TagCloud

Webspielzeug

September 7th, 2009 von buergermeister

Ich spiele in letzter Zeit häufig mit Twitter und eines was in letzter Zeit Mode geworden ist, sind Twitter Walls. Dafür gibt es mittlerweile Dienstleister z.B. twitterwallr.com.
Ich finde eine derartige Ãœbersicht über bestimmte Dinge interessant – immer alles auf einen Blick. Und so wollte ich einmal probieren meine eigene Twitterwall aufzusetzen.
Ich wollte mich dafür nicht großartig in die API von Twitter einarbeiten oder programmieren.
Also habe ich nach fertigen Lösungen gesucht und auch zwei gefunden.
Die erste heißt Tweetwall und setzt auf PHP. Einige der eingebauten Features finde ich sehr nett z.B. die Links zum retweeten und auch das Design ist ansprechend.
Für meine Zwecke wären aber größere Umbauarbeiten nötig gewesen. Für eine einfache twitterwall mit nur einem Tweetfeed ist die Sache genügend.
Allerdings setzt Tweetwall auf SimpleXML und nicht auf cURL und läuft daher nicht unbedingt auf jedem Server. Der Urheber der Lösung arbeitet aber auch noch regelmäßig an der Lösung und verbessert sieständig, bisher sind nicht viele Effekt drin und auch muss man von Hand nachladen, was man mit einem refresh der Seite aber lösen könnte.
Die zweite Lösung, die ich gefunden habe setzt auf JavaScript und heißt Monitter. Hier wird automatisch refresht und die Implementation ist relativ einfach. Dank Javascript sind keine großen Anforderungen an den Server gestellt.
Deshalb verwende ich derzeit die L̦sung obwohl sie einige Nacheile hat, wenn man die andere L̦sung kennt Рkeine Links zu den Twitterprofilen, Retweet etc.

Allerdings finde ich für eine Veranstaltung kann man mehr auf so eine Wall bringen als nur Twitterfeeds, wie wäre es zum Beispiel mit aktuellen Bildern von der Veranstaltung die bei Flickr landen? Also begab ich mich wieder auf die Suche und auch hier wollte ich nicht groß programmieren und möglichst mit Javascript arbeiten, Flash sollte draußen bleiben.
Und dabei habe ich etwas ziemlich interessantes entdeckt. Y! РYahoo Pipes und damit hab ich meine L̦sung gestaltet.

Yahoo Pipes ist eine richtg nette Sache. Nahezu alles was öffentlich im Internet erreichbar ist ist damit verarbeitbar. CSV-Dateien z.B. Kalender, iCal-Dateien, natürlich RSS-Feeds und sogar komplette Webseiten solange sie nur unter 200kB Größe sind.
Sicher man kann derartiges auch mit PHP, Python oder Perl oder jeder anderen Programmiersprache machen. Aber dafür muss man dann meist die entsprechenden Bibliotheken auf seinem Server haben und natürlich die entsprechende Sprache beherrschen.

Mit !Y Yahoo Pipes muss man nur ein wenig Ahnung von Programmierung haben, es läßt sich leicht anwenden. Es gibt verschiedene Elemente die man auf die Canvas genannte Arbeitsfläche platziert.

Mit den Sourcen natürlich beginnend, die man dann filtern, sortieren oder umschreiben kann und am Ende kommt dan der entsprechende Output herraus. Man kann das ganze als Badge genannt in seine Seite einbinden, etwas Styling ist ebenfalls noch möglich. Man kann aber dann das Ganze auch als RSS oder ähnliches wieder abgreifen.

Das beste an Yahoo Pipes ist, dass man nicht immer das Rad neu erfinden muss sondern auf bereits erstellte Pipes von anderen Nutzern zugreifen kann. Selbst für eine Twitterwall wären bereits Lösungen da gewesen. Es lohnt sich auf diese Sache ruhig mal einen Blick zu werfen. Jedenfalls lassen sich damit Übersichtsseiten über Neuigkeiten reaktiv leicht gestalten.

Hier einmal eine ganz kleine Beispielanwendung (ja ich weiß funktioniert am Ende nicht richtig ging nur darum es ein wenig zu zeigen). Die Anwendung fetcht einfach zwei Feeds nämlich den Feed aus der Blogsuche und der Newssuche von Google. Filtert dann nach der URL um Doppelungen auszuschließen, filtert dann unerwünschte Dinge heraus, Sortiert dann das Ganze nach dem Datum und dann käme bereits die Ausgabe. Wobei wie gesagt das ganze nicht funktionieren würde, da die URL ja immer unique sind da sie von Google stammen. Dafür müßte man die richtige URL herausschneiden aber auch das ist möglich mit ein klein wenig Pipe-Magie.
Für eine richtige Anwendung würde ich sicher auf etwas selbstgeschriebenes zurückgreifen, aber für etwas temporäres ist Yahoo Pipes auf jeden fall einen Test wert.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers, Wundersame Webwelt | 15 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 15 Kommentare

    1. peter Sagt:

      Im Verweis der Grafik fehlt ein “h”. :-)

    2. buergermeister Sagt:

      ooh tschuldigung, ist ergänzt

    3. Dennis Morhardt Sagt:

      Bei twitterwallr ist es Möglich für eine Wand Flickr zu aktivieren, dies ist aktuell jedoch nur Veranstaltungen wie BarCamps, Messen oder Benutzertreffen vorbehalten. Kurze Mail reicht und ich aktiviere das für eine Twitterwall.

    4. plerzelwupp Sagt:

      Guten Tag allerseits,

      also ich experimentiere ja auch immer wieder gerne mit yahoo pipes. Das Problem ist, dass Google den fetch durch yahoo nicht zulässt – das ist zumindest bei der Blogsuche der Fall. Bitte kläre mich auf, wenn sich da etwas neues ergeben hat ;-)

      Jeder Google-Nutzer (in diesem Falle feedburner) kann in den Einstellungen mittlerweile den Zugriff von Yahoo-pipes unterbinden lassen, was ich ebenfalls bedauerlich finde.

    5. buergermeister Sagt:

      Wieso Feedburner? Also das die Yahoo ausschliessen ist mir bisher nicht aufgefallen und da geäbe es eine einfache Lösung, ich lenke den Feed um und fetche von da

    6. plerzelwupp Sagt:

      @buergermeister

      ich lenke den Feed um und fetche von da

      Richtig, so mach’ ich das auch. Ich wollte damit nur zeigen, dass Google die Yahoo-Pipes nicht mag. Es gibt einen weiteren kleinen Trick: Sämtliche Feeds, die Du fetchen möchtest, abonnierst Du zunächst in einem Feedburner-Ordner (welcher freigegeben ist). Diesen wiederum greifst Du dann mit Yahoo Pipes ab. Der Vorteil: Auf diese Weise kannst Du einen ganzen Stapel an Feeds abgreifen (z.B. einen Blogroll-Feed) und hast in Deiner Pipe nur diesen einen Feed (den Feedburner-Ordner). In der Pipe kannst Du diesen dann nach herzenslust filtern, weiterverarbeiten, etc.

      Lediglich mit der Google-Blogsuche (welche ja Rückmeldung erfordert – Suchbegriffe) ist mir das noch nicht gelungen. Es wird einfach unterbunden.

    7. buergermeister Sagt:

      ^^ schau dir mal die url des feed einer Blogsuche an :D

      http://blogsearch.google.com/blogsearch_feeds?hl=de&q=Linux&lr=&ie=utf-8&num=50&output=rss

      &q=Linux ist der Suchbegriff ;)

      Und btw. wenn ich feeds umlenken würde wollen, weil mir Google das abgreifen nicht erlauben würde, was mir wie gesagt nicht aufgefallen ist, dann würde ich als Dienst wohl kaum das zu gehörende feedburner wählen :D

    8. plerzelwupp Sagt:

      ja, die RSS-Adresse aus der Blogsuche konnte schon immer generiert werden. Das war nicht das Problem.
      Aber yahoo pipes konnte (durfte) das bislang nicht auslesen. Da kam folgende Fehlermeldung: “there is an error fetching the url (forbidden)”. Ich schwör’s – das war vor 4 Wochen noch der Fall gewesen.

      Sehr zu meinem Erstaunen stelle ich gerade fest, dass es plötzlich wieder funktioniert.

    9. buergermeister Sagt:

      komisch was redest dann von Rückmeldung?

    10. plerzelwupp Sagt:

      Und btw. wenn ich feeds umlenken würde wollen, weil mir Google das abgreifen nicht erlauben würde, was mir wie gesagt nicht aufgefallen ist, dann würde ich als Dienst wohl kaum das zu gehörende feedburner wählen

      Bei den Google-Feedburner Blogs kann der Betreiber einstellen, dass die Feeds nicht über yahoo pipes eingelesen werden dürfen. Deshalb greife ich diese Feeds mit Google Reader ab und übergebe an pipes. ;-)

    11. Ahmet Topal Sagt:

      Danke erstmal für die Nennung von TweetWallR :)
      Neben XML gibt es aber noch eine weitere Version, die mit preg_match arbeitet. Die ist dann die FCG (file get content) Version, wenn die eine nicht funktioniert, funktioniert meistens die andere :)

    12. plerzelwupp Sagt:

      komisch was redest dann von Rückmeldung?

      Weil ich eine pipe mit dem Element “user input” basteln wollte. Das sollte dann an die Blogsuche und per RSS ausgegeben werden. Wie gesagt – der direkte Weg funktionierte nicht. Aber das Thema ist ja mittlerweile gegessen.

      Ich komm mir nur ein bisschen doof vor, weil ich eben noch erzählte, dass der RSS-Feed der Google Blogsuche durch Yahoo Pipes nicht eingelesen werden kann (was aber nun wieder der Fall ist).

      Aber du kannst gerne nach der o.g. Fehlermeldung googeln …. vielleicht glaubst du dann ;-)

    13. Destillat KW37-2009 | duetsch.info - GNU/Linux, Open Source, Softwareentwicklung, Selbstmanagement, Vim ... Sagt:

      [...] Webspielzeug (Yahoo Pipes) [...]

    14. Robert von frei² Sagt:

      Entsprechen „Twitter Walls“ den Gruppen bei Identi.ca?

    15. buergermeister Sagt:

      @Robert die Antwort darauf ist ja und nein. Eine Twitterwall ist schon die Darstellung von Nachrichten zu einem Thema z.B einer Konferenz. Nur ohne das die entsprechenden Poster zu einer Gruppe gehören. Über eine Gruppe liese sich das aber auch lösen.

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.