TagCloud

Suche Nebenjob

März 10th, 2008 von buergermeister

Also ich bin mal wieder ziemlich pleite und da ich keiner bin, der hier Bettelbutton anbringt. Hätte jemand bisschen was für mich zu tun?

Ein paar Grafikjobs wären vielleicht derzeit nicht unangenehm.

Geschrieben in heart & mind | 10 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Säxxy Linux

    März 9th, 2008 von buergermeister

    Alle scheinen eigene Linuxdistributionen zu haben, München hat sein auf Debian basierendes Limux, Wien sein Wimux. Die Anpassungsfähigkeit von Linux auf den speziellen Zweck ist ja eine seiner Stärken. Kommerzielle Softwareanbieter sind nur auf den Markt bedacht, kleine Nischen sind nichts für sie. Die würden niemals auf die Idee kommen ein Betriebsystem für Nepal zu schreiben. Bei den vielen Computern die es in den Bergen des Himalaya dann gibt. Auch am Fuße des Himalaya in Indien gibt es für die vielen verschiedenen Sprachen auf dem Subkontinent eine eigene Linuxdistribution. Ob es auch sächsische Distributionen gibt?

    Ja gibt es und zwar 2, SaxenOS und SAM Linux. Der Schwerpunkt von SaxenOS liegt darauf auf alten Plattformen zu laufen. SaxenOS wird im Auftrag des Bildungsinstitutes des Handels von Michael Stibane entwickelt. Gehört habe ich schon davon, fand es allerdings nie so interessant um sich damit zu beschäftigen.

    Das letztere hat da schon eher mein Interesse geweckt. SAM Linux wird seit 2004 von Nico Reuter entwickelt. Anfangs basierte die Distribution auf Mandriva, seit der Version 2007 dient allerdings PCLinuxOS als Basis. SAM Linux soll als reine Desktopdistribution dienen, daher wird man Serverapplikationen vergeblich suchen. Man kann allerdings auf die Repositorys von PCLinuxOS zurückgreifen. Obwohl SAM Linuxeine rpm-basierte Distribution ist wird für das Paketmanagment APT eingesetzt, mit Synaptic als grafischem Frontend. Da auch SAM Linux auf schmalbrüstigen Rechnern laufen soll kommt XFCE als Windowmanager zum Einsat übrigens mit Beryl oder Compiz 3D-Desktop. Aber selbst mit älteren Rechnern kann man noch grafische Effekte wie Transparenz genießen (wers braucht). Ansonsten bietet SAM Linux alles was ein Normalanwender braucht, die Entwickler um Nico Reuter geben sich viel Mühe bei der Auswahl der Softwarepakete in SAM Linux. Es gibt beispielsweise zwei Browser Opera und Firefox, beide aber gleich mit vernünftigen Plugins ausgestattet. Ich denke SAM Linux kann man ruhig einmal ausprobieren, vor allem weil die Installation, die von einer Live-CD läuft nur rund 15min in Anspruch nimmt.

    Geschrieben in Distribution Drama | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wer nicht da war..

    März 6th, 2008 von buergermeister

    hat Pech. Nein, haben ja viele wie der Einsteiger im vorhinein schon nach den Tutorials für den Gimp-Workshop gefragt. Klar gibts die wieder zum download, hab sie so eben hochgeladen und den entsprechenden Link in die DB der CLT eingetragen, so dass sie jetzt über die Seiten der Chemnitzer Linux-Tage abrufbar sind. Hier mal nochmal die Direktlinks Gimp 2.3 und Gimp 2.4, so also viel Space beim gimpen ;)

    Geschrieben in Family Affairs, Killer Application | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Chemnitzer Linux-Tage vorbei

    März 4th, 2008 von buergermeister

    oder doch nicht so richtig! Eigentlich wollte ich ja ein wenig Live bloggen von den CLT, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen. Eigentlich hätte ich mich mehrfach forken müssen um alles zu erledigen, was ich wollte. Seit Donnerstag lief ich eigentlich auf Hochtouren und bin kaum zur Ruhe gekommen.

    Mit der Praxis bin ich im Ganzen eigentlich zufrieden, obwohl ich Feedback vorhin gelesen hab, einer hätte 2,5h gesessen bis ihm geholfen wurde. Seltsam, kann mir mal einer verraten wer sitzt über 2h auf seinem Hintern und wartet auf eine Behandlung? Also der muss doch schon mal mit der Zeit ein wenig übertreiben. Zweitens hab ich ein ziemliches Problem, wenn einer reinkommt und sich neben einen Arzt und Patienten setzt, sehe ich nicht ob der dort zum Patienten dazugehört oder ob er nicht Hilfe braucht. Also ist er selbst Schuld aus meiner Sicht. Aber irgendwie muss man da trotzdem eine Möglichkeit finden, das geregelter ablaufen zu lassen. Meine Ärzte waren alle heiss auf Patienten und allen konnte geholfen werden. Ich muss mich glaube ich noch direkt bei allen meinen Helfern bedanken, es war ein Superpraxisteam. Danke vor allem an Bernd, dass Du extra von München gekommen bist.

    Ein Dank geht auch an Reginaldo, der zwar doch nicht bei mir in der Praxis eingesetzt war aber fleissig bei Auf und Abbau geholfen hat und das Wochenende in der Security für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat. Ich hoffe Dir hat die kleine 5stündige Sightseeing-Tour durch Chemnitz gefallen. Ich jedenfalls finde es eine prima Sache zum helfen extra aus Freiburg anzureisen.

    Die Filmnacht war doch eine prima Sache, das Publikum war aufgeschlossen und Stefan Kluge vom VEB Film hat sich doch getraut eine Preview auf die letzte Droge zu zeigen. Die die da waren freuen sich auf jeden Fall auf die Veröffentlichung des Filmes. Den Rest des Abends gab es unterhaltsames Kurzfilmprogramm und ich hab mir auch direktes Feedback geholt: 2009 wiederholen, wieder Kurzfilme! Also helft mir schon mal beim zusammenstellen des Programmes ;)

    Mit meinem Gimp-Workshop am Sonntag bin ich nur mittelmässig zufrieden. Das zu spätkommen einiger Teilnehmer und der Ausfall des Beamer hat mich wieder Zeit gekostet und mich doch wieder ein wenig aus dem Konzept gebracht, auch wenn man mir das nicht anmerkt. Bis jetzt hat sich nur einer beschwert, er fand das Ziel zu hoch gesteckt und die Filter würden aus seiner Sicht nur eine geringe Rolle für einen Anfänger spielen. Trotzdem mußte er zugeben das er etwas mitgenommen hat. In meiner Einleitung habe ich fast schon Lehrbuchhaft erwähnt, was mein eigentliches Ziel mit dem Workshop war, nur zu zeigen das man es erlernen kann und das man mit Gimp tolle Dinge schafft, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Mehr wollte ich nicht. Hinzukommt, das sich ja nicht nur Anfänger anmelden sondern auch Teilnehmer die als freie Dozenten arbeiten und Gimp-Schulungen in ihrem Portfolio haben. Also eine ziemlich gemischte Gruppe die im Workshop saß und es sehr schwer ist ein Ziel zu finden, welches die blutigen Anfänger nicht überfordert aber auch die bereits Erfahrung mit Gimp haben nicht unterfordert.

    Alle haben eigentlich ein eigenes Spaceart-Wallpaper mit nach Hause nehmen können und da sie auch ein entsprechendes Tutorial mit nach Hause nehmen konnten, denke ich sie können auch zu Hause noch einmal gut wiederholen und der Grundstock in Zukunft Spass mit Gimp zu haben ist gelegt. Morgen lade ich auch die entsprechenden Tutorials auf einen anderen Server und biete sie auch hier an.

    Insgesamt hatte ich wenig Zeit für Gespräche, nur am Sonntag Nachmittag konnte ich einige führen, leider.

    Das war ein wenig von dem was mich zur Zeit zu den CLT bewegt, es gibt noch eine Menge zu erzählen Anekdoten und kleine Geschichten. Aber manches muß ich auch ersteinmal sacken lassen, das betrachtet sich vielleicht aus einem gewissen Abstand anders.

    Auf jeden Fall war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

    Geschrieben in Family Affairs | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Vorhang auf – Film ab

    Februar 14th, 2008 von buergermeister

    Nachdem jetzt netzpolitik und symlink über die Nacht der freien Filme geschrieben haben, sollte ich vielleicht auch einmal etwas dazu sagen. Was während der Filmnacht so passiert kann man ja dem Programm entnehmen.

    Es ist die erste Nacht der freien Filme während der CLT und ich bin gespannt, wie das “Experiment” angenommen wird. Die Programmauswahl war nicht ganz so einfach. Geplant war ein Kurzfilmprogramm um auch Gespräche, Diskussionen oder Abstecher zur Linux-Nacht zu ermöglichen. Keine leichte Aufgabe. Wo findet man den ausreichend Filme unter freien Lizenzen? Meine Wahl fiel da auf Archive.org, die haben eine eigene Sektion OpenSource Movies. Da gibt es 69,861 Filme und Filmchen, die unter freien Lizenzen dort hochgeladen wurden. Tja, es ist logischerweise sehr viel “Schrott” darunter. Das “Forum der Nichtarbeit” lädt dort jede einzelne Sendung rauf ^^. Tonnenweise arabisches Propagandamaterial, bei anderen steht man dann doch vor einem Lizenzrätsel, es ist einfach keine angegeben. Andere wieder sind eigentlich toll, seltsamerweise kann der Film aber nicht frei sein, weil die Musik die verwendet wurde es nicht ist. Man hat einfach mal damit ein fremdes Werk verwendet und relizenziert. Als ich angefangen hab Filme für die Filmnacht heraus zu suchen, waren waren es etwas über 50.000 Filme bei Archive.org und ich hab sie mir fast alle angesehen bzw. wenigstens kurz hineingeschaut. Nachdem ich die Kandiaten gefunden hatte, hab ich nochmal versucht die Originalseiten der Urheber zu finden und das ist keine leichte Aufgabe. Bei einigen fand ich dann andere Lizenzangaben als bei Archive.org :(

    Einige Perlen unter den Filmen trugen weder eine kurze Beschreibung noch einen Titel. Schade eigentlich…..

    Irgendwie ist das kein Archiv eher eine Müllhalde, eigentlich schade. Hier fehlt eindeutig noch eine vernünftige Plattform für Filme. Aber nun Zeit euch einen aus der Auswahl zu zeigen und da der Flash-Player scheinbar nicht so einfach zu bewegen ist, hier seine Dienste zu tun als Link: Way of the Mantis

    Geschrieben in Family Affairs, License Jungle | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Spaciges mit Gimp

    Februar 13th, 2008 von buergermeister

    Da hier vielleicht der ein oder andere in den nächsten Tagen aufschlagen wird, der nach Informationen über meinen Workshop auf den CLT sucht, hier mal ein paar Sachen. Die Konzeption dieses Workshops ist entstanden, weil ich mir selbst mal in einem solchem ziemlich seltsam vorgekommen bin. Von 2 Stunden verging fast eine Ganze, in der ich nichts machen mußte außer zu hören. Wenn denn der Durchführende wenigstens etwas interessantes erzählt hätte! Nein, also mir wurde versucht zu verkaufen, dass freies Skalieren etwas für Fortgeschrittene sei. Nun Kritik üben ist die eine Sache, es besser zu machen die andere.

    Tja und so hatte ich auf Субботник Island während des Brandenburger Linuxinfotag einen Gimp-Workshop. Gimp ist für mich ein Hobby, ich verdiene weniger meine Brötchen mit Grafiken.

    Also hab ich mich hingesetzt und darüber nachgedacht, wie das damals bei mir war als ich mit Gimp anfing. Was hat mich irritiert und wie hab ich am Ende gelernt mit Gimp umzugehen? Ich ich hatte Probleme mich bei Gimp zu orientieren und die seltsame Menügruppierung bedeutete auch für mich Probleme. Ich habe zwar ein dickes Gimpbuch aber so richtig weiter hat mich das auch nicht gebracht, erst als ich mich hinsetzte und anfing Tutorien aus dem Internet abzuarbeiten und sich dabei Erfolge einstellten kam Spaß mit Gimp auf. Learning by doing, also beim selbst arbeiten lernt man mehr. Das haben ja schon viele festgestellt.

    Ich bin ja nun auch auf einige Linuxveranstaltungen zugegen und immer wieder lese ich Abstracts “es können auch eigene Dateien mitgebracht werden” und ähnliches. Sicher die Workshopleiter sind bestimmt Profis im Umgang mit Gimp aber wie sieht es methodisch-didaktisch aus? Was habe ich von einem Workshop der relativ ungeplant verläuft? Derartige Workshops verlaufen dann wie der oben, kommt für mich nicht mehr in Frage. Ich setze ein Ziel und bei denen die es erreichen, kommt hoffentlich Spaß im Umgang mit Gimp auf, zumindest sollten sie sich danach getrauen selbstständig weiter zu lernen.

    Im Gegensatz zum BLIT habe ich dieses Mal von vornherein 3 Stunden Zeit, in Brandenburg hatte ich nur eine Stunde und darf meinem Nachfolger dankbar sein, dass er mir noch ne halbe Stunde abgetreten hat. Genug Zeit also das geplante Ziel in Ruhe zu erreichen. Vielleicht sogar für mehr, ich jedenfalls habe an einer Erweiterung gearbeitet, dieses Mal machen wir die Textur für den Mond selbst. Die entsprechenden Snapshots habe ich heute gemacht und arbeite sie morgen ins Tutorial ein, dass dann auch wieder zum download verfügbar ist. Auch für die Gimp-Version 2.4 sind dann auch die entsprechden verwendeten Skripte in der neuen Version enthalten.

    Also wer ein wenig Spaß mit Gimp haben will auf den Chemnitzer Linux-Tagen, zum Workshop anmelden ;)

     

    Geschrieben in Family Affairs, Killer Application | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Der kleine Milhouse

    Februar 12th, 2008 von buergermeister

    Endlich ist es mal wieder soweit, es gibt einen Linux-Desktop hier zu sehen. Das hier ist der Desktop von Milhouse, der Zweit-Rechner von Zero. Auf der Maschine läuft ein Xubuntu 7.10 also mit einem XFCE 4 mit den Standard-Compositing Einstellungen von XFCE für die Transparenz. Das Icon-Theme ist das Original aus Ubuntu Gnome Human. Das Wallpaper kommt von Social Wallpapering, einer netten Seite wie Zero findet. Ansonsten läuft Conky als Systemmonitor und er findet der Desktop sei nix besonderes.Na wer wird der Nächste und vor allem wann gibts den ersten KDE4-Desktop hier zu sehen, ist ja echt verwunderlich……..

    Geschrieben in Desktop Revolution | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Debian is waterproof

    Februar 11th, 2008 von buergermeister

    Am Wochenende hab ich mir mal wieder ein wenig Zeit für mich und für Gimp gegönnt. Selbstverständlich ist dabei etwas heraus gekommen. Ich hab an Mineralwasserwerbung gedacht und wie erfrischend die ausschaut und wollte mal so etwas ähnliches schaffen. Jetzt gibt es von mir ein neues Wallpaper zum download.

    Update: Debian is waterproofed gibt es jetzt auch als Splashscreen für KDE. zum download

    Geschrieben in Desktop Revolution | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Die Quälerei geht weiter

    Februar 10th, 2008 von buergermeister

    Da ich ja gestern versprochen habe auch die Vorträge zu veröffentlichen, die ich am Sonntag zu den Chemnitzer Linux-Tagen besuchen würde, wenn ich denn könnte. Hier nun die Fortsetzung. Ich hätte am Sonntag Morgen wieder das Problem mich entscheiden zu müssen. Aber ich würde mich dann für Frank Richter Skalierbarer IMAP-Server mit dem Cyrus Murder Cluster entscheiden. Das bringt gleich mal den Vorteil mit, den ganzen vormittag in diesem Thread sitzen bleiben zu können. Damit wären also dannach Peer Heinlein Spam mal anders: Wie arbeiten eigentlich Spammer, wie verdienen sie und wer sind sie? und Drei IMAP-Server im Vergleich: Courier, Cyrus & Dovecot dran. Nun stünde ich vor der Entscheidung Mittagessen oder Andreas Tille Debian-Science ein Blick auf das nachfolgende Programm zeigt mir, geh mal in den Vortrag. Dannach interessiert mich nichts wirklich so, dass ich zwingend den Vortrag hören müßte, Gelegenheit in Ruhe zu Essen und auch mal einen Blick ins “Linux-Live” zu werfen und dafür nehm ich mir auch länger Zeit. Denn auch die nächste Vortragsrunde fiele bei mir aus. Und dann auf zur Sven Guckes Show Zsh – Schneller auf der Kommandozeile. Ich würde mir nur diesen ersten Vortrag anhören, den zweiten hab ich schon in Dresden als die ultimative Lobhudelei auf die Chemnitzer Linux-Tage anhören können, außerdem wäre da noch Roman Joost GIMP – Was war. Was wird Vortrag und den würde ich dann doch gern besuchen. Und dann wären die Chemnitzer Linux-Tage auch schon zu Ende und man muss wieder rund 365 Tage auf die nächsten warten :(

    P.S. was mich nun wundert ist, dass mir keiner seine Vortragsfavoriten in die Kommentare geschrieben hat…

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Qual der Wahl

    Februar 9th, 2008 von buergermeister

    Es ist auch wirklich jedes Jahr das Gleiche. Man weiß jedes Jahr nicht in welchen Vortrag man gehen soll, meist laufen dann die man gerne hören würde auch noch parallel. Man muss sich entscheiden. Jedes Jahr wieder eine komplizierte Sache. Meist fragt man dann andere Leute, die man kennt. So werde auch ich seit Tagen immer mal wieder gefragt.

    Tja ich hab dieses Jahr Pech, Samstag Praxis und Sonntag bis Mittag Workshop. Da ist nicht mehr viel Zeit für Vorträge. Aber man kann ja trotzdem einen Plan anlegen, ich würde wenn ich könnte….. ;) Vielleicht hilft es ja den einen oder anderen.

    Schauen wir also mit welchem Vortrag ich beginnen würde. “Nicolaus Millin Projekt VorKon: Jedem sein Stück vom Kuchen”, ne nicht wirklich ich weiß ja was SuSE Vorkon ist und für mich ist es nicht der Bringer. Mario Behling Freie Software als nachhaltiges Entwicklungsinstrument in Asien, ein Thema was mich interessieren würde, mich interessieren die Erfahrungen anderer immer. Den Programmierthread lassen wir weg, da find ich nie wirklich was, ist nicht wirklich meine Welt. Holger Trapp
    Streifzug durch die Welt der Kommandozeile, was man mit der Bash so alles anfangen kann ist immer wieder sehenswert. Das mit den Datenbanken ist auch nicht unbedingt meine Welt, der Vortrag von Adnreas Heik ist sicher sehr interessant, aber ich war noch nie der grosse Elektronikbastler. Also schwanke ich zwischen Vietnam und der Bash, ich würde mir die Erfahrungen aus Asien anhören. Die nächste Wahl fällt leichter, Zarafa kommt mir einfach nicht auf den Server nur damit einige weiter die Krankheit Outlook benutzen dürfen und das OLPC-Projekt ist eh interessanter. Die nächste Wahl fiele mir ganz leicht und den versuche ich mir auch wirklich an zu hören, Stefan Kluge Open Content: Chancen fuer Low Budget-Filmproduktionen. Und da das nur ein Kurzvortrag ist, hätte ich dannach Zeit für ne Zigarette ;) Tja dannach würde ich mich wieder mit den Erfahrungen anderer beschäftigen dieses Mal allerdings linux4africa.

    Nach den Keynotes hätte ich wieder die Qual der Wahl: Meike Reichle
    Klein aber oho – eigene FLOSS-Projekte gründen und pflegen, mit ihren erfrischendem Mundwerk oder Dr. Christian Böttger Online-Durchsuchung aus der Sicht eines Forensikers, und ich glaube ich würde mich für letzteren entscheiden. Ooh ein Vortrag, der in Vorkenntissen “Offenheit für provokante Thesen” stehen hat, da kann ich nur richtig sein also stände Michael Weisbach Das offene “Chaos” der Zukunft – ein Blick in die Glaskugel, auf meinem Plan. Peter Voigt
    Open Access-Lizenzen: Auswahl und Einsatz unter rechtlichen Gesichtspunkten wäre wohl mein nächstes Ziel. Bei Kurt Gramlich Tux in der Klimafalle würde ich mich irgendwo in der Masse platzieren, der stellt manchmal komplizierte Fragen, aber ein interessantes Thema.

    Fazit Tag Eins, ziemlich viel Recht und Entwicklungshilfe, ich scheine mich zum Weltverbesserer zu entwickeln :D Morgen mache ich dann die Auswahl der Vorträge am Sonntag.

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wo bleiben die Screenshots???

    Februar 8th, 2008 von buergermeister

    Also keiner hat jemals gesagt, ich höre mit der Aktion auf. Ich versteh das einfach nicht, erst schicken mir alle so schnell ihre Screenshots, daß ich kaum hinterherkomme sie zu veröffentlichen und dann tröpfelt es überhaupt nicht mehr. Der letzte eingesandte Desktop kam von Miwi, eigentlich hab ich ja gedacht als er den Port für KDE 4.0 gemacht hat, der sendet mir da auch nen Snapshot aber Pustekuchen. Jetzt schraubt der schon an KDE 4.0.1 herum. Ist überhaupt sehr verwunderlich, daß bisher noch kein KDE 4 Desktop eingesandt wurde. Hat denn keiner einen neuen Linux-Desktop den er herzeigen möchte? Also Show me your Linux Desktop und nicht vergessen kleine Beschreibung, damit ich was dazu etwas schreiben kann und Link zur Webseite nicht vergessen und dann ab damit an stadtverwaltung [äääät]karl-tux-stadt.de.

    Geschrieben in Desktop Revolution | 12 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Das ist ja rätselhaft

    Februar 7th, 2008 von buergermeister

    In den letzten Monaten hab ich ja relativ wenig gebloggt. Nunja waren viele andere Dinge zu tun. Vor allem hab ich Grafiken on masse produziert. Nicht alle kann und vor allem darf ich zeigen. Aber so in Ausschnitten geht das schon, nicht alle davon sind von mir, einige sind auch gemeinsame Werke (was riesigen Spaß gemacht hat). Tja und wenn wir hier schon Ausschnitte präsentieren, so das es fast wie ein Rätsel wirkt. Dann können wir auch eins daraus machen. Also der Erste der alle fünf Dinge errät (aber richtig genau bitte), die mit den einzelnen Bildausschnitten zusammenhängen, bekommt von mir ein Linuxtage-TShirt. Also Lösung einfach in die Kommentare schreiben.

    Geschrieben in Family Affairs | 18 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der neue Wegbegleiter

    Februar 6th, 2008 von buergermeister

    Ja, andere heulen erst herum das sie einen Laptop möchten und knapp 1 Jahr später heulen sie dann herum, daß ihr Bruce ja schon in die Jahre gekommen sei. Naja ich geb mich immer mit weniger zufrieden. Nach dem die Spendensuche nach einem Board für den Targa, der immer noch hier herumliegt nichts ergeben hat, außer einem halbherzigem Angebot, hab ich jetzt einen Wegbegleiter. Er ist überhaupt nicht mehr der jüngste aber noch ganz schön rustig für sein Alter, vorgestern ist er bei mir eingezogen. Nun werkelt bereits ein vernünftiges Betriebssystem auf ihm. Auch der NVidea-Treiber tut schon seine Dienste und auch die abnehmbare Tastatur geht, hab gar nicht gewußt wie praktisch das ist. Sicher wollt ihr jetzt den Namen meines neuen Gefährten wissen, es ist eine Sie. Sie meldet sich im Netzwerk unter dem Namen sheeba, nein ich hab nicht an Katzenfutter gedacht und ich hab auch nicht an den Reikibegriff gedacht. Ihr Name kommt einfach von ihrem Hersteller to-sheeba ;)

    Kurzum ich bin jemanden für diese Dauerleihgabe äußerst dankbar.

    Geschrieben in heart & mind | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Frühstück zum Kompilieren

    Februar 1st, 2008 von buergermeister

    Bei heise hat nach der Nachricht vom Programm der Chemnitzer Linux-Tage eine Diskussion über das Essen eingesetzt und das wo der Steffen (der erzählt immer so ein Zeusch) von Chemnitzer Catering Tagen mit angeschlossener Linuxvortragsunterhaltungsshow redet.

    Der Steffen empfiehlt ja auch die Anmeldung zum Frühstück. Einem scheint es aber nicht ganz geschmeckt zu haben.

    Ich befürchte es ist für uns vortragende wieder
    kostenlos aber nicht OpenSource……

    ….oder hat einer von Euch schon mal ein Rezept
    für Nutella gesehen?

    Auweh, also wenn ich jetzt der Steffen wäre, würde ich dem ein Frühstück zum selbst kompilieren hinsetzen.

    Geschrieben in Family Affairs | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Chemnitzer Linux-Tage – Programm ist online

    Januar 29th, 2008 von buergermeister

    Ja, ich weiß ich habe in letzter Zeit wirklich sehr wenig hier geschrieben und das obwohl es wirklich viel aus der Open Source-Welt zu berichten gab. Aber heute ist es mal wieder soweit. Der Grund läßt sich ja schon aus der Überschrift herleiten. Es war nicht mal einfach die ganze Zeit darüber zu schweigen. Aber das komplette Vortragsprogramm findet ihr hier und wer sich auch das Workshop-Programm anschaut, findet meinen Namen auch dort. Es haben ja Einige bedauert den Workshop zum BLIT in Brandenburg nicht mitgemacht haben zu können. Ok, neues Spiel neues Glück und dieses Mal mit richtig viel Zeit, ganze 3 Stunden.

    Am Samstag kann man mich wie letztes Jahr auch in der Praxis Dr. Tux finden. Abends werd ich dann bei der Filmnacht an zu treffen sein, die ich euch nur empfehlen kann. Auch da erscheint das Programm in den nächsten Tagen und hält Überraschungen bereit.

    Einige haben ja von mir da letztens so etwas wie Einladungen erhalten, vielleicht kommt ihr ja aus Pfleidis, René, Christian, Suzan, Miwi und Jochen Nähe und organisiert da eine Mitfahrgelegenheit, ist ja immer schön wenn man dann schon einen kennt. Wenn wir schon bei Mitfahrgelegenheiten sind aus Berlin kommt logischerweise wieder der Linuxbus und im Linuxwiki gibt es auch schon wieder Leute, die auf der Suche nach Mitfahrgelegenheiten sind.

    Und wenn wir da schon Werbung für die CLT machen, dann richtig es laufen nämlich immer noch Anmeldefristen, dass ihr euch für Übernachtung und Frühstück noch anmelden könnt ist klar. Für die LPI-Prüfungen sollte man sich natürlich beim Linux Professional Institute anmelden. Für die erstmals stattfindenden BSD-Zertifizierungen, erklärt GrUNIX wie man sich anmeldet. Aber auch die Anmeldung für die PGP-Party und der Leitung von Qbi läuft noch. Weil wir da gerade bei Qbi sind, der hat im Februar noch etwas Grosses vor, der hat nämlich den Begründer der FSF Richard Stallmann nach Jena geholt, also wer Rich mal live erleben will (ich erinner mich da an einen Auftritt des Herrn als Engel mit Blick ins Jahr 2050 und alles war da freie Software), der sollte die Gelegenheit (gibt zwei Auftritte) vielleicht wahrnehmen.

    Qbi hatte ja letztes Jahr einen Workshop on Demand, Installieren und Betreiben eines TOR-Servers. Wenn ich so den letzten Monat Revue passieren lasse, ist ja das Interesse daran gestiegen und viele wollten wissen, wie richte ich so etwas ein, wie funktioniert das usw. Ja genau dafür sind die Workshop on Demand gedacht, grundlegende Dinge wie derartiges soll ge/erklärt werden. Ja und auch die Themenvorschläge für die Workshop on Demand laufen noch…

    Für die Praxis Dr. Tux muss man sich nicht unbedingt anmelden, schlecht ist es allerdings nicht. Erstens wenn es wieder so ein Gedränge wird wie letztes Jahr wird, dann geht ihr mit einem gelösten Problem nach Hause und Zweitens, haben die “Ärzte” die Möglichkeit vorab bereits nach Lösungen zu suchen.

    Geschrieben in Family Affairs | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Nie mehr zu frueh kommen?

    Januar 21st, 2008 von buergermeister

    Ich sag es doch immer wieder Spammer sind doof! Stetig bieten die mir Mittelchen an, damit ich nimmer zu früh komme, heh ihr Idioten ich hab eher ein Problem mit zu spät kommen, ich verschlafe ab und an. Habt ihr da ein Mittelchen dagegen? Eines das mich rechtzeitig einschlafen läßt? Nö, na was soll ich denn mit eurem Viagra oder Cialis-Scheißdreck……..

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Es gibt Tage….

    Januar 8th, 2008 von buergermeister

    da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen. Ach ja gestern war ein richtiger Scheisstag. Ich muss bis zum Freitag dringend eine Präsentation erstellen, als ich die gestern Abend speichern wollte: I/O Error, da bekommt man schon mal nen Hals. Dann kommt man nach Hause und es prangt eine Fehlermeldung auf dem Desktop, dass das Update welches man vor dem Gehen angeschoben hat wegen eines Fehlers abgebrochen wurde. Da sagt man sich, ok macht man später und will sich einer anderen Arbeit widmen. Logischerweise fehlt dann in der Konsequenz ein Softwarepaketchen, also doch 2 Stunden damit zubringen das System wieder auf einen sauberen Stand zu bringen. Ok hat ja dann doch am Ende funktioniert…….

    Aber warum wenn er schon zuschlägt, Murphy dann gleich merhfach zuschlägt ist immer wieder seltsam.

    Geschrieben in heart & mind | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • 3 Tips, wie sich ein gewisses Plugin..

    Januar 7th, 2008 von buergermeister

    wieder wirkungsvoll gestalten läßt. Manch einer mag sich fragen, warum ich mal wieder so heftig reagiere, auf die Sache mit dem Math Plugin. Naja ganz einfach, hier wird nur auf eine altbekannte Schwachstelle hingewiesen aber auf keinen Fall irgendeine Analyse, wie diese behebar sein könnte betrieben. Es wird sogar mit verzerrenden Mitteln gearbeitet, auf der einen Seite wird nach dem Ausdruck “What is the sum of” gesucht und auf der anderen Seite eine Liste, mit 150 Blogs veröffentlicht bei denen getestet wurde. Dort testete man aber einen anderen Suchstring, wenn man sich die Liste anschaut und auch den ersten Teil des Artikel wird einem eines klar, betroffen waren hauptsächlich Artikel die über Spam oder WordPressplugins handelten. Der Herr hat noch nicht mal kontrolliert ob das alles Blogs sind und ob die wirklich MCSP einsetzen, so hat er u.a die Seiten von Jörg Reinholz getestet, nicht rotglut sondern it-schule.de. Man hat sich auch nicht die Mühe gemacht zu ergründen, warum es bei den 40% bei denen es nicht geklappt hat nicht funktioniert. Ebenfalls unterlassen wurde eine Prüfung der positiv geprüften Blogs. Ein Zahlenwert kam zurück und das reichte scheinbar, naja schreibt bloß nie irgendwelche mathematischen Gleichungen in eure Blogartikel, sonst könnte das Wunderskript nicht mehr funktionieren.

    Der erste Ansatzpunkt ist der Suchstring, hier sind im Endeffekt die Möglichkeiten zwar beschränkt (irgendwie muss man ja zum Ausdruck bringen was man erwartet), ein paar Möglichkeiten hab ich im letzten Artikel erwähnt.

    Aber nun mal Tacheles, auf der Welt gibt es mehr als nur ein Zahlensystem, zum Beispiel das römische. Eigentlich eine total simple Sache, sogar so simpel das es schnell in ein Stück Code umgesetzt ist, das einem das umrechnet. Es gibt ganze 7 Zahlenzeichen I = 1, V = 5, X = 10, L = 50, C = 100, D = 500, M = 1000. Es funktioniert ganz einfach Links des grösseren Wertes wird subtrahiert (IIX = 10 – 2), rechts addiert (XII = 10 + 2), eigentlich gilt die kürzere Schreibweise also für 15 XV, genauso richtig wäre aber VVV. Das würde eine eventuelles Codestückchen nicht beinflussen. Stellen wir uns das mal als Codeabfolge vor, das Skript hat den Suchstring “Summe” gefunden und sucht nun nach den Zahlenstrings. Unser Programmierer war schon clever er wußte wir schreiben römische Ziffern, er sucht also nach Großbuchstaben, wie oben. Zeichen für Zeichen wird dafür eingelesen, ok jetzt hat er etwas gefunden was wie eine römische Ziffer auschaut ein VII, jetzt braucht unser Spammer wieder ein Ordnungsmerkmal bis wohin das denn eine Ziffer sein könnte, nichts leichter als das es gibt ja das + das irgendwann kommen muß oder ein und/and (unser Spammer ist clever hat das alles abgefangen). Damit hat er den ersten Summanden, fehlt noch der zweite. Auch hier wieder Zeichen für Zeichen vorrücken bis zum nächsten Ordnungsmerkmal. Äh Moment Ordnungsmerkmal, was könnten wir dafür mißbrauchen? Ah nutzen wir doch das Formularfeld was dahinter kommen müßte da sollte ja ein <input type=“text” kommen, ist doch ein schönes Merkmal oder? Was aber wenn da keines kommt? Weil es davor ist? Da muss ich mir als Spambotschreiber mal wieder Gedanken machen zum Schluss bleibt mir nichts anderes übrig als bis zum nächsten Leerzeichen lesen zu lassen ;) So und nun denkt ihr mal ganz einfach darüber nach, wo der Unterschied zwischen einer Maschine und einem Menschen ist. Die Maschine wird auf jeden Fall ein Leerzeichen erkennen, wo eines ist selbst wenn es so dicht ist, dass ein Mensch das kaum wahrnimmt bzw. das folgende Zeichen noch addiert. Dieses war der erste Streich doch der Zweite folgt so gleich…..

    Bei mir im Blog haben sich ja schon einige aufgeregt, dass sie mit zu grossen Zahlen rechnen müssen. Tja meine Antwort ist dann immer Ruhe sonst zwinge ich euch binär zu rechnen.. Man sagt immer scherzhafterweise es gibt zwei Arten von Menschen die einen können binär rechnen, die anderen nicht. Bei mir könnte 11 + 10 = 5 sein, wie unser cleverer Spammer das abfangen will? Da gibt es nur eine Methode und die ist sehr wackelig. Es gibt nur die Möglichkeit es als “wahrscheinlich” binäre Zahl zu erkennen, wenn die Zahl nur aus 1 und 0 besteht. Aber wer sagt denn, das in das entsprechende Feld im Pluginadminbereich ein böser Blogger nicht 10~10, 11~11, 100~100, 101~101 usw. eingetragen hat? Richtig keiner. Dieses war der Zweite Streich unde der Dritte folgt sogleich.

    Nun es gäbe noch eine Menge Zahlensysteme, wie wäre es mit Hexadezimal? :D Ach wißt ihr was die Methode ist langweilig, wir erfinden unsere eigene Zahlencodierung. Wer sagt denn das man Birnen nicht mit Äpfeln addieren kann? Wie ich mir so etwas vorstelle, kann man derzeit in meinem Kommentarfeld sehen (ja ich weiß unser Held würde sich das Bild holen und durch eine OCR jagen und blablabla)

    So das waren jetzt 3 Methoden um da klein und tricky auf so etwas vorbereitet zu sein. Das heißt jetzt nicht ihr sollt das so umsetzen, bedenkt doch wieviele Menschen können binär rechnen? Meine Besucher dürften das können aber auch die vom Biertrinkerblog? Ich will auch nicht das ihr die 1 zu 1 kopiert und umsetzt, macht euch einfach mal Gedanken wie man den Schutz aushebeln könnte und ihr werdet noch 6-7 andere Lösungen finden. Könnt ja Vorschläge und Tricks in den Kommentaren posten. Hab zwar selbst noch einiges auf Lager ;) Einen kleine fiesen Trick sieht man wenn man den Quelltext meiner Seiten betrachtet…….

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Killer Application | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Mathcomment-Schwindler

    Januar 6th, 2008 von buergermeister

    Sicherheit ist ein Prozess, ein Dozent den ich kenne hat den Prozess der IT-Sicherheit mal mit einer Mauer verglichen, Ziegelchen für Ziegelchen wird die Sicherheit erhöht. Aber jede Mauer ist überkletterbar, nur die Anforderung sie zu überwinden werden höher.

    So auch beim Schutz des Blogs vor Kommentarspam. Heute macht ja die “Unsicherheit” des Math Comment Plugin die Runde. Da hat einer ein kleines Pythonskriptchen veröffentlicht, mit dem man den Schutz aushebeln kann.

    import urllib2, re
    url=raw_input("URL eingeben: ")
    blogs=urllib2.urlopen(url)
    zahl=re.findall('What is the sum of (\d+) .+ (\d+)\?',blogs.read())
    print int(zahl[0][0])+int(zahl[0][1])

    So versucht unser “Held” das. Dann veröffentlicht er eine Liste mit 150 getesteten Blogs, darunter meines. Ganz lustig dabei ist hier verwendet er wieder einen anderen Suchstring nämlich “summe aus”.

    Wer ein klein wenig nachdenkt, findet die Schwachstelle dieser Methode. Ich zähl hier mal nur ein paar Möglichkeiten auf: = , SUM, Summe, Ergebnis, addiere. Es gibt verdammt viele Möglichkeiten was an der Stelle stehen könnte. Auch ein Bildchen an der Stelle wäre eine Möglichkeit, was wenn man die Felder umdrehen würde? Verdammt viele Sachen die der Programmierheld da abfangen muss.

    Die nächste Schwachstelle seiner Möglichkeit ist die Umwandlung des gefundenen String in ein Integer. Was wenn da jetzt wirkliche Strings stehen, z.B. vier oder IV statt 4? Dürfte auch nicht mehr funktionieren… Hier würde ich mich eher für die Variante mit den römischen Ziffern entscheiden. Mit den Zahlwörtern ist nur noch eine kleine Menge Zahlen möglich “neunzehn” + “achtzehn” scheint mir dann langsam zu lang zu werden…. Auch hier gebe es die Möglichkeit des Einsatzes von Bildchen, ähnlich wie Captchas (ich hasse die Dinger weil ich die so schlecht sehe)

    Nein, würde es nicht, ich würde deinen Blog dann einfach mit einem Standard Open Source OCR Algorithmus knacken ;-)

    >> denn, sein wir ehrlich, kaum einer würde sich die Mühe machen ein OCR einzusetzten …
    hehe, da täuschst du dich gewaltig ;-)

    Meint da jetzt unser Pluginknacker dazu, sicher ist er ein ganz erfolgreicher Spammer :D Alien8 hat da auf dem Linuxinfotag in Dresden einen kleinen Vortrag gehalten und mal aufgezeigt, was Spam so kostet. Schade, dass die Folien nicht downloadbar sind. Die Erfolgsquote von Spam liegt bei unter 1 ‰, das heißt jede 1.000te angekommene Mail führt etwa zu einem “Geschäft”. Wenn ich jetzt nur einen Standard-SpamAssassin nehme (den Spammer mit Grips vorher testen) filtert der allein 60% weg. Ich muss also 2.500 Mails versenden nur um einen Erfolgsfall zu haben. Wie die Quote mit dem Einsatz von Rules du Jour, RBL/DNSBL, Pyzor, Razor oder DCC ausschaut, keine Angst es werden noch mehr Mails, die Erfolgsquote liegt nur noch bei ungefähr 10% (eher weniger gute Filter erreichen 98 – 95 %), also 10.000 Mails für ein “Geschäft”. Von Greylisting, das die Spammer zwingt zu queuen und die Menge der versandten Mails zu verdoppeln wollen wir mal gar nicht reden. Das alles schmälert den Kosten-Nutzeneffekt.

    Und da will unser Plugincracker, Captchas downloaden mit einer sensationellen Erfolgsquote in Integer umwandeln, nur um zu spammen? Ich an der Stelle frage mich aus welchem Grund, Spammer dazu übergegangen sind mir Pillen per netten Bildchen anzubieten?

    Halten wir einfach einmal fest, Spam ist nur in der Masse für den Spammer wirtschaftlich. Und um massenhaft Kommentar/Trackbackspam zu verbreiten, wählt man eine erfolgsversprechendere Methode als die Umgehung des Math Comment Plugin. Zum Beispiel Trackbackspam, lest mal bisschen bei Oli & Chris nach.

    Weil wir gerade dabei sind, MCSP setzt Feldnamen, und die hat unser “Botdesigner” mal glatt übersehen. “mcspvalue” und “mcspinfo”. Die Wahrscheinlichkeit, dass irgendeiner die geändert ist wesentlich geringer. Mehr noch, die Administrationsoberfläche meines MCSP bietet zwar die Möglichkeit “ ” und “ ” zu ändern, im Quelltext bleiben aber die alten Bezeichnungen erhalten, da wird man wohl mal im Quelltext editieren müssen.

    Halten wir fest, das MCSP bleibt, bei richtiger Anwendung eine Hürde für Spammer (wer sich allein darauf verläßt ist selbst schuld), das es allerdings nur individualisiert einen Sinn macht haben f!xmbr und auch ich schon mehrfach gesagt.

    P.S. mein lieber Herr Mitbewohner war mal so frei vor eingigen Monaten ein ähnliches Skript in Perl zu implementieren und seit dem sind auch einige neue Pfeile im Antispamköcherchen hinzugekommen. Die Methode die Felder abzufragen ist also sehr alt :D Bots sind nur so schlau, wie der der sie geschrieben hat, ob unser Held sich nur über die Ergebnisse gefreut hat oder ob er mal getestet hat, ob das was er gezeigt bekam auch wirklich das Ergebnis ist? Was wenn es versteckte Formularfelder gibt, die dem dummen Bot, Zahlen zum fressen hinwerfen :D

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Miwi’s Auszeitdesktopupdate

    Januar 6th, 2008 von buergermeister

    Der Miwi hat sich gestern mal eine kleine “Auszeit” genommen, dass heisst er hat mal keine Ports gemacht und statt dessen auf XFCE 4.4.2 upgedated. Ãœbrigens braucht der Miwi wegen des stetigen Fleisses mal dringend eine Auszeit in Alaska, dass hat er sich bestimmt verdient.
    Miwi ist nach Wölfchen seit langer Zeit wieder einer, der seinen Desktop hier einreicht. Die Aktion läuft ja immer noch. Naja in den nächsten Tagen wird ja KDE 4.0 erscheinen, bin ja gespannt, wann die ersten dann hier eintrudeln. Ansonsten her mit euren Linux/Unix-Desktops….

    Geschrieben in Desktop Revolution | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »