TagCloud

Inkscape @ FrOSCon

Juli 22nd, 2013 von buergermeister

In knapp einem Monat ist es wieder soweit, die FrOSCon in Sankt Augustin bei Bonn findet statt. Das offizielle Programm ist ja bereit veröffentlicht, es fehlen noch die Projekträume. Einer der Projekträume, die C130 ist für Inkscape reserviert. Nach dem ich im letzten Jahr festgestellt habe, dass das Interesse eher bei Erwachsenen vorhanden war und diese auch noch eher Einsteiger-Tutorials mit mir machen wollte, habe ich mir für dieses Jahr gedacht doch einen Einsteigerkurs anzubieten. Dieser wird so ähnlich sein, wie die Wochenendkurse, die ich sonst auch gebe. Wird allerdings kürzer ausfallen, da nur Samstag und Sonntag zur Verfügung stehen und wir uns auch an die Öffnungszeiten der FrOSCon halten müssen.
Wir werden auch Pausen zwischendurch haben, die gleich mit dem Programm der Veranstaltung sind, so das auch die Möglichkeit besteht den ein oder anderen Vortrag zu besuchen. Aufgrund dieser Tatsachen, wird es natürlich schwerer alle Inhalte zu vermitteln. Auch weil das abhängig von den Teilnehmern ist.


Ich versuche wieder alle Werkzeuge und Möglichkeiten von Inkscape vorzustellen, die Inhalte orientieren sich wieder an meinem Buch. Wobei ich auch hier wo immer nötig und verlangt praktische Übungen einfliessen lasse. Funktionen wie Gekachelte Klone (Tiled Clones) und Filter können allerdings nur angerissen werden, da ihre Möglichkeiten zu umfangreich sind, aber für eine Einführung sollte die Zeit auf jeden Fall reichen.
Wer ein Buch haben möchte, ich bringe dieses Mal keine mit, weil ich a) keine zur Zeit habe und b) fliege und damit Übergepäck hätte., aber der mitp-Verlag ist unter den Ausstellern und ich bin mir sicher, die haben ausreichend Inkscape-Bücher im Gepäck.
Zu den Kosten, der Kurs selbst wird ohne weitere Kosten sein, es fällt also nur der Eintritt für die FrOSCon an, welcher für beide Tage zusammen nur 5€ beträgt. Ich halte aber auch keinen davon ab, mir Abends noch ein Kölsch auszugeben ;) Also wer teilnehmen möchte, findet sich am 24. August morgens um 10.00 Uhr im Raum C130 ein.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Inkscape – Needles And Pins….

Juli 4th, 2013 von buergermeister

Nach langer Zeit ist es auch mal wieder Zeit für einen neuen Inkscape Screencast. Wer ein entsprechendes Tartanmuster braucht, der kann sich zum Beispiel hier eines erzeugen. Ansonsten viel Spaß beim Nachmachen.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Blender – Wir gehen baden….

Juni 29th, 2013 von buergermeister

Zeit für einen neuen Srceencast, dieses Mal wieder Blender und wie man den Ocean Sim Modifier verwendet und vor allem darauf etwas zum “schwimmen” bringt. Viel Spaß beim nachmachen.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Workshop at Smallworld | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | OpenRheinRuhr 2014 |

Gordische Knoten

Juni 15th, 2013 von buergermeister

Vor einigen Tagen bin ich auf ein kleines Programm aufmerksam geworden – Knotter. Mit diesem in QT implementierten Programm kann man im Handumdrehen keltische Knoten oder islamische Flechtwerke erstellen. Mit Inkscape geht das zwar auch, ist aber wesentlich aufwendiger. Die Erweiterung für Knotenmuster trennt nur an den Ãœberlappungen die jeweiligen Pfade auf, um Knoten darzustellen.
Knotter läßt sich relativ leicht und intuitiv bedienen, es gibt nicht allzu viele Optionen. Vielleicht ist auch genau das, dass Geheimnis das Programm läßt sich wirklich einfach bedienen.

Ein Gitter an dem die gesetzten Knotenpunkte einrasten erleichtert die Arbeit, bei Bedarf kann man es auch abschalten. Wer nichtvon Beginn an, Knoten setzen möchte, der kann eines der mitgelieferten Plugins benutzen. Mit Hilfe dieser kann man sich ein Gitter, Polygone oder sogar Schriftrendern lassen. Bei Bedarf lassen sich eigene Plugins in JSON erstellen und Knotter damit erweitern. Dabei wird in 3 verschiedenen Arten von Scripten unterschieden. Es gibt Scripts zum Ändern der Spitzen (cusp), der Überschneidungen (edge) und natürlich zum Rendern von Formen. Wer interessiert ist Knotter zu erweitern, findet im Wiki eine ausreichende Dokumentation.

Nach dem man die Grundform des Knotenmuster erstellt hat, kann man natürlich das Aussehen noch anpassen, so eine Spitzenart einstellen, die Kurven anpassen, die Abstände und Größe der Löcher und die Winkel einstellen. Man kann natürlich auch die Farbe des Muster und der Ränder einstellen, hier sind nahezu beliebig viele Randfarben möglich.
Hat man sein Knotenmuster erstellt, kann man es als Rastergrafik oder als SVG exportieren. Zum speichern benutzt Knotter sein eigenes Format, *.knot man kann aber auch als XML-Datei abspeichern. Man kann aber auch den erstellten Knoten per Copy & Paste in Inkscape importieren. Wer Hilfebeim Einstieg braucht, findet im Wiki des Projektes einige Tutorials.

Es gibt aber auch Abstriche, da Knotter ein relativ junges Projekt ist, gibt es noch keine deutsche Übersetzung, dasstut der Sache aber keinen Abbruch. Man kann mit dieser Software auf jeden Fall Spaß haben.

Wer Knotter installieren möchte, findet den Sourcecode natürlich auf den Seiten des Projektes. Es gibt aber auch Pakete für Debian, Ubuntu, Fedora und weitere.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Blender – Good Morning Kaffee

Januar 28th, 2013 von buergermeister

Den Morgen sollte man mit einem Kaffee beginnen, für einen auf der Veranda ist es wohl zu kalt, aber mit Blender kann man sich ja den Sommermorgen selbst erzeugen. Hier ist der Screencast zum letzten Blender Hangout.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 3 Kommentare »

ähnliche Artikel: Workshop at Smallworld | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | OpenRheinRuhr 2014 |

Next Blender Hangout

Januar 17th, 2013 von buergermeister

2 weeks ago I did a Google Hangout for learning Blender and I prepared some tutorials more and this weekend the next Hangout will take place. I will do it a little bit later this time, that should be helpful for participants from the other side of the Atlantic. So it will take place this Saturday at 6pm UTC, there is a event page on Google+ for it so pleas if you are interested tell it there so that I can invite you to the hangout. As there are a lot people they like to join, I think I will do it On Air. So I will publish the URL for it on the event page as it has started.

Geschrieben in Family Affairs, fedora, fedora-design | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Workshop at Smallworld | FAD APAC 2014 | Big Week Cambodia | Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock |

Screencast On The Rocks

Januar 7th, 2013 von buergermeister

Einige haben bereits gefragt, ob es die Thematik des Hangouts über Blender aufgezeichnet wird. Meine Antowrt dazu lautet nein, ich zeichne ja auch keine Workshops auf, macht einfach keinen Sinn mir zu zuschauen, wie ich anderen helfe. Screencasts zu den Themen der Hangouts wird es aber geben und hier ist dann schon einmal der erste.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | 3 Kommentare »

ähnliche Artikel: Workshop at Smallworld | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | OpenRheinRuhr 2014 |

Glückliche Gewinner

Dezember 18th, 2012 von buergermeister

Vor drei Wochen als mein Buch gerade über die Druckmaschinen gelaufen ist, habe ich hier eine kleine Verlosung veranstaltet. Zu gewinnen waren 3 druckfrische Exemplare meines Inkscape-Buches. Um eines zu gewinnen musste man nur eines meiner Videotutorials machen und mir das Ergebnis zusenden. Das war aber scheinbar eine sehr schwere Aufgabe, ich habe nur 2 Einsendungen erhalten un dafür einige Mails, dass die Leute sich das Buch lieber kaufen und mit dessen Hilfe dann meine Videotutorials ab arbeiten. Übrigens enthält das Buch eine DVD mit 3 Stunden Videotutorials.
Nach 3 Wochen denke ich mal, es war genug Zeit um eines der Bücher zu gewinnen. Wie bereits angesprochen, es gibt nur zwei glückliche Gewinner und beide haben ihr Exemplar bereits.
Das erste Exemplar geht an Felix Mauch, als ersten Einsender. Er hat sich eines meiner ersten Tutorials angenommen und das KDE Logo nachgezeichnet. Bis auf kleinere Mankos nahezu perfekt. Nur die Fläche des K im Logo habe ich in meiner Version mit einem sanften Farbverlauf gefüllt. Und auch die Unschärfe und der Farbverlauf des Lichteffektes waren nicht perfekt. Aber ein guter Anfang.

Der zweite war Florian Auer, Florian hat sich des Tutorial mit der Diskokugel angenommen und sich selbst noch hinzugefügt. Hier gibt es nichts auszusetzen, das was daran zu zeichnen war ist perfekt. Ich wünsche beiden Gewinnern viel Spaß mit meinem Buch. Für den Rest, ich bin nicht unglücklich, wenn ihr ein Exemplar käuflich erwerbt ;)

Geschrieben in Family Affairs, Killer Application, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Draw an Christmas candle with Inkscape

November 27th, 2012 von buergermeister

Its that time of the year, some might need a drawing for preparing Christmas cards or invitations or stuff like that. With Inkscape such stuff is really easy to make. A while ago I made an screencast how to do a candle with Inkscape but it is in German. So time to do that screencast also in English. You can find it here. The colors you need for it, you will find in the SVG I did upload to OCAL, of course the whole candle is also in it ;)

Geschrieben in fedora, fedora-design | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Inkscape-Buch endlich fertig

November 22nd, 2012 von buergermeister

Hat lange gedauert doch nun ist es endlich fertig, mein Inkscape-Buch. Eigentlich sollte es ja schon vor langer Zeit fertig sein und nun ist es endlich im Druck. Die Verspätung, lag einerseits daran, dass LibreOffice echt nichts ist mit dem man Bücher schreiben sollte, vor allem wenn auch noch Makros aus M$-Office darin zum Einsatz kommen sollen. Aber auch meiner Selbstüberschätzung, die Grafiken für das Buch haben mich jede Menge Zeit gekostet, mehr als ich erwartet habe.

Insgesamt hat das Buch 12 Kapitel, Grundlagen, Erste Schritte,  Zeichnen, Textobjekte, Farben und Füllungen, Live Pfad-Effekte, Gekachelte Klone, Filter, Vektorisieren, Erweiterungen,  weiter Werkzeuge und Optionen und ein umfangreiches Praxiskapitel mit Tutorials. Dem Buch liegt eine DVD bei, auf der diese Tutorials unter anderem noch als Video zu finden sind.

Mein Ziel war es ein Buch zu schreiben, dass den Einsteiger genauso anspricht, wie den fortgeschrittenen User. Ob mir das gelungen ist, kann ich selbst nicht beurteilen. Neben den Tutorials, gibt es auch eine Menge Tips, Tricks und Kniffe auch in Bildform, weil ich denke auf diese Weise versteht man am einfachsten, was man mit der entsprechenden Funktion oder dem Werkzeug anfangen kann.

Zum Schluss enthält das Buch bereits die wichtigsten Änderungen der kommenden Version 0.49, die ja eigentlich nächsten Monat erscheinen sollte. Bestellen kann man das Buch bei Amazon.de oder anderen derartigen Händlern ja bereits eine ganze Weile. Also wer nicht weiss, was er zu Weihnachten haben möchte….

Aber vielleicht habe ich ja auch etwas zu verschenken oder besser gesagt, der Verlag denn der gibt mir nämlich 3 Exemplare für eine Verlosung hier. Ok, was muss man dafür tun, nur hier sagen ich will wäre ja echt zu einfach. Wie wäre es, ihr pickt aus meinem Vimeo-Account ein Video-Tutorial und zeichnet es entsprechend und schickt mir ( buergermeister @ diesedomain ) die Resultate. Die schönsten Exemplare gewinnen, so bekommen auf jeden Fall diejenigen ein Buch, die es auch gebrauchen können.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 19 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Sexy Jeans

November 3rd, 2012 von buergermeister

I did a new screencast, how to do a jeans texture in Inkscape and use it for draw a jeans pocket. So hope you have fun with it.

Geschrieben in fedora, fedora-design, Killer Application | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Inkscape – Kreideschmierereien

Juni 26th, 2012 von buergermeister

Ich habe einmal wieder einen kleinen Inkscape-Screencast produziert. Dieses Mal zeige ich, wie man mit Hilfe von LPE eine Schrift erzeugt, die wie mit Kreide geschrieben ausschaut.

Viel Spaß beim ansehen und nachmachen, Kritiken und Anregungen, wie immer in die Kommentare.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 20 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Next Generation GIMP

April 22nd, 2012 von buergermeister

Nein es geht gerade nicht um die demnächst erscheinende Gimp Version 2.9 oder die danach folgende Version 2.10, die diese Woche ja für Schlagzeilen gesorgt hat. Nein “Next Generation GIMP” ist das Motto unter dem ein neues Magazin rund um dieses freie Bildbearbeitungsprogramm erscheinen soll.

Für dieses Magazin sucht man jetzt nach Beiträgen. Dabei ist es egal, ob es sich um ein in GIMP nachbearbeitetes Foto, eine Grafik die mit dem Programm erstellt wurde oder Tutorials, Tipps und Tricks handelt. Von Interesse sind aber auch interessante Webseiten zum Thema GIMP oder interessante Plugins. Mehr dazu, was und wie eingereicht werden kann bei Meet the Gimp.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: LibreGraphicsMeeting 2014 Leipzig | LibreGraphicsMeeting 2014 |

Power of SVG Filters

April 21st, 2012 von buergermeister

Es ist mal wieder Zeit für einen Inkscape-Screencast. Dieses Mal versuche ich zu erklären, was Filter sind und wie sie funktionieren und wir definieren gemeinsam einen Filter, der Flammen erzeugt. Die angegebene Datei mit dem Filter ist hier zum Download zu finden.


Ich habe schon vor einer Weile einen anderen, allerdings englischsprachigen Screencast zu Filtern gemacht, in diesem wird gezeigt, wie man mit Hilfe von Pfadeffekten und Filtern ein ganzes Feuerwerk zaubert. Da in diesem Screencast nur die Schritte zum Erstellen der benötigten Formen gezeigt werden, braucht man die Datei mit den Filtern auf jeden Fall. Diese ist hier zum Download zu finden.

Also viel Spaß beim Nachmachen und Fragen finden wie immer in den Kommentaren Platz.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Flock booklet | Linuxwochen Vienna day 3 |

Screencast – Kirchenfenster

Dezember 7th, 2011 von buergermeister

Es ist wirklich wieder Zeit einen Blogbeitrag zu schreiben, aber ich hab derzeit sehr viel zu tun und da bleibt leider sehr wenig Zeit für mein Blog. Trotzdem hab ich mich heute hingesetzt und ein Tutorial bzw. Screencast produziert mit einem Weihnachtsmotiv, so wie im vergangenen Jahr die Kerze. Ich hab auch wirklich lange überlegen müssen, was man denn machen könnte. Ich finde Christbaumkugeln und Klingelglöckchen gibt es schon zu Hauf. So ist es ein eher religiöses Motiv geworden, die Maria mit dem Jesuskind und zwar als Kirchenfenster. Da in der Grafik eine Grafik verwendet wird, die vorher vektorisiert wurde und ich nicht 2 Stunden lang zeigen wollte, wie das geht, gibt es hier die Datei mit der Maria zum Download. Irgendwann mach ich aber mal noch einen Screencast mit Tips und Tricks zum Vektorisieren. Bis dahin gibt es aber erst einmal dieses Tutorial hier:

1. die Datei mit der Maria und dem Jesus Kind herunterladen und in Inkscape öffnen.
2. ein Viereck zeichnen, das etwas breiter ist wie die Maria mit dem Kind
3. einen Kreis von der gleichen Breite und Höhe zeichnen
4. Kreis und Rechteck zu einem Pfad vereinigen, beide auswählen und Strg und +, gleich ein Duplikat dieser Form anlegen.
5. dieser Form eine Konturlinie geben und die Breite dieser anpassen, das sie in etwa die gleiche Breite hat wie die Linien der Maria
6. der Form die Füllung nehmen und die Kontur in einen Pfad umwandeln und mit dem Pfad der Maria vereinigen.
7. die Berge einzeichnen

8. mit dem Polygon-Werkzeug ein Dreieck zeichnen, dieses duplizieren und spiegeln und nach unten versetzen, so dass ein Stern entsteht.
9. dem Stern ebenfalls Füllung nehmen und Konturlinie anpassen, auch hier Kontur umwandeln und im Anschluss mit dem restlichen Pfad vereinigen.
10. Den Pfad zerlegen und umfärben, Palette auf Auto stellen für die gleichen Farben.
11. Das Duplikat der Grundform hernehmen und wieder ein Duplikat anlegen, das Duplikat über Erweiterungen > Aus Pfad erzeugen > Voronoi Muster umwandeln lassen. Dieses Muster dann auf das Bild positionieren.
12. Das Duplikat hernehmen und die Hälfte abschneiden, dann in der Mitte einen Knoten setzen, diesen symetrisch machen und verdrehen. Diese Form mit einem Farbverlauf Weiß nach Transparent füllen und auf dem Bild positionieren.
13. Das Duplikat hernehmen ihm eine dunkelbraune Füllung geben und mit dem Pfadwerkzeug “Dynamischer Versatz” etwas vergrößern.
14. Einen passenden Hintergrund anlegen, meiner ist schwarz mit einer kreisförmigen Farbverlaufsfüllung nach einem dunklem Grau. Ein passender Schriftzug dazu und fertig ist die Weihnachtspostkarte ;)

So dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen.

Geschrieben in fedora-design, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Flock booklet | Linuxwochen Vienna day 3 |

Verschlossen, ein Vorhängeschloss mit Inkscape

September 18th, 2011 von buergermeister

Dieses Mal wollen wir in Inkscape ein Vorhängeschloss zeichnen, auch das geht relativ einfach.

1. Mit dem Werkzeug Bezierkurven und gerade Linien zeichnen einen Pfad wie in der ersten Abbildung zeichnen.
2. Dann in die Einstellungen für Füllung und Kontur gehen und die Konturstärke hochsetzen und auf abgerundete Enden stellen.
3. Die Konturlinie in einen Pfad umwandeln, Pfad > Kontur zu Pfad und die eine Seite des Bügels, so wie auf der Abbildung zu sehen verlängern, dazu einfach alle Knoten dieses Endes selektieren und nach unten ziehen. Einen weiteren Pfad in Form eines kleinen Dreieck zeichnen und diesen von unserem Bügel ausschneiden. Pfad > Differenz.
4. Den Bügel jetzt mit einem linearem Farbverlauf grau, weiss und grau füllen.
5. Ein Duplikat vom Bügel anlegen und diesem die Füllung nehmen und eine Konturlinie geben, die Stärke hängt von der Größe des gezeichneten Bügels ab. Der Konturlinie dann eine Unschärfe geben. Ein weiteres Duplikat von unserem Originalbügel anlegen und dieses mit der unscharfen Kontur Deckungsgleich machen. Dann der letzten Kopie die Füllung Weiß geben und dieses als auch die unscharfe Kontur selektieren. Dann Objekt > Maskierung > setzen anwenden.
6. Vom Originalbügel wieder ein Duplikat anlegen und dieses beiseite legen, dann Bügel und unscharfe Kontur deckungsgleich machen. Der Konturlinie eine passende Farbe geben. Dann von unserem Duplikat ein weteres anlegen und dieses über Pfa > dynamischer Versatz etwas schrumpfen. Dem geschrumpftem Pfad die Farbe weiss geben und etwas Unschärfe. Dann deckungsgleich machen mit den anderen Bügelteilen.


7. Auf den letzten übriggebliebenen Bügel den Filter > Übersteigerte Schattierungen > Chrome HR anwenden und auch in Deckung mit den anderen Bügelteilen bringen.
8. Ein Rechteck als Grundfprm für das Schloß zeichnen und die Ecken etwas abrunden. Dieses mit einem radialem Farbverlauf von einem hellem Gelb zu einem dunklem Gelb füllen und das Zentrum des Farbverlaufes an die obere Kante setzen.
9. Dann ein Duplikat der Grundform anlegen und wie unter Schritt 5 mit dieser verfahren, am Ende sollte es aussehen, wie auf der Abbildung.
10.  Dann ein Duplikat der Grundform anlegen und es wieder mit dynamischem Versatz etwas schrumpfen, dann mit einem linearem Farbverlauf füllen, wie auf der Abbildung zu sehen.


11. Dann mit dem Werkzeug kalligrafische Linien zeichnen, einige dünne Linien zeichnen, diese dann zu einem Pfad vereinigen. Ein Duplikat der geschrumpfen Grundform anlegen und dieses auf die kalligrafischen Linien legen, beide Objekte selektieren und über Pfad > Überschneidung ausschneiden, so wie auf der Abbildung zu sehen.
12. Jetzt müssen alle Teile lediglich noch zusammengesetzt werden.

Wer sich mein Resultat anschauen will, der kann es in der Open Clipart Library herunterladen. Und natürlich gibt es das Ganze auch noch zum Anschauen als Screencast.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Screencast: D.I.S.C.O. its Disco – eine Diskokugel mit Inkscape

September 7th, 2011 von buergermeister

Es ist wirklich mal wieder an der Zeit für ein wenig Spaß mit Inkscape oder für ein Tutorial bzw. Screencast. Dieses Mal zeichnen wir uns eine schicke glitzernde Diskokugel.

Als erstes lassen wir uns eine Drahtgitterkugel rendern, dazu unter Erweiterungen > Rendern > Draht-Sphäre aufrufen. Die Einstellungen sind bei mir: 19 und 24 für Längen und Breitengrade, -10 für Kippen, 40 für Rotation und Radius 100px. Nicht vergessen den Haken bei Linien hinter der Sphäre zu setzen.
Dann die gerenderte Sphäre de-gruppieren und die Konturlinien über Pfad > Kontur in Pfad, in Pfade umwandeln. Im Anschluß dann die Pfade zu einem vereinigen (Pfad > Vereinigung) und dann zerlegen (Pfad > Zerlegen).
Die Grundfläche beiseite schieben und alle kleinen Flächen selektieren und die Erweiterung > Farbe > Zufallsänderung darauf anwenden. Von der Grundfläche ein Duplikat anlegen und das Original mit einem Grau füllen und zurück unter die Spiegelflächen bringen. Das Duplikat neben und wieder davon ein Duplikat anlegen. Eines der Duplikate mit einem kreisförmigen Farbverlauf, wie auf der Abbildung zu sehen füllen. Der Grundform mit der Verlaufsfüllung eine Unschärfe geben. Vom Duplikat der Grundfläche wieder ein Duplikat anlegen und diesesmit der Form mit der Verlaufsfüllung in Deckung bringen, die obere Form dann mit Weiß füllen und die übereinanderliegenden Kreise dann beide selektieren. Dann Objekt > Maskierung > Setzen darauf anwenden. Dann kann die übrig gebliebene mit dem Verlauf gefüllte Form auf unsere bunten Flächen gesetzt werden und die Objektsichtbarkeit herabgesetzt werden. Bei mir beträgt die Objektsichtbarkeit noch 80%.


Dann ein schwarzes Viereck als Hintergrund zeichnen und unsere Diskokugel darauf platzieren, dass noch erhaltene Duplikat der Grundform  hinter die Kugel setzen, eine weiße Füllung geben und eine starke Unschärfe. Bei mir beträgt diese den Faktor 30.
Dann mit dem Werkzeug Polygone und Sterne zeichen ein Dreick zeichnen, es stauchen und zerren bis es ein langezogenes Dreieck ist. Dann den Rotationspunkt für das Drehen des Objektes ans spitze Ende des Dreieckes versetzen. Dann immer ein Duplikat des Dreieck anlegen und drehen, bis ein Sunburst, wie auf der Abbildung entstanden ist. Die Abstände zwischen den einzelnen Strahlen müssen nicht exakt sein. Dann alle Strahlen selektieren und auch hierauf die Erweiterung > Farbe > Zufällsänderung anwenden. Den Burst gruppieren, auf unsere Diskokugel legen, mit der Bild-Ab-Taste hinter unsere Diksokugel setzen und die Objektsichbarkeit auf 10% herabsetzen. Dann einfach Duplikate des Burst anlegen und diese leicht drehen, dass können 2, 3 oder 4 sein, je nach Geschmack. Und fertig ist unsere glitzernde Diskokugel.

Und wie angekündigt, gibt es das Ganze noch einmal als Screencast zum anschauen

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 3 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

How do a license plate with Inkscape

Juli 4th, 2011 von buergermeister

The font you need for doing the license plates can be found here.

Geschrieben in fedora | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Screencast: Einfache Button mit Inkscape

Juni 24th, 2011 von buergermeister

In letzter Zeit bekomme ich immer mehr Anfragen, wie man bestimmte Sachen mit Hilfe von Inkscape erstellen kann. Auch die Suchanfragen an mein Blog haben immer mehr mit derartigem zu tun. Am meisten wird angefragt, wie man denn Shiny oder Glossy-Button mit Inkscape erstellt. Darüber habe ich vor langer Zeit ja schon einmal ein kleines Tutorial geschrieben.

Scheinbar wollen es die Leute allerdings noch sehen, wie das geht, deshalb gibt es das Ganze jetzt noch als Screencast.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 6 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Screencast: Inkscape, 1-2-3 ein Spiegelei

Mai 22nd, 2011 von buergermeister

Wir beginnen unsere Zeichnung damit, in dem wir mit dem Werkzeug “Kreise und Ellipsen erstellen” Kreise und Ellipsen in verschiedenen Größen zeichnen und diese wie auf Abbildung 1 zu sehen, zusammensetzen. Einige der Ellipsen sollten dabei etwas gedreht werden. Wenn eine Form in etwa wie auf der Abbildung 1 entstanden ist selektieren wir alle gezeichneten Kreise und Ellipsen und vereinigen diese zu einem Pfad, entweder über Pfad > Vereinigung oder Strg++.
Dieses Objekt füllen wir mit einem Farbverlauf von weiss, nach einem 10%igem Grau. Von dem Objekt machen wir mit Strg+D noch ein Duplikat und füllen dieses mit einem radialem Farbverlauf von Weiß nach transparent. Dieses Objekt bekommt noch eine Konturlinie, deren Stärke allerdings von der Größe des gezeichneten Objektes abhängt. Die Farben dieser findet man auf Abbildung 3 und so sollte die Konturlinie auch aussehen.

Jetzt ist es an der Zeit unser Eigelb zu zeichnen. Dafür wählen wir das Werkzeug “Kreise und Ellipsen erstellen” und zeichnen einen Kreis, die Strg-Taste dazu gedrückt halten dann wird der Kreis auch wirklich rund. Damit nachher die Farbverhältnisse stimmen, gebe ich hier eine Größe vor und zwar 75x75px. Dann können wir diesen Kreis zweimal duplizieren und schieben die Duplikate beiseite, damit wir arbeiten können. Das im Ebenenstapel obenliegende also das zuletzt erzeugte färben wir mit einem kreisförmigen Farbverlauf, mit den in Abbildung 1 gezeigten Farben. Achtung, die Farbfelder haben keine Transparenz sondern stellen die volle Farbe dar, damit sie mit der Pipette abgenommen werden kann. Die genauen Werte stehen neben den Feldern, so das nur der Alphakanal auf diesen Wert gesetzt werden muss.

Das zweite Duplikat des Kreises wird mit den Farben. Unser Originalkreis, der ganz unten im Ebenenstapel sein sollte bekommt die orange Füllung wie auf Abbildung 3 zu sehen und dann eine Konturlinie mit der Stärke 18, die mit einem radialen Farbverlauf gefüllt wird. Auch hier die Farben haben keine Transparenz und der genaue Wert steht daneben. Jetzt können wir die 3 Einzelteile wieder zusammenfügen. Am besten geht das in dem man alle selektiert und mit Hilfe des Werkzeuges “Objekte ausrichten” einmal horizontal/vertikal auf die Auswahl zentriert.

Wir zeichnen noch eine Ellipse die wir mit einem linearem Farbverlauf von weiss nach transparent füllen. Diese Ellipse setzen wir auf die obere Hälfte unseres Eigelb, so wie auf den Abbildungen zu sehen. Dann kann unser Eigelb gruppiert werden und auf unser Eiweiß gesetzt werden und notfalls in der Größe durch skalieren angepaßt werden. Und fertig ist auch schon unser Spiegelei. Wer sich mein Spiegelei einmal anschauen möchte, findet das SVG hier zum Download.

Das Ganze gibt es wie immer natürlich auch noch einmal als Screencast.

Geschrieben in Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Inkscape Workshop Phnom Penh | Big Week Cambodia | Inkscape-Weekend Oktober 2014 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |
Pages: 1 2 3 Next

« Frühere Einträge