TagCloud

Sysadmin Day

Juli 31st, 2007 von buergermeister

desktop from lonien Den Text für den nächsten Teilnehmer für die Reihe derLinuxdesktop muss ich direkt im Original übernehmen. Sowas bekomm ich sonst nit so hin :-D Er kommt von Jesse von der Geekosphere

Sehr geehrte Stadtverwaltung,

anlässlich des traditionell am letzten Freitag eines jeden Julis
zelebrierten System Administrator Appreciation Days habe ich mir spontan
die Freiheit genommen, meinen Bildschirm zu fotografieren und einzusenden.

Sie sehen eine schlanke, recht minimalistisch eingerichtete Fluxbox mit
dem ‘cracker’ Style von tenner (tenr.de) auf einer AMD64 Gentoo Box. Der
Systemmonitor wird mit gkrellm2 und dem invisible Theme realisiert.

Wie Sie dem Hintergrundbild entnehmen können bin ich als klassischer
Systemheld ein Kinderfreund und gehe regelmässig in die Kirche, wo ich
dem Diskordianismus nachgehe.

Wenn ich übrigens nicht gerade ein zerstörtes Windows System reparieren
muss pflege ich mit ein paar Freunden ein Internet Tagebuch, welches Sie
über die Tubes auf http://geekosphere.org betrachten können, wenn Sie mögen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag in Ihrer, erwiesenermassen
recht beschaulichen kleinen Stadt.

Geschrieben in Desktop Revolution | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Desktoppuzzle

    Juli 30th, 2007 von buergermeister

    desktop from lonien Der nächste Desktop der Linuxdesktop-Reihe, ist eigentlich nicht nur ein Desktop sondern 10. Der Fabian, von fwolf.info läßt seinen Hintergrund usw. alle 20 Minuten wechseln (Was ich ziemlich nervig finden würde). Das was darunter läuft, ist ein Kubuntu 7.04. Ansonsten mag Fabian lieber Synaptic als Adept, Krusader statt Konqueror, ein Beryl soll nebenbei auf der mit dem Original NVidea-Treiber ausgestatteten Kiste auch noch laufen. Ich hätte ja noch die technischen Daten der Kiste selbst im Angebot, aber das wäre dann wirklich zu viel des Guten. Was ich mich frage ist allerdings, was eine Windowstaste ist :-D Denn die hat Fabian belegt, Supertaste + K = Konsolenfenster, Supertaste + R = Ausführen (macht das Sinn wie wäre es mit ALT+F2?), Supertaste + D – Desktop anzeigen.

    Geschrieben in Desktop Revolution | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kleiner Showroom-Beitrag

    Juli 29th, 2007 von buergermeister

    desktop from lonien Der nächste Teilnehmerdesktop unserer Linuxdesktop-Reihe kommt von Benni von zerohome.de. Auf seinem Kubuntu 7.04 Feisty läuft ein KDE 3.5.7 und als Wallpaper benutzt er eines namens 4Elements, das Iconset ist Crystal , es läuft Yakuake und ansonsten is alles so ziemlich “normal”. Tja das wäre dann Bennis kleiner Beitrag zum Desktopshowroom, wie er schreibt.

    Geschrieben in Desktop Revolution | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Microsoft macht auf Open Source

    Juli 27th, 2007 von buergermeister

    Vor knapp zwei Jahren stellte Microsoft einige Lizenzen vor, die als freie Lizenzen gelten sollten. Die Permissive License (Ms-PL) und die Community License (Ms-CL), sind nach Ansicht der Free Software Foundation freie Lizenzen. Nun hat Microsoft diese Lizenzen der Open Source Initiative (OSI) vorgelegt um sie als Open Source zertifizieren zu lassen. Jedenfalls kündigte Bill Hilf, Leiter der “Microsoft Linux Labs” diesen Schritt auf einer Keynote der O’Reilly-Konferenz Open Source Convention (OSCON)

    Geschrieben in Enemy at the Gates, License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Giftig grünes Kubuntu

    Juli 26th, 2007 von buergermeister

    desktop from lonien Dieser giftig grüne Linuxdesktop kommt von Jeremy von jeremy.lonien.de. Ein einfaches Kubuntu auf seinem Laptop, ohne irgendwelchen Spielereien. Sein Wallpaper stamme von hier. Mir bleibt da nur zu sagen, das ich hoffe das die nächsten Einsender ein wenig mehr zu sich und ihren Linux-Desktop sagen, ich muss mir sonst immer einen Text aus den Fingern saugen. Das geht jetzt schon ne ganze Weile so, dass mir die Leute ein Bild schicken und einfach dazu schreiben, hier haste meinen. Ein bisschen mehr dürft ihr mir ruhig schreiben, dass macht es mir doch auch einfacher. Na mal sehen ob es bei den nächsten Einsendern klappt.

    Geschrieben in Desktop Revolution | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Udo Jürgens vs. Gilberto Gil

    Juli 25th, 2007 von buergermeister

    Da wird sich aber die IFPI ganz schön in den Arsch gebissen haben, als gestern die britische Regierung die Verlängerung der urheberrechtlichen Schutzfristen für Musikaufnahmen von 50 auf 95 Jahre abgelehnt hat. Tja da half auch nicht da Vorschicken von Cliff Richards, ja sogar Tote unterstützen die Musikindustrie. Auch in Deutschland setzen sich die Musikkonzerne vehement dafür ein, eine Verlängerung der Schutzfristen zu erreichen. Unterstützung erhalten die Konzerne von Veteranen des Musikgeschäfts wie Udo Jürgens. Angela Merkel ließ sich das Anliegen unlängst persönlich “vorsingen”. Aber wer zum Teufel ist schon Udo Jürgens? Ist er auch so ein international anerkanntes Musikgenie wie Gilberto Gil? Wieviele Goldene Schallplatten hat denn der Herr Bockelmann schon? Was wiegt schon eine Ehrenprofessorenwürde der Universität Wien gegen den Polar Music Prize von Gilberto Gil? Bockelmännchen alias Udo Jürgens meint:

    Immer mehr Künstler müssen die bittere Erfahrung machen, dass ihre frühen Aufnahmen und ihr geistiges Eigentum ohne ihr Wissen, ihren Einfluss und ohne eine Entschädigung veröffentlicht und kommerziell ausgewertet werden.

    Und was meint Gilberto Gil?

    “Ich denke, dass der Künstler über eine dieser Lizenzen die direkte Kontrolle über sein Werk bewahren kann. Gleichzeitig kann der Künstler auf diesem Weg seiner Werke selbstständig vermarkten. Das eigenständige Vermarkten erhält auf diesem Weg wieder ein reelle Chance, indem das Werk direkt der Administration des Urhebers untersteht und dieser stete die Oberaufischt behält.”

    Gilberto Gil redet hier von den Creative Commons Lizenzen. Er hat ja übrigens die Sampling Lizenzen, die speziell für die USA und Brasilien geschaffen wurden, mitgestaltet.

    Geschrieben in Distribution Drama, Enemy at the Gates | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Chef(arzt)sache

    Juli 25th, 2007 von buergermeister

    desktop from dkblog Der Oberarzt der Praxis Dr. Tux zu den Chemnitzer Linuxtagen ist der nächste Teilnehmer unserer Linuxdesktop-Aktion. Gesendet wurde der Snapshot mit folgenden Worten, hier hast Du meinen total langweiligen KDE Desktop. Ist übrigens ein “Standard”-Kubuntu. Nicht jeder legt nun mal Wert, auf einen total aufgemotzten Desktop, aber das Wallpaper ist immerhin ziemlich schick, finde ich und ihr?

    Geschrieben in Desktop Revolution | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kiddielinux

    Juli 24th, 2007 von buergermeister

    Für die ganz Kleinen, für die ab 3 Jahre gibt es jetzt auch ein Linux. Die auf Knoppix basierende Juxlala-Distribution versucht durch Programme wie Pysycache, Tuxtype Kindern das Bedienen von Maus und Tastatur beizubringen, Tuxpaint als Malprogramm vermittelt auf kindergerechte Weise das Konzept des computerunterstützten Malens. Ausserdem sind Webbrowser und Chatprogramm enthalten, zwar eher für die Erwachsenen, insgesamt ist die Programmauswahl gering gehalten, um die Kiddies nicht zu überfordern. Logischerweise ist Tuxlala freie Software und darf gern weiterverbreitet werden. Also hier gehts entlang: Tuxlala

    via Netzpolitik

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Dänischer Linuxdesktop

    Juli 24th, 2007 von buergermeister

    desktop from dkblog Die Aktion mit den Linux-Desktops läuft immer noch, also her mit euren Snapshots. Der hier ist von Alexander vom dkblog, jetzt ist er wieder beim Gnome-Desktop gelandet und vor allem hat er aufgeräumt :-D Eben schön sauber.

    Geschrieben in Desktop Revolution | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

    Für die Kreativität

    Juli 23rd, 2007 von buergermeister

    Am Freitag gab es im Deutschlandfunk ein Interview mit Lawrence Lessig, dem Urgestein der Creative Commons Lizenzen, zu hören:

    Es geht vielmehr darum, dass das Entstehen von neuer Kreativität nicht unterbunden wird und die Möglichkeit bestehen bleibt, dass so viele Menschen wie möglich diese neue Kreativität, die die neuen Techniken bieten, weiterentwickeln und nutzen können.

    Hier entlang gehts zum entsprechenden MP3-File via netzpolitik

    Geschrieben in License Jungle | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Onehitwonder

    Juli 20th, 2007 von buergermeister

    Also  mir geht das allergewaltigst auf die Ketten. Schon beim letzten Mal war das richtiggehend unaushaltbar, das ganze World Wide Web war voll von diesen “Nachrichten” die doch eigentlich nur erbärmlicher Müll sind. Jeder kleine Teenie schrieb in dutzenden Foren oder Weblogs von seinem “Star”, regelrechte Kriege wuren da geführt. Die Kommision für Jugendmedienschutz hat schon ein wenig Recht, im Januar diesen Jahres eine Prüfunverfahren einzuleiten, wegen „möglicher sozialethischer Desorientierung von Kindern und Jugendlichen“. Un das alles damit es ein paar One Hit-Wonder mehr in der Musiklandschaft gibt. Wer von den Mark Medlocks und wie die alle hiessen hat den wirklich nicht nur kurzfristig Erfolg? Schön, die Musikindustrie kann ein paar TopTen-Hits damit platzieren, aber wirkliche Stars werden das keine, dass wöllte die Musikindustrie auch gar nicht. Wenn nämlich der Musiker bekannt ist und seine Platten allein vom Namen her verkäuflich, dann bekommt er etwas macht über die Musikbosse und kann mitreden. Laut der Professorin Joan Kristin Bleicher „werden die Sprüche von Dieter Bohlen bewusst lanciert, um einen begleitenden Skandal zu haben“. Dafür lässt man auch den ein oder anderen bereits Precasting, damit Kleindieter die Chance hat, ihn vor der Kamera zur Sau zu machen. Dafür müssen talentierte wahrscheinlich draussen bleiben. Und schon geht die ganze Scheisse wieder los. Irgendwann Anfang August fangen gerade mal die Castings an und schon wieder erscheint der Müll mit den Nachrichten in den Blogs, auf den Newsseiten und in Foren.

    Ich finde es wird Zeit einmal etwas gegen diesen Medienmüll zu tun oder was meint ihr? Ob man dafür für den mittlerweile wertlosen Grimme-Award vorgeschlagen wird, wie das Stefan Raab geschah ist mir Wurst. Ich will Musik, ich viel vielfältige Musik, ich will selbst entscheiden was ich hören will, ich will Musiker keine quäkende Statisten und was wollt ihr?

    Für alle, die hier sagten es gäbe eine Weihnachtsaktion es gäbe hier eine “Deutschland sucht den Superstar” oder “Creative Commons sucht den Superstar”, denen sei gesagt ich bin weder Deutschland noch Creative Commons, vielleicht solltet ihr über die Aussage des Satzes ein kleinwenig nachdenken. Ist jedenfalls nicht mehr lang hin, bis zum Start der Aktion.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, License Jungle, The Weblog | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Software Freedom Day

    Juli 19th, 2007 von buergermeister

    Am 15. September ist Software Freedom Day, Open Source-Gruppierungen rund um den Globus, werden an diesesm Tag Aktionen veranstalten, um mehr öffentliche Aufmerksamkeit für freie Software zu erreichen. Dieser Tag finden nunmehr zum vierten Male statt und bereits 140 Gruppierungen haben auf den Seiten softwarefreedomday.org Aktionen angekündigt.

    Geschrieben in License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Freier Content, das grosse Ziel

    Juli 18th, 2007 von buergermeister

    Eine völlig freie Linuxdistribution, dass heisst auch frei in der Dokumentation, den Multimedia-Dateien, wie Icons oder Wallpaper zu schaffen ist eine schwere Aufgabe. “Freier Content ist die Grundlage einer freien Kultur” meinte John Phillips vor einigen Tagen im Gespräch mit dem WebStandard.at Im weiteren heisst es in diesem Interview, dass dieser freie Content bisher nur eine untergeordnete Rolle in den Linuxdistributionen spielen würde. Das ist nicht ganz richtig, eine Rolle hat es immer wieder gespielt zumindest innerhalb des Debian-Projektes, man muss nur mangels freien “Contents” eben Kompromisse eingehen. Aber irgendetwas passiert da. Plötzlich gibt es eine Open Content Libary, die die Inhalte der Open Clipart Gallery und der Open Font Library bündeln wird. Irgendwas ist da passiert. Die FSF stellt die von Ubuntu abgeleitete Distribution gNewSense vor und plötzlich gibt es ein Gobuntu. Seltsam nur, dass die Open Content Libary scheinbar die Inhalte von WikiSource der Sammlung freier Quellentexte und WikiMediaCommons die freie Medien sammelt scheinbar ignoriert. Im Musikbereich gibt es bereits auch einige Portale, wie jamendo die sich freier Musik verschrieben haben. Das grosse Ziel ist also schon greifbar nah, nur müssen die ganzen einzelnen Projekte unter einen Hut gebracht werden. Die freien Inhalte einzeln zu finden ist das schweirige Problem, dass hat auch John Phillips erkannt und regt die Idee an, die grossen Suchmaschinenbetreiber sollten in den Suchergebnissen auch die Lizensierung zeigen. Ãœbrigens John rede da mal mit Jimmy Wales der widmet sich ja derzeit einer freien Suchmaschine und was freier Content bedeutet, dass weiss der garantiert. Bliebe nur ein Problem zu lösen, wie erkennt man die Lizenz? Die Lizensierungsform müsste in den Metadaten stehen.. Trotz der Probleme ist der Zug “Freier Content” im Rollen und den hält keiner mehr auf. Auch Karl-Tux-Stadt wird sich demnächst ein wenig mit freiem Content beschäftigen, aber ihr habt ja immer noch nicht erraten, worum es in der Weihnachtsaktion gehen wird ;-)

    Geschrieben in Distribution Drama, License Jungle | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Wanted – Linuxblogs

    Juli 17th, 2007 von buergermeister

    Ein paar wenige Linuxblogs kenne ich ja, ab und an finde ich auch eines, welches mich in der Blogroll stehen hat und wo ich sage ja allein vom Name des Blogs könnte das ein interessantes sein und setze es vorrübergehend in meinen Feedreader. Aber da muss es doch mehr geben oder? Deshalb starte ich mal hier eine kleine Aktion, schreibt mir eure Lieblingslinuxblogs in die Kommentare. Mehrfachnennungen sind problemlos möglich, da bekommt man ja auch gleich mit, welche wirklich interessant sind. Eigenwerbung stinkt auch mal nicht, die interessantesten werden auf jeden Fall irgendwann einmal in meine Blogroll fliegen. Und unter Linuxblogs versteh ich nicht nur die reinen Linuxbloogs auch die Vettern aus Berkeley und überhaupt OpenSource-Blogs zähle ich dazu.

    Geschrieben in The Weblog | 40 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Offenes Geheimnis

    Juli 16th, 2007 von buergermeister

    Das die Chemnitzer Linuxtage trotz ihrer Grösse immer noch als familär gelten, dürfte sich mittlerweil herumgesprochen haben. Heute wurde nun die Feedbackumfrage ausgewertet. Das hat sich auch in den Ergebnissen dort niedergeschlagen gelobt wurden das familiäre Umfeld,  die guten Vorträge und deren Themenvielfalt. Kleine Kritikpunkte gab es auch das WLan ist wohl immernoch zu schwach, das straffe Vortragsprogramm. Aber daran kann man direkt arbeiten und das werden die Macher gewiss auch tun.

    Geschrieben in Family Affairs | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Vor einigen Tagen war es soweit

    Juli 16th, 2007 von buergermeister

    die GPL in der Version 3 erblickte das Licht der Welt, viel wurde vorher darüber debattiert und diskutiert. Nun gibt es schon einmal eine wenn auch inoffizielle Übersetzung der GPLv3

    Geschrieben in License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Trollunity v. 0.4

    Juli 14th, 2007 von buergermeister

    Gestern erhielt ich eine Mail mit folgendem Inhalt: “ich erwarte eine unveraenderte veroeffentlichung der stellungnahme!“, gleichzeitig befand sich in meinen Kommentaren ein überlanger Eintrag. Absender der Betreiber von triff-chemnitz, der sich sonst für nichts verantwortlich fühlt. Nach nur kurzem überfliegen musste ich feststellen, dass das als “Stellungnahme” deklarierte keine Stellung zu den Vorwürfen nahm. Ganz im Gegenteil man gestand zwar mal einen Fehler ein versuchte dann aber gleich wieder mittels Nebelbomben sich als Opfer darzustellen. Durch bewusstes weglassen, ziemlich vieler Informationen hätte man als Opfer da gestanden. Das wurde dem Opfer unumwunden sofort mitgeteilt, warum die “Stellungnahme” nicht veröffentlicht wird. Ausserdem musste Herrn Rudolph mitgeteilt werden, das er für sich ein Recht einfordert, welches er anderen aber selbst nicht gewährt, nämlich ihre Sicht der Dinge darzustellen. Daraufhin kam natürlich eine Antwort: “merkst du, wie du dich an details aufreibst?” Ja natürlich reibe ich mich daran auf!

    Damit ihr mitbekommt um was es zum Beispiel geht: “Ich schaute mir folglich kurz an, was moderiert wurde und musste feststellen, dass gnokii auf die erstmalige Bitte hin, keine Verlinkung im Blog zu platzieren etliche weitere Blogs verfasste, welche stets wieder entfernt wurden.

    Hierzu muss ich folgendes bemerken, ich habe niemlas eine “Bitte” oder überhaupt eine Aufforderung erhalten keine Links mehr zu platzieren.

    Weiterhin wird behauptet, ich habe noch welche verfasst, dass ist glatt gelogen sondern sie bestanden bereits. Stets wieder entfernt wurden ist auch gelogen, das lässt sich allein aus den Löschzeiten ablesen, man hat dort nur das Recht alle 6 Stunden einen entsprechenden Eintrag zu verfassen, gelöscht wurden aber alle Beiträge innerhalb eines Zeitraumes von 10 Minuten, dass ist beweisbar!

    Aufgrund des zunehmenden Missbrauchs der Möglichkeit, Verlinkungen in Blogs zu platzieren, entschieden die Moderatoren, dies nicht mehr zuzulassen.

    Interessante Sache, was ist denn ein Missbrauch? Jeglicher Link höchst wahrscheinlich!

    Noch ne falsche Aussage: “Als Eric dies sah, wurde der Profiltext entfernt und ihm, da wir das wirklich als derben Verstoß gegen die Netiquette ansahen, der Account für eine Woche gesperrt. Bereits bis dahin unterhielt er mit zahlreichen Diskussionen zwei Moderatoren und Eric.

    Bereits da unterhielt ich keine Diskussion mit einem Moderator auch nicht mit Eric. Oder versteht man etwa die Nachfrage und die bereits im ersten Artikel “Die sind ja Trollig” als Diskussion?

    Vor etwa einer Woche erhielt ich in der Community eine PM, in welcher mir das Mitglied gnokii, offenbar S. Kemter, recht bestimmt zum Ausdruck brachte, dass er sich durch die Moderatoren ungerecht behandelt fühle, sie würden basierend auf nicht bestehenden Regeln agieren. Dies war tatsächlich der Fall. Von ihm wurde ein Blog entfernt, weil er eine Verlinkung enthielt

    Es war also tatsächlich der Fall, dass ich ungerecht behandelt wurde und wie reagiert man darauf??? In den man den öffentlich geäusserten Hergang im Forum löscht, statt sich dort zu entschuldigen und das einfach klar zustellen. Mal nebenbei nochmals erwähnt auf Grund der Tatsache das ich es wagte nachzufragen wieso und eindeutig zu erklären, dass man nicht auf Grund nicht existenter Regelverstösse zu löschen, allein aus diesem Grund wurden dann von dem Moderator alle meine Einträge entfernt.

    Ein nicht ganz verständlicher Satzfetzen ist dies “haettest du
    einfach den entsprechenden ansprechpartner vernuenftig
    ” gefragt, ist scheinbar gemeint, hab ich mehrfach und bin dumm von oben herab behandelt worden.

    In meiner ersten Mail, in dem ich die Stellungnahme abwies, formulierte ich, dass ich falls sich nicht auf meine Ebene herab begibt und mit mir vernünftig darüber verhandelt, ich weitere Artikel veröffentliche und weitere Fehler nenne. Man fragte nochmal nach, was eine gütliche Einigung aus meiner Sicht bedeuten würde. Darauf musste ich leider antworten, dass die Gegenpartei wohl kaum bereit ist diesen Preis zu zahlen. Was mir sofort als Erpressung ausgelegt wurde, ich wöllte Geld. Dazu brauche ich meinen Lesern sicher nichts erzählen, wie ich zu derartigem stehe. Geld, na klar man ist ja eine Firma und verdient mit dieser Community Kohle, na ei der DAU. Kann es sein Herr Rudolph das mir ihre Firma mittlerweile mehrere E-Mails geschickt hat? Kann es sein, dass diese Mails so gar nicht den gesetzlichen Forderungen entsprechen? Ooh, mal sehen irgendwann bekommen sie dafür schon mal ne Abmahnung.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Trollunity v. 0.3

    Juli 13th, 2007 von buergermeister

    Haha es geht weiter. Vor 2 oder 3 Tagen ging des Abends mein Jabber an und da war jemand, der mich einiges fragen wollte. Es ging um die “Community” triff-chemnitz.de und das Verhalten der Moderatoren dort. Dieser jemand teilte mir mit, dass man ihn ständig mit meinem Nick ansprechen würde und jedes Pfitzelchen von ihm unter irgendwelchen Vorrwänden löschen würde. Sämtliche gelöschten Beiträge und die Kommentare der Moderatoren liegen in downgeladenen Zustand vor und können jederzeit eingesehen werden. Eben ging wieder mein Jabber an und der Betroffene teilte mir mit, dass sein Account einfach gelöscht wurde.

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich die Herren dort für überbedeutend halten, na gut! Dann machen wir das so dort gibt es einen Fighter, der wurde ja schon mehrfach hier erwähnt. Hinter diesem Nicknamen verbirgt sich Thomas Oehm was ihr von dem zu halten habt könnt ihr seinen Webseiten entnehmen. Der Herr Oehm ist auch der Ansicht ich verleumde ihn hier auf diesen Seiten, jedenfalls löschte er mit dieser Begründung einige Beiträge. Sehr geehrter Herr Oehm sie sind in meinen Augen ein Versager, der versucht durch die Tätigkeit als Moderator dieses zu kompensieren. Scheinbar empfinden sie das auch selbst so da sie sehr empfindlich auf den untenstehenden Artikel reagieren und das deutlich durch ihre Löschorgien unterstreichen.

    Dann gibt es einen gewissen Eric Braun, bekannt in dieser Community als O-C, der bezeichnet sich selbst als “Coder” findet er wahrscheinlich cool. So cool isser denn aber auch nicht, er arbeitet für eine Firma (eine Ltd, irgendwie kennen wir das von anderen) man rühmt sich also Filialen in London, New York und Chemnitz zu haben. Wie diese “Filialen aussehen, kennen wir von unseren “Spammer/Dialerfreunden” und ihren Alice Brown.s. Diese Megatolle Firma also hat in ihren Referenzen nichts weiter als triff-chemnitz.de stehen, den Text auch noch mit einem sinnfreien Satz in einem Flash. Die dortigen “Programmierer” rühmen sich HTML, PHP, CSS, JavaScript und MySQL zu können. Na liebe Freunde, wonach sieht das wohl aus? Ok, schauen wir nach ob unsere These richtig ist. Nehmen wir uns doch die Referenz und schauen mal ob sie es wirklich können. Startseite vom W3C einfach validieren lassen. “This page is not Valid HTML 4.01 Transitional!“. Die Herren rühmen sich zwar CSS zu können da frag ich mich aber, warum da so viele Farbcodes in den Fehlern auftauchen. Ok schauen wir ob das CSS valide ist. Oooh, was ist denn das, also ein CSS valide zu halten ist nun wirklich einfach, aber nicht so das von triff-chemnitz.de. Bei einem kurzen Blick in den Quellcode der Startseite dieser “Community frage ich mich sofort, wieso, wenn man CSS kann ein derartiges Tabellenkonstrukt zustande kommt???? Wollen wir weitere Validierungen durchführen, wie siehts mit Accessability aus? Nö ich denke, wir können das bereits so erkennen! Wenden wir uns doch lieber mal einem Typen namens jaburio zu der im RL Jochen Rudolph heisst, der Meinung ist ein grosser Könner/Kenner des WWW zu sein und karl-tux-stadt für vollkommen bedeutslos hält (das entnehme ich einer seiner Mails), er steht im Impressum als Verantwortlicher und ist für die “faschistoiden” AGB und Regeln zuständig, übrigens wird man gezwungen beim Anmleden in dieser “Community” eine Grösse und ein Gewicht anzugeben, eine Mailadresse und Handynummer sind ebenfalls Zwang. Ne Menge persönlicher Daten nicht wahr? Man versichert zwar, diese Daten wenn dann nur anonym zu rein statistischen Zwecken weiterzugeben, nachprüfen kann man das allerdings nicht. Was ich allerdings vergeblich suche ist ein entsprechender Datenschutzbeauftragter, hehe hier ist doch tatsächlich mal ne Abmahnung fällig! Man versichert einem, das nur die Administratoren Zugriff auf die persönlichen Daten des Nutzers haben, wie gesagt nachprüfen kann man es ja nicht oder doch? Schauen wir uns an ob der “Serveradministrator” sein Handwerk beherrscht. Wir finden auf Anhieb zwei verwundbare Stellen, die einem Rootrechte auf dem Server verschaffen und damit uneingeschränkten Zugang zu den Datenbanken und den darin enthaltenen persönlichen Daten. Ein verwundbarer Qpopper und ein verwundbarer ProFTPd ermöglichen dies, nur den QPopper hab ich mal näher recherchiert, dafür gab es vor 1 Jahr eine entsprechende Meldung!!! Das er wirklich nicht der Könner ist, man kann es bei seinem persönlichen Rechner auch noch finden, stellt er doch Daten als jaburio per dyndns für triff-chemnitz zur Verfügung.

    Die Wertung ob ein Leser diese Community nutzen möchte oder noch bereit ist diese nach diesen Offenlegungen hier zu nutzen kann ich nur ihm selbst überlassen. Ich habe nur versucht, einigen hier, die sich für absolute Überbringer halten, ihre Schwächen aufzuzeigen. ob mir das gelungen ist, aus meiner Sicht problemlos, aber ihr könnt ja Kommentare schreiben.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wieder Wikifaschisten

    Juli 12th, 2007 von buergermeister

    Man, man manche haben echt nichts zu tun. Scheinbar muss der Zugang an Mitgleidern bei Wikipedia an Arbeitsleistung gebunden werden. Jedenfalls hat mal jemand wieder was für irrelevant erklärt, nach der duetschen Piratenpartei, unzähligen Linuxdistributionen ist dieses Mal das Opfer der Irrelevanz Symlink. Ich weiss nicht, wie es euch geht aber ich lese Symlink, so wie viele deutsche Linuxer. Haltet ihr Symlink auch für irrelevant?

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Es gibt wieder ein Pixel

    Juli 11th, 2007 von buergermeister

    Schon wieder gibt es jetzt ein weiteres Pixel zu sehen, einige hatten ja schon gute Ansätze es zu erraten. Na wer rät als nächstes?

    Geschrieben in The Weblog | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: 1 2 Next

    « Frühere Einträge