TagCloud

Die Quälerei geht weiter

Februar 10th, 2008 von buergermeister

Da ich ja gestern versprochen habe auch die Vorträge zu veröffentlichen, die ich am Sonntag zu den Chemnitzer Linux-Tagen besuchen würde, wenn ich denn könnte. Hier nun die Fortsetzung. Ich hätte am Sonntag Morgen wieder das Problem mich entscheiden zu müssen. Aber ich würde mich dann für Frank Richter Skalierbarer IMAP-Server mit dem Cyrus Murder Cluster entscheiden. Das bringt gleich mal den Vorteil mit, den ganzen vormittag in diesem Thread sitzen bleiben zu können. Damit wären also dannach Peer Heinlein Spam mal anders: Wie arbeiten eigentlich Spammer, wie verdienen sie und wer sind sie? und Drei IMAP-Server im Vergleich: Courier, Cyrus & Dovecot dran. Nun stünde ich vor der Entscheidung Mittagessen oder Andreas Tille Debian-Science ein Blick auf das nachfolgende Programm zeigt mir, geh mal in den Vortrag. Dannach interessiert mich nichts wirklich so, dass ich zwingend den Vortrag hören müßte, Gelegenheit in Ruhe zu Essen und auch mal einen Blick ins “Linux-Live” zu werfen und dafür nehm ich mir auch länger Zeit. Denn auch die nächste Vortragsrunde fiele bei mir aus. Und dann auf zur Sven Guckes Show Zsh – Schneller auf der Kommandozeile. Ich würde mir nur diesen ersten Vortrag anhören, den zweiten hab ich schon in Dresden als die ultimative Lobhudelei auf die Chemnitzer Linux-Tage anhören können, außerdem wäre da noch Roman Joost GIMP – Was war. Was wird Vortrag und den würde ich dann doch gern besuchen. Und dann wären die Chemnitzer Linux-Tage auch schon zu Ende und man muss wieder rund 365 Tage auf die nächsten warten :(

P.S. was mich nun wundert ist, dass mir keiner seine Vortragsfavoriten in die Kommentare geschrieben hat…

Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | 5 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Qual der Wahl

    Februar 9th, 2008 von buergermeister

    Es ist auch wirklich jedes Jahr das Gleiche. Man weiß jedes Jahr nicht in welchen Vortrag man gehen soll, meist laufen dann die man gerne hören würde auch noch parallel. Man muss sich entscheiden. Jedes Jahr wieder eine komplizierte Sache. Meist fragt man dann andere Leute, die man kennt. So werde auch ich seit Tagen immer mal wieder gefragt.

    Tja ich hab dieses Jahr Pech, Samstag Praxis und Sonntag bis Mittag Workshop. Da ist nicht mehr viel Zeit für Vorträge. Aber man kann ja trotzdem einen Plan anlegen, ich würde wenn ich könnte….. ;) Vielleicht hilft es ja den einen oder anderen.

    Schauen wir also mit welchem Vortrag ich beginnen würde. “Nicolaus Millin Projekt VorKon: Jedem sein Stück vom Kuchen”, ne nicht wirklich ich weiß ja was SuSE Vorkon ist und für mich ist es nicht der Bringer. Mario Behling Freie Software als nachhaltiges Entwicklungsinstrument in Asien, ein Thema was mich interessieren würde, mich interessieren die Erfahrungen anderer immer. Den Programmierthread lassen wir weg, da find ich nie wirklich was, ist nicht wirklich meine Welt. Holger Trapp
    Streifzug durch die Welt der Kommandozeile, was man mit der Bash so alles anfangen kann ist immer wieder sehenswert. Das mit den Datenbanken ist auch nicht unbedingt meine Welt, der Vortrag von Adnreas Heik ist sicher sehr interessant, aber ich war noch nie der grosse Elektronikbastler. Also schwanke ich zwischen Vietnam und der Bash, ich würde mir die Erfahrungen aus Asien anhören. Die nächste Wahl fällt leichter, Zarafa kommt mir einfach nicht auf den Server nur damit einige weiter die Krankheit Outlook benutzen dürfen und das OLPC-Projekt ist eh interessanter. Die nächste Wahl fiele mir ganz leicht und den versuche ich mir auch wirklich an zu hören, Stefan Kluge Open Content: Chancen fuer Low Budget-Filmproduktionen. Und da das nur ein Kurzvortrag ist, hätte ich dannach Zeit für ne Zigarette ;) Tja dannach würde ich mich wieder mit den Erfahrungen anderer beschäftigen dieses Mal allerdings linux4africa.

    Nach den Keynotes hätte ich wieder die Qual der Wahl: Meike Reichle
    Klein aber oho – eigene FLOSS-Projekte gründen und pflegen, mit ihren erfrischendem Mundwerk oder Dr. Christian Böttger Online-Durchsuchung aus der Sicht eines Forensikers, und ich glaube ich würde mich für letzteren entscheiden. Ooh ein Vortrag, der in Vorkenntissen “Offenheit für provokante Thesen” stehen hat, da kann ich nur richtig sein also stände Michael Weisbach Das offene “Chaos” der Zukunft – ein Blick in die Glaskugel, auf meinem Plan. Peter Voigt
    Open Access-Lizenzen: Auswahl und Einsatz unter rechtlichen Gesichtspunkten wäre wohl mein nächstes Ziel. Bei Kurt Gramlich Tux in der Klimafalle würde ich mich irgendwo in der Masse platzieren, der stellt manchmal komplizierte Fragen, aber ein interessantes Thema.

    Fazit Tag Eins, ziemlich viel Recht und Entwicklungshilfe, ich scheine mich zum Weltverbesserer zu entwickeln :D Morgen mache ich dann die Auswahl der Vorträge am Sonntag.

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Das ist ja rätselhaft

    Februar 7th, 2008 von buergermeister

    In den letzten Monaten hab ich ja relativ wenig gebloggt. Nunja waren viele andere Dinge zu tun. Vor allem hab ich Grafiken on masse produziert. Nicht alle kann und vor allem darf ich zeigen. Aber so in Ausschnitten geht das schon, nicht alle davon sind von mir, einige sind auch gemeinsame Werke (was riesigen Spaß gemacht hat). Tja und wenn wir hier schon Ausschnitte präsentieren, so das es fast wie ein Rätsel wirkt. Dann können wir auch eins daraus machen. Also der Erste der alle fünf Dinge errät (aber richtig genau bitte), die mit den einzelnen Bildausschnitten zusammenhängen, bekommt von mir ein Linuxtage-TShirt. Also Lösung einfach in die Kommentare schreiben.

    Geschrieben in Family Affairs | 18 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Frühstück zum Kompilieren

    Februar 1st, 2008 von buergermeister

    Bei heise hat nach der Nachricht vom Programm der Chemnitzer Linux-Tage eine Diskussion über das Essen eingesetzt und das wo der Steffen (der erzählt immer so ein Zeusch) von Chemnitzer Catering Tagen mit angeschlossener Linuxvortragsunterhaltungsshow redet.

    Der Steffen empfiehlt ja auch die Anmeldung zum Frühstück. Einem scheint es aber nicht ganz geschmeckt zu haben.

    Ich befürchte es ist für uns vortragende wieder
    kostenlos aber nicht OpenSource……

    ….oder hat einer von Euch schon mal ein Rezept
    für Nutella gesehen?

    Auweh, also wenn ich jetzt der Steffen wäre, würde ich dem ein Frühstück zum selbst kompilieren hinsetzen.

    Geschrieben in Family Affairs | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Chemnitzer Linux-Tage – Programm ist online

    Januar 29th, 2008 von buergermeister

    Ja, ich weiß ich habe in letzter Zeit wirklich sehr wenig hier geschrieben und das obwohl es wirklich viel aus der Open Source-Welt zu berichten gab. Aber heute ist es mal wieder soweit. Der Grund läßt sich ja schon aus der Überschrift herleiten. Es war nicht mal einfach die ganze Zeit darüber zu schweigen. Aber das komplette Vortragsprogramm findet ihr hier und wer sich auch das Workshop-Programm anschaut, findet meinen Namen auch dort. Es haben ja Einige bedauert den Workshop zum BLIT in Brandenburg nicht mitgemacht haben zu können. Ok, neues Spiel neues Glück und dieses Mal mit richtig viel Zeit, ganze 3 Stunden.

    Am Samstag kann man mich wie letztes Jahr auch in der Praxis Dr. Tux finden. Abends werd ich dann bei der Filmnacht an zu treffen sein, die ich euch nur empfehlen kann. Auch da erscheint das Programm in den nächsten Tagen und hält Überraschungen bereit.

    Einige haben ja von mir da letztens so etwas wie Einladungen erhalten, vielleicht kommt ihr ja aus Pfleidis, René, Christian, Suzan, Miwi und Jochen Nähe und organisiert da eine Mitfahrgelegenheit, ist ja immer schön wenn man dann schon einen kennt. Wenn wir schon bei Mitfahrgelegenheiten sind aus Berlin kommt logischerweise wieder der Linuxbus und im Linuxwiki gibt es auch schon wieder Leute, die auf der Suche nach Mitfahrgelegenheiten sind.

    Und wenn wir da schon Werbung für die CLT machen, dann richtig es laufen nämlich immer noch Anmeldefristen, dass ihr euch für Übernachtung und Frühstück noch anmelden könnt ist klar. Für die LPI-Prüfungen sollte man sich natürlich beim Linux Professional Institute anmelden. Für die erstmals stattfindenden BSD-Zertifizierungen, erklärt GrUNIX wie man sich anmeldet. Aber auch die Anmeldung für die PGP-Party und der Leitung von Qbi läuft noch. Weil wir da gerade bei Qbi sind, der hat im Februar noch etwas Grosses vor, der hat nämlich den Begründer der FSF Richard Stallmann nach Jena geholt, also wer Rich mal live erleben will (ich erinner mich da an einen Auftritt des Herrn als Engel mit Blick ins Jahr 2050 und alles war da freie Software), der sollte die Gelegenheit (gibt zwei Auftritte) vielleicht wahrnehmen.

    Qbi hatte ja letztes Jahr einen Workshop on Demand, Installieren und Betreiben eines TOR-Servers. Wenn ich so den letzten Monat Revue passieren lasse, ist ja das Interesse daran gestiegen und viele wollten wissen, wie richte ich so etwas ein, wie funktioniert das usw. Ja genau dafür sind die Workshop on Demand gedacht, grundlegende Dinge wie derartiges soll ge/erklärt werden. Ja und auch die Themenvorschläge für die Workshop on Demand laufen noch…

    Für die Praxis Dr. Tux muss man sich nicht unbedingt anmelden, schlecht ist es allerdings nicht. Erstens wenn es wieder so ein Gedränge wird wie letztes Jahr wird, dann geht ihr mit einem gelösten Problem nach Hause und Zweitens, haben die “Ärzte” die Möglichkeit vorab bereits nach Lösungen zu suchen.

    Geschrieben in Family Affairs | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Gesucht…….

    Januar 6th, 2008 von buergermeister

    Das ist schon manchmal ein Kreuz, mit den Vortragenden zum Stammtisch der CLUG. Wenn ich mich recht entsinne, sind mir letztes Jahr schon drei Vortragende kurzfristig ausgefallen. Was mich jedes Mal einige Nerven kostet, dann einen Ersatzvortrag auf die Beine zu stellen. Naja hat ja im vergangenen Jahr ziemlich prima geklappt.

    Aber nun geht das im neuen Jahr schon wieder los, mein Vortragender für Februar fällt aus. Nun da werd ich wohl meine eigene Schubladenlösung nehmen und vortragen müssen. So langsam gehen mir auch die Themen aus.

    Falls also jemand von der geehrten Leserschaft, ein Thema weiss oder vielleicht selbst ein kleines Softwareprojekt hat oder ein anderes vorstellen will, ich bin immer auf der Suche.

    Zu gewinnen gibts ausser Anerkennung nicht viel, aber man trifft bei der CLUG auf ein bekanntermaßen fachlich versiertes Publikum. Naja mal sehen ob sich jemand meldet……

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Türchen 8. Dezember

    Dezember 8th, 2007 von buergermeister

    Heute machen wir das Weihnachtskalendertürchen bzw. das was dahintersteckt etwas anders. Der heutige “Wunsch” war nicht unter den Einsendern. Nein er kommt auch nicht von mir, er kommt von einem der Moderatoren von Open Radio. Seinen eigentlichen Wunsch hat er sich ja gerade selbst erfüllt und gesendet, dass war Jammin*Inc mit “Da Roots” und dann findet er noch “void main – penguin planet” Klasse. Wenn ich mich recht erinnere ist das auf dem “Open Music – Free Music for a Free World” Sampler enthalten, den der Linuxtag 2001 veröffentlichte. Leider gibts die nur als OGG und das spielt der kleine WP-Flashplayer leider nicht. Aber auf die Verlinkungsart kommt ihr immerhin zu einem ganzen Sampler ;) Ãœbrigens sendet Open Radio noch heute bis 22 Uhr seinen ultimativen Jahresrückblick, wäre also Gelegenheit da rein zu hören und vielleicht den einen oder anderen freien Musikwunsch los zu werden.

    Geschrieben in Family Affairs, License Jungle | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Nacht der freien Filme

    November 23rd, 2007 von buergermeister

    Das unter Creative Commons nicht nur Bilder und Musik lizenzsiert werden kann, dürfte nun mittlerweile allen bekannt sein. Einigen dürfte auch die “penetrante” Werbung in meiner Sidebar für den Film “Route 66″ aufgefallen sein. Es gibt also auch Filme die produziert werden und unter freien Lizenzen veröffentlicht werden. Seit einigen Jahren gibt es nun schon für die Besucher der Chemnitzer Linuxtage, die Linuxnacht und die wird im nächsten Jahr etwas grösser. Neben der üblichen Linuxnacht, in der Projekte vorgestellt werden und jeder der selbst ein kleines Projekt hat um Mitstreiter werben kann, wird es cineastisch zu gehen. Es wird paralell einen weiteren Teil der Linuxnacht geben, die “Nacht der freien Filme“. Dort wird ein Kurzfilmprogramm laufen mit Filmen unter Creative Commons und anderen freien Lizenzen.

    Geschrieben in Family Affairs, License Jungle | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Snail-Mail Offlinestöckchenärger

    November 15th, 2007 von buergermeister

    Die Post ist ein ganz und gar unzuverlässiger Dienst, dass Einzige was bei denen funktioniert ist die Briefkästen mit Werbemüll voll zu ramschen. Wobei das ja wieder private Austräger machen. Von den versandten Offlinestöckchen sind doch sage und schreibe 25% nicht an ihrem Zielort angekommen (bis jetzt einer hat sich noch gar nicht gemeldet). In einem Fall scheint der Postbote so etwas wie Greylisting zu betreiben und erst beim nachfragen die Post rauszurücken. Wäre ja praktisch, da könnte man ja Blicklists herausgeben, senden sie mir bitte keine Post vom Finanzamt ;)

    Wenn ich als Maildienstanbieter derartige Fehlerquoten hätte würde ich ruckizucki Ärger mit dem Kunden und wahrscheinlich auch mit dem Gesetzgeber. Wie ist das eigentlich mit der Vorratsdatenspeicherung der Snail? Also Terroristen schreibt mal wieder :D

    Da aber nun einige ihre Offlinestöckchen nicht erhalten haben, war ich ja gezwungen neue zu verschicken. Neben den “Betroffenen” die ihr Stöckchen danke der Unzuverlässigkeit eines bestimmten Monopolisten nicht erhalten haben, habe ich noch ein paar neue Delinquenten hinzugefügt.

    An die Witzbolde, die mir hier in die Kommentare schreiben, sie hätten ihr Offlinestöckchen erhalten: Glaubt ihr wirklich, ich bin so verkalkt, dass ich nicht weiss wem ich geschrieben habe? Lernt lieber lesen, denn wer unbedingt von hier nen Backlink haben will, der hätte eine Möglichkeit gefunden auch so eine Karte zu erhalten. Tja wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    P.S. Liebe Planer der Post AG, macht euch mal Gedanken über die Nützlichkeit eurer Automaten, im Sinne des Kunden! Automaten die kein Rückgeld geben sind einfach eine Frechheit, stellt euch vor seltsamerweise kosten Briefmarken 45 oder 55 Cent. Nun ich kaufe eine und bekomme, als Rückgeld für meine 50 Centmünze eine 5 Centbriefmarke, wieviele davon muss ich denn auf eine Postkarte kleben? Ok, dann sagt ihr zahl doch passend. Kein Problem mache ich und zwar in 5 Centstücken, ich hätte gern sagen wir 2 45 Centmarken, kann ich die auf die Art am Automaten erwerben? Nein kann ich nicht, denn nach 15 Münzen sagt das Ding ich darf nur bis zu 15 Münzen einwerfen! Seid ihr noch dicht in der Rübe?

    Geschrieben in Family Affairs, Krimskrams, The Weblog | 8 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Offline-Stöckchen

    November 8th, 2007 von buergermeister

    Ganz nach dem Motto “Schreib mal wieder” hab ich heute einigen Bloggern, Offlinestöckchen geschickt. Ich bin ja gespannt, wie die reagieren und vor allem, wie die artig und brav trackbacken oder kommentieren wollen :-D Mal sehen ob die überhaupt mitbekommen, von wem das kommt und ob die sich hier melden ;-)

    Wer leer ausgegangen ist und trotzdem noch ein solches Stöckchen haben möchte, naja ich lass ja mit mir reden :-D

    Geschrieben in Family Affairs, The Weblog | 13 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kleiner Ausflug

    November 3rd, 2007 von buergermeister

    So ich fahr jetzt gleich rüber nach Dresden zum 5. Linuxinfotag. Ein recht kleiner Linuxtag, ich würde behaupten, es bleibt bei einem Familientreffen. Immer die üblichen Verdächtigen.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Tutorial zum Workshop

    Oktober 23rd, 2007 von buergermeister

    So wie versprochen gibt es jetzt das Tutorial zum Workshop vom Brandenburger Linuxinfotag, aber Achtung der Download sind 24 MB. Das tar.gz enthält neben dem Tutorial auch die benötigten Bilddateien und Skripte, also viel Spass damit. Wegen der ürigen Tutorials lasst mir bitte etwas Zeit, die mache ich noch. Download

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

    Erwacht von den Toten

    Oktober 21st, 2007 von buergermeister

    So nach dem nun mein gestriger Ausflug nach Brandenburg beendet ist komme ich auch zum bloggen. Lokführerstreiks gab es zwar keine doch seltsamerweise mehrten sich seltsame “technische Störungen” des Bahnbetriebsablaufs. Höhepunkt war die verspätete Einfahrt des CLE- Chemnitz-Leipzig Express und die Ausfahrt ohne sämtliche Passagiere, die verständlicherweise wütend wurden fuhr der nächste und letzte dann ja in 2h. Dafür fand auf dem Bahnhof in Leipzig die Invasion der Japaner statt, ich hab noch nie so viele Rockabillie Japaner und asiatische Frauen, deren dürre Beine in überhohen Pumps und Stiefeln steckten gesehen. Um 1 Uhr war ich dann doch zu Hause, so das mein Ausflug nur 22h gedauert hat. Auf dem BLIT dann die üblichen verdächtigen und das übliche Chaos. Verspätete Keynote und verspäteteter Beginn. Ich hab selbst meinen Workshop mal locker überzogen, ich bin verwöhnterweise von 2h ausgegangen, aber mein Nachfolger hat glücklicherwiese, gesagt wenn der Sirko mal so schön in Fahrt ist und alle Spass haben, dann lass ihn mal weitermachen. Falls da heute schon einer nachgesehen hat, ob das entsprechende Material hier verfügbar ist, ich setz mich da morgen gleich ran. Der Text ist ja schon lange fertig, muss nur noch ein paar Bildchen schiessen (einige sind ja schon da) und die einfügen, spätestens am Mittwoch ist das Zeug hier verfügbar. Ansonsten hab ich mal wieder einige gute Gespräche geführt und Anregungen mit nahc Hause genommen.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Субботник Island

    September 29th, 2007 von buergermeister

    Ja, ich lebe noch, nicht das ihr euch fragt weil ich ein paar Tage nicht gebloggt hab. Ich hab mich mal mit anderen Dingen beschäftigt und hatte nicht unbedingt die Lust zu bloggen. Hab meinen Workshop für den Brandenburger Linuxinfotag vorbereitet, der ja nun doch stattfindet. Dort werde ich im Rahmen des Subbotnik Island, ein wenig herumgimpen und es wird etwas spaciges dabei herauskommen. Also wer mich im RL sehen will, da wäre ne Gelegenheit. Wem das zu weit ist, logischerweise gibt es die “Bastelanleitung” später auch hier mit allen anderen Dateien zum Download. Eigentlich war mir nicht so wohl dabei hier nichts zu schreiben, hatte zwar mal ne Story im Kopf, aber irgendwie konnt ich nicht schreiben. Dafür wird man wieder in den nächsten Tagen wieder etwas hier lesen können ;-)

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind, The Weblog | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Inkscape Workshop for the Young Eco Ambassadors | The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 |

    Kaperfahrt

    August 26th, 2007 von buergermeister

    Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren,
    müssen Männer mit Bärten sein.
    John und Allan und Rick,
    die haben Bärte, die haben Bärte.
    John und Allan und Rick,
    die haben Bärte, die fahren mit.

    john maddog and allan cox and richard stallmann

    Geschrieben in Family Affairs | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Sektenverbot

    August 21st, 2007 von buergermeister

    Also das Linuxusergroups ja per default “terroristische Vereinigungen” sind, ist ja alt. Aber wenn man uns demnächst noch als Sekte verbietet, dann liegt das hieran.

    via Zappi & EDV

    Geschrieben in Family Affairs | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Offenes Geheimnis

    Juli 16th, 2007 von buergermeister

    Das die Chemnitzer Linuxtage trotz ihrer Grösse immer noch als familär gelten, dürfte sich mittlerweil herumgesprochen haben. Heute wurde nun die Feedbackumfrage ausgewertet. Das hat sich auch in den Ergebnissen dort niedergeschlagen gelobt wurden das familiäre Umfeld,  die guten Vorträge und deren Themenvielfalt. Kleine Kritikpunkte gab es auch das WLan ist wohl immernoch zu schwach, das straffe Vortragsprogramm. Aber daran kann man direkt arbeiten und das werden die Macher gewiss auch tun.

    Geschrieben in Family Affairs | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • I don´t fix your Windows!!!

    Juli 3rd, 2007 von buergermeister

    Das ist echt zum Mäusemelken, jedesmal wenn man jemanden kennenlernt und anfängt sich zu unterhalten, kommt dann irgendwann diese Frage. Sag mal was machst Du eigentlich beruflich? Ich ich bin Informatiker. Au fein, da hab ich ja jetzt jemanden der meine Computerfehöerchen löst. Das ist wirklich jedes Mal so! Das ist wirklcih irre. Wenn man denen dann sagt man hat von Windows null Ahnung, schauen die einen verdattert an. Das ist aber echt so, gut ich kann es anschalten, bedienen kann ich es auch. Ich weiss auch tatsächlich, dass es bei diesem seltsamen Windows ipconfig, nicht ifconfig als Befehl gibt. Aber schon bei dem verstümmelten ping, wäre ich am verzweifeln. Wer kennt schon den Parameter, dass das es eben nicht mehr nur 5 kleine Paketchen sendet? Wenn das mal so einfach wäre mit -h oder –help, von man(pages) ganz zu schweigen. Sicher könnte ich den einen oder anderen Fehler beheben, will ich aber nicht. Ich hab einfach keine Lust stundenlang nach kryptischen Speicherschutzverletzungen herumzugooglen.. Und wenn der oder die nächste zu mir kommt und fragt, stürzt das Linux auch nicht immer wie mein Windows ab? Kannst Du mir das zeigen, kann ich es haben. Bau ich denen die Platte aus und drück den ein Knoppix in die Hand, wenn sie dann immer noch Linux haben wollen, dann setz ich mich wirklich wieder hin und installier denen eins. Aber so Sprüche wie, ich mach das wieder herunter, dss ist mir zu kompliziert, da muss ich ja zu viel lernen, hör ich mir nicht mehr an. Man muss immer lernen auch ich!!!

    Geschrieben in Basic Knowledge, Enemy at the Gates, Family Affairs, Krimskrams | 10 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Effekt

    Juni 30th, 2007 von buergermeister

    des gestern veröffentlichten Videos, ist erstaunlich. Ich war gestern bei einer Freundin und die hat sich das Angesehen hatte, war die der Meinung SOFORT auf Linux umsteigen zu müssen. Nach dem deises Windows endlich nach über einer Stunde defragmentiert war, eine Kubuntu-CD heruntergeladen und gebrannt und festgestellt wurde, das die sich nicht installieren liess, ich schnell nach Hause bin und ein Original Kubuntu geholt habe. Gab es dann ab ca. 3.30 Uhr einen neuen Linuxuser, der mich doch tatsächlich noch bis 5.30 beschäftigt hat.

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • OSS-ALSA-OSS

    Juni 26th, 2007 von buergermeister

    Auf der Kernelmailinglist wird wieder erneut über OSS (Open Sound System) diskutiert, mit der Freigabe des Quellcodes von OSS, könnte man ALSA damit ersetzen schlug Tomasz Kloczko vor. Im Juni hatte 4Front Technologies angekündigt, den Code von OSS als Open Source unter der Common Development and Distribution License (CDDL) und zusätzlich unter der GPLv2 zu veröffentlichen. Seit dem 14. Juni ist der Quellcode frei zugänglich. Die Begründung von Tomasz Kloczko war OSS biete den besseren Sound-Support. Das rief wiederum Alan Cox auf den Plan, der erwiderte dass genau aus diesem Grunde ALSA einmal in den Kernel aufgenommen wurde. Es geht also mal wieder heiss her auf der Kernelliste.

    Geschrieben in Family Affairs | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 ...12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »