TagCloud

Mal ne Frage oder zwei

Mai 4th, 2009 von buergermeister

Mir ist letztens aufgefallen, als ich das Standard-Theme gewechselt habe, dass jemand mir zum neuen Design gratuliert hat. Das Design gab es aber schon ewig, nämlich seit dem hier die Möglichkeit besteht seine eigene Distribution bzw. die Shell zu wählen. Ich gebe zu nicht alle Distributionen sind vertreten und ich wollte auch noch weitere Themes machen. Aber nutzt das überhaupt jemand, welches Theme habt ihr eingestellt?

Insgesamt muss ich dazu sagen, dass ich eh noch an der Art arbeiten muss, wie die Themes bei mir benutzt werden. Derzeit muss eine Änderung in einem Theme inn allen anderen ebenfalls gemacht werden. Bevor ich also weitere Themes und weitere Distributionen einführe, muss ich mir hierüber erst einmal Gedanken machen. Falls ich neue Distributionsthemes einführe, welche sollen es sein?

Geschrieben in The Weblog, ubuntuusers | 9 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 9 Kommentare

    1. onli Sagt:

      Also bei mir ist Ubuntu eingestellt. Ermittelst du das teilweise automatisch? Ansonsten ist mir damals der Shell-Modus in Erinnerung geblieben, als ich über diesen Blog stolperte.

    2. Marc Sagt:

      Ich benutze es mittlerweile, weil ich zwar (K)Ubuntu-Benutzer bin, mir das Debian-Design hier aber viel mehr zusagt, als das neue Standard Ubuntu.

    3. Silmaril Sagt:

      bei mir ist auch Ubuntu eingestellt. Allerdings habe ich schon länger einmal das Themeswitch ausprobiert und find das echt super. Das Debiandesign find ich toll.

      Aber genial finde ich natürlich die Shell :-)

    4. buergermeister Sagt:

      @onli nein, es gibt ein Standardtheme, das wechsele ich ab und an, derzeit ist es ubuntu. Ansonsten hinterlasse ich im Cookie die Information, welches Theme zuletzt eingestellt war

    5. bash Sagt:

      also ich switche ab und an. Meist nutze ich das fedora Thema es ist einfach am besten zum lesen.

    6. Anonymer Feigling Sagt:

      Also ich finde das Farben eher eine persöhnliche Vorliebe sind, jedoch auch sehr allgm. Wirkungen haben. Störend finde ich das 3 Spalten-Layout, da dies nur vom Inhalt ablenken und viel zu Bunt sind. Die Massen an Unterkategorien machen das Auffinden einer Sinnvollen ergänzung (TagCloud) und einer Sinnfreien (Theme-Auswahl) sehr schwer. So habe ich ewig suchen müssen, bis ich das Theme wechseln konnte und hätte fast abgebroche. Da du auf dem UU.de Planeten bist, hast du viele Leser, die nur mal kurz reinschaun. Diese wollen schnell die Nachricht lesen und gut. Erst wenn du da Überzeugst, dann kommen die direkt. So denke ich das ein Theme, eher ein sekundäres Problem ist.

    7. buergermeister Sagt:

      1. gibt es hier noch Leser, die nicht von diesem Planeten kommen. Dann schaut wohl jeder nur kurz vorbei auch die Leser, die bereits schon seit Jahren kommen.

      2. Wenn Du nur zum lesen kommst, warum suchst dann den Themeswitch?

      3. Wenn Du lesen willst und dich das dreispaltige und auch noch zu bunte Layout stört wähle einfach Shell und das nächste mal wenn Du kommst grinst dich eine schwarz-grüne Shellumgebung an!

    8. thom_raindog Sagt:

      Der Shell-Modus ist witzig, gut gemacht (aber leider schlecht lesbar…)

      Kleine Anmerkung: “Spend me an coffee” ist kein wirklich gutes Englisch, “aN coffee” auch noch grammatikalisch falsch, das N muss weg.
      To spend heißt unglücklicherweise auf Englisch eben nicht spendieren, sonder ausgeben, in all seinen Farben und Formen.
      Also sowas wie “Buy me a coffee” käme hin, wenn’s näher am Spendieren sein soll: “Pay for my coffee”..

      Und damit: *Klugscheißer-Modus *

      Mahlzeit :)

    9. buergermeister Sagt:

      also ich finde den Shellmodus sogar am besten lesbar.

      naja, das “schlechte” englisch hat schon mal jemand angemerkt. Ich bin aber bisher nicht dazu gekommen, dass zu ändern. Aber das werde ich wohl einmal demnächst

    Einen Kommentar abgeben

    Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.