TagCloud

Neues von debian

August 5th, 2009 von buergermeister

und zwar im doppelten Sinne. Erst letztens habe ich mich mit jemand unterhalten, warum es absolut schwer sein wird auch wöchentliche Nachrichten wie die Weekly News von Fedora oder openSUSE oder die Freedom Drums für ubuntu auch mit debianspezifischen Inhalten zu produzieren. Es gibt zwar die debian Times aber da sind zu wenig Inhalte. Es gab zwar schon Debian Weekly News und Debian Project News aber die waren schwer zu pflegen und wurden über die Zeit eingestellt. Genauso wäre das jetzt mit wöchentlichen News in Form von Podcast, der redaktionelle Anteil wäre sehr hoch. Der arme produzierende müßte den Planeten und den Twitterfeed lesen und die entsprechenden Mailinglisten (debian-devel-announce und debian-announce) natürlich auch. Dann entsprechende wichtige Nachrichten selektieren und einsprechen. Das wäre sehr viel Arbeit.

Aber mal sehen, vielleicht bekommt das RadioTux in der Zukunft doch hin, da gibt es eine neue Plattform im Netz, die sich Nachrichten aus der Welt rund um Debian verschrieben hat. news.debian.net wird allerdings auch nur ein Versuch sein, am Ende kommt ein aggregierbarer Feed heraus mit dem wichtigsten über Debian. Entwickler sollen die Nachrichten auf verschiedenen Wegen, zum Beispiel per Email oder Web-Formular, einstellen können. Übrigens sucht man auch da nach Mitstreitern, wer das möchte kann sich bei Ana Beatriz Guerrero López alias Ekaia melden. Ich jedenfalls hoffe dieses Experiment klappt und es finden sich Mitstreiter und das Projekt gedeiht.

Geschrieben in Distribution Drama, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Status of Fedora 21 Supplemental Wallpaper | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 1 | Submit your wallpaper for Fedora 21! | Linuxwochen Vienna |

2 Kommentare

  1. Mik Sagt:

    es soll wachsen und gedeihen!

  2. Anton Sagt:

    Wünsche denen viel Erfolg. :)

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.