TagCloud

Heiß gekocht..

November 24th, 2008 von buergermeister

soll im nächsten Jahr während der Linuxnacht auf den Chemnitzer Linux-Tagen. Neben den normalen Lightning Talks, bei denen in den letzten Jahren die Beteiligung nicht so arg war soll es eine “Projekteküche” geben. Aufgerufen sind alle Projekte, die Mitstreiter suchen. Sagt also in einem kurzen Beitrag wo Bedarf ist und erklärt wie euer Projekt arbeitet, wie wird man Mitstreiter des Projektes. Aber auch allerlei interessantes aus der Welt freier Software findet seinen Platz während der Linuxnacht. Interessante Ideen, Tools und Projekte sind gefragt für die Lightning Talks. Also wer interessante Dinge zu berichten hat, nur zu anmelden. Aber auch für die “normalen” Vorträge, Workshops und Präsentationen kann noch angemeldet werden, hier ist ja erst am 5. Januar Schluss.

Geschrieben in Family Affairs | 1 Kommentar »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Schuhsohlenabriebszulage

    November 9th, 2008 von buergermeister

    Ich war ja nun gestern zum Linux-Info-Tag in Dresden nach dem Trip nach Potsdam zum BLIT die zweite Tour im November und wahrscheinlich auch die letzte dieses Jahr. C3 werde ich immer wieder gefragt in den letzten Tagen, aber da weiß ich noch nicht so recht, mal sehen. Die Veranstaltung in Dresden war im Vergleich zu den letzten Jahren gut besucht. Die Workshop waren bis auf eine Ausnahme gut gefüllt und auch die Vorträge waren gut besucht. Die Architektur in Dresden läßt es ja zu das auch zumindesten bei einem Raum auch von außen zu sehen. Mein Workshop war eigentlich mit 30 bereits ausgebucht und mir hatten schon in den letzten Tagen Leute geschrieben ob sie sich nicht doch noch mit dem Laptop dazu setzen können. Ich hab da am Ende ja gesagt und so waren dann doch 46 Leute im Raum.

    Der Raum selbst war richtig lang und da ich nach jedem Arbeitsschritt nen Blick auf die Monitore werfen sollte/mußte bin ich ganz schön durch den Raum geschwebt. Der fehlende bzw. nicht funktionierende Beamer taten ihr übriges. Aber trotzdem scheinen alle Spaß am Workshop gehabt zu haben. Zumindest klang das so im direkten Feedback. Und nun tun mir die Füße weh……

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Cambodia ICT Camp 2018 |

    Nachbesprechung

    November 2nd, 2008 von buergermeister

    Ich war nun gestern zum Brandenburger Linuxinfotag in Potsdam. Zum ersten Mal dieser nun an einer anderen Location stattgefunden als an der FH in Brandenburg, nämlich der Universität in Potsdam. Die FH in Brandenburg war zwar nicht schlecht allerdings räumlich ziemlich begrenzt. In Potsdam hat man tatsächlich mehr Platz und auch die Nähe zu Berlin scheint auch mehr Besucher auf die Veranstaltung zu bringen. Allerdings nimmt man den Zuwachs in dem weitläufigen Gebäude wenig wahr. Die BSDCG war ja auch vertreten und ich hatte doch auch tatsächlich mal Zeit ein paar Worte mit grUnix zu reden, aber wie immer gleich wollte wieder jemand anderes mit mir sprechen. Insgesamt war es schon wieder sehr familiär. Irgendwie fehlt der Veranstaltung der Kick um doch größer zu werden. Aber das wird noch, man kann ja experementieren. Jedenfalls sollte man die Location beibehalten.

    Mein Workshop fand ich weniger toll, der Beamer funktionierte weder mit meinem Laptop noch mit einem der Rechner des Pools. Nach einer halben Stunde vom Rechenzentrumsmitarbeiter angeboten zu bekommen, mit Windows ginge es fand ich logischerweise nicht prickelnd (ich fasse dieses OS nicht an) und auch das man doch den Guestaccounts nur ein /home von 45MB Größe zugestand fand ich nicht witzig und die Workshopteilnehmer auch nicht, das auspacken der Unterlagen ging dadurch bei vielen nicht. Schade hier muss nachgebessert werden.

    Nächste Woche nächstes Familientreffen und nächster Workshop

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Happy Open Data Day | Cambodia - Statistics | Cambodia ICT Camp 2018 |

    Schreibfaulheit

    Oktober 26th, 2008 von buergermeister

    wird mich wohl in den nächsten Tagen plagen, nein nicht hier ich komme hoffentlich zum bloggen. Nein ich bin ja Linkshänder und schreiben mit Kugelschreiber strengt mich an und ich hab in den letzten Stunden ganz schön den Kugelschreiber geschwungen und Offlinestöckchen verfasst. Sind auch ganz schön viele dieses Jahr und auf dem Heimweg werde ich sie nachher in den Briefkasten werfen. Ich hoffe dieses Jahr verschwinden nicht so viele wie im vergangenen Jahr. Und damit die Empfänger auch wissen, wohin sie denn jetzt ihr “Trackback” schicken können zähl ich sie hier auf: die Suzan bekommt wieder ein Stöckchen, der Oli von f!xmbr, der Kommerzunixer Thorsten, der Rene alias Einsteiger, der Jörn vom Ende der Vernunft, die Geekosphere, mein virtueller Vorort Roothausen, der Axel S. Gruner alias grunix, der Deifl ist auch wieder mit dabei, der Shakal vom Ubuntublog, RTFM dieses Jahr auch,  tote Bytes auch, der Roman alias Yoda hat sich ja auch eines erbeten, der Miwi wird wieder eines bekommen, der Reiner H., das adminlife-Blog, das Ubuntu-Center und YAUB, der Zero und das fedorablog sind die Empfänger.

    Damit dürften jetzt alle Empfänger Bescheid wissen und wir sind gespannt, wie zuverlässig die Deutsche Post in diesem Jahr ist.

    Geschrieben in Family Affairs, The Weblog | 19 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Peng – Startschuss

    Oktober 22nd, 2008 von buergermeister

    Geplant wird daran schon lange und auch das Datum der Veranstaltung, im nächsten Jahr einmal nicht am ersten Märzwochenende, steht schon lange fest. Die 11te Ausgabe der CLT wird am 14. und 15. März 2009 stattfinden. Nun ist es soweit, die Chemnitzer Linux-Tage rufen dazu auf Beiträge für Vorträge, Workshops einzureichen. Themenschwerpunkte sind dieses Mal Mobile Plattformen, Entwickeln heute und Daten im Netz. Auch die Projekte sind dazu aufgerufen ihre Präsentationen anzumelden. Aber auch Beiträge zu anderen Dingen aus der Welt rund um Linux und freier Software können eingereicht werden. Der Termin bis zu dem Beiträge eingereicht werden können ist der 05. Januar 2009.
    Es wird auf jeden Fall viel Neues geben und der Weg nach Chemnitz wird sich auf jeden Fall lohnen.

    Geschrieben in Family Affairs | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Per Anhalter durch die Galaxis

    Oktober 15th, 2008 von buergermeister

    Für alle die nicht zum Brandenburger Linuxinfotag können und sich ärgern nicht Fahndungsplakate im Wildwest-Style mit mir erstellen zu können. Eine Woche später gibt es noch einen weiteren Gimp-Workshop, dieses Mal in Dresden. Zum Dresdener Linux-Info-Tag wiederhole ich allerdings den Workshop Spaciges mit Gimp. Wer also Planeten erstellen möchte bitte sehr.

    Und weil wir bei Anhalter sind, nach Potsdam fahre ich per Wochenendticket, nach Dresden mit Sachsenticket – wer also mit mir mitkommen will kann sich bei mir melden.

    Geschrieben in Family Affairs, Killer Application | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Cambodia ICT Camp 2018 |

    Dead or Alive

    Oktober 13th, 2008 von buergermeister

    Auch dieses Jahr werde ich beim Brandenburger Linuxinfotag einen Workshop halten und da Spaciges mit Gimp nunmehr ein alter Hut ist gibt es etwas Neues. Wir gimpen dieses Mal durch den Wilden Westen, Gimp goes Wild Wild West sozusagen. Für alle die nicht dabei sein können gibts dann hier wahrscheinlich die Workshopunterlagen zum Download.

    Geschrieben in Family Affairs, Killer Application | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Cambodia ICT Camp 2018 |

    Bloggt er oder nicht?

    Oktober 10th, 2008 von buergermeister

    Vor einigen Tagen schicket mir der deifl eine URL zu einem Blog. Torvalds family heißt es und man rätselt ob es das Blog von Linus Torvalds ist oder nicht. Ja er ist es.

    Geschrieben in Family Affairs, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Gefängnisse

    Oktober 10th, 2008 von buergermeister

    Nein damit sind nicht Jails gemeint aber mit BSD hat es insofern schon etwas zu tun. Dass Microsoft-Anwender sich wie in einem Gefängnis mit dreckigen Toiletten fühlen”, sei offensichtlich. Mac-User würden jedoch nicht einmal mehr die Gitterstäbe sehen, da ihre Zellen mit Plasma-Fernsehern ausgestattet seien. Er betonte, dass Apple sich zwar bei Open Source bediene, aber nur wenig zurückgebe und viele Komponenten nicht veröffentliche. So James Bottomley in seiner Keynote auf dem Linuxkongreß der heute seinen letzten Tag hat.

    mehr hier

    Geschrieben in Distribution Drama, Family Affairs, License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Es ist soweit….

    Oktober 8th, 2008 von buergermeister

    in den nächsten Tagen werde ich mich mal wieder hinsetzen und dem Motto getreu “Schreib mal wieder” die Post mit Offlinestöcken bewerfen und sie damit beauftragen an “ausgewählte” Blogger diese auszuliefern. Ob die Post dieses Jahr es schaffen wird alle wirklich auszuliefern? Ich habe also schon mal eine Anzahl an Bloggern herausgesucht die so ein Stöckchen erhalten, es ist aber noch nicht aller Dinge Abend. Wer also noch unbedingt so etwas haben will (Ich habe mir sagen lassen die sind dieses Jahr begehrte Sammlermotive) darf sich hier melden…..

    Geschrieben in Family Affairs, The Weblog | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Versionsnummernwahnsinn

    September 11th, 2008 von buergermeister

    mr.x@bsdcrew.de  11:49:40
    oki
    ich werd erstmal auf 2.6.2 updaten
    gnokii@debianforum.de  11:50:08
    mmh, der ist doch urig alt :D

    mr.x@bsdcrew.de  11:50:36
    gab wieder einige sichheits updates :(
    gnokii@debianforum.de  11:50:54
    2.6.2 ist doch vier Jahre alt

    mr.x@bsdcrew.de  11:51:25
    ich meinte wordpress
    :P

    gnokii@debianforum.de  11:51:39
    achso ich dachte den kernel

    Geschrieben in Family Affairs, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pünktlich wie noch nie

    August 27th, 2008 von buergermeister

    Wow, ich war ja schon vom nahezu reibungslosen Ablauf des Sendeprogrammes bei Radio Tux von der FrOSCon begeistert. Wir haben gleichzeitig dieses Mal News schreiben können und Interviews schneiden. Ja und die gibts jetzt alle bereits zum download, so zeitig war es noch nie.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Ganz vergessen

    August 23rd, 2008 von buergermeister

    Hab ich, dass ich ja gerade über die FrOSCon springe und mit Radio Tux sende, also zumindest davon zu schreiben. Aber der “Schweinetreiber” wie der “genial vom Thema abschweifende” Steinbrecher mich gerade wieder genannt hat, treibt gerade wieder die Interviewpartner vor die Mikrofone. Also ihr könnt gerade Radio Tux hören. Die Streams findet ihr auf radiotux.de

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Für Risiken und Nachwirkungen…

    Juni 24th, 2008 von buergermeister

    lesen sie die Statistiken. Knapp 3 Monate nach den CLT, ist nun die Umfrage, welche auf den Webseiten wieder um Verbesserungsvorschläge und Meinungen bat abgeschlossen und auch ausgewertet. Mit 188 ausgefüllten Fragebögen, war die Auswertung nicht ganz so rege wie im vergangenen Jahr. Aber immerhin noch knapp 10% der Teilnehmer nutzten die Möglichkeit Feedback zu geben. Insgesamt waren 91% mit ihrer Teilnahme zufrieden und nur knapp 2% nicht, der Rest enthielt sich der Stimme. Gelobt wurden wie immer die familiäre Atmosphäre, die guten Vorträge, die Themenvielfalt und auch das übrige Drumherum. Beschwerden wegen eines zu abwechslungsreichen Programmes werden gern entgegengenommen, aber dann doch eher als Lob verstanden. Obwohl ich das Vortragsprogramm ja persönlich nicht so gelungen fand. Auch war ja die Auswahl dieses Jahr kleiner als noch im vergangenen Jahr. In der Kritik stand dieses Jahr besonders die schlechte Turnhallenplanung ganz oben. Das wird sich garantiert wieder bessern. Die meisten Teilnehmer wurden per Mundpropaganda erreicht. Einen großen Anteil haben auch Artikel in Blogs und Foren. Ich glaube daran hat wohl Karl-Tux-Stadt seinen Anteil gehabt :D Die Offlinestöckchen-Aktion wurde ja auch in den Nachrichten der Chemnitzer Linux-Tage erwähnt. Übrigens brüte ich bereits über dem Postkartendesign für 2009 ;) Wer möchte denn Ende des Jahres so ein Offlinestöckchen haben? Die Kommentarfunktion steht euch ja offen :D Aber auch die Zeichnungen von Jojo haben wohl für Berichterstattung innerhalb der Blogosphere gesorgt. Aber auch die Nacht der freien Filme fand ja in der Blogosphere ein Echo, hier gab es auch einen oder zwei Kritiker, ja das wird ein wenig besser auf jeden Fall (zwangsweise man wird immer nur besser ;) ). Auch hier hab ich ja bereits damit begonnen Material für 2009 zu sammeln und zu sichten. Insgesamt haben wohl Viele innerhalb des Coreteam bereits begonnen mit der Arbeit an den Chemnitzer Linux-Tagen 2009, es gibt so manche neue Idee und über Verbesserungen wurde nachgedacht. Was wird aber noch nicht verrraten ;) Aber das Datum könnt ihr euch schon mal in den Kalender schreiben 14. und 15. März

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Tux macht Radio

    Juni 10th, 2008 von buergermeister

    Das ist schon wirklich ein Kreuz mit den Vortragenden, immer wieder fällt mir mal einer aus. Bisher hat es ja immer geklappt noch rechtzeitig Ersatz zu besorgen. Diesen Monat bleibt mir aber nichts weiter übrig als mal selbst einen Vortrag zum CLUG-Stammtisch zu halten. Da ich mich in letzter Zeit ja, dank des “Ersatzsenderechners” mit dem Thema Audiostreaming beschäftigen durfte, wird es ein Vortrag über Audio Streaming, eine ganz interessante Sache eigentlich, wo man mit stiegendem Anspruch auch immer mehr selbst Hand anlegen muss. Im Moment schreib ich gerade an den Folien, mal sehen sieht so aus als wenn auch ein Tutorial herausspringt. Hoffe das alles mal übermorgen Nachmittag fertig zu haben.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Cambodia ICT Camp 2018 |

    Sendemarathon

    Juni 3rd, 2008 von buergermeister

    Einige haben ja schon gedrängelt, ich soll berichten, wie es in Berlin zum Linuxtag war. Ok, dass wäre sehr einfach stressig. Ich bin am Dienstag bereits angereist, klar zum Aufbau. Allein die Anreise war für mich Horror, bin ich doch neben dem Gepäck welches man doch sonst am Mann hat auch noch mit einem Desktop-PC unter dem Arm nach Berlin gereist. Auf dem Messegelände angekommen, gleich mal ein Schock, die Pakete die Ingo hat nach Berlin schicken lassen waren verschwunden. Tja, damit konnte ich am Dienstag bis Thomas angekommen ist und mir wenigstens ein Mikro gegeben hat keine Aufnahmen machen, denn das Aufnahmegerät war in einem der Pakete. Na das eine Paket hat sich ja am Mittwoch dann angefunden, das andere dann am Freitag ^^. Später kam dann Thomas ” der genial vom Thema abschweifen Könnende” Steinbrecher und wir haben angefangen unser “Studio” einzurichten, auch hier fehlte uns wieder Inhalt des Technikpaketes – die externe Soundkarte. Aus der zweiten extra von mir dafür eingebauten, kam schon mal kein Ton mehr heraus, die hat den Transport wahrscheinlich nicht überlebt. Danke an Micha Bohle von Jacklab Audio Distirbution, der uns sofort und unproblematisch eine externe Soundkarte zur Verfügung gestellt hat. Damit konnten wir dann senden, allerdings keine Musik vom Rechner spielen. Das haben wir mit dem Stick direkt vom Mischpult getan, mit einem Nachteil. Wenn vom Stick Musik kommt kann auf dem nicht mehr mitgeschnitten werden. So fehlen uns nahezu alle Interviews vom Mittwoch – leider. Am Mittwoch Morgen kam dann der nächste Horrorschock, als erstes Netz weg. Die Standnachbarn namentlich Kubuntu, hatten die Angewohnheit ihre Sachen rüde in den Aufbewahrungskabuff zu schmeissen und das Netzwerkabel verabschiedete sich dabei meist aus dem Switch. Ok, ab da waren die Schuldigen für Streamunterbrechungen schnell gefunden. Aber der Horror ging weiter, das Linux auf dem Senderechner war der Meinung über Nacht die Soundkarten einfach mal um gruppieren zu müssen. Aus /dev/dsp2 wurde /dev/dsp1, nein der Rechner hatte zwischendurch einmal gebootet und da blieb die Reihenfolge beim Altem. Dann ging es los, ein dickes Programm, welches mich weitere Jahre meines Lebens gekostet hat. Verschwundene Interviewpartner, verspätete Interviewpartner und dass obwohl ich eigentlich redaktionell etwas an den Webseiten machen wollte. Dann kamen Interviews im Keller hinzu auch hier Verspätungen und technische Defekte – Streß pur. Am Donnerstag sah es nicht anders aus, auch da war ich ja mit Thomas alleine im “Studio”. Obwohl die Hallen angenehm kühl und keine Open Sauna waren, hab ich richtig geschwitzt. Von wegen diese Sneaker wären besser gegen Schweißfüsse, nächstes Jahr wieder Badelatschen oder Turnschuhe, war ja nicht zum aushalten. Ab Freitag normalisierte sich die Situation dann, Ingo war da und konnte Thomas, dessen Stimme zwischendurch auch nicht toll klang ablösen.

    Insgesamt, hatte Radio Tux schon Erfolg mit den Sendungen vom Linuxtag, wir hatten viele neue Hörer, einen sehr aktiven Chat mit vielen Fragen, vielleicht auch neue aktive Radio Tuxer. Für die Breite die wir versucht haben darzustellen haben wir viel Lob bekommen. Insgesamt haben wir über 50 Interviews geführt, gigantisch für 32h Programm oder? Genau das was die Hörer immer wollten. Thomas, kann ja genial vom Thema abweichen und kann stundenlang erzählen aber manchmal ist es eben doch gu, wenn man sich ein wenig auf das jeweilige Thema vorbereiten kann. Man hat das deutlich an der Qualität gemerkt, die Interviews von Ingo waren vorbereitet, er hatte einen Leitfaden in der Hand. Das hat Thomas auch im Verlauf gemerkt, aber auch mein Interview mit Martin Lasarsch und Michael Löffler von openSUSE fand ich nicht so toll, es war eben unvorbereitet um Thomas mal ne Pause zu gönnen. Ich fühle mich ja sowieso vorm Mikrofon nicht so toll, ich mach ja doch lieber die redaktionelle Arbeit. Meine Stimme klingt irgendwie zu rauh, das kann man sehr deutlich im Interview mit Sebastian Kügler von KDE hören. Hier werden wir in naher Zukunft zulegen, wir haben feste Studioaufbauten besprochen, die uns in Zukunft helfen werden, gelassener auf den Veranstaltungen zu sein und ich werd eben doch im Vorfeld noch die einzelnen Interviews vorbereiten und den Moderatoren Leitfäden vorbereiten, dass sie mir dabei helfen müssen wissen sie. Na dann sind wir gespannt obs auf der Froscon klappt.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wenn man nur mal Zeit

    Juni 2nd, 2008 von buergermeister

    geahbt hätte. Ich hatte weder Zeit die Feeds, die Webseite von Radio Tux und leider gar nicht mein eigenes Blog letzte Woche zu pflegen. Es war einfach zuviel Streß. Am Mittwoch und Donnerstag waren wir ja leider alleine. Und am Mittwoch hatte ich ne Menge Interviews im Keller, die dann später ausgestrahlt wurden. Eins ist ja schon schriftlich bei Kubuntu-de.org veröffentlicht. Ich glaube irgendwann am Mittwoch hat mich auch Thomas im vorbei rennen angesprochen und ich habs ins Mikro gesagt. So nun gehts an die Nachbereitung, Berichte schreiben und Interviews schneiden und veröffentlichen. Am Mittwoch haben wir leider keine Aufzeichnungen mehr also falls da draußen in den Weiten des WWW jemand ist, der die Streams mitgeschnitten hat bitte melden. Ich werde dann auch ein paar Erlebnisse in den nächsten Tagen hier schildern.

    Geschrieben in Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Auf die Ohren

    Mai 17th, 2008 von buergermeister

    So nun ist es soweit, über ein Monat hab ich nebenbei daran gearbeitet. Der Sendeplan von Radio Tux zum Linuxtag ist nun veröffentlicht. Den aufzustellen war nicht ganz so einfach. Ich hab versucht die vier Themenschwerpunkte, die der Linuxtag gesetzt hat im Sendeprogramm abzubilden.
    Das es dann nicht ganz einfach sein wird beim Thema: “Open Source – Business Solutions” genügend interessante Dinge zu finden war eigentlich abzusehen, aber ich denke wird trotzdem ein interessanter Sendetag am Donnerstag. Am Mittwoch gibt sich die ganze Welt der Linuxphones, bzw. Projekt die damit zu tun haben ein Stelldichein. Von Openmoko, bis OpenEZX. Aber hier ist auch noch einiges in Schwebe, so hab ich zum Beispiel Quim Gil von maemo noch angefragt, wir haben uns nur noch nicht auf den Termin geeinigt. Kann also noch so einiges auf diesem Sendeplan hinzukommen.  Vor allem am Donnerstag wird wohl noch einiges hinzu kommen. Aber ich denke mal das Programm kann sich mit rund 40 Interviews jetzt schon sehen lassen. Wobei ich jetzt schon Albträume hab das es dann nicht so ganz funktioniert, ist ja live.
    Gibt auch schon Programmpunkte, wo ich mich drauf freue. Mitwirkung, Kritik, Zuschauerfragen und Musikwünsche (solange sie von jamendo stammen) jederzeit willkommen. Einfach auf die auf den Seiten angegebene Mailadresse schicken oder im IRC vorbei schauen, da wird man mich wohl fast die ganze Zeit finden. Ansonsten wird es eine stressige Woche.

    Geschrieben in Family Affairs | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Userfeedback

    Mai 15th, 2008 von buergermeister

    Eines der Geheimnisse, warum Open Source-Entwicklung einfach schneller verläuft sind die Nutzer der Software selbst. Eric S Raymond hat das einst in “The Cathedral and The Bazaar” so formuliert: “Früh freigeben. Oft freigeben. Seinen Anwendern zuhören”., dass heißt also der Nutzer bzw. die Community eine wichtige Rolle bei der Entwicklung spielt. Linus Torvalds hat das einmal so formuliert: “Given enough eyeballs, all bugs are shallow“. Aber nicht nur Bugs, auch Features oder Usability-Tips kommen aus der Community. Die Anwender sind also nicht nur Kunden, der jeweiligen Distributoren sondern auch gleichzeitig Mitentwickler. Je grösser der Anwenderkreis desto schneller werden Fehler in der Software gefunden und desto schneller geht die Entwicklung, dafür muss man auch einiges tun. Die Community muss man auch pflegen. Mich würde mal interessieren von all den Softwareprojekten, wo denkt ihr ist eine aktive und tolle Community. Da gibt es ja auch so genannte Communitymanager, wer macht seinen Job am Besten?

    Geschrieben in Family Affairs | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Happy Open Data Day |

    Plasmoiden

    Mai 13th, 2008 von buergermeister

    Am Freitag war ja wieder Linuxstammtisch. Dieses mal haben wir uns KDE 4 und dessen Neuerungen, sowie den Neuerungen in KDE 4.1 insbesondere Akonadi gewidmet. Das mit Akonadi dann eine MySQL-Datenbank auf dem Desktop ihren Einzug halten wird, hat ja letzte Woche schon bei Miwi für einen Aufschrei gesorgt. Naja daran wird er sich gewöhnen müssen, Amarok wird in der nächsten Version auch nicht mehr mit einer sqlite-Datenbank auskommen. Insgesamt, ging der Vortrag bzw. Workshop ziemlich lange, waren ja auch viele Themen, denn zusätzlich war ja noch die Plasmoid-Programmierung dran. Tja die Rubybindings sind immer noch nicht fertig, es gab trotzdem ein Rubybeispiel. Ist schon noch einiges zu tun bis wirklich alle Funktionalitäten in KDE 4 enthalten sind. Man wird wohl erst in KDE 4.2 alles zur Verfügung haben. Wen die Folien interessieren, die finden man hier als PDF.

    Geschrieben in Desktop Revolution, Family Affairs | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: Cambodia ICT Camp 2018 |
    Pages: Prev 1 2 3 ...12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »