TagCloud

Inkscape next Level

September 29th, 2013 von buergermeister

Es ist schon eine Weile her, dass eine neue Version von Inkscape erschienen ist. Die letzte Version 0.48.4 war eher eine Zwischenlösung und sollte die Wartezeit auf 0.49 verkürzen. Aber auch die ist nun schon etwas älter, jetzt steht aber scheinbar die nächste Version in den Startlöchern. Es ist also Zeit einen Blick auf die neuen Features zu werfen.

Die größte Änderung ist für den Endbenutzer nicht sichtbar, aber deutlich spürbar. Inkscape bekommt einen neuen Realtime-Renderer, der auf Cairo basiert. Das bringt nicht nur Performencegewinne auch sind einige der Renderfehler, die Inkscape bei Filtern und Musterfüllungen mit dem alten Renderer hatte Geschichte. Einziges Manko hier, sollte man Rastergrafiken in einer Grafik verwenden und diese kleiner skalieren müssen, kommt es beim Export dazu, dass dieses Bild etwas pixelig wird. Hinzu kommt das nun OpenMP-Multithreading für die Filter verwendet wird auch das bringt einiges an Performance. Hinzu kommt, dass Inkscape nun weniger Arbeitsspeicher benötigt, was das Öffnen auch größerer Dateien ermöglicht.

Neu ist eine weitere Ansicht und zwar im Graustufenmodus. Allerdings gibt es dafür ein eigenes Submenü – Farb-Anzeigemodus und das Umschalten ist statt Strg + 5 wie bei den anderen Anzeigemodi, Umschalt + 5.

Auch an der Oberfläche hat sich so einiges getan. So sind zum Beispiel alle fliegenden Fenster verschwunden, Fenster werden jetzt generell rechts angeheftet angezeigt. Massive Überarbeitung hat der Einstellungsdialog für Inkscape erfahren, hier sind die Möglichkeiten enorm angestiegen. So lassen sich beispielsweise die mitgelieferten Tastaturbelegungen jetzt direkt aus dem Einstellungsdialog auswählen. Damit fällt das überschreiben der default.xml weg.

Der Dialog für die Dokument Metadaten und der entsprechende Menüeintrag sind verschwunden, die Metadaten werden jetzt direkt in den Dokumenteneinstellungen eingegeben. Das dürfte einige wohl dazu bringen diese auch zu benutzen, bisher waren die Metadaten eher schwer zu finden.
Der Dialog für das Suchen und Ersetzen wurde überarbeitet, zusätzlich kann man jetzt nach Objekten mit gleichen Eigenschaften suchen.

Überarbeitet wurden aber auch die Dialoge für Text und Farbverläufe. Beim Textdialog werden jetzt oben die im Dokument benutzten Fonts angezeigt, dadurch muss man nicht mehr durch die bei manchen sehr lange Liste scrollen um bereits benutzte Fonts wieder zu verwenden. Das funktioniert nicht nur im Textdialog sondern auch in der Werkzeugeinstellungsleiste, bei aktiviertem Textwerkzeug. Falls der entsprechende Font nicht vorhanden ist und automatisch ersetzt wurde, wird er durchgestrichen angezeigt.

In der Werkzeugeinstellungsleiste für Farbverläufe ist ein Schalter für das Umkehren des Farbverlaufes hinzugekommen, diese Operation war bisher nur über die Tastenkombinaion Umschalt+R erreichbar und somit für die meisten Benutzer nicht vorhanden. Umfassender sind die Änderungen im Dialog, die Wiederholungsfunktion ist aus dem Dialog entfernt worden und nur noch über die Werkzeugeinstellungsleiste erreichbar. Dafür werden die bereits vorhandenen Farbverläufe direkt dargestellt und nicht mehr nur in einem Dropdown-Menü. Das ermöglicht ein einfacheres Umbenennen der Farbverläufe. Neu ist auch das in einer Spalte angezeigt wird, wie oft der Farbverlauf im Dokument verwendet wurde. Die Ansicht der vorhandenen Verläufe läßt sich dabei umsortieren, nach Namen, Anzahl auf oder abwärts. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, das der Schalter für das Bearbeiten nicht mehr einen eigenen Dialog öffnet sondern in den Reiter für Füllungsfarbe springt und man dort die Farben verändern kann. Die Stoppunkte kann man auf dem Canvas oder in der Werkzeugeinstellungsleiste ändern. Dafür muss allerdings das Farbverlaufswerkzeug aktiviert sein, welches automatisch aktiviert wird.
Generell ist zum Dialog für Füllung und Kontur zu sagen, dass Slider und Texteingabefeld gegen einen kombinierten Slider ausgetauscht wurden, was sich am Anfang zumindest für mich trickreich gestaltet.

Auch am Ebenendialog wurde gearbeitet, so lassen sich jetzt die Ebenen auch per Drag&Drop verschieben, was sich allerdings trickreich gestaltet, da es nun auch die Möglichkeit von Sublayern gibt also Ebenen in Ebenen.

Was gibt es nun Neues an Werkzeugen und Optionen? Das Werkzeug welches wohl am ehesten auffallen dürfte, das es in der Werkzeugleiste hinzugekommen ist dürfte das Measurement-Werkzeug sein. Ein Werkzeug zum Messen von Strecken und Winkeln, viele Einstellungsmöglichkeiten gibt es hier nicht, nur die Maßeinheit der Rest ist intuitiv schnell zu begreifen.

Symbole als Element gibt es in SVG schon lange und jetzt gibt es sie auch in Inkscape. Symbole sind Grafiken, die einmal erstellt im Dokument in den Definitions stehen und beliebig oft im Dokument eingesetzt werden können, grob vergleichbar mit Klonen. Der Unterschied ist hier nur das über den Symboldialog diese auch per Drag&Drop oder Copy&Paste in das Dokument eingefügt werden können. Diese lassen sich im Bedarf in der Größe skalieren und auch rotieren. Die Sache hat allerdings noch einen Haken, bis jetzt kann man nur die mitgelieferten Symbole benutzen, das sind AIGA-, Karten-Symbole, Sprechblasen, Flowchart-Elemente und Logic-Symbole. Diese lassen sich zwar ergänzen mit eigenen Symbolen, in dem man eigene Symbole in das entsprechende Verzeichnis schreibt. Allerdings kommt man nicht darum herum das SVG von Hand zu editieren, eine Funktion wie bei Markern oder Mustern zur Umwandlung in Symbole gibt es bisher nicht. Hat man libvisio installiert so ist es auch möglich Visio Stencils zu verwenden, wenn man sie in eines der entsprechenden Verzeichnisse kopiert.

Neu ist auch das Werkzeug – Trace Pixel Art, welches eines der GSoC Projekte diesen Jahres war oder besser gesagt libdepixelize, denn darauf basiert diese Funktion. Sie ist speziell für das Tracing von Pixel-Art und liefert dem Original nähere Ergebnisse als potrace, welches hinter der Tracingfunktion in Inkscape steckt.

Eine neue Funktion erhält auch der Ausrichten-Dialog, mit dem man Objekte rotieren kann und die Stapelanordnung verändern kann. Darüber hinaus sind Teile des Ausrichtendialog über Tastenkombinationen erreichbar.
Neben diesen hauptsächlichen Änderungen gibt es noch eine Menge weitere, so lassen sich beispielsweise Hilfslinien mit einem Klich auf die Ruler an- und ausschalten, es gibt neue Extensions wie zum Rendern von QR-Code, fürs Fontdesign und zum Erstellen von GCode um nur einige zu nennen. Es gibt neue Import/Export Möglichkeiten und vieles mehr. Noch wird aber auch am Code gearbeitet und es wird noch eine Weile dauern, bis wir alle in den Genuß dieser neuen Funktionen kommen.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 |

me @ ubucon.de 2013

September 24th, 2013 von buergermeister

In nur wenigen Wochen, vom 11.-13. Oktober ist es wieder soweit, die deutschsprachige Ubuntu-Gemeinschaft trifft sich in Heidelberg zur jährlichen Ubucon. Auch ich werde dieses Jahr wieder vor Ort sein, natürlich mit einem Workshop zu Inkscape. Von mir wird es aber auch dieses Mal einen Workshop zu Blender geben und zwar gleich am Samstag morgen um 10.00-13.00 Uhr.

Gemeinsam unternehmen wir die ersten Schritte mit diesem Programm und modellieren eine Szene mit Whiskyglas und Eiswürfeln und mit Hilfe der Flüssigkeitssimulation füllen wir das Glas auch mit Whisky. Dabei kommt Blenders neue Renderengine Cycles zum Einsatz. Alle Funktionen von Blender schaffen wir natürlich in diesen 3 Stunden nicht aber einige Grundlagen auf jeden Fall.
Wer dann von Grafiken noch nicht genug hat, der kann am Sonntag Morgen noch am Inkscape-Workshop teilnehmen.

Dort werden wir gemeinsam diese Szene mit Papier und Marker zeichnen oder zumindest wir werden es versuchen. Natürlich werde ich auch die restliche Zeit vor Ort sein, wer mich treffen möchte und noch nicht kennt, ich dürfte wohl ziemlich auffallen. Ich bin der Typ im Fedora-Shirt ;)

Geschrieben in Basic Knowledge, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 |

F20 will become beautiful…

September 13th, 2013 von buergermeister

Half of the submission period for the Supplemental Wallpaper for Fedora 20 is over now. Time to make a kind of status report. First we got so far a lot of submissions this time, nearly 90 and there is still more then 2 weeks left for submissions. Might be a lot of people just wanted to have the badge for the submission. The bad thing is the quality isnt this time so high as for Fedora 19 but there are still nice submissions, so we will get a nice package. This are my personally top 10 right now.

Another thing is I never had before to disqualify that much of submissions. The reasons are wrong sizes, simple to small and also wrong licenses. All of the submitters get in that case a mail from me and you should respond to it otherwise I have no chance as to disqualify it. Still a lot of people have problems with submitting to the wiki, mostly because the wiki cant create thumbnails when the file size of the upload is to big. Dont hesitate and ask me for help!

But for this problem there will be a solution soon, as I wrote in a past post here there will be an application for submissions and the voting in the future. The part for the voting is in a good shape now and it looks we can/will use it already for this period, I really looking forward to this. But for now still time for some more beautiful submissions until 30th September 2013 23:59:59 UTC.

Geschrieben in fedora, fedora-design | 7 Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

Noch Plätze frei….

September 4th, 2013 von buergermeister

Noch sind einige Plätze frei, für den in dem vom 20.-22. September statt findenden Inkscape Workshop. Die Anmeldung werde ich dann irgendwann nächste Woche schliessen müssen, aber noch ist Zeit sich zu entscheiden.

Der Workshop beginnt am Freitag Abend mit einigen Dingen rund um SVG, der Oberfläche von Inkscape, den Verzeichnissen, Zooming und Panning und setzt sich dann am Samstag morgen fort mit den Zeichenwerkzeugen. Nach meinen Erfahrungen schaffen wir in bestimmte Themen, wie Live Pfadeffekte, Gekachelte Klone und vor allem Filter nur Einblicke aber die reichen aus, um im Selbststudium sich damit beschäftigen zu können. Wann immer es geht schieben wir auch praktische Teile ein, bist Sonntag Abend sollten wir auf diese Art und Weise alle Funktionen von Inkscape kennengelernt haben. Also wer an Inkscape Interesse hat und in Berlin wohnt oder bereit ist für dieses Wochenende dort hin zu fahren – registrieren.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

8th FrOSCon

September 3rd, 2013 von buergermeister

The weekend from 24 and 25th August there was again FrOSCon in St. Augustin near Cologne. It wa my 8th attendance to this conference but what shall I say this year was not the best, and not because of the rainy weather. The organization of FrOSCon is know as a little bit chaotic, but this year it was the top! For Fedora we had a booth as an DevRoom, the booth was like always nice visited, especially we had Miro and an 3D printer on it.
For the DevRoom we made a nice program, this year not in cooperation with Mageia and openSUSE as we had last year with an RPM concentric schedule. Problem was this year, the schedule was not printed in the program and hard to find on the webpages as you had to scroll down. So we had not a lot of visitors in our room, especially we had that one with the longest way. For the first talk it was like in my own DevRoom nobody showed up, but beginning with Miros talk we had visitors and the amount was not that bad for them. But if we do an room again we have to think about how to improve the marketing for it. But besides that, FrOSCon edition 2013 was worth to visit as all the others before, so see you next year there.

Geschrieben in fedora | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |