TagCloud

Blender Hangout

Januar 5th, 2013 von buergermeister

Vielleicht hat der ein oder andere den Blogartikel ja gesehen, ich plane nachher eine kleine Google Hangout Session in Sachen Blender. Vielleicht hat ja der ein oder andere noch Lust und Zeit. Sprache wird allerdings auf Grund der Teilnahme eines internationalen Publikums englisch sein. Vielleicht hat ja trotzdem der ein oder andere Lust zu einer Teilnahme. Zeit ist 16.00 Uhr, bei G+ ;)

Geschrieben in Family Affairs, ubuntuusers | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: OpenRheinRuhr 2014 | OpenRheinRuhr 2013 | Ubucon 2013 | me @ ubucon.de 2013 | Blender - Wir gehen baden.... |

Review 2012

Dezember 31st, 2012 von buergermeister

Heute ist wohl der Tag, an dem man das vergangene Jahr Revue passieren läßt und auch ich will das einmal wieder tun. 2012 war es hier im Blog mal wieder etwas ruhiger, denn ich war ziemlich viel unterwegs. Schon im Februar war ich zur FOSDEM in Brüssel und zur DevConf in Brno, es folgten CLT hier in Chemnitz als Heimspiel, dann führte mich der Weg wieder nach Wien zu den Linuxwochen. Dieses Mal war der Aufenthalt dort etwas länger, da nahezu zur gleichen Zeit das LibreGraphicsMeeting statt fand. Es folgten LinuxTag und FrOSCon, im Oktober folgte dann der erste Inkscape-Workshop hier in Chemnitz und die Ubucon in Berlin. Schon zum Workshop konnte ich dank vieler Freunde mit meinem neuen Laptop arbeiten, nochmals Dank an alle Spender.

Im November war ich natürlich wieder zum BLiT in Potsdam und nochmals für eine Woche in Brno zum Linux ColorManagement Hackfest. Das letzte Mal ausserhalb für dieses Jahr , war ich vor knapp 14 Tagen für einen Wochenendworkshop in Sachen Inkscape an der Universität Jena. Nebenbei hab ich dieses Jahr dann endlich mein Inkscape-Buch fertig gestellt, welches mich ganz schön Nerven gekostet hat.

Trotzdem hab ich doch hier den ein oder anderen Post veröffentlichen können und auch einige Screencasts sind entstanden. Auch 2013 werde ich viel unterwegs sein, gleich im Januar gehts nach Essen ins Linuxhotel für einen Inkscape-Workshop. FOSDEM und DevConf sind geplant und natürlich die Chemnitzer Linux-Tage, im April wahrscheinlich zum LibreGraphicsMeeting nach Madrid, LinuxTag muss auch sein und wohl auch FrOSCon und OpenRheinRuhr, die dieses Jahr wieder statt findet. Dazu werden wohl Linuxwochen und auch nächstes Jahr wieder ColorManagemen Hackfest kommen.

Trotzdem wird es wohl 2013 etwas mehr hier zu lesen geben, zumindest habe ich mir das vorgenommen. Ich arbeite derzeit auch bereits an einer kleinen Tutorialserie, in der Inkscape aber nur eine Nebenrolle spielen wird. Ich hoffe die Vorarbeiten zu den ersten bald abgeschlossen zu haben und diese veröffentlichen zu können. Also stay tuned…..

Geschrieben in Family Affairs, fedorapeople, The Weblog | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel: Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 3 - The hackfest | FOSSASIA - day 2 | FOSSASIA 2014 - Day 1 |

Schon wieder sind Exoten gefragt

April 9th, 2010 von buergermeister

Die Blogparade rund um die “exotischen Linux-Distributionen“, ist ja gerade erst vorbei, da starten andere eine ähnliche Aktion. Die von der Linux New Media betriebene Plattform linux-community.de ruft unter dem Namen “Mein Linux” zur Einsendung von Beschreibungen von Linux-Distributionen auf. Hier ist derzeit eine Liste mit Linux-Distributionen zu finden, für die man Beschreibungen einsenden kann. Die Beschreibungen sollten zwischen 5.000-10.000 Worte umfassen sowie 8-10 Screenshots. Als Dankeschön gibt es unter allen Einsendern 20 Abos des LinuxUser zu gewinnen und die ersten 10 Einsender erhalten einen Sonderpreis. Na dann fröhliches beschreiben.

Geschrieben in Distribution Drama, ubuntuusers | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel: LibreGraphicsMeeting 2014 | Ubucon 2013 |

Exotische Linux-Distributionen Zwischenstand

Januar 12th, 2010 von buergermeister

Vor einer Woche habe ich eine Blogparade rund um exotische Linuxdistributionen, die nicht jeder kennt gestartet. Zeit also eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen. Ich bin absolut überrascht wieviel Resonanz, diese Aktion hervorgerufen hat. Innerhalb von nur einer Stunde war die erste Distribution vergeben.
Nach nunmehr einer Woche sind von den 20 vorgegebenen Linux-Distributionen nur noch 7 übrig. Ausgerechnet die Distribution, wo ich dachte die wird überhaupt nicht vergeben, da kambodschanische MoonOS war eine der ersten Distributionen, welche vergeben waren. Neben den erfreulichen Dingen gibt es allerdings auch kritische Stimmen, die der Meinung sind, die Distributionen exisieren nicht mehr und vor allem sind zu schwer, da nur Beschreibungen in anderen Sprachen vorliegen.
Das ist richtig, einige der Distributionen exisstieren wirklich nicht mehr bzw. wurden seit ewigen Zeiten nicht mehr aktualisiert.Das tut der Sache allerdings keinen Abbruch auch nicht wenn es keine deutsch oder englischsprachigen Dokumentationen gibt. Denn schliesslich handelt es sich ja um exotische Distributionen und nirgendwo ist eigentlich verständlih, dass es eine leichte Aufgabe sein soll. Denn irgendwo etwas abtippen kann am Ende jeder.
Nicht einmal 2 Tage später gab es dann auch die erste Vorstellung einer exotischen Linux-Distribution.

ajp von ajp.blogsport.de hat Trustix Secure Linux vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine nicht mehr weiter entwickelte Linux-Distribution der Firma Trustix aus Norwegen, die die Grundlage für eine Firewall bildete. Diese Firewall wird allerdings nach wie vor weiterentwickelt. Mehr zu Trustix gibts im entsprechendem Artikel.

Den zweiten Artikel in der Blogparade rund um die exotischen Linux-Distributionen hat Roman verfaßt. er hat sich das brasilianische BRLinux unter den zur Auswahl stehenden Distributionen ausgesucht. Er hat versucht die mittlerweile im Stillstand befindliche Distribution zu testen und hatte damit einige Probleme. BRLinux wird auf Grund der doch in Brasilien beheimateten Minderheit auch auf Deutsch angeboten, Roman hat allerdings nicht nur Übersetzungsfehler gefunden sondern auch Schwierigkeiten mit der Installation gehabt. Am Ende hat er eine Liveversion von BRLinux getestet. Die Ergebnisse seiner Recherchen kann man in seinem Blogartikel nachlesen.

Gestern Abend erschien dann auch der nächste Artikel zur Blogparade. Dieses mal war Absolute Linux die gewählte Linux-Distribution und onli-blogging hat sich ans Werk gemacht. Absolute Linux ist eine auf dem Klassiker Slackware basierende Minimaldistribution mit IceWM als Windowmanager. Mehr zu Absolute Linux, findet sich bei onli-blogging im entsprechenden Artikel dazu.

Vollkommen gespannt bin ich schon auf den Beitrag über Jolicloud für den Ubuntux ein Interview mit Sascha Pallenberg führen wird. Ich hoffe er zeichnet es auf, so das wir es für Radio Tux verwenden können. Das gilt übrigens für alle Teilnehmer, ihr könnt (müßt) auch eine kurze Audioversion abliefern. Falls ihr Hilfe dabei braucht ist das kein Problem.

Da die Aktion allerdings noch bis Ende März laufen soll und nicht mehr wirklich viele exotische Distributionen übrig sind und diese den Kritiken zu Folge zu schwer sind, denke ich wir können nochmal 10 Distributionen vorstellen. Dafür habe ich wieder 10 verschiedene Distributionen ausgewählt.

Das sind also die nächsten exotischen Linux-Distributionen, die ihr wenn ihr woll vorstellen könnt. Es sind im einzelnen ArtistX, Bee Linux, trixbox, die Incognito LiveCD, Pioneer Linux, Xange, TinyMe, Karoshi Linux, Masonux und Toorox. Diese Mal habe ich versucht nur aktive Distributionen auszuwählen und das Feld der Distributionen von der diese abgeleitet wurden ist genauso bunt, wie beim letzten Mal. Es findet sich Debian, fedora, Mandriva, ubuntu oder Gentoo. Nur openSUSE bleibt aussen vor, es gibt kaum Derivate davon. Also, wenn ihr an der Blogparade teilnehmen wollt und euch die bisherigen zu schwer waren, pickt euch eine von diesen.

Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama, Family Affairs, ubuntuusers | 8 Kommentare »

ähnliche Artikel: Ubucon 2013 | me @ ubucon.de 2013 |

Blogparade – Exotische Linuxdistributionen

Januar 5th, 2010 von buergermeister

Ich habe ja hier schon des öfteren verschiedene Linuxdistributionen vorgestellt, zuletzt eine Anzahl an Distributionen speziell gedacht für Netbooks. Es gibt also eine ganze Anzahl verschiedener Linuxdistributionen für die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien und Anwendergruppen.
Anfangs habe ich in den einzelnen Distributionssalaten einfach 26 einzelne Distributionen von A-Z vorgestellt und später eben etwas sortierter wie oben erwähnte Netbook-Distributionen oder eine Reihe Ubuntu-Derivate. Über die Jahre sind da wohl an die 200 vorgestellt worden. Aber das sind bei weiten nicht alle Distributionen, die es gibt. Es gibt auf jeden Fall eine große Anzahl mehr und alle haben wohl ein klein wenig Aufmerksamkeit verdient.

Zeit also für eine Blogparade, die sich den verschiedenen exotischen Linuxdistributionen widmet. Dazu habe ich nahezu willkürlich 20 verschiedene Distributionen ausgewählt. Die durch ihre Logos im nachfolgendem Bild dargestellt werden.
Und nun kommt ihr ins Spiel – pickt eine dieser Distributionen, die euch gefällt bzw. die ihr gern kurz vorstellen würdet aus der Liste. Mir ist es dabei vollkommen egal, ob ihr vorher nachschau um was es sich für eine Distribution dabei handelt. Das Prinzip ist einfach, wer hier zuerst in den Kommentaren hinterläßt, er würde diese Distribution vorstellen, der hat sie. Ich schreibe dann auch so schnell als möglich die entsprechenden Teilnehmer hinter die Aufzählung mit den Distributionen, die da Namentlich folgende (in der Abbildung von links nach rechts und oben nach unten) sind.

Was habt ihr dann zu tun? Ganz einfach die entsprechnde Linuxdistribution in einem Blogartikel vorstellen. Mir ist es dabei vollkommen egal ob ihr die entsprechende Distribution installiert und testet oder ob ihr via Recherchen versucht mehr über diese Linuxdistribution zu erfahren. Wichtig dabei ist, dass ihr versucht die Distribution möglichst objektiv darzustellen.

Wie ist die Distribution zu ihrem Namen gekommen?
Seit wann existiert diese Linuxdistribution?
Auf welche Grundlage arbeitet sie, ist sie ein Derivat von fedora, openSUSE, debian oder ubuntu etc.
Für welchen Anwendungszweck bzw. welche Anwendergruppe ist sie gedacht?
Welche Desktopoberfläche kommt zum Einsatz?
Was sind die Besonderheiten dieser Distribution?

Sind Fragen die man vielelicht auf jeden Fall klären sollte. Mir ist es auch egal ob ihr den Blogartikel noch entsprechnde mit Screenshots illustriert (schöner ist das auf jeden Fall) oder nicht.
Was jetzt, wenn ich gerne eine andere Linuxdistribution vorstellen möchte. Ja auch das ist möglich, wenn alle anderen oben angeführten Distributionen schon vergeben sind, dann einfach in die Kommentare schreieben welche Distribution ihr gern vorstellen wollt und ich füge sie dann an. Allerdings nur bis Ende März 2010. Ihr könnt auch gern mehrere Distributionen vorstellen, allerdings sollten andere auch eine Chance bekommen!
Wenn alle Distributionen vorgestellt sind also Ende März schreibe ich eine Zusammenfassung der Aktion.

So und nun noch ein Schmankerl, ihr könnt wenn ihr wollt eure Vorstellung der jeweiligen Distribution auch in Audio aufnehmen und mir zusenden. Denn wenn ich ehrlich bin so ganz willkürlich ist die Zusammenstellung der Distributionen denn doch nicht, es befinden sich auf jeden Fall 4 Linuxdistributionen, die ich gerne als Vorstellung in einer RadioTux-Magazinsendung verwenden würde. Aber auch alle anderen können wir sicher in den nächsten Magazinsendungen oder in den Livstreams oder in RadioTux@HoRadS verwenden. Die Audioaufzeichnungen sollten dann allerdings nicht länger als 4 Minuten dauern. Wer dafür Hilfe benötigt bekommt sie selbstverständlich von mir und wer das nicht selbst tun kann, da sprechen bestimmt Roman, Ingo oder meine Wenigkeit den Text entsprechend ein. Aber nun ans fleissige vorstellen.

Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama, Family Affairs, ubuntuusers | 68 Kommentare »

ähnliche Artikel: Highway To (S)hell - LinuxTag 2013 |

Review 2009

Januar 1st, 2010 von buergermeister

Das ist er nun der erste Eintrag für das Jahr 2010 und gleichzeitig ist er auch der letzte für 2009. Eine Art Auswertung des vergangenen Jahres, ein Rückblick.

Karl-Tux-Stadt geht ja nun auch bald ins fünfte Jahr. Am Anfang des Jahres 2009 habe ich relativ selten gebloggt, jedenfalls nicht mehr soviel wie in vergangenen Jahren. Da hab ich wirklich täglich Einträge verfasst und manchmal auch mehrere Artikel am Tag.

Das hat sich natürlich auch in den Besucherzahlen niedergeschlagen, es waren deutlich weniger Besucher. Trotzdem sind meinem Blog auch viele Besucher aus den vergangenen Jahren treu geblieben. Da ich sowieso Vollfeed ausliefere habe ich eh mehr Feedleser als Besucher auf dem Blog, erst recht durch die Aggregierung in einigen Planeten und öffentlichen Aggregatoren.

Es gibt wirklich noch viele Leser aus der ersten Zeit und ich muss gestehen so manche Freundschaft ist durch mein Blog entstanden. Ich glaube hier an der Stelle ist Zeit auch einmal dank an die vielen Leser zu sagen, für diese Treue.
In der zweiten Hälfte des Jahres 2009 habe ich wieder angefangen stärker zu bloggen und die Besucher kehren auch so langsam zurück. Die Zahlen sind zwar nicht so stark wie in früheren Zeiten, aber das ist weniger wichtig.
In der zweiten Hälfte des Jahres ist noch etwas passiert und zwar haben sich hier immer mehr Arschlöcher oder im Internetjargon Trolle genannt blicken lassen. Sie unterstellen einem Ahnungslosigkeit obwohl, wenn sie den Artikel den sie kommentierten gelesen hätten, ihnen vielleicht ein Licht aufgegangen wäre. Gegen Ende des Jahres haben sie das Faß dann zum Überlaufen gebracht, da hat doch tatsächlich einer einen Kommentar verfaßt und als der nicht veröffentlicht wurde unverzüglich, ist er über mich hergezogen im Forum von Ubuntuusers. Er hat mich sogar noch höchstpersönlich per Mail dahin eingeladen.
Der Witz die sprechen da von “konstruktiver Kritik” – Worte wie “das Du ahnungslos bist wußte ich ja schon immer” sind also konstruktiv. Mehr noch sie schreien nach Meinugnsfreiheit und betonen allerhöchst sie seien gegen Zensur, haben aber meinen Artikel aus dem Planeten entfernen lassen.
Noch liegen diese Kommentare in der Moderationschleife, darunter viele die das vorher einen Dreck gekümmert hat, was in dem Artikel stand. Die erst nach diesem Dreckseintrag im Forum gekommen sind und dann geschrieben haben “das ist aber nicht fein Kommentare nicht zu veröffentlichen”
Was soll ich jetzt mit dem Dreck machen, veröffentlichen, dass jeder denkt ich zensiere hier? Nö, ich lösch die in den nächsten Tagen so einfach.

Bis auf die Trolle gegen Ende des Jahres, war das Jahr 2009 eigentlich nicht schlecht, da waren eingie Veranstaltungen die ich besucht habe, wie die Linuxwochen in Wien, den LinuxTag, die FrOSCon, die erste openSUSE Contributors Conference, die erste OpenRheinRuhr und wie immer war ich auch auf dem Brandenburger Linux-Infotag zu treffen. Von einigen dieser Veranstaltungen habe ich berichtet, nicht nur im Blog sondern auch als Sendung bei RadioTux. Allerdings schaffe ich es nie wirklich einen aus meiner Sicht “Superbericht” zu schreiben, ich setz da mal neu an im nächsten diesem Jahr, mal sehen, was daraus wird.

Mitte des Jahres habe ich dann auch mit dem sogenannten Microbloggen bei Twitter und Identi.ca angefangen. Die fast erfolglose Suche nach dem passenden Twitterclient hat ja nun jeder Leser nahezu mitbekommen. Hier ist wirklich nicht das Optimum gefunden, ich bin mehr und mehr genervt vom Autofocus von Gwibber und das, dass Ding nicht kapiert, dass Opera mein systemweiter Browser ist, ist auch nervig. Vielleicht finde ich ja eines Tages doch noch eine bessere Lösung.

Mitte des Jahres hatte ich auch einmal begonnen an einem neuen Design für Karl-Tux-Stadt zu arbeiten. Ich war aber nie wirklich mit den Ergebnissen zufrieden, erst gegen Ende des Jahres hab ich dann neu angesetzt und dann in einem Rutsch hindurch allen Themes der einzelnen Distributionen neue Themes verpaßt. Das witzige hierbei ist, einige haben erst jetzt bemerkt, dass man zwischen verschiedenen Distributionen wechseln kann. Das merke ichdas einige mir schreiben sie finden dasShelltheme gut, obwohl das nun schon über 2 Jahre exstiert. Ach fällt mir gerade ein, einer der Trolle hat mich mal als Fedorajünger bezeichnet, nur weil das Standardtheme damals Fedora war. Aber egal nun haben ja alle Distributionen einen neuen Look. Der Kaffeespendebutton ist verschwunden und dafür in erträglichem Maße Google-Adwords eingezogen.

Überhaupt sind einige Änderungen eingezogen und einige werden noch kommen, so denke ich ab und an auch mal in englisch zu schreiben. Ich bin mir alerdings noch nicht ganz sicher, wie ich das mache ob ich dann den Artikel doppelsprachig mache oder einen weiteren Artikel dazu in deutsch, mal sehen.
Auf jeden Fall wird es wohl im Jahr 2010 hier wieder mehr geben, dass ist sicher.

Geschrieben in The Weblog, ubuntuusers | 6 Kommentare »

ähnliche Artikel: 8th FrOSCon | 8th FrOSCon | Inkscape @ FrOSCon | Highway To (S)hell - LinuxTag 2013 | LinuxTag 2013 |

puhh…. Geschafft

Dezember 11th, 2009 von buergermeister

So ich denke mal ich habs geschafft, dass erste der neuen Themes ist fertig. Eigentlich hab ich schon mal im August begonnen an neuen Themes für Karl-Tux-Stadt zu arbeiten und bin aber nie so richtig fertig geworden. Jetzt ist das erste fertig und ist derzeit der default im Blog. Die Themes für die anderen Distributionen folgen nun nach und nach. Ich denke mal der Switch für das umschalten auf die eigene Lieblingsdistribution dürfte im neuen Theme einfacher zu finden sein, er ist jetzt grafisch. Beschwerden und Anregungen wie immer in die Kommentare. Ich jedenfalls denke es wirkt weniger aggresiv als das alte openSUSE Thema, die grellen Grüntöne waren ja doch mit der Zeit nervig. So ich bastle dann mal weiter.

Geschrieben in The Weblog, ubuntuusers | 10 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • fedorablog give up

    September 11th, 2009 von buergermeister

    Bereits am Mittwoch, hatte ich den entsprechenden Blogeintrag im fedorablog.de gelesen. Richard “Shred” Körber überlegt den Betrieb des Fedorablog einzustellen. Das fedorablog war für mich schon seit einiger Zeit Quelle für Nachrichten aus dem Fedora-Projekt, es diente mir vor allem zu Orientierung. Und ich fände es schade, wenn das Blog wirklich aufgibt. Inzwischen ist der entsprechende Eintrag ergänzt, und es scheint wahrscheinlic, dass doch nicht gleich Schluß ist. Ich hoffe Shred findet unter den deutschen Fedora Ambassadors einige Helfer um das Blog wieder mit Leben zu füllen. Um die Markenrechtsrichtlinien von Fedora bzw. RedHat würde ich mir die geringsten Sorgen machen, schließlich ist das Blog etwas, was dem Fedora-Projekt dienlich ist.

    Geschrieben in Distribution Drama, Wundersame Webwelt | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Augsburger Linux-Info-Tag 2014 | Chemnitzer Linux-Tage 2014 | Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 3 - The hackfest | FOSSASIA - day 2 |

    Keine gute Idee

    Juli 28th, 2009 von buergermeister

    Also ich finde die Idee nicht so toll, genau so war es einst bei openSUSE, KDE war da einst default und wenn Du nicht wußtest was der Unterschied zwischen den verschiedenenDesktop Enviroments ist, dann bist Du automatisch mit KDE beglückt worden. Ich kann mich noch erinnern, dass es sehr viel Lob für SUSE gab als man davon abging KDE als default-Einstellung zu setzen und dem Anwender die Wahl überließ.

    Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama, ubuntuusers, Wundersame Webwelt | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • linux.com lohnt nicht wirklich

    Juli 23rd, 2009 von buergermeister

    Also die Blogs bei linux.com zu lesen lohnt nicht so wirklich. Viele wie Zonker und ähnliche Persönlichkeiten nutzen die Plattform nur um ein weiteres Mal über Themen, die ihnen wichtig sind zu berichten. Vorher sind ihre eigenen Plattformen dran. Ok das wäre für sich gesehen kein Drama, aber auch der Rest ist nicht gerade prickelnd. Naja und dann haben die ein echtes Spamproblem, nahezu alles was über den Feed eintrudelt ist mehr oder minder Spam unter 300 Beiträgen etwa einer der kein Spam ist – ergo linux.com fliegt nun aus dem Reader.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, ubuntuusers, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Highway To (S)hell - LinuxTag 2013 |

    Digitale Liebe

    Mai 25th, 2009 von buergermeister

    Und wieder einmal ein Ubuntu mit einem Gnome in der Reihe der Linux-Desktops hier auf Karl-Tux-Stadt. Dieses Exemplar kommt von Moritz Lüdecke. Das Theme ist ein angepasstes Dust-Theme und den Desktop zieren zwei Screenlets. Das unter Panel wurde entfernt und durch ein Gnome-Do Docky ersetzt, der Roman vom Ubuntublog hat das ja vor einigen Tagen erst beschrieben, was man mit dem Gnome Do so anfangen kann. Ansonsten sei nicht viel am Desktop verändert worden ausserdem Wallpaper welches Digilove Carbon heisst und von zixpk stammt. Ich bin einmal gespannt, wann wieder etwas aussergwöhnliches wie mika mit dem devilspie auftaucht.

    Geschrieben in Desktop Revolution, ubuntuusers | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: LibreGraphicsMeeting 2014 | Ubucon 2013 | Fedora 20 - Supplemental Wallpaper Winners | Supplemental Wallpaper - Go For The Vote! | me @ ubucon.de 2013 |

    Mal ne Frage oder zwei

    Mai 4th, 2009 von buergermeister

    Mir ist letztens aufgefallen, als ich das Standard-Theme gewechselt habe, dass jemand mir zum neuen Design gratuliert hat. Das Design gab es aber schon ewig, nämlich seit dem hier die Möglichkeit besteht seine eigene Distribution bzw. die Shell zu wählen. Ich gebe zu nicht alle Distributionen sind vertreten und ich wollte auch noch weitere Themes machen. Aber nutzt das überhaupt jemand, welches Theme habt ihr eingestellt?

    Insgesamt muss ich dazu sagen, dass ich eh noch an der Art arbeiten muss, wie die Themes bei mir benutzt werden. Derzeit muss eine Änderung in einem Theme inn allen anderen ebenfalls gemacht werden. Bevor ich also weitere Themes und weitere Distributionen einführe, muss ich mir hierüber erst einmal Gedanken machen. Falls ich neue Distributionsthemes einführe, welche sollen es sein?

    Geschrieben in The Weblog, ubuntuusers | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel: LibreGraphicsMeeting 2014 | Inkscape next Level | Submit Wallpaper for Fedora 20 | Rückblick Linuxwochen Wien 2013 | Conclusion Linuxwochen Vienna |

    Panik auf der Titanic

    April 10th, 2009 von buergermeister

    Firefoxnutzer müssen scheinbar derzeit draußenbleiben. Ich hasse WordPress und seine stetigen Updates, das bekommt man nicht mal so einfach mit. Da mach ich so ein Ding und scheinbar geht alles, fange an die kleinen Fehlerchen zu fixen und dann merkt man so nebenbei auf anderen Browsern als Opera läuft derzeit gar nix :(

    Update: das ist jetzt schon mal gelöst, hach jetzt kann ich mit dem weiterbauen was ich eigentlich wollte.

    Update2: geht das jetzt?

    Geschrieben in The Weblog | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Screen-shutter

    April 3rd, 2009 von buergermeister

    Also der kurze Beitrag über Shutter das Sreenshot-Tool, den Roman zur Geburtstagsendung von RadioTux beigesteuert hat den fand ich nicht nur akustisch toll. Allerdings bin ich nicht der Meinung es gehört auf jeden Rechner. Der Ottonormalnutzer nutzt wenn überhaupt wohl einfacherere Tools die meist jedem Standarddesktop beiligen wie z.B. KSnapshot.  Das Bild welches Roman da als Beispiel in seinem Blogbeitrag hat erinnert mich ein wenig an das hier. Trotzdem hat mich das Werkzeug neugierig gemacht und ich will es unbedingt auch einmal ausprobieren. Aber bis dahin kann mich ja Roman noch weiterüberzeugen, ich glaub ja sein Desktop fehlt noch für die Aktion. Gerne auch die verschiedenen Plugins auf die Art vorgestellt ;)

    Geschrieben in Killer Application | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Zweitausendundacht

    Dezember 31st, 2008 von buergermeister

    So kurz vor dem Ende des jeweiligen Jahres ist es wohl Sitte zurück zu blicken, auf das vergangene Jahr. Ich glaube das habe ich schon in den letzten Jahren hier auch getan.
    Das Jahr fing hier ziemlich heftig an, dem SPON fiel ein mich mit folgendem Satz zu verlinken: Anonymes Surfen wird schwieriger – aber jeder kann’s jetzt ganz einfach tun. Schuld daran, war die Anleitung zum Onion-Browser. Sogleich schwappte eine Trafficwelle über mich herein, ein Glück das es ein Freitag war und der Artikel auch spät erschien, wer weiß ob mein Server das sonst ausgehalten hätte.
    Den Rest des Jahres ging es dann merklich ruhiger zu, ich hab dieses Jahr wirklich wenig geschrieben, manchmal sogar einen Monat gar nichts. Das ist den vielen anderen Projekten zu verdanken, die ich nebenbei noch habe.
    Die Desktopaktion ging auch ein wenig weiter dieses Jahr, wenn auch nicht mehr so rasant wie in den vergangenen Jahren, hat wohl kaum noch einer Interesse seine Screenshots mir zu senden. Eigentlich hab ich immer nur welche bekommen, wenn ich hier direkt noch mal nachgefragt habe.
    Dieses Jahr gab es auch keine weiteren Aktionen, auch keien Weihnachtsaktion, ich hatte zwar die Idee zu einer hab es dann aber aus Zeitmangel sein lassen.

    Ein paar interessante Umfragen mit guter Beteiligung gab es allerdings schon. Da hat es dann auch noch einige Tage Spaß gemacht, ja wenn Feedback kommt macht es einfach mehr Spaß.
    Seltsamerweise hat aber kaum jemand im Sommer auf die Nachfrage wer den Offlinestöckchen haben will geantwortet, erst nachdem sie alle bei den “Betroffenen” eingetrudelt sind, haben sich noch Leute gemeldet die auch eins wollten. Also im nächsten Jahr einfach aufpassen.
    Die Aktion hat ja sogar einen Nachahmer gefunden, dessen Ziel waren dann allerdings weniger Linuxblogger.

    Designtechnisch hat sich hier ja einiges getan, es gibt schon lange nun ein neues Theme bzw. mehrere und die Möglichkeit (s)eine Distribution aus zu wählen, aber auch hier komme ich einfach nicht dazu weitere zu machen. Zumal es mittlerweile auch noch schwerer geworden ist, die Rohdateien hatte ich auf dem Laptoop und zwar ungesichert und beim Plattencrash im Mai sind sie mit verschwunden. Aber das wird noch.
    Mit dem neuen Design kam eine Überarbeitung des MathComSpam, die einigen gar nicht geschmeckt hat und angeblich sei die schwere Lesbarkeit Schuld an den wenigen Kommentaren. Komisch, die ist so leicht zu lesen, dass die Überabreitung sogar nutzlos geworden ist, die Maschinen scheinen sie gut lesen zu können, der Spam ist wieder ins unermessliche gestiegen.

    Tja gesunken hingegen sind die Kommentare und auch die Besucherzahlen, aber einige Stammleser sind ja noch da :D . Ich hab ja früher schon mehrere Male veröffentlicht, nach was denn die Besucher von Karl-Tux-Stadt suchen. Da steht wie zu erwarten ganz oben, der Suchbegriff “linux” mit 1732 Zugriffen als einzelnes Wort, hinzu kommen noch unendlich viele Kombinationen. Auf Platz 2 folgt “desktop” mit 1267 und ebenfalls noch vielen Kombinationen. Immer mehr Zugriffe kamen auch über die Suche nach bestimmten Distributionen z.B “Hardy Heron” oder “Fedora 9“.

    Es gibt natürlich auch wieder ne Menge verrückter Suchzugriffe (9x) “wo ist der weihnachtsmann jetzt“, mit sowas bin ich aber echt überfragt, mich hätte eher interessiert wo der am 24. Dezember war. Hier scheint auch die Berufsberatung zu sein (8x) “wie werde ich schriftsteller“. Karl-Tux-Stadt ist doch wirklich ein (6x) “coole städtenamen“, Viagra, Cialis und ähnliche Mittelchen werden hier allerdings nicht veräußert (5x) “nie wieder zu früh kommen“. (5x) “ich hab geträumt von dir“, wenn Du gut aussiehst ich vielleicht auch von Dir :D Die Auswertung der Referer von Suchanfragen ist wieder ein wahrhafter Genuß, so wird Beispielsweise vermutet das Karl-Tux-Stadt auf dem Mond ist oder dass ich weiss wie man in Lettland Sex macht :D

    Der Browser des Jahres ist und bleibt Firefox (61%), die Zugriffszahlen mit Opera haben stark zugenommen.

    Wenn das bei den Betriebssystemen nur auch so aussähe, hier liegt Linux nur auf dem zweiten Platz mit 33%, die Zahl war schon mal besser. Aber das mag vor allem daran liegen, das der Anteil der Besucher die über Suchmaschinen kommen gestiegen ist.
    So das sollst nun gewesen sein mit Zahlenjongliererei. Mal sehen, was 2009 so bringt. Ich wünsch euch jedenfalls ein unfall/katerfreies hinüberrutschen ins Jahr 2009.

    Geschrieben in The Weblog | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Manchmal

    November 18th, 2008 von buergermeister

    bin ich einfach nur müde, in den letzten Tagen geht so gut wie gar nichts bei mir. Ich kann mich kaum auf etwas konzentrieren, irgendwas kommt dann dazwischen. Ich brauch mal ne Auszeit – Gott sei dank ist morgen Feiertag

    Geschrieben in Basic Knowledge, heart & mind | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mit Gimp Geld machen

    November 4th, 2008 von buergermeister

    Ja so Coins hat vielleicht der ein oder andere schon mal gegimpt oder mit Gimp verfälscht. Aber hat schon jemand mal ein echtes Zahlungsmittel damit erschaffen? Dem gebürtigen Belgier Stani Michiels ist das jetzt gelungen. Er hat an einer Ausschreibung des niederländischen Finanzministeriums für eine 5 Euro-Gedenkmünze teilgenommen. Mit den Mitteln die Inkscape, Gimp und sein eigenes Phatch bieten hat er eine ziemlch moderne aber schicke Münze erschaffen. Damit hat er den Wettbewerb gewonnen. In seinem Blog beschreibt er wie er zu diesem Ergebnis gekommen ist. Wer eine haben will muss aber 30,95 für die Silber- und 194,95 für die Goldmünze aufbringen. Ich nehm natürlich gerne eine ;)

    Geschrieben in Killer Application | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel: Last day in Cambodia | FOSSASIA - day 2 | LibreGraphicsMeeting 2014 | Upcoming FOSSASIA 2014 | LibreGraphicsMeeting 2014 Leipzig |

    Tränendrüse

    November 4th, 2008 von buergermeister

    Es ist schwer für den Geschäftsführer der Linux Foundation (LF), mit Microsoft Mitleid zu haben, aber diese Firma hat eine schlechte Woche hinter sich…“. Ein journalistischer Wochenrückblick mit Jim Zemlin, was das Werbegedöns mit “Technologieplattform der Zukunft” denn wirklich gebracht hat.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Highway To (S)hell - LinuxTag 2013 |

    Nicht mein Tag

    Oktober 12th, 2008 von buergermeister

    Heute ist eindeutig nicht mein Tag. Erst legt sich mein Laptop schlafen weil er einfach mal nicht registriert, daß das Netzteil doch angeschlossen ist. Dann vergißt er ständig die Tastatur beim booten, wahrscheinlich aus obigem Grund. Dann crasht stetig der Akgregator. An der USB-Tastatur scheint es aber nicht zu liegen. Eindeutig nicht mein Tag…..

    Geschrieben in heart & mind | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Bloggt er oder nicht?

    Oktober 10th, 2008 von buergermeister

    Vor einigen Tagen schicket mir der deifl eine URL zu einem Blog. Torvalds family heißt es und man rätselt ob es das Blog von Linus Torvalds ist oder nicht. Ja er ist es.

    Geschrieben in Family Affairs, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Highway To (S)hell - LinuxTag 2013 |
    Pages: 1 2 3 Next

    « Frühere Einträge