TagCloud

Bombige Sache

August 17th, 2009 von buergermeister

Wie man ganz schnell mit Inkscape mal eine Sprechblase erzeugt und somit ein normales Foto in einen Cartoon verwandeln kann, dass hab ich ja letztens erst gezeigt. In Comics kommt aber mehr Text als in Sprechblasen unter. Töne werden ebenfalls illustriert Sound FX in neudeutsch oder Onomatpoems, wie das auch genannt wird. Und derartiges ist auch in Windeseile mit Inkscape und Gimp erzeugt.

Natürlich geht das auch ganz als Vektorgrafik allein, aber ich wollte Gimp mal wieder eine Rolle spielen lassen. Ausserdem finde ich das Programm hier einmal komfortabler :D Aber nun wie macht man nebenstehendes?

1. Inkscape öffnen und mit dem Werkzeug “Sterne und Polygone erstellen“. Ãœber die entsprechenden Werkzeugeinstellungen kann man das Aussehen des Sterns bestimmen. Man kann hier schon Zufall hinein bringen muss man aber nicht, dass geht im Anschluss mit Knoten versetzen eleganter. Empfehlenswert ist hier eine ungerade Anzahl an Zacken und mehr wie 5 sollten es auch sein. Ich habe mich hier für 11 entschieden, ein Hendekagramm also.

2. Nachdem der Stern gezeichnet ist einfach diesen selektieren und mit den linkem oder rechtem Anfasser etwas in die Breite zerren. Dannach über Pfad > Objekt in Pfad umwandlen (Umschalt+Strg+C) das Sternobjekt in einen Pfad umwandeln. Jetzt in der Werkzeugleiste das Knotenbearbeitungswerzeug (F2) auswählen und die dem Mittelpunkt am nächsten liegenden Knoten (also nicht die Enden der Zacken) mit dem entsprechenden Werkzeugeinstellung symetrisch machen. Dannach kann man noch die Endknoten der Zacken etwas versetzen, bis es einem selbst gefällt. nachher sollte das dann Aussehen wie auf der nebenstehenden Zeichnung.

3. Jetzt muss unsere kleine Explosion nur noch entsprechend eingefärbt werden. Damit das Ganze etwas lebendiger ist natürlich mit einem Farbverlauf. Wer es extrem mag kann natürlich einen Farbverlauf von Rot/Orange nach Gelb oder ähnliches wählen. Ich habe mich hier für einen kreisförmigen Farbverlauf von einem hellen Gelb (FEF69B) zu einem dunklerem Gelb (FEEE2A) entschieden. Ausserdem habe ich der kleinen Explosion noch einen kleinen schwarzen Rand gegeben, damit das comicartiger wirkt.

Ausserdem hab ich hier schon die Explosion ein wenig gedreht, dass kann aber auch noch etwas warten, dann kann man es mit der Schrift nachher gemeinsam drehen.

4. Nun zur Schrift, hier kann man durchaus einmal die Badaboom, die überall als Comicschrift angeboten wird benutzen. Dafür ist sie nämlich gedacht, nicht für den Einsatz im Lettering also als Schriftart in den Sprechblasen. Jedenfalls sind Schriftarten dafür leicht zu finden. Ab und an zeichne ich auch mal für so etwas schnell Buchstaben  selbst gerade beim O ist das ja easy.

Schreibt also mit dem Font eurer Wahl entsprechend BOOOM, dannach wandeln wir allerdings gleich das Schriftobjekt in einen Pfad (Pfad > Objekt in Pfad umwandlen (Umschalt+Strg+C) ) um. Diesen Pfad zerlegen wir auch gleich über Pfad > Zerlegen (Umschalt+Strg+K). Keine Angst die Leerflächen in den einzelnen Buchstaben sind nicht verschwunden. Die müssen jetzt nur wieder aus den einzelnen Buchstaben ausgeschnitten werden, dass geht ganz einfach beide einzelnen Objekte markieren. Bei den Buchstaben welche nur eine Öffnung haben geht das easy einfach einen Rahmen drum herum ziehen, fertig. Dannach über Pfad > Differenz (Strg+-) einfach ausschneiden. Beim B wird das etwas komplizierter, hier müssen wir einzeln ausschnieden, zur Sleektion einfach die Shifttaste gedrückt halten. Wer etwas clever ist verschiebt die innere Fläche vor dem Auschneiden um ein zwei Pixel oder verdreht sie etwas, so wird die Schrift hinterher etwas individueller. Einfach mal ein wenig spielen, mit der Variante! Dannach haben wir alle Buchstaben einzeln und skalieren dieses nun etwas, dass O in der Mitte sollte das Größte sein (ich hab hier auch zusätzlich den Pfad etwas erweitert Pfad > Erweitern (Strg+)). Ruhig hier ein wenig herumprobieren, euch muss es gefallen. Ist die Schrift passend positioniert, dann alle Buchstabben selektieren und über Pfad > Vereinigung (Strg++) zu einem gesamten Pfad vereinigen. Diesem einen kleinen schwarzen Rand geben, er sollte kleienr als dedr der Explosionswolke sein und ich hab die Buchstaben mit einem linearen Farbverlauf (302D3F > 514E63) gefüllt. Die Buchstabenfolge einmal dupliziert (Strg+D) und Schwarz gefüllt und dann in den Objekteigenschaften etwas unscharf gemacht und auch die Deckkraft herabgesetzt. Dannach einfach unter die  alte Buchstabenfolge setzen (Bildabtaste) und etwas versetzen mit den Cursortasten. Ein paar Speedlines um das mittlere O und ein paar fliegende Brocken komplettieren das Ganze. Jetzt exportiert ihr eure Zeichnung als PNG mit transparenten Hintergrund, denn weiter geht es in Gimp.

5. Das von euch mit Inkscape gezeichnete Bild in Gimp öffnen. Im Ebenendialog eine weitere Ebene hinzufügen und diese unter eure Inkscapezeichnung setzen . Mit dem Auswahlwerkzeug, Rechteckige Auswahl (Werkzeuge > Auswahlwerkzeuge > Rechteckige Auswahl (R) ) Einen Rahmen ziehen, ein paar der Spitzen der Detonationswolke sollten allerdings über die Auswahl hinausragen. Dann die Vordergrundfarbe auf E4EFE9 setzen und den Rahmen damit füllen. Das Ganze sollte dann aussschauen wie in nebenstehender Zeichnung.

6. Eine weitere Ebene anlegen und die Vordergrundfarbe auf 528797 setzen. Jetzt Filter > Render > Linienexplosion aufrufen. Die Einstellungen im sich öffnenden Dialog sind Geschmackssache hier müßt ihr einfach ein wenig herumprobieren. Sie sind ja auch abhängig von der Größe eures Bildes. Habt ihr diesen Filter angewendet, einfach das überstehende wegschneiden. (Selektion Alphakanal in der Ebene mit der hellblaune Füllung und die Auswahl dann umgekehrt.) Und vola unsere Comichafte Explosion ist fertig. Eine derartige Linienexplosion läßt sich auch mit Inkscape und dem Klonwerzeug erstellen, allerdings etwas aufwändiger. Aber man kann sich ja so etwas auch mit schwarzer Füllung und transparentem Hintergrund in Gimp erzeugen und in Inkscape dann vektorisieren ;) . Ich wünsch euch jetzt viel Spaß beim nachmachen und villeicht bekomm ich ja einige Ergebnisse zu sehen.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 7 Kommentare »

ähnliche Artikel: Design Team FAD | Document Freedom Day Phnom Penh |

7 Kommentare

  1. Comic-Sprechblasen mit GIMP! « footprints Sagt:

    [...] mal nachmachen: http://karl-tux-stadt.de/ktuxs/?p=1424 Verfasst von android2go Eingeordnet unter Uncategorized Kommentar schreiben [...]

  2. Bayerischer Sagt:

    Ja das ist doch wieder super! Ich steh totall auf Sprechblasen!

  3. produnis Sagt:

    Hammer, vielen Dank für die ganzen INKSCAPE-Tutorials… ist immer sehr interessant!!!

  4. Destillat KW34-2009 | duetsch.info - GNU/Linux, Open Source, Softwareentwicklung, Selbstmanagement, Vim ... Sagt:

    [...] Bombige Sache Ist “nur” ein kompaktes Inkscape-Tutorial, also kein Stopp-Schild zu erwarten… [...]

  5. Einfach mit Inkscape und Gimp zum Comicstrip : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] dem wir nun wissen, wie man Sprechblasen und Lautblasen für ein Comic macht haben wir so zu sagen die Grundlagen für ein Comic. Ein ganz [...]

  6. Screencast: Inkscape-Tutorial “Bombige Sache” : Karl-Tux-Stadt Sagt:

    [...] werden sich sicher noch an das Inkscape-Tutorial “Bombige Sache” erinnern, nicht nur bei diesem sondern auch bei den anderen Inkscape und Gimp-Tutorien [...]

  7. anonym Sagt:

    Moin,

    ganz interessantes Video. Ich wollte nur melden, dass der Ton gegen Ende dem Bild vorauseilt.

    Gruß

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.