TagCloud

Spam, Spam lovely Spam

Oktober 13th, 2006 von buergermeister

Tja und die Wikinger dürfen es weiter singen ;-) Also Spam, ist nun doch kein Markenname, naja wenigstens hat sich hormel die Domain spam.eu gerichtlich erstritten, was das auf spam.de allerdings sein soll? Was hat da Monty Python nur angerichtet :-D Eine Marke verwässert……….

Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Was mich so wundert

    Oktober 10th, 2006 von buergermeister

    Auf dem Markt von ThinClients herrscht ja ein ziemlicher Preiskampf. Da mischen ja auch indische Supergünstighersteller mit. Das hatte ich vor zwei Jahren schon einmal, kaum hatte ich bei einem Lieferanten mich um Produktproben bemüht, rief mich der Andere an, ob er mir welche schicken dürfte.

    Diesmal ist´s anders kaum geht ein Angebot an einen Kunden raus, rufen die an und fangen an zu ringen. Nicht das ich das schlecht finde, mich interessiert da nur, woher die ihre Informationen beziehen.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Während sich Frau P. ärgert,

    Oktober 9th, 2006 von buergermeister

    dass ihr Tokio Hotel Artikel nicht mehr indiziert ist. So ein Mist Frau P, nicht wahr, jetzt kommen weniger zahlungswilligere Teenies auf ihre Seite und klicken auf KONSUM.

    Indiziert Google ganz andere Dinge. Schicke tolle Codesuche: http://www.google.com/codesearch?as_q=username&as_filename=wp-config.php

    Happy Cracking with Google, tue nix böses oder wie war das noch? Gefunden bei pl0g

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mit Wahlcomputern Schach spielen

    Oktober 4th, 2006 von buergermeister

    oder ob die Dinger wirklich so betrugssicher sind, wie manche uns Glauben machen möchten kann man hier nachlesen.

    Geschrieben in Enemy at the Gates | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kleine Erinnerung!

    Oktober 3rd, 2006 von buergermeister

    against DRM

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Neues vom Günni

    September 28th, 2006 von buergermeister

    merke schliesse nie Herrn Gravenreuth aus einem Forum aus :-D Ob das Parteibuch darüber aber so richtig lachen kann?

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Bööööööööööööööse Hackertools

    September 26th, 2006 von buergermeister

    Da liegt ja nun seit nem Tag ein gewisser Gesetzesentwurf vor. Ich hab´s auch relativ zeitnah bei netzpolitik und heise gelesen. Ich war schon an den Tasten um da meinen Senf hinzu zugeben. Nachher hab ich´s gelöscht. Irgendwie haben hier in Deutschland ne Menge Leute einen an der Waffel, ich hab eines Tages in einer Prüfung gesessen und dort sollte ich erklären, warum ein Portscanner ein Angriffstool ist. Da geht´s doch schon mal los, ein Portscanner ist ein Tool. Derjenige der es für einen Angriff missbraucht, nutzt es eigentlich zweckentfremdet. Heute hat sich nun der CCC diesbezüglich geäußert und bei netzpolitik, hab ich´s gelesen. Eben war der Hr. Mitbewohner da und hat kurz mit mir darüber diskutiert, in dem Gespräch ist mir eines eingefallen. Mir ist noch eines rätselhaft, was ist denn ein Hackertool? Portscanner wie nmap? Wenn ein solcher eines ist, was sind dann erst Vulnerabilityscanner wie Nessus? Fällt ein Passwortcracker wie John the Ripper etwa darunter? Wenn ja, dann ist das BSI ja ein Hort der Schwerstkriminellen, die stellen nämlich eine auf Knoppix basierende CD namens BOSS bereit. BOSS – BSI Open Security Suite, toll nicht, enthält neben ClamAV oder Tripwire oder chkrootkit eben auch John oder Nessus.

    ” Besonders gefährliche Vorbereitungshandlungen zu Computerstraftaten werden künftig strafbar sein. Sanktioniert wird insbesondere das Herstellen, Ãœberlassen, Verbreiten oder Verschaffen von „Hacker-Tools“, die bereits nach Art und Weise ihres Aufbaus darauf angelegt sind, illegalen Zwecken zu dienen (§ 202c StGB neu).”

    Das überlassen und verbreiten, das heisst auf deutsch wer eine Distribution zum download bereithält, welche was auch immer unter “Hackertools” verstanden wird enthält macht sich strafbar. Oje, hat das BSI das BJM etwa beim Entwurf dieses Gesetzes beraten??? :-D Ich glaub das ist ein Lacher oder?

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • GEZappt

    September 23rd, 2006 von buergermeister

    Hach, eines meiner Lieblingsthemas die Erhebung GEZ-Gebühr für internetfähige Computer ab dem Jahre 2007. Ich find das nach wie vor hirnrissig, reine Abzocke. Jetzt bin ich aber bei der Mastente über etwas gestolpert und der wiederherum hat´s von eye said it before. Da gibt es jetzt tatsächlich ne Initiative dazu. Na die 30 Sekunden sollte man sich direkt nehmen. Was ich aber besonders lustig an der GEZ für internetfähige Computer finde, ist das davon auch Server betroffen sind. Nein wie lustig, ich sitz wahrscheinlich den ganzen Tag vor einem der Server und schau mir per aa die tollsten Fernsehsendungen an. Gelesen das dafür GEZahlt werden soll hab ich beim dobschat und der erzählts auch nur weiter ;-) Machopan, findet´s auf jeden Fall auch eine “Furzidee” So stärkt man auf jeden Fall den Wirtschaftsstandort Deutschland

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Griff ins Klo

    September 16th, 2006 von buergermeister

    Nach dem Namensgebungsdesaster mit der IPod-Konkurrenz und der “alten Jungfer” Vista, nun das nächste Desaster für Microsoft´s Zune.
    Vernetzt schreibt dazu: “tatsächlich scheint Microsoft mit Zune bewusst und absichtlich Creative Commons-Lizenzen zu verletzen.”. Basicthinking bringt es auf den Punkt: “Zune versiegelt Creative Commons lizenzierte Musik mit dem eigenen DRM-Format, das aber wiederum widersdpricht der CC Lizenzvorgabe der eingeschränkten bzw. freien Weitergabe”. Netbib fällt auch der Unteschied auf: “allerdings trifft der Zune-Player offenbar keinen Unterschied zwischen Songs, die im Shop zu kaufen sind und Songs, die unter einer CC-Lizenz stehen”. Mmh für mich ist der Zune sowieso defective by design und wer den kauft, der hat´s nicht besser verdient. XTown würde ihn auch nicht kaufen, da: “ab Werk weder eine “Strgâ€?, noch eine “Altâ€? oder “Entfâ€?-Taste drauf ist”. Ausserdem, wer kauft schon kackbraune Geräte? Ach wenn wir gerade bei Kackbraun sind, der Hammer waren ja die ersten Bilder von dem Ding. Schicke braune Geräte und auf dem Display SS-Runen. Insgesamt ist wohl der Zune für Microsoft der volle Griff ins Klo.

    day against drm

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Da lachen ja die Hühner

    September 14th, 2006 von buergermeister

    Deutschlands erstes Comedyblog lacht darüber, Phogblog weiss dass Microsoft besser mit Geflügel handeln sollte. Das PC-Welt Weblog fragt sich ob es ein guter Name sei. Jedenfalls scheint Microsoft einen wieder Treffer mit seinem Windows Vista gelandet zu haben. In Lettland bedeutet Vista nämlich Hühnchen im Sinne von alte Jungfer. Naja in Lettland gibt´s ja nur 2,3 Millionen potentielle Kunden, drauf geschissen…….

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Killer Application | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Post Scriptum

    August 31st, 2006 von buergermeister

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Neidvoll oder Sex sells

    August 28th, 2006 von buergermeister

    Keine Frage, es wäre mir lieber, wenn der iPod eine Microsoft-Erfindung wäre.â€? – Steve Ballmer als Antwort auf die Frage, ob es ihm wurmt, das Apple im Musikgeschäft die Nase vorn hat. (Quelle: Wikiquote)
    Tja und weil bekanntlich Microschuft eigentlich ein “japanisches� Unternehmen ist und somit ein Meister der Kopiertechnik, wirds einen Konkurrenten zum iPod von Apple geben dem MS “Zune�. Lange Zeit ist´s ja demnetiert worden, jetzt sind nicht nur der Name sondern auch der Hersteller der Hardware Toshiba bekannt. Obwohl sich MS mal wieder Zeit gelassen hat, für die Entwicklung eines solchen Gerätes. Haben Sie scheinbar nicht viel Zeit aufgewendet um einen vernünftigen Markennamen dafür zu finden.
    Im frankokanadischen bezeichnet Zune das primäre männliche Geschlechtsmerkmal. Ob sich da MS was für die Werbung gedacht hat wie: “Unser Schw*** steht länger�, wenn die Akkus länger halten als die vom iPod? Und es kommt noch schlimmer, spricht man Zune englisch aus, so klingt das im hebräischen wie “zayen� und das steht für das böse f-wort also f***en.
    Glaubt hier MS an “Sex sells�? Also wenn sie demnächst jemand in der U-Bahn fragt ob er ihnen seinen Schwanz zeigen darf, brauchen sie nicht unbedingt Angst haben, dass er den Mantel aufreisst. Er will ihnen ja nur seinen iPod-Konkurrenten zeigen ;-)

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Killer Application | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • AbGEZockt

    August 25th, 2006 von buergermeister

    Wenn das System nicht geändert wird, riskieren wir, dass die Bürger den Sinn der Rundfunkgebühr nicht mehr akzeptieren� sagt die Parlamentarische Geschäftsführerin und Internetbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Martina Krogmann.
    Das stell ich jetzt einfach mal in den Raum und frag wer das denn noch tut?

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • I love Nigerian Fraud

    August 19th, 2006 von buergermeister

    Naja afrikanische Kosmonauten aus dem All retten sollte ich auch schon, dieses Mal soll ich das Vermögen eines bei 9/11 umgekommenen beanspruchen. Es steht zwar darunter, falls ich nicht der Empfänger sei, soll ich es vernichten und niemanden weitergeben, aber das Interessiert mich einen Scheiss.
    Erbe-bertragung
    Hallo mein freind !
    Mein name ist Herr GREG MOKWENA,
    ich bin ein hoehere bank Angestellte und in der abteilung
    Firmekundebetreung der WesBank (WB) [SUD AFRIKA ], Dieser Abteilung ist
    auch zustaendig fuer den betreung alle auslandischen Kunden. Ich
    kontaktiere Sie bezglich des Transfers einer sehr groen Summe Geldes
    vom Konto eines Verstorbene kunde unsere bank. Ich wei, da eine
    Transaktion dieser Grenordnung zunchst bei jedem Besorgnis erregen wird
    und versichere ich Ihnen, da Ich um alles gekmmert habe. Aufgrund der
    Dringlichkeit der Angelegenheit habe ich mich entschlossen, Sie zu
    kontaktieren.
    Es geht um folgendes:
    Einer meiner Kollegen ist zustndig
    fr das Konto von Mr. Peter B.Hanson, 32, aus Groton,Massachusetts,
    USA., der im September 11, 2001 in New York bei einem Flugzeugabsturz
    ums Leben kam. Er befand sich gemeinsam mit anderen Passagieren an Bord
    der American Airlines Flight 175. Dieser unfall war von International
    terroristen verursacht wurde.Seit diesem Vorfall hat sich keiner von
    seiner nchsten Verwandten gemeldet um sein Erbe Ansprche auf das
    Guthaben auf seinem Konto erheben knnte. Wir knnen jedoch gem unserer
    Richtlinien das Geld nicht auszahlen, weil keiner als seiner Angehriger
    auftritt um Anspruch geltend machen kann.Aufgrund dieser Entdeckung der
    bankmanagement wird den vermoegen
    freigeben, es sei denn jemanden einer
    Antrag zu dieser zweck
    eingereicht hat. Dieser person muess sich
    angeben seiner Verwandter zu sei.
    Wie Die Richtlinien unsere bankwesen
    angezeigt hat, muess jemand dieser vermoegen beanspruchen damit dieser
    freigelassen wird. Leider ist keiner bis jetzt angekommen um den
    vermoegen zu behaupten daher bitten meine Kollegen um jemanden aus
    Deutschland zu suchen. Daher habe Ich nach einer langer versuch an
    ihrer Name in einer Internet datenbank
    gestoss en. Ich trete daher mit
    Ihnen in verbindung durch dieser brief auf, und bitte ich Sie nun um
    Ihre Erlaubnis, Sie als nchsten Angehrigen des erstorbenen anzugeben.
    Die gesamte Abwicklung und Dokumentation wird sorgfltig von mir
    durchgefhrt, damit das Guthaben von 15,5 Millionen USD an Sie als
    nchsten Angehrigen ausgezahlt werden
    kann. Andernfalls wird die gesamte
    Summe nach fnf Jahren (Dezember 31,2006) in das Eigentum der Bank
    bergehen und die Direktoren der Bank werden den betrag untereinander
    aufteilen. Aufgrund dieser Tatsache habe ich mich entschlossen, mich an
    Sie zu wenden,damit Sie als Erbe auftreten knnen und nicht alles den
    Direktoren zugute kommen lassen.
    Wir werden vom Nachlaverwalter den
    Auftrag bekommen, ein Familienmitglied des Verstorbenen ausfindig zu
    machen, da das Erbe antreten kann. Wir werden dan ihrer Name als der
    verwandter angeben.
    Wir bitten Sie, unseren Vorschlag anzunehmen und
    versichern Ihnen, da alles absolut risikofrei fr Sie ablaufen wird.Wir
    werden Sie mit 40% an der gesamte betrag belohnen, Ich mit
    meinerKollegen bekommen 60% der gesamte betrag Nachdem wir fuer den
    UNKOSTEN 2% abgezogen hatten. Werden wir als aufwendung/unkosten bei
    der bearbeitung des transaktions
    2% zudenken.
    (ALLE AUFWENDUNGEN, DIE
    VON JEDER PARTEI IN DIESER VERHANDLUNG GEMACHT WERDEN, WERDEN VON DEN
    2% RCKVERGTET WERDEN, NACHDEM DIE VERHANDLUNG GESCHLOSSEN WORDEN WAR.).
    Sie werden erwartet diesem vorschlag zu erwidern fall Sie ihrer
    Interesse entspricht und sie wollen an dieser transaktion beteiligen.
    Sie werden mit den ablauf zunaechst verstaendigt um zu verstehen wie
    die bearbeitung ohne risiko gemacht wird. Wir werden einer schnelle
    ueberweissung nach Europa ausfuehren und hoffen dass sie uns dabei
    helfen koennen.
    ***Aus
    sicherheit grunden werde Ich nicht in der lage
    sei mit ihnen einer telefon gespraech auszufuehren waehrend der
    arbeitzeit. Folglich werde Ich Sie regelmaessig anrufen wegen
    sicherheit massnahmen um die transaktion nicht zu gefahrden oder zu
    enthuellen. Ich erwarte ihrer dringende Antwort. Bitte bemerken Sie
    auch dass dieser Transaktion muess als vertraulich behandeln worden.
    Alle oben gennanten Beamtern werden nicht im zusammenhang mit dieser
    transaktion gebracht werden um unnoetigen peinlichkeit und werbung zu
    vermeiden.
    Ich verbelibe mit freundlichen gruessen.
    Greg Mokwena
    WENN SIE NICHT DER EMPFNGER DIESES BRIEFES SIND, LSCHEN SIE
    ES BITTE
    UND BERGEBEN SIE NICHT ZU ANDERER PERSON.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der gefährlichste Virus

    August 16th, 2006 von buergermeister

    wurde so eben von meinem Virenschutzproxy gefunden, der Eicar

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Killer Application | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Virenschutz

    August 14th, 2006 von buergermeister

    Während mein Blog nun himmlische Ruhe vor John Smith Jr. genießen kann und Google demnächst vor Fieslingen warnen will, muss ich mich mit etwas beschäftigen, was die Nutzer eines Netzwerkes in trügerischer Ruhe schwelgen lassen soll: http://www.server-side.de/

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Bill Gates & No Software Patents

    August 10th, 2006 von buergermeister

    “Wenn die Leute aus jener Zeit, als die heute wichtigsten Ideen entstanden, schon gewusst hätten, wie ein Patentverfahren funktioniert und ihre Ideen auch patentiert hätten, dann wäre die heutige Industrie bereits zum Stillstand gekommen.â€?
    Bill Gates – Challenges and Strategy Memo, 16. Mai 1991
    Jetzt bin ich gespannt, wenn die Milliardenspenden von Bill Gates an die FSF kommen :-D

    Geschrieben in Enemy at the Gates, License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Guten Morgen & Linux im Museum

    August 3rd, 2006 von buergermeister

    Gab es das eigentlich schon einmal? Nee das ist ziemlich neu nicht wahr? Hier wird jeder Leser früh am Morgen höchstpersönlich begrüßt. Also Guten Morgen lieber Leser dieses Blogs. Aber jetzt mal etwas anderes Linux ist kein Microsoft Konkurrent, sonst wäre es im Museum.
    “Microsoft has had clear competitors in the past. It’s a good thing we have museums to document that.�
    Microsoft hatte in der Vergangenheit klare Konkurrenz. Zum Glück gibt es Museen, die das dokumentieren.�

    Bill Gates, Rede im Museum für Computergeschichte, 1. Oktober 2004

    Geschrieben in Enemy at the Gates | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mr. John Smith jr.

    August 1st, 2006 von buergermeister

    ihr kleiner Bot nervt mich überhaupt nicht, sehen Sie keiner der bisher von ihrer dummen Maschine gemachten Kommentare ist bisher veröffentlicht worden. Warum wohl? Weil Sie im Müll landen.
    Schade ist´s mir nur um den Traffic, den Sie verursachen, aber wissen Sie was, bringen Sie doch Ihrem Maschinchen schon mal das Rechnen bei, damit ich auch weiterhin Ihren Müll bekomme :-D

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wundersame Blogosphere

    Juli 20th, 2006 von buergermeister

    Alle bloggen, die einen erzählen (weils Hörer bringt) über Gott, wieder Andere schreiben über ihre Arbeit als Callgirl. Aber den Vogel schießt wohl H.D. Moore ab, der betreibt ein Blog über Sicherheitslücken im Internet Explorer. An und für sich nix weltbewegendes, ich kenne da noch einige ähnlich geartete Blogs. Aber H.D. Moore hatte diesen Monat einiges vor, Problem ist ja das man regelmäßig Einträge in sein “Tagebuch� machen sollte, also muss man in seinem Falle ne Menge Bugs finden und so rief er Anfang diesen Monats den Month of Browser Bugs aus und versprach täglich eine Wanze zu finden.
    Sein Versprechen hat er bis jetzt gehalten, bis zum heutigen Tag hat er 20 Bugs gefunden. Heute sogar einen als kritisch eingestuften, der das einschleusen von Schadcode ermöglicht, interessant für keinen seiner bisher gefundenen Bugs gibt es bisher Patches.
    Aber wer zur Hölle benutzt denn den Internet Explorer? Naja hier für alle, die es noch nicht begriffen haben die Alternative FIREFOX

    Geschrieben in Basic Knowledge, Enemy at the Gates, Killer Application, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »