TagCloud

Inkscape – Spaß mit Glas

Oktober 25th, 2009 von buergermeister

Eines meiner Lieblingsspielzeuge mit Gimp ist ja das Glas-Skript, welches ich hier schon einmal vorgestellt habe. Damit sind dann so Sachen entstanden wie “Debian 100% waterproofed“. Heute wo ich überwiegend mit Inkscape arbeite will ich natürlich derartiges auch nutzen und so hab ich mich hingesetzt und herumprobiert, wie ich am besten Glas mit Inkscape mache. Dabei habe ich festgestellt, dass die genauen Einstellungen auch teilweise vom Hintergrund abhängig sind.
Ich zeige das hier an Hand einer Form, ihr könnt aber genauso gut Schrift dafür nehmen. Ich nehme dafür einfach einmal das Geeko-Sign von openSUSE.

1. Die Füllung des Objektes auf B3B3B3 ud den Alphakanal auf den Wert von 94 setzen. Die entsprechende Form einmal Duplizieren (Strg+D), das Duplikat dann auf einen freien Platz in der Zeichnung schieben und über die Objekteinstellungen einen Rand geben. Ich habe hier einen 5px breiten Rand genommen. Das ist aber wirklich abhängig von der Größe der Form oder des Buchstaben,dass kann mehr oder weniger sein. Auf die Füllung können wir verzichten. Das Ergebnis sollte dann in etwa aussehen, wie auf Abbildung Nummer 2.
2. Jetzt dürfte nur noch die Umrandung zu sehen zu sein. Diese wandeln wir jetzt in einen Pfad um. Pfad -> Linie in Pfad umwandeln. Den neuen Pfad duplizieren wir wieder und schieben das Duplikat erst einmal beiseite. Der ersten Umrandung geben wir jetzt eine entsprechende Füllung, die die Stärke des Glases darstellt. Wir gehen also auf die Objektfüllungseinstellungen und wählen dort linearen Farbverlauf. Der Startpunkt bekommt eine graue Farbe C0C0C0 und den Endpunkt setzen wir auf Weiß FFFFFF. Jetzt setzen wir den Start und Endpunkt noch schräg, in dem wir das Werkzeug – Farbverläufe erstellen und bearbeiten (Strg+F1) wählen. Den grauen Startpunkt setzen wir auf etwa 11 Uhr und den weißen auf 5 Uhr etwas ausserhalb der Form. Im Anschluss setzen wir noch in den Objekteinstellungen die Unschärfe auf den Faktor 2 und die Objektsichtbarkeit auf 98%. Das Ergebnis müßte jetzt aussehen, wie auf Abbildung Nummer 4.
3. Jetzt nehmen wir das Duplikat der Umrandung, die Füllung der selbigen sollte ja eine schwarze sein, wenn nicht setzen wir die Füllung auf Schwarz und die Objektsichtbarkeit auf 40% herab und die Unschärfe auf den Faktor 5. Das sollte dann in etwa aussehen, wie auf Abbildung 5.
4. Jetzt heisst es nur noch die Einzelteile richtig zusammen zu fügen. Dafür setzen wir den zuletzt bearbeiteten Schatten einfach mit der Endetaste ganz nach unten und positionieren ihn so, wie es uns gefällt. Ein wenig versetzt um den Lichtinfall darzustellen. Die anderen beiden Objekte brauchen nur paßgenau übereinander gelegt werden.

Damit ist unser Glasobjekt fertig. Das Ganze macht allerdings nur über einem “bewegten” Hintergrund Sinn, auf einfarbigen Flächen wirkt das Ganze weniger. Also viel Spaß beim nachmachen.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors |

2 Kommentare

  1. Destillat KW44-2009 | duetsch.info - GNU/Linux, Open Source, Softwareentwicklung, Selbstmanagement, Vim ... Sagt:

    [...] Inkscape – Spaß mit Glas [...]

  2. Flyer erstellen : Schrift mit einem Bild füllen ::: Scribus. miradlo bloggt   Sagt:

    [...] Glaseffekt mit Inkscape bei Karl-Tux-Stadt Seriennavigation«Farben RGB und CMYK ::: Scribus Grundlagen Merken und weiterempfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können. [...]

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.