TagCloud

OpenRheinRuhr 2013

Oktober 18th, 2013 von buergermeister

In drei Wochen ist es wieder soweit, die nunmehr 4te Ausgabe der OpenRheinRuhr, steigt nachdem im letzten Jahr ja leider Pause war und zwar wieder im RIM, im Rheinischem Industriemuseum in Oberhausen. Am Wochenende vom 9. und 10. November 2013 geht es also in dieser eher Hardware-Umgebung um Software um freie Software noch dazu. Neben dem obligatorischen Vortrags- und Workshopprogramm erwartet den Besucher eine gut gefüllte Ausstellung. Ich bin natürlich auch vor Ort, dieses Mal gibt es von mir allerdings nichts zu Inkscape, weder Workshop noch Vortrag sondern ich kümmere mich einmal um andere Themen. Am Samstag um 13.30 Uhr habe ich einen Vortrag “Wie die Bilder laufen lernen” hier geht es nicht um Videobearbeitung mit Linux sondern um Programme mit denen man Animationen erstellen kann, hier hat sich im Jahr 2013 eine ganze Menge getan und um 15.50 Uhr gibt es dann noch einen 1,5 stündigen Blender-Workshop mit mir, also vorbeikommen aber Tastatur nicht vergessen ;) Den Rest der Zeit werde ich mich im Ausstellungsbereich aufhalten und mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit am Stand von Fedora zu finden sein.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia |

Inkscape @ FrOSCon

Juli 22nd, 2013 von buergermeister

In knapp einem Monat ist es wieder soweit, die FrOSCon in Sankt Augustin bei Bonn findet statt. Das offizielle Programm ist ja bereit veröffentlicht, es fehlen noch die Projekträume. Einer der Projekträume, die C130 ist für Inkscape reserviert. Nach dem ich im letzten Jahr festgestellt habe, dass das Interesse eher bei Erwachsenen vorhanden war und diese auch noch eher Einsteiger-Tutorials mit mir machen wollte, habe ich mir für dieses Jahr gedacht doch einen Einsteigerkurs anzubieten. Dieser wird so ähnlich sein, wie die Wochenendkurse, die ich sonst auch gebe. Wird allerdings kürzer ausfallen, da nur Samstag und Sonntag zur Verfügung stehen und wir uns auch an die Öffnungszeiten der FrOSCon halten müssen.
Wir werden auch Pausen zwischendurch haben, die gleich mit dem Programm der Veranstaltung sind, so das auch die Möglichkeit besteht den ein oder anderen Vortrag zu besuchen. Aufgrund dieser Tatsachen, wird es natürlich schwerer alle Inhalte zu vermitteln. Auch weil das abhängig von den Teilnehmern ist.


Ich versuche wieder alle Werkzeuge und Möglichkeiten von Inkscape vorzustellen, die Inhalte orientieren sich wieder an meinem Buch. Wobei ich auch hier wo immer nötig und verlangt praktische Übungen einfliessen lasse. Funktionen wie Gekachelte Klone (Tiled Clones) und Filter können allerdings nur angerissen werden, da ihre Möglichkeiten zu umfangreich sind, aber für eine Einführung sollte die Zeit auf jeden Fall reichen.
Wer ein Buch haben möchte, ich bringe dieses Mal keine mit, weil ich a) keine zur Zeit habe und b) fliege und damit Übergepäck hätte., aber der mitp-Verlag ist unter den Ausstellern und ich bin mir sicher, die haben ausreichend Inkscape-Bücher im Gepäck.
Zu den Kosten, der Kurs selbst wird ohne weitere Kosten sein, es fällt also nur der Eintritt für die FrOSCon an, welcher für beide Tage zusammen nur 5€ beträgt. Ich halte aber auch keinen davon ab, mir Abends noch ein Kölsch auszugeben ;) Also wer teilnehmen möchte, findet sich am 24. August morgens um 10.00 Uhr im Raum C130 ein.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 2 | LibreGraphicsMeeting 2014 |

Rückblick Linuxwochen Wien 2013

Mai 7th, 2013 von buergermeister

Vergangene Woche, genauer gesagt vom Donnerstag den 2. bis zum Samstag den 4. Mai, haben in Wien am Technikum, wieder die Linuxwochen Wien stattgefunden. Für dieses Jahr waren die Linuxwochen zum ersten Mal im neuen Gebäude der FH gleich neben dem altem Haus. Das ist wieder ein enormer Fortschritt, denn dort gibt es ausreichend Platz für eine Austellung der Projekte. Der Platz wurde für dieses Jahr allerdings nicht ausgereizt, scheinbar sind die Projekte noch den alten Platz gewohnt, der im Eingangsbereich nur minimal war und auf den Fluren war man doch recht einsam, wenn sich nicht die Besucher dorthin verirrt hatten. Neben Fedora hat nur noch Debian, die RailsGirls Wien, die Wikimedia und OpenStreetMap ausgestellt. Auch seltsam in Wien ist, das die 3 kommerziellen Austeller am Samstag dann nicht erscheinen.

Was die magere Austellung wieder wett macht, sind auf die 3 Tage verteilte 100 Vorträge und Workshops. Auch im größten Vortragsaal wurde Platz hinzugewonnen und der wurde dann auch ausgereizt, in den meisten Vorträgen. All zu viele Vorträge habe ich selbst nicht gesehen, da ich mit meinen eigenen Beiträgen beschäftigt war. Am Donnerstag hatte ich Vorträge zu Animationen unter Linux mit Tupi, zum Erstellen von Präsentationen mit Inkscape und ich habe die Fedora Design Suite vorgestellt. Normalerweise wird am Donnerstag eher den Business-Vorträgen der Vorrang gegeben und ich hatte schon befürchtet vor nur sehr wenigen Zuhörern zu stehen. Dem war aber nicht so, schon am Morgen im ersten Vortrag waren ausreichend Leute im Raum und beim nachfolgenden zweiten dann noch mehr. Für den letzten Vortrag war ich dann im größten Raum aber der war dann nicht mehr so gefüllt.

Für den zweiten Tag hatte ich nur nach dem Mittag einen Workshop zu Inkscape und für den habe ich kurzfristig entschieden, diesen in Englisch zu halten da wir ausländische Gäste hatten. Das wäre in Deutschland eher unmöglich, aber in Österreich sagt das Publikum zu so etwas nicht nein. Mit der Anzahl der Besucher kann ich voll zufrieden sein, 22 ist eine gute Zahl bei spätestens 30 ist ohnehin Schluß mit lustig.

Für den dritten Tag hatte ich den ganzen Tag zu tun, schon am Morgen hat mein Blender-Workshop begonnen. Trotz der großzügig bemessenen Zeit war es am Ende knapp, wir haben das geplante Bild fertiggestellt und das auch unter der Zeit, allerdings haben die Spielmatzen doch aufgehalten. Aber es ist in 3 Stunden zu schaffen. Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter mit einem zweiten Inkscape-Workshop und der war mit ein paar weniger Leuten gefüllt als der erste aber trotzdem mit einer zufrieden stellenenden Anzahl von Besuchern. Insgesamt gibt es auch nur gute Kritiken zu meinen Beiträgen, ich kann also rundum zufrieden sein. Ich werde wohl auch nächstes Jahr zu den Linuxwochen in Wien fahren vom 8. – 10. Mai 2014 wieder am Technikum in Wien.

Geschrieben in fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Badges are awesome... | Winner F21 supplemental wallpaper | Wallpaper votes open! | Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock |

LibreGraphicsMeeting 2013

April 17th, 2013 von buergermeister

Vergangene Woche war ich in Madrid zum LibreGraphicsMeeting. Der jährlichen Zusammenkunft vieler Grafikprojekte, wie GIMP, Krita, Darktable, Scribus, Inkscape und vieler anderer. Neben dem Vortragsprogramm, in dem ich mit zwei Beiträgen vertreten war, gibt es Zusammenkünfte der Entwickler und Workshops. Am ersten Tag hatte ich meinen Vortrag zur Fedora Design Suite und am dritten zu Open Source Movies. An vielen Meetings habe ich teilgenommen, so an den Gesprächen zwischen Tupi und Krita and denen geklärt wurde, wie beide Programme interagieren können. Dabei sind Fehler im Datenmodell von Tupi zu Tage gekommen, die in naher  Zukunft geändert werden. Damit wird Tupi dann schneller im Laden von Reihenbildern zum Beispiel. Auch Ideen zu OpenRaster als mögliches zusätzliches Datenformat haben stattgefunden, dass würde ermöglichen das Tupi Dateien von Krita und Mypaint übernehmen kann. Aber auch die Gespräche zwischen Krita, GIMP und Mypaint zu einem gemeinsamen Brush-Format habe ich verfolgt, auch hier tut sich so einiges. Auch bei Fonts, tut sich so einiges, wie ich am Rande mitbekommen habe, die Gespräche habe ich allerdings nicht mitverfolgt. Persönlich habe ich die Zeit genutzt um mit Tavmong Bah über Aufzählungen im SVG-Standard zu sprechen, dieses Feature wird in meinem Blog oft im Zusammenhang mit Inkscape gesucht und auch in meinen Vorträgen angefragt. Die schlechte Nachricht ist, dass dieses Feature auf jeden Fall von Fliesstext abhängig ist, dieses Feature wurde schon im Zusammenhang mit SVG 1.2 gecancelt. Da wäre die Möglichkeit Aufzählungen ähnlich zu integrieren, wie Textumbrüche aber diese werden beim speichern als konformes SVG ja zerstört. Auch im Inkscape IRC wird dieses Feature oft nachgefragt, die Problematik hier ist, das diese Wünsche ans W3C herangetragen werden müssen und nicht an Inkscape, so also wenn ihr es wollt schreibt an die Arbeitsgruppe. Die vertretenen Browser-”Hersteller” haben jedenfalls kein Interesse daran, die wollen SVG möglichst klein halten.

Es tut sich also eine ganze Menge in der Welt der freien Grafikprogramme und die 2013er Ausgabe des LGM hat wieder einige Sachen vorwärts geschoben. Bleibt am Schluss zu sagen, dass ich gespannt bin auf die 2014er Ausgabe des LGM egal ob sie in Montreal, Medellin, Buenes Aires oder hier in Deutschland in Leipzig statt findet. Auch in der Organisationsstruktur des LGM hat sich einiges getan, was zukünftige Meetings verbessern wird. Also alles in allem hat es sich gelohnt nach Madrid zu fahren.

Bleiben nur noch zwei Dinge zu sagen, erstens es fehlt noch Geld auf dem offiziellen LGM-Pledgie und auch auf dem für Gustav Gonzalez/Maria Leandro und zweitens wer Lust hat ein eventuelles LGM in Leipzig organisieren zu helfen, kann sich bei mir melden.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Flock booklet | Status of Fedora 21 Supplemental Wallpaper | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna |

Chemnitzer Linux-Tage 2013

März 13th, 2013 von buergermeister

Am Wochenende ist es wieder soweit, die 14. Ausgabe der CLT geht über die Bühne. Natürlich bin ich vor Ort, so wie die letzten 13 Jahre und natürlich sind auch andere Kollegen von Fedora vor Ort. An Beiträgen gibt es in diesem Jahr von Fedora-Leuten nicht all zu viel, Robert Scheck wird zeigen, dass es nach dem ersten RPM-Paket erst richtig los geht, Thorsten Leemhuis zeigt die neuesten Entwicklungen des Linuxkernels und naja, wie soll es anders sein bei mir kann man am Samstag in einem Workshop den Umgang mit Inkscape erlernen oder verbessern und am Sonntag zeige ich in einem Vortrag wie die Indios laufen lernen.

Auch wenn es an Vorträgen nicht all zu viel ist, am Stand wird es wohl so einiges zu sehen geben. Miro Hroncok wird vor Ort sein und eines der Features von Fedora 19 “Schrödingers Cat” zeigen – 3D Printing. Es wird also einiges am Stand zu sehen geben. Also wer Lust hat vorbei schauen am Stand

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Badges are awesome... | Winner F21 supplemental wallpaper | Wallpaper votes open! | Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock |

Beiträge Chemnitzer Linux-Tage

Februar 12th, 2013 von buergermeister

In knapp einem Monat ist es wieder soweit, die Chemnitzer Linux-Tage gehen über die Bühne. Logisch das man mich da antreffen wird und Beiträge gibts von mir natürlich auch. Wer Bedarf hat, kann am Samstag morgen um 10.00 Uhr mit mir Inkscapen, wir kreieren in einem Workshop eine Jeanstasche mit Filtern und Pfadeffekten. Daran denken, für die Workshops muss man sich registrieren. Wer sein Inkscape-Buch mitbringt kann natürlich ein Autogramm bekommen, ein paar Exemplare werde ich aber wohl auch einstecken haben.

Für den Sonntag habe ich dann noch einen Vortrag – Tupi wie die Indios laufen lernen. Tupi ist ein Programm zum Erstellen von 2D-Animationen, ich hab mich am vergangenen Wochenende hingesetzt und 2 Animationen erstellt.


Da das Ganze als Präsentation geplant ist, werde ich live zeigen, wie ich diese Animationen mit Tupi erstellt habe. Wer also wissen möchte, wie es geht sollte am Sonntag 15:30 in den Vortragsraum V1 schauen. Btw noch kann Tupi etwas Hilfe bei den Reisekosten fürs LibreGraphicsMeeting vertragen.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia |

Der Countdown läuft

Oktober 23rd, 2012 von buergermeister

Am 23. und 24. Februar soll im mährischem Brünn eine Rakete steigen, die DevConf.cz. Die Veranstaltung richtet sich an Administratoren, fortgeschrittene Anwender und Entwickler und wird von den RedHat, Fedora und JBoss Communities ausgerichtet. Derzeit ist man allerdings auf der Suche nach dem Treibstoff um die Rakete starten lassen zu können oder anders gesagt man sucht Beiträge in Form von Vorträgen, Workshops, LightningTalks und man bietet auch Raum für Hackfests.

Wer nicht als Vortragender teilnehmen möchte, dem kann ich den Besuch dieser Veranstaltung nur empfehlen. Brünn ist ziemlich gut zu erreichen und liegt nur 2h Zug/Autofahrt von der tschechischen Hauptstadt Prag entfernt, noch näher sind die slowakische Hauptstadt Bratislava und die Hauptstadt Österreichs – Wien. Die Veranstaltung ist gut besucht rund 700 Besucher in diesem Jahr. Also wer Interesse an Themen wie oVirt, JBoss, Fedora, OpenShift und ähnlichem hat, der sollte vielleicht die Reise nach Brünn machen. Btw. das Bier in Tschechien ist bekanntlich gut und auch noch ziemlich preiswert ;)

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: Badges are awesome... | Winner F21 supplemental wallpaper | Wallpaper votes open! | Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock |

Brandenburger Linux-Info-Tag

Oktober 23rd, 2012 von buergermeister

Nächsten Samstag, den 3. November ist es so weit, der BLIT findet wieder in Potsdam an der Universität am Griebnitzsee statt. Für mich ist es die 9te Teilnahme an dieser Veranstaltung und wie immer bin ich auch im Programm zu finden. Dieses Mal habe ich allerdings keinen Vortrag sondern nur 2 Workshops. Beides werden Inkscape Workshops sein, zuerst “Grinsen kann jeder” und dann später “Sexy Jeans“. Also eine Gelegenheit Inkscape näher kennen zu lernen. Beide Workshops haben allerdings nur 90 Minuten Dauer, was sehr knapp bemessen ist. Wer Interesse hat, ich plane wieder ein ganzes Inkscape-Wochenende, das nächste findet Ende November vom 23. -25. November 2012 statt. Den Rest des Tages wird man mich dann auf jeden Fall am Fedora Stand finden. Man sieht sich also in Potsdam….

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Badges are awesome... | Winner F21 supplemental wallpaper | Wallpaper votes open! | Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock |

me @ ubucon.de

September 17th, 2012 von buergermeister

Auch dieses Jahr werde ich wieder auf der deutschen Ausgabe der Ubucon sein. Am Samstag werde ich um 13.00 Uhr im Raum Oneiric, einen Vortrag halten, wie man in Zukunft auf OOo oder LibreOffice oder noch schlimmer PDF/Flash & Co. verzichten kann und dennoch sein Vortragsfolien im Browser vorführen kann – Free Your Slides.

Am gleichem Tag gibt es im gleichen Track um 15.00 Uhr mit mir noch einen Inkscape-Workshop РSexy Jeans. In diesem zeige ich, was mit Filtern und Pfadeffekten alles so m̦glich ist.

Am Sonntag gibt es dann um 13.00 Uhr noch einen Inkscape-Workshop – Grinsen kann jeder. In diesem geht es darum, wie man einfahc ein eigenes Emoticon-Set erstellen kann und zeigt einige Tricks zum Icondesign  und -export. Mich auf der Ubucon zu finden dürfte überhaupt nicht schwer sein, ich werde wohl in Fedora-Blau wieder aus der Masse herausragen. Man sieht sich also am 19.-21. Oktober in Berlin an der HWTK zur Ubucon.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Flock booklet | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 |

LinuxTag 2012

April 27th, 2012 von buergermeister

In knapp einem Monat ist es wieder soweit, Europas größter Event rund um Linux und Open Source geht über die Bühne. Das freie Vortragsprogramm ist ja mittlerweile veröffentlicht und die Austeller stehen auch schon eine Weile fest. Ich selbst werde am Samstag um 10.30 Uhr im Saal Berlin I einen Vortrag haben, das Thema ist “Bring Color To The Game“. Den Votrag halte ich zusammen mit kai-Uwe Behrmann vom Oyranos Projekt. Der Vortrag versucht zu erklären was Color Management eigentlich ist, da sieht es bei vielen schon trüb aus und wie der derzeitige Stand innerhalb der Open Source Welt ist. Da gibt es ja so einiges an Software von ArgyllCMS, über LittleCMS, dispcalGUI, colord, Oyranos, KolorManager, Gnome-Color-Manager usw. Allein diese Woche hatte ich 3 Personen, die Gnome-Color-Manager für ein Color Management System hielten, wo es doch nur ein grafisches Frontend zur Konfiguration eines solchen ist. Es sind eine Menge Mythen und Unklarheiten zu diesem Thema unterwegs und wir hoffen, mit unserem Vortrag diese bereinigen zu können und dem Anwender zu zeigen wie er zu einem farbverwalteten Desktop kommt.

Geschrieben in Desktop Revolution, Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock | Flock -1 | Linuxwochen Vienna | Augsburger Linux-Info-Tag 2014 |

Eine ganze Woche rund um Linux und freie Software

April 23rd, 2012 von buergermeister

Dieses Jahr tragen die Linuxwochen Wien ihren Namen wohl zurecht, denn fast eine ganze Woche gibt es Programm, welches jetzt veröffentlicht ist.
Besucher der Linuxwochen in Wien, werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Nicht nur das auch ausreichend für die Fans der Vettern aus Berkley am Samstag mit dem europäischem BSDday ein ausreichendes Programm geboten wird und das LibreGraphicsMeeting ja ebenfalls zur gleichen Zeit stattfindet, sondern auch die lokale Drupal Community nutzt die Linuxwochen mit einem ganzem Track um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Traditionell sind die Linuxwochen am ersten Tag eher business-orientiert, was nicht heißt der Besucher findet nichts interessantes. So geht es am ersten Tag um “Migration“, “Cloud Computing” und “Open Source Professionals” aber es gibt auch einen Track rund um “Open Source for Students” oder den bereits erwähnten Drupal-Track.
Eröffnet werden die Linuxwochen, mit einem in Wien eher heiklem Thema, der Migration der öffentlichen Verwaltung zu freier Software. Der eröffnende Vortrag wird “Venezuela – An Entire Country Migrates To Linux” von Maria Gracia Leandro Lombardo sein und dem folgen Vorträge wie “Betrieb einer Cloud mit OpenStack Essex im Praxistest” oder “cloud4education, einer freien Cloud-Lösung für Schulen“. Die OpenSource Professionals zeigen wie Asterisk und Group-E integriert werden können und welche Möglichkeiten das eröffnet oder wie man PostgreSQL-Datenbanken repliziert und hochverfügbar macht. Der Tag endet mit dem tradionellen QTalk, einer Podiumsdiskussion zu einem OpenSource Thema.

Am zweiten Tag der Linuxwochen, dem Freitag gibt es einen langen Tag für die Fans offener Hardware: Nanonote, Milkymist, Rasberry Pi, OpenMoko – OpenPhoenux und Arduino sind die Themen der Vorträge. Natürlich gibt es auch neues rund um ARM und es wird in einem Vortrag gezeigt, wie man sein Haus mit Linux intelligent machen kann.

Am Samstag geht es in einem Track rund um Open Source für Anwender, in dem unter anderem gezeigt wird, wie man seinen Laptop ohne ein Betriebssystem zum Laufen bekommt oder das es Open Source für alle erdenklichen Plattformen gibt. Aber es gibt auch Vorträge wie Ext4, BTRFS, XFS oder doch lieber WTF oder was BtrFs und die Integration mit Snapper bringt.
Neben dem Vortragsprogramm gibt es noch parallel Tracks mit Workshops rund um LaTeX, Inkscape, Scribus, Elektra, Pair Programming und vielem mehr. Dazu gibt es aber auch kleinere Runden mit Themen wie Digital Audio Workstation oder wie man mit Super Collider Musik mit Open Source macht oder neuen Funktionen des QT5 frameworks.
Wem das alles noch nicht ausreicht, parallel findet gleichzeitig das LibreGraphics Meeting in den Räumlichkeiten des Technikum Wien statt.

Auf diesem geht es am ersten Tag Mittwoch den 2. Mai mit Themen rund um Color Managment los. Der Tag startet nach der Eröffnung mit “ColorHug – The Open Hardware Colorimeter” und bringt weiterhin Vorträge von Chris Lilley vom W3C und dem Status von “Color Management in SVG2“. Aber auch andere Themen kommen zur Sprache, wie “Import filters for vector graphic formats in LibreOffice: the reverse- and straight engineering fun” in dem Fridrich Strba von den Erlebnissen bei der Implemtierung verschiedener Formate in LibreOffice erzählt. Und so gibt es auch in den folgenden Tagen Vorträge zu Grafikthemen, wie “Digital Painting with open source” von Ramon Miranda dem Autor des DigitalPainting Plugin von GIMP oder Gustav Gonzalez Giron der mit “Tupi: Living 2D art together” diese Applikation näher vorstellt. Auch Krita taucht im Programm auf und SynfigStudio wird mit “Introducing Synfig Studio” von Timothée Giet näher vorgestellt.

Aber auch zu dieser Veranstaltung gibt es nach dem Mittag paralell ein Programm für all diejenigen, die es eher praktisch mögen wie zum Beispiel: “Hugin’s Eye / Panorama” Workshop oder “Colorfont workshop” von Ana Isabel Carvalho und Ricardo Lafuente. Also auch auf diesem Event wird einem so einiges geboten.
Nebenbei veranstalten die Linuxwochen auch ein Gewinnspiel, wie immer mit sehr schönen Preisen und auch ein Keysigning und Social Event werden nicht fehlen.

Auf Grund der Internationalität von LibreGraphicsMeeting sind alle Talks und Workshops von diesem in englisch und auch auf den Linuxwochen gibt es eine Anzahl von Vorträgen die in dieser Sprache gehalten werden, aber es gibt auch ausreichend Vorträge/Workshops in deutscher Sprache. Wer mehr zum Programm erfahren will, das Programm der Linuxwochen für den ersten Tag, den zweiten Tag und den dritten Tag und das Programm für das LibreGraphicsMeeting sind hier zu finden. Der Weg nach Wien wird auf jeden Fall ein lohnenswerter.

Das LibreGraphicsMeeting benötigt aber immer noch die Hilfe der Community, um die Reisekosten der Teilnehmer zusammen zu tragen, dafür gibt es ein Pledgie.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna day 1 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 |

Beastie mit Tux on Tour

April 2nd, 2012 von buergermeister

In April und Mai tourt ja bekanntlich die Linuxwochen als Roadshow durch verschiedene Städte in Österreich. Am 3.-5. Mai macht diese Tour Station in Wien, der Hauptstadt Österreichs. Wann immer man einen Event rund um Linux und Open Source besucht, sind auch die Vettern aus Berkley präsent. So auch auf den verschiedenen Veranstaltungen der Linuxwochen. In den verschiedenen Vortragsprogrammen findet man BSD-Beiträge hingegen eher selten und wenn dann nur im Vergleich zu Linux oder Entwicklungen aus dem Bereich von BSD, wenn sie für Linux portiert sind. Wenn man sich mehr für die alternativen freien Betriebssysteme aus dem BSD-Lager interessiert, dann muss man eher einen BSD-Event besuchen.
Dafür gibt es auf den Linuxwochen in Wien nun die Gelegenheit, findet doch gleichzeitig am Samstag den 5. Mai ebenfalls im Technikum Wien der BSDday.eu statt. Eine Veranstaltung der verschiedenen BSD. Damit lohnt es sich noch mehr nach Wien zu fahren und gerade am Samstag, denn damit sind 3 Veranstaltungen unter einem Dach, das LibreGraphicsMeeting welches vom 2.-5. Mai stattfindet, die Linuxwochen vom 3.-5. Mai und nun auch noch der europäische BSDday. Für die beiden ersteren werden in den nächsten Tagen die Programme erwartet, so dass man dann endgültig weiß, ob sich ein Besuch Wiens lohnt.

Geschrieben in Distribution Drama, Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock | Flock -1 | Status of Fedora 21 Supplemental Wallpaper | Linuxwochen Vienna day 3 |

movie session @ DevConf.cz

Februar 8th, 2012 von buergermeister

DevConf.CZ comes up and as Radek Vokál wrote, there will be a movie session on the end of the second day. I will doing that session, its not my first time I do that. I started with that kind of event as a social event on Chemnitzer Linux-Tage and did it there 2 years. But I did that also on LinuxTag in a session and on openSUSE Conference. So what is it? It’s a mix between a talk and a movie show, of course I show a lot of movies in there. But I explain also what is an Open Source Movie and that has nothing to do with what tools they are made, as Radek wrote. So its an session where you can just enjoy some funny movies, and the best thing if you like them I can give you the movies ;)

Geschrieben in fedora, License Jungle | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock | Flock -1 | Linuxwochen Vienna | Augsburger Linux-Info-Tag 2014 |

Beiträge Chemnitzer Linux-Tage

Januar 26th, 2012 von buergermeister

Das Programm der Chemnitzer Linux-Tage ist ja nun seit 2 Tagen bereits veröffentlicht. Zeit um auch mal auf meine Beiträge hinzuweisen. Ich werde mit zwei Beiträgen auf den CLT vertreten sein und zwar rund um SVG und Inkscape. Am Samstag Nachmittag können Interessierte wieder gemeinsam mit mir Inkscape einige seiner Geheimnisse der Benutzung entlocken. Da ich ja immer bei diesen Workshops ein Zielbild vorgebe, es gibt auch dieses Mal lecker Eiskrem. Auf Grund der Zeit die mir zur Verfügung steht und auch weil hier die Teilnehmerzahl begrenzt ist, plane ich nicht nur Orangeneis sondern auch die Schoko-Nuß-Variante zu zeichnen.

Am Sonntag habe ich dann noch einen Vortrag “Free Your Slides“, den dürften wohl so einige bereits kennen. Inkscape und SVG können eben nicht nur für schicke Grafiken eingesetzt werden. SVG, one of the most underused technologies in website development today, wie Smashingmagazin vor einigen Tagen geschrieben hat. Das man Präsentation in Handumdrehen und ganz einfach und mit schicken Effekten erzeugen kann zeigt dieser Vortrag. Na dann man sieht sich.

P.S. Mein Inkscape – Praxisbuch, sollte bis dahin erschienen sein, eine gute Gelegenheit sich das Autogramm des Autors zu holen. Ich arbeite jedenfalls mit Hochdruck an der Fertigstellung.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia |

Ein Pott voller Software

November 14th, 2011 von buergermeister

Zeit einen kleinen Rückblick auf das vergangene Wochenende zu werfen, auf dessen Plan wieder einmal eine Linux-Veranstaltung stand. Die OpenRheinRuhr fand nun schon zum dritten Mal statt und zum zweiten Mal in Oberhausen im Rheinischen Industriemuseum.Das Industriemuseum ist eine tolle Veranstaltungslocation, nicht nur weil einfach genügend Platz ist für den Ausstellungsbereich sondern auch wegen der Atmosphäre. Nicht so schön, dass man sich für nächstes Jahr auf die Suche nach einem Ausweichquartier begeben muss. Der Ausstellungsbereich war mit 60 Ständen auch reichlich gefüllt, neben den üblichen Verdächtigen die man auf nahezu jeder Veranstaltung trifft, gab es für meinen Geschmack etwas zu viel Business. Dafür hat die Blender-Community Blend.polis sich einmal auf einer Veranstaltung präsentiert und damit Blender vertreten, hoffentlich werden die das auch auf anderen Veranstaltungen noch tun.

Neben dem Ausstellungsbereich gab es natürlich noch ein obligatorisches Vortragsprogramm. Welches in diesem Jahr auch größer war als noch im vergangenem Jahr. Die Vorträge waren auch gut mit Zuschauern gefüllt, auch ich kann mit dem Ergebnis meiner beiden Beiträge zufrieden sein. Für alle die es interessiert, meine Folien für den “Contribute or Die”-Vortrag findet man hier. Die im Vortrag “Free your Slides” angesprochenen Screencasts kann man hier, hier und hier finden. Dann kann man mal gespannt sein, wo 2012 die OpenRheinRuhr statt finden wird.

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna | LibreGraphicsMeeting 2014 | LibreGraphicsMeeting 2014 | OpenRheinRuhr 2014 | OpenRheinRuhr 2013 |

Free your Slides, die Zweite

Oktober 25th, 2011 von buergermeister

Ãœber meinen Vortrag auf der Ubucon, wie man mit Inkscape Präsentationen erstellt, ist ja in letzter Zeit oft gesprochen oder geschrieben worden. Für alle die nicht in Leipzig waren und aus dem Raum Oberhausen kommen und sich für dieses Thema interessieren, gibt es eine Möglichkeit. Ich werde diesen Vortrag am Sonntag den 13. November 15.50 Uhr auf der OpenRheinRuhr halten. Am Sonnabend gibt es ausserdem von mir noch den Vortrag “Contribute or Die“, den ich bereits eine Woche zuvor auf dem BLIT in Potsdam halten werde. Also man sieht sich in Oberhausen.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock | Flock -1 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna |

Review Ubucon 2011

Oktober 17th, 2011 von buergermeister

Die Ubucon 2011 ist nun History und Zeit einen kleinen Bericht zu schreiben, wie es den gewesen ist. Persönlich gesehen, bin ich das ganze Wochenende vom Pech verfolgt worden, zumindest was die öffentlichen Verkehrsmittel betrifft. Am Freitag habe ich es genau noch rechtzeitig in den Vortragsraum geschafft. Aber schon auf dem Rückweg habe ich den ersten Zug nur von hinten gesehen und durfte den nächsten nehmen. Am Samstag und Sonntag morgen habe ich wieder den Zügen beim Abfahren zusehen dürfen. Und am Samstag auf der Heimfahrt, ist der Bus für den Schienenersatzverkehr zwischen Burgstädt und Chemnitz einfach verloren gegangen, aber 45 Minuten später ist dann doch einer aufgetaucht.

Trotz aller Verschwörungen der ÖPNV gegen mich und den fehlenden 20 Minuten in den morgentlichen Workshops, haben alle Teilnehmer die anvisierten Ziele erreicht und hatten denke ich viel Spaß in den Workshops. Erstaunlich für mich war, dass der erste Inkscape-Workshop mehr Teilnehmer hatte als der GIMP-Workshop am Morgen. Normalerweise ist das eher umgekehrt, da GIMP das schwerer zu erlernende Werkzeug ist und sich mehr für Fotomanipulation interessieren. Auch interessant für mich war, dass es immer noch nicht weiter bekannt ist, dass man SVG gut im Web benutzen kann und seine Vortragsfolien damit gestalten kann. Obwohl ich darüber seit fast 2 Jahren schreibe und auch schon mehrere Vorträge darüber gehalten habe. Zu diesem Vortrag gab es ja schon positives Feedback. Mit den Besucherzahlen meiner Beiträge kann ich vollauf zufrieden sein, ich habe die Kapazität immer ausgeschöpft, für Inkscape hätten wir auch gern einen größeren Raum haben können. Der GIMP-Workshop wurde auch aufgezeichnet, was allerdings bei einem Workshop wenig Sinn macht. Die Fragen der Besucher sind meist schlecht oder gar nicht zu verstehen, ausserdem bin ich auch schon ab und an mal in Richtung eines Besuchers unterwegs um diesem Hilfestellung zu geben. Um so ein Video aufzubereiten, muss man eine Menge schneiden und das ist auch alles gar nicht nötig, denn es gibt für alle Inhalte Screencasts.

Die Besucher des Vortrages/Präsentation am Freitag “Free your Slides” dürfen sich gleich 3 von diesem anschauen. Der erste zeigt, wie man im herkömmlichen Sinne Vortragsfolien erzeugt, der zweite beschreibt die Methode der Views oder Zoom. Und der Dritte stellt die Alternative zu JessyInk Sozi vor und zeigt, wie man mit diesem entsprechende Slideshows erzeugt.

Die Besucher des GIMP-Workshop am Samstag morgen, die aus einem Menschen einen Naavi machen wollten, finden eine Kurzanleitung und den entsprechenden Screencast hier.

Alle die den Inkscape-Workshop, über die Magie die Inkscape zaubern kann besucht haben oder sich dafür interessieren finden eine Kurzanleitung und einen Screencast dafür hier. Wer daran interessiert ist und das lieber live mit mir machen würde, der hat auf dem BLIT im November dazu Gelegenheit, wo ich diesen Workshop ebenfalls gebe.

Und wer sich für das Tango-Icon interessiert, der findet eine Kurzanleitung mit Screencast und auch entsprechende Links zu den Stylerichtlinien des Tango-Projektes hier.

Zu Inkscape einmal generell in den 2 oder 3 Stunden, kann ich bei weitem nicht alles ansprechen, was dieses Werkzeug bietet. Deshalb überlege ich schon seit einiger Zeit mal ein Inkscape Kurswochenende anzubieten. Falls daran Interesse besteht, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt mir eine Mail.

Geschrieben in Family Affairs, ubuntuusers | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia |

Brandenburger Linux-Info-Tag 2011

Oktober 10th, 2011 von buergermeister

Für alle, die den Workshop “Inkscape is Magic” auf der Ubucon verpassen, gibt es eine weitere Möglichkeit. Diesen Workshop werde ich auf dem diesjährigem BLIT in Potsdam wiederholen. Außer diesem Workshop werde ich noch einen Vortrag haben, wie man zu FLOSS-Projekten auch ohne technische Kenntnisse bzw. Programmierkenntnisse beitragen kann, also “Contribute or Die”. Dieses Jahr ist es mal umgekehrt, ich werde erst den Workshop halten und dann den Vortrag, hatte ich noch nie. All die Jahre hatte ich den/die Workshop(s) erst nachmittags.

Also wer Zeit hat, der BLIT findet am 05. November 2011 ab 10:00 auf dem Gelände der Universität Potsdam in Griebnitzsee statt. Mehr Informationen gibt es selbstverständlich auf den Seiten der Veranstaltung im Programmplan findet man auch meine beiden Beiträge: “Inkscape is Magic” und “Contribute or Die”

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: Retrospective Flock / day -1 & day 0 | Faces of Flock | Flock -1 | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 |

Screencast: Mit Inkscape und Sozi Slideshows erstellen

September 15th, 2011 von buergermeister

In den letzten Tagen habe ich mehrfach den Hinweis auf die Inkscape-Erweiterung Sozi gefunden. Sozi ist ähnlich wie JessyInk, welches ich ja schon hier und hier näher vorgestellt habe, eine Erweiterung zum Erstellen von Präsentationen. Von Sozi gehört habe ich zum ersten Mal ungefähr vor einem Jahr und da Sozi sich auf die Methode die Präsentation mit Hilfe von Ansichten konzentriert, wollte ich es mir nicht anschauen. JessyInk hat diese Methode ja auch. Jetzt wollte ich aber trotzdem mal einen Blick auf diese Erweiterung werfen, ob sie nicht doch einige Optionen bietet oder ob sich komfortabler mit ihr arbeiten läßt. Mein Fazit ist ganz simpel nein, für mich persönlich ist JessyInk ausgereifter.

Trotzdem habe ich einen kleinen Screencast gemacht, wie man mit Sozi und Inkscape Slideshows erzeugt, übrigens ein Thema zu der ich auf der Ubucon einen Vortrag habe.

Geschrieben in fedora-design, fedorapeople, Killer Application, ubuntuusers | 4 Kommentare »

ähnliche Artikel: Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna | Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 2 | LibreGraphicsMeeting 2014 |

Ubucon 2011

September 12th, 2011 von buergermeister

In knapp einem Monat ist es soweit, es ist wieder ubucon in Leipzig. Dieses Jahr schaffe ich es dann vor Ort zu sein. Es gibt auch ausreichend Gelegenheit mit mir zu gimpen oder mit Inkscape zu zeichnen. Insgesamt hab ich 3 Workshops und einen Vortrag in Leipzig.

Am Freitag um 17.00 Uhr einen Votrag “Free your slides” in dem es darum geht, wie man SVG für seine Präsentationen einsetzen kann, natürlich spielt Inkscape eine Rolle. Am Samstag morgen geht es dann gleich um 9.00 Uhr los mit GIMP und in diesem Workshop versuchen wir ein normales Foto einer Person  in einen Naav’i aus dem Film Avatar zu verwandeln. Und am Nachmittag um 14.00 gibt es einen weiteren Workshop, in dem wir der Magie von Inkscape auf den Grund gehen.  Und bisher hat es wirklich jeder geschafft Inkscape diese Magie zu entlocken, selbst die Kinder in den FrogLabs. Am Sonntag um 9.00 Uhr gibt es dann einen weiteren Workshop zu Inkscape, diese Mal etwas mehr zu Icon-Design oder manchen geht da vielleicht auch ein Licht auf. ;) Also falls jemand Lust auf Inkscape und GIMP hat, einfach reinschauen.

Geschrieben in Family Affairs, fedora-design, fedorapeople, ubuntuusers | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Flock booklet | Linuxwochen Vienna day 3 | Linuxwochen Vienna day 2 | Linuxwochen Vienna | Chemnitzer Linux-Tage 2014 |
Pages: 1 2 3 Next

« Frühere Einträge