In Deutsch: Bearbeiten → Einstellungen → Tab:Allgemein → Dd:”Fenster und Tabs der letzten Sitzung anzeigen”
    Dabei wird die Seite aus dem Cache geholt, wie ich fest gestellt habe.

    killermoehre

  5. buergermeister Sagt:

    @paterbrown ich hab ein wenig bedenken gegen Google ;)

    @ Usul & killermoehre Ich mag nicht irgendwo raufgehen müssen um mir das anzeigen zu lassen. Sondern ich mag das beim Start einfach so wie ich es geschlossen habe, wieder angezeigt bekommen. Ich hab mir halt angwöhnt wenn, ich den Browser mal nicht brauch, den einfach zu schliessen, weil der ja da wieder ansetzt wo ich war. Ist einfach mal praktisch

    @Jacob ich weiß, nur habe ich bei Opera gar kein Flash, und kann mir nicht mal erklären warum

  6. whoever Sagt:

    Wie ist es mit der Erweiterung Tab Mix Plus? Diese hat eine interne Speicherung des Browsers – ich kann aber momentan nicht testen ob aus dem Cache oder nicht;) – aber es wäre eventuell eine Lösung.

    Und natürlich die Einstellung entfernen, dass er beim Schliessen den Cache leeren soll – so werden die Seiten sicher aus dem Cache geholt, wenn kein Internet vorhanden ist.

    Grüsse, whoever

  7. buergermeister Sagt:

    @whoever mmh die Beschreibung des Plugin liest sich so als, könnte man das damit erreichen.

  8. labiculum Sagt:

    Zwei Hinweise: Ich schicke meinen FF einfach via Aufruf mit Alltray ins Benachrichtigungsfeld, dann braucht es kein Addon dafür. Und Seiten speichere ich immer mit ScrapBook ab, das sehr sinnvolle Funktionen hat und nicht so ein aufgeblasenes Monster im Hintergrund hat wie Clipmarks und wie sie alle heißen. Ciao!

  9. Karajan Sagt:

    Ich habe das Problem bei den Anleitungen von Usul und killermoehre noch nicht ganz verstanden… Du musst doch nur einmal diese Einstellung ändern, damit beim Neustart immer die alten Tabs angezeigt werden, nicht jedes Mal wieder…

  10. buergermeister Sagt:

    @labiculum mit alltray habe ich leider schlechte Erfahrungen gemacht, stetige Crashs des panels bzw. damals des Kicker

    und was scrapbook betrifft, ich will nicht innerhalb von Firefox Seiten speichern und dann das managen und dannach siehts zumindest auf den ersten Blick aus. Sondern ich will simpel eine Seite speichern und zwar als Einzelfile mehr nicht. Hat ganz einfach den Grund da ich Projectorientiert arbeite und dann dieses File in dem entsprechendem Verzeichnis haben möchte. Da brauch ich keinen Filebrowser in meinem Firefox dazu.

  11. linopolus Sagt:

    Hi
    Ich nutze Opera seit sehr langer Zeit und mir ist erst 1(in Worten: EINE!) Site untergekommen, die mit Opera Mucken gemacht hat: gmx.com(com, nicht de/net(!!), hat alles was gmx.net kostenpflichtig hat kostenfrei, SignUp aber nur mit Tor machbar weil nur für nicht de/ch/at).
    Flash, JavaScript und Java funktioniert tadellos, auf Arch Linux und Ubuntu.
    Keine Ahnung was du da für ein Problem hast ^^

  12. buergermeister Sagt:

    @linopolus mir eben nicht nur EINE sondern, insgesamt 3 die ich Dir konkret nennen kann.

  13. linopolus Sagt:

    Nenn mal würd mich grad interessieren ^^

  14. buergermeister Sagt:

    schau mal nach oben, da stehen 3 Beispiele

  15. mogli Sagt:

    Ich kann auch nur den Chromium-Browser empfehlen. Nicht zu verwechseln mit Chrome wird dieser in einem Launchpad-PPA täglich erzeugt (daily-builds) und läuft bei mir stabiler als der Fuerfuchs. Er ist meiner Meinung nach der schnellste Browser, bei ner 384er Leitung merkt man den Unterschied ;-) .

  16. linopolus Sagt:

    Google, Yahoo und Twitter funktionieren alle auf Anhieb mit Login usw…

  17. buergermeister Sagt:

    Ich kann mich bei Twitter einloggen, aber ich kann keine Applikationen den Zugriff erlauben in Opera, Google einloggen wie oben beschrieben und Yahoo und Flickr the same

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.