TagCloud

Das erste Gnome 2.18 zur Ansicht

März 20th, 2007 von buergermeister

an new gnome 2.18 desktop Damit ist er die Nummer 56 in der Reihe der Linux-Desktops und der, der als erster ein Gnome 2.18 einsendet ist der Bastard Operator from Hell, das Ganze ist ein Ubuntu Feisty Fawn mit Nvidia Treiber und Beryl als Fenster Manager. Mehr dazu auf seinen eigenen Seiten.

Geschrieben in Desktop Revolution | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

Linuxforum auf der Cebit live von zu Hause

März 17th, 2007 von buergermeister

Das Linuxmagazin bietet all denjenigen die Möglichkeit, welche nicht zur Cebit reisen können und dennach die Vorträge im dortigen Linuxvorträgen eine Möglichkeit dazu. Die Vorträge werden komplett gestreamt. Das Vortragsprogramm und die Streams findet man beim Linux-Magazin online.

Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Ich muss ja dringend

    März 17th, 2007 von buergermeister

    etwas hier veröffentlichen, da ja die Gegenseite hier schon wieder Unwahrheiten verbreitet, bzw die Sache in einem anderem Licht darstellt. Ja ich war gestern in München und ein Herr Dolzer war auch dort. Und er war nicht nur schwammig in der Figur auch seine Verteidigung war schwammig. Der Tag hatte eine Ãœberraschung für mich bereit, ich sollte fastix vor Gericht vertreten. Hab ich auch, die Sache endete mit einem Vergleich. Das war schon ziemlich witzig, der Richter fragte den Antragsteller nämlich warum er sein “Friedensangebot” denn nicht in der Öffentlichkeit sehen will, wenn es denn eines sei. Uuups….. Das wertet mal selbst. Es ging dem Richter auch weniger um den Inhalt der Mail als solches dass die Absendeadresse und die Adresse Dolzers dort mitveröffentlicht waren. Da folge ich dem Richter in der Ansicht, dass dieses schützenswerte Dinge sind. Daher wurde folgender Vergleich geschlossen: fastix wird keine Mails mehr veröffentlichen mit Adresse und Absenderkennung. Sein Recht auf Zitat bleibt davon unberührt. Ein phyronischer “Sieg” als welcher der da zur Zeit in einem gewissen Board verkauft wird. Nun zu meinem Fall, als erstes überreichte mir der Richter meine Rückfahrkarte, leichtes Erstaunen, bei der Gegenseite. Scheisse wa… kein finanziellen Schaden machen können. Dannach erhielt der Herr Dolzer die Gelegenheit meine Darstellung zu lesen, kurze Durchsicht. Aussage ich hätte dieses bereits in Ulm eingereicht, Erheiterung beim Richter und bei mir. 1:0 für mich. Man behauptete sogar noch Strafanzeige gegen mich gestellt zu haben, wegen der Darstellung von Ulm. 2:0 für mich, denn im Verlaufe der Verhandlung räumte Dolzer ein, das alle Verse bis auf den mit der Kinderfickerei nicht mehr Gegenstand der Verhandlung sein sollten. Ergo sind alle anderen Verse rechtens und damit die Aussagen dazu, bums krach. Es ging also nur noch um einen Vers, den versuchte Dolzer logischerweise noch mit der gleichen Darstellung, wie in einem gewissen Board zu entkräften. Vergass aber dabei das genau diese Aussage dann aber offenbart, dass Werbung mit Kind**** dann ja doch betrieben wurde. Das die Aussage mit der automatischen Befüllung der Seiten nicht viel her war und den weiteren Vorwürfen brachte den sonst eher grossmäuligen 1md eher ins stammeln. Wir haben da jetzt also einen Beweis für diese Aussage, warum dann trotzdem die Änderung? Nunja Dolzer ist ein kleines Licht und vollkommen unbedeutsam, jedenfalls für den Richter. Dieser schlug einen Vergleich vor, ein wenig hin und her mit den Kosten und der Streitwert wurde auf 1.000 Euro festgesetzt. Kosten für mich 27 €, Gewinn eine Menge unbedachter Aussagen in einem Gerichtsaal, ergo die nächsten Schreiben, die von Dolzer hier eintreffen werden so pfeffernd beantwortet, aber da macht euch besser selbst einen Reim darauf

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Na neugierig?

    März 16th, 2007 von buergermeister

    Wollt ihr wissen, wie es heute in München war? Dann müsst ihr euch noch gedulden, der Schleppi ist leer und dass hier ist grausam, ein Internet Explorer. Der ist wirklich grausam, wie kann man nur ohne Tabs leben? Ausserdem sind hier ne Menge Seiten gesperrt mittels Proxie und wenn man mal auf die Proxielist aufm Schleppi gucken könnt ist das ja kein Problem aber so………. Musst ihr euch gedulden.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 14 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Was ist mit meinen Feeds los?

    März 16th, 2007 von buergermeister

    Das beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Irgendwann einmal habe ich meine Feeds mittels Plugin zu feedburner umgeleitet. Seit dem kann ich ja ungefähr mitverfolgen, wieviele Leute meine Feeds lesen, dass sind nicht mal wenig. Ausserdem gibt ja die kleinen Nettigkeiten, die mir selbst einzubauen einfach zu aufwendig waren. Davon unabhängig hat mich vorher bereits beschäftigt, warum der Feed zu den Kommentaren erst nach verfassen eines neuen Artikels neugeschrieben wird, das hat zu Folge das man per Feed nicht mitbekommt wann neue Kommentare veröffentlicht werden (Hat natürlich auch seine Vorteile, gewisse Herren müssen dann persönlich vorbeischauen um “rechtswidrige” Äusserungen in diesen wahrzunehmen.) Das ist das eine Rätsel, welches mich zu meinen Feeds beschäftigt, ein anderes ist, dass im Artikelfeed ja unten zu jedem Artikel angezeigt wird, wieviele Kommentare zu diesem Artikel gemacht wurden. Ominöserweise wird da allerdings nur bis 10 gezählt, hab ich da vielleicht etwas falsch konfiguriert? Naja vielleicht weiss da ja jemand Abhilfe?

    Geschrieben in The Weblog | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Gnome ist “Simply Beautiful”

    März 15th, 2007 von buergermeister

    Der Windowmanager Gnome in der Version 2.18 wurde mit dem Namen “Simply Beautiful” nunmehr veröffentlicht. Ich steh zwar mehr auf KDE, aber dennoch gefällt mir Gnome mittlerweile. Es ist auch einiges wieder verbessert worden. Metacity unterstützt eine neue Version der Themeverwaltung, der Powermanager erlaubt die Reduktion des Stromverbrauchs, durch Anpassung der Taktfrequenz es Prozessors, der Bug Buddy wurde überarbeitet, das Netzwerkadministrationswerkzeug zeigt bei WLAN die Signalstärke an, Evolution enthält einige Veränderungen, mit Seahorse gibt es ein neues Frontend für GPG und ausserdem gibt es neur Möglichkeiten der Nutzung als Remotedesktop (sehr neugierig darauf bin). Das Ganze gibt es natürlich auf den Servern des Gnome-Projektes zum download. Bin ja gespannt, wann die ersten Gnome 2.18 Desktop-Screenshots hier für die Show me your Linux Reihe aufschlagen

    Geschrieben in Desktop Revolution | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

    Etch kommt erst im April

    März 14th, 2007 von buergermeister

    Im April hat dann das warten auf das nächste Release des Debian-Projekt, dass warten auf Debian 4.0 Codename Etch endlich ein Ende. Das Release soll um den 2. April stattfinden, wie Release-Assistent Luk Claes gestern per E-Mail ankündigte. Allerdings muss für dieses Ziel noch straff gearbeitet werden, 40 Release-kritische Bugs sind noch aus der Distribution zu entfernen. Damit erscheint auch Etch, wie immer mit massiver Verspätung, obwohl massiv am pünktlichen Release gefeilt wurde.

    Geschrieben in Distribution Drama | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Immer diese Satire

    März 13th, 2007 von buergermeister

    Wieso kommt mir die Geschichte bei Kiri nur so bekannt vor? *schmunzel*

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Will er es endlich wahrhaben?

    März 12th, 2007 von buergermeister

    In Urbach in München oder irgendwo in unserer Republik, der haust ein kleines dickes Mensch. Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, der sieht so aus wie das Rumpelstilzchen aus der DEFA-Spielfilmserie “Spuk unterm Riesenrad”. Der war auch unverbesserlich, während Hexe und Riese später resozialisiert werden konnten, blieb das kleine Rumpelstilzchen ein Bösewicht. Der wollte auch nicht wahrhaben, das er ein Zwerg ist. Er sprang auf und nieder und wütete. Im Film haben Riese und Hexe dieses Wüten sogar zur Erzeugung von Strom nutzen können, schliesslich fliegt die Hexe des 20. Jahrhunderts mit einem Staubsauger, nicht mehr mit einem Besen, und der braucht bekanntlich Strom. Unser kleiner Wüterich ist aus meiner Sicht noch nicht mal zur Erzeugung von Strom nütze. Der erzeugt nur eines Kosten, Kosten bei deutschen Gerichten. Er will partout nicht wahrhaben, dass ein deutsches Gericht einmal beschloss, wenn man ihn Parasit nenne das sei rechtens. Und weil unser kleines wütendes Rumpelstilzchen das nicht verknusen kann, rief es wieder mal ein Gericht an.

    “…..der bereits von einem Gericht bestätigt bekam, dass man ihn Parasit nennen dürfe…..”

    Dieser Satz störte unser kleines wütendes Rumpelstilzchen sehr und so versuchte er vor dem AG Starnberg eine Einstweilige Verfügung gegen mich zu erlangen, mir so etwas für die Zukunft zu untersagen. Als erstes war unser Rumpelstilzchen ziemlich dumm, aus seinem Antrag geht nämlich hervor, dass der Artikel bereits am 12.01 erschien und er hat erst am 20.02. einen Antrag eingereicht. Ist das dann noch dringend? Der Richter meint dazu nein. Geradezu lächerlich ist die eidesstattliche Erklärung das unser Rumpelstilzchen nicht dem Tierreich angehört. Es gibt nicht nur tierische Parasiten sondern auch pflanzliche und menschliche eben auch! Es ist schon erstaunlich mit welcher Vehemenz unser Rumpelstilzchen die Beschlüsse des LG Frankfurt Az 2/3 O 447/05 und des OLG Frankufrt Az. 16 W 17/05 ignoriert und aus seinem Gedächtnis verbannt. “Ein wahrheitsgetreues, wenn auch verkürztes Zitat einer gerichtlichen Entscheidung ist demnach in aller Regel zulässig” meint jedenfalls der Richter in Starnberg. Wie uneinsichtig unser kleines wütendes Rumpelstilzchen ist beweist sein Begehren nach Gegendarstellung, er bedroht mich bereits wieder mit rechtlicher Gewalt, wenn ich es nicht tue und eben genau wieder für diesen Satz. Na dann mach mal kleines Rumpelstilzchen Mario Dolzer

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 14 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • SUSE Linux ist nur ein Spiel

    März 11th, 2007 von buergermeister

    So eben beim Ende der Vernunft gefunden. http://photo-bash.org/picture/80

    Geschrieben in Distribution Drama | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • 10 Kleine Dolzerlein

    März 9th, 2007 von buergermeister

    Den Herrn Dolzer scheint, die Parodie des Kinderliedes ja tierisch aufzuregen. Jedenfalls muss ich das annehmen, da er ja sofort beim Amtsgericht München deshalb einen Antrag auf Erlass Einstweiliger Verfügung gegen mich gestellt hat. Es wird auf jeden Fall im höchsten Masse interessant, was dann beim Fanclubtreffen verhandelt werden wird. Irgendwie werde ich die Annahme nicht los, das der Herr Dolzer in seinem Papierwust, den er mit dem stellen derartiger Anträge ja erzeugt, durchsieht. Der weiss scheinbar nicht mehr wo und gegen wen er welchen Antrag gestellt hat. Bei mir sind es mittlerweile 10, die mir zur Kenntnis gelangt sind. Es reicht also bald für eine neue Parodie der 10 kleinen Negerlein. Bereits mein Hoster hat dem Herrn Dolzer einmal mehr scherzhaft mitgeteilt, das nicht Universitäten umsonst für das Jura-Studium überwiegend einen numerus clausus verlangen. Er solle also besser derartige Sachen Rechtsanwälten überlassen. Nicht das man derartige Forderungen ein wenig umgehen könnte, aber dass steht auf einem anderen Blatt. Beim Herrn Dolzer reicht es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für irgendein Studium. Irgendjemand sollte auf jeden Fall dem Herrn Dolzer erklären was ein Tatort ist. Gibt es so etwas überhaupt im BGB, ich meine eine Definition was ein solcher ist? Tja warum schreib ich jetzt das Ganze? Ganz einfach, Mario Dolzer wurde vom AG Freising dazu aufgefordert zu prüfen und vorzutrag, ob er den Antrag vielleicht doppelt eingereicht habe. Sein Antwortfax liegt mir nun vor, ich würde das wieder als fragmentarisch bezeichnen. Aber ne schöne Aussage ist es schon: (Rechtschreibe- und grammatikalische Fehler wie im Original) “Richtig ist das es gegen den Antragsgegner bereits mehrere Anträge gibt die sich jedoch auf immer ander und in sich unterschiedliche Persönlichkeitsrechtsverletzungen beziehen.” Ooh ooh, wenn ich irgendjemanden also heute als “Esel” und morgen als “Esel” bezeichne, dann sind das ja schon zwei unterschiedliche “Taten” aber sie sind rechtlich in sich nicht unterschiedlich, in beiden Fällen wurde jemand als Esel bezeichnet. Aber lassen wir ihn da ruhig mal in dem Glauben, dass ist alles rechtlich einwandfrei. Aber es geht weiter (Fehler wie oben) “Diese Anträge sind jeweils am für den entsprechenden Tatort anhängig.” Irgendwie hat hier jemand wohl wiedereinmal ein Wörtchen vergessen. Wie ich oben bereits einmal beschrieben habe, gibt es im StGB eine Definition, was ein Tatort ist, also gegen mich ist in Chemnitz kein Verfahren anhängig, jedenfalls ist mir keines bekannt. Ich habe meine Äusserungen alle hier in Chemnitz eingestellt, klar da wird jetzt gleich wieder der tratra mit dem §32 ZPO anfangen und der gerichtlichen Zuständigkeit bei Internetdelikten, uups Delikt? Nicht Tat? Na wenn sich da nicht einer ein Ei gelegt hat. Aber dem gerichtlichen Schreiben liegt noch mehr bei, nämlich eine Verfügung. Diese Verfügung empfiehlt dem Antragsteller seinen Antrag zurückzuziehen, da ein Verfügungsgrund im Sinne des §940 ZPO nicht ersichtlich ist. Kleine Empfehlung mach´s besser, ich muss das Gericht nicht bezahlen! Ich glaube in dem Theater hier, bei dem Dram wird es demnächst doch noch lustig womit das Drama wohl eher zur Komödie gerät.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Fanclubtreffen München

    März 7th, 2007 von buergermeister

    Der Herr Dolzer hat scheinbar unheimlich Sehnsucht nach mir und da er ja nach dem ermitteln des Absendeortes des letzten Einschreibens mit hoher Wahrscheinlichkeit in München wohnt. Hat er mich nach München eingeladen. Eine “Einladungskarte” kam heute mit der Post, am 16.03.2007 13.35 Uhr im Amtsgericht.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 23 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wir hören auf bei 100

    März 7th, 2007 von buergermeister

    Bisher sind hier 55 Linux-Desktops erschienen, eine stattliche Anzahl ist das eigentlich. Nächstes Ziel die 100, also wer hat noch nicht seinen Desktop eingesandt oder wer hat seinen massgeblich verändert? Dann immer her mit euren Desktopsnapshots. Einfach mit einer kleinen Beschreibung an die stadtverwaltung@karl-tux-stadt.de schicken,

    Geschrieben in Desktop Revolution | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wer ist dumm?

    März 6th, 2007 von buergermeister

    Manche die schicken einem Einschreiben und drin liegen lauter Schriftstücke, die verfasst wurden in München und unterschrieben wurden in Urbach und wiederherum abgesendet in München und das nahezu an einem Tag. Wow, aber wir sind ja doof

    Geschrieben in Basic Knowledge | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Ich bin ja nicht blöde

    März 5th, 2007 von buergermeister

    Heute bin ich dann mal dazu gekommen, die Einschreibesendeung, welche für mich auf der Post bereitlag abzuholen. Absender Mario Dolzer, Ort wo er scheinbar überhaupt nicht wohnt. Inhalt wirre Schreiben seinerseits, er fordert von mir Gegendarstellungen zu veröffentlichen. Ihm sei kein Urteil bekannt, dass man ihn “Parasit” nennen dürfe, wenn ich mich recht entsinne forderte der Richter in Starnberg von Ihnen die Zusendung der betreffenden Urteil, ich bin meiner Schuld dort nachgekommen. Ich weiss auch was darin steht. Mich wundert nur wie der Herr Dolzer jetzt irgendwo einen Anspruch auf eine solche Gegendarstellung durchsetzen will, obwohl sich bereits das Amtsgericht Starnberg damit beschäftigt. Dann soll ich behauptet haben, er nehme keine Mails an und auch da hätte ich die Unwahrheit geschrieben. Dann laufen sie mal los zu Gericht und ich zeige denen, das Sie bewusst einen falschen Absender benutzen und dieser dann im Header als “reply to” steht, ich zeige denen dann auch den Effekt wenn man versucht die Mail zu beantworten. Ich soll auch veröffentlichen, dass er seit meinem “Einschreiten” keine Menge Abmahnungen bekommen hat, auch das ist ein wenig lächerlich, kann ich ja dem entsprechendem Gericht aufweisen, dass verschiedene deutsche Gerichte vergeblich versuchten den Herrn Dolzer unter einem Wohnort in Urbach bei Nordhausen vorzuladen. Ergo kämen auch keine Abmahnungen an. Wenn wir schon bei dem Wohnort Urbach sind, der stand ja wieder als Absender da, unser Supermario hat aber ganz vergessen, dass dann auch in der Filiale für Urbach abzugeben. Jedenfalls wurde das Einschreiben in der Filliale Winthirstrasse 4 80639 München aufgegeben, was den Verdacht erhärtet, dass unser lieber Freund also immer noch in München haust. Dann suchen wir jetzt mal ein wenig im Bezirk dieser Filliale nach Dir….. Ergo hör besser auf mit deinen sinnlosen Forderungen., Abmahnungen und Anträgen bei Gerichten. Du bringst dich sonst in Teufels Küche!

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Eigentlich arbeiten

    März 4th, 2007 von buergermeister

    Arztpraxen am Sonntag nicht, trotz der “Kleinworkshops” die hier laufen schlagen hier immer wieder Patienten auf. Mit teilweise ganz niedlichen “Wehwehchen” gerade war einer hier mit nem Sharp Zaurus, niedlich so ein “Zwergenlaptop”. Manche schleppen aber auch schon den nächsten Rechner an, komischerweise sehen die aber genauso aus, wie der Erste, ob da mal nicht ein Admin seine Problemfälle hier alle anschleppt?

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

    Alle wollen WLAN

    März 4th, 2007 von buergermeister

    WLan sei cool, naja wohl 75% der Patienten sind heute Leute gewesen, die ein WLan-Problemchen hatten. Ist schon cool, wenn man so drahtlos browsen kann, dass ich das wieder nicht kann, ist mir bei der Linuxnacht aufgefallen. Keine frei Netzwerkbuchse weit und breit, ätzend. Eigentlich wollt ich mir ja mal nen Laptop zulegen in nächster Zeit. Tja das bisschen Geld was ich dafür angespart hatte, ist jetzt Futsch. Naja nichts mit Geburtstagswunsch erfüllen. Ich nehm natürlich gern Spenden entgegen :-D

    Ansonsten weiss ich, warum ich nicht Arzt geworden bin, mit tun die Füsse und der Buckel weh, autsch. Aber war ganz schön Betrieb, allerhand kranke Rechner. Schon bevor die Praxis geöffnet hatte, waren alle Assistenzärzte mit chirurgischen Eingriffen beschäftigt. So und nun legt sich Herr Doktor ins Bettlein, der muss morgen wieder zeitig raus.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Interessante Tips gibts immer….

    März 3rd, 2007 von buergermeister

    Eigentlich bin ich ja auf den CLT um anderen zu helfen, gerade hab ich aber einen kleinen neckischen Tip bekommen. Vorhin hab ich mal wieder bei Google etwas gesucht und erst kam wieder tonnenweise Werbeschrott, nervig dass.

    Nun der Trick http://google.de/linux bringt echt schickere Ergebnisse.

    Geschrieben in Family Affairs | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Eene meene Muh

    März 2nd, 2007 von buergermeister

    und raus bist Du. Derzeit sind mir ja 7 Anträge auf Einstweilige Verfügung, eines gewissen Mario Dolzer bekannt. Angeblich sollen es ja 16 sein, was bedeuten würde, 9 wurden direkt abgelehnt. Heute ist auch die Entscheidung des AG Wertheim angekommen, abgelehnt. Das Urteil von Düsseldorf ist auch da. Sind also noch 4 offen, aber das wird noch…………….

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Bin ja gespannt wer

    März 1st, 2007 von buergermeister

    da im Gerichtsaal war, ich jedenfalls nicht :-D

    Geschrieben in Basic Knowledge | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 ...9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »