TagCloud

Spielereien

April 7th, 2009 von buergermeister

Keine Entwickler für XScreensaver und andere Dinge aber neben Hurd jetzt auch noch den FreeBSD-Kernel anbieten. GrUnix meint dazu man sei ein wenig auf dem Holzweg. Ich halte es für eine technische Spielerei.

Geschrieben in Distribution Drama | 2 Kommentare »

ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

Suchanzeige

April 4th, 2009 von buergermeister

Immer wieder benutze ich mein Blog ja um mal andere Meinungen zu erfahren oder um Projekten, die Verstärkung suchen zu helfen. Ich verbreite auch immer Wettbewerbe und ähnliche Dinge.

Und heute gibt es mal wieder eine Suchanzeige. Seit geraumer Zeit gibt es in der wöchentlichen Sendung von RadioTux auf HoRadS nämlich die openSUSE Weekly News zu hören. RadioTux möchte aber kein suseaffines Radio werden und wie immer auch allen anderen Distributionen die Möglichkeit geben ihre Weekly News auf diese Art zu verbreiten. Deshalb sucht RadioTux derzeit Freiwillige aus dem Umfeld der anderen Distributionen, die sich zutrauen die Weekly News ihrer Distributionen einzusprechen und zu kommentieren. Also wer sich das zutraut, beim Einstieg ist das Team hinter RadioTux auf jeden Fall behilflich der sollte sich melden.

Geschrieben in Distribution Drama, Family Affairs, ubuntuusers | 3 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • 11 Blaue Hüte

    März 31st, 2009 von buergermeister

    Die elfte Ausgabe von Fedora ist mittlerweile als Betaversion zu haben. Die finale Version soll etwas verspätet Ende Mai erscheinen. Neu in Fedora 11 ist Ext4 als Standarddateisystem, ausserdem wurden Verbesserungen beim Kernel-based Modesetting durchgeführt. Auf dem Desktop bietet Fedora 11 KDE 4.2.1, Gnome 2.26 sowie Xfce 4.6. OpenOffice.org ist bereits in einer Vorabversion der nächsten Ausgabe 3.1 enthalten. Wie immer wurde auch an einem schnelleren Start gearbeitet. Packagekit installiert beim Aufruf unbekannter Dateitypen entsprechende Software automatisch nach. SELinux wird nun in virtuellen Maschinen unterstützt und vieles mehr.

    Geschrieben in Distribution Drama | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Zwergennotebooks

    März 25th, 2009 von buergermeister

    Ich kann ja diesen Dingern die da Netbook heißen ob nun eee oder andere überhaupt nichts abgewinnen. Für mich sind das überdimensionierte Terminplaner, denn mehr als unterwegs damit Mails lesen und Termine verwalten kann ich mir nicht mit ihnen vorstellen. Ok vielleicht noch Musik hören im Zug aber das ist dann schon alles. Diese Zwergengeräte mit so großen Tastaturen, dass ich sie kaum treffe und mit Bildschirmdiagonalen wo der Augenkrebs eine alsbaldige Erscheinung ist. Zum wirklich arbeiten sind die Dinger kaum geeignet aus meiner Sicht. Dennoch sind sie eines der Themen Nummer 1 und haben Giganten wie Microschuft dazu gezwungen, XP doch nicht so schnell auslaufen zu lassen, wie gern gewollt. Auch für die Verbreitung von Linux auf dem Desktop haben sie einiges getan. Kein Wunder also das es sofort Distributionen speziell für diese Rechner gibt. Moblin ist eine dieser Distributionen. Gesponsort von Intel mit dem Ziel möglichst geringe Kosten bei der Entwicklung zu haben und einen geringen Stromverbrauch zu erreichen. Dafür wurden die Möglichkeiten des Linux Power Management angepaßt. Aber auch einen eigenen auf Mozilla basierenden Browser bringt Moblin mit hinzu kommen derartige Dinge wie ein Linux Connection Manager für das Einrichten des Netzwerkes. Naja wers braucht. Gestern wurde übrigens die Alpha 2 von Moblin 2 veröffentlicht ;) Also wer so ein ZWergenteil hat, vielleicht die richtige Wahl ausprobieren.

    Geschrieben in Distribution Drama | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kleine Weihnachtsgeschenke (updated)

    Dezember 21st, 2008 von buergermeister

    fedora streetart wallpapermandriva streetart wallpaperdebian streetart wallpaper

    Ich hab ja wirklich hier schon lange nichts mehr geschrieben. Irgendwie hab ich immer weniger Zeit dafür, aber ich weiß ja jetzt von echten Leuchten der Arbeitsorganisation, dass das an meiner Zeiteinteilung liegt. Schon seit langer Zeit liegt bei mir eine Serie von Streetart-Wallpapern auf der Festplatte. Eigentlich sind es 6 Stück, nur mit den Exemplaren von openSUSE, ubuntu und gentoo bin ich noch nicht recht zufrieden. Ich finde aber irgendwie keine Zeit daran mal einen Handschlag zu tun. Naja vielleicht freuen sich ja wenigstens die Nutzer von Mandriva, Debian und Fedora über dieses kleine Weihnachtsgeschenk. Sie sind logischerweise wieder bei kde-look zu finden – Fedora, Mandriva und Debian. Die anderen 3 folgen dann sobald ich wieder einmal Zeit habe, daran zu arbeiten – versprochen.

    update: ich erhielt direkt nach dem Veröffentlichen “Fanpost”, jemand suchte direkt so etwas nur eben mit Kubuntu als Distribution, und ich hab mir direkt Zeit genommen aus dem eh schon vorhandenen ubuntu-Wallpaper eines für Kubuntu zu machen. Nebenbei sind dann natürlich auch ubuntu und gentoo fertig geworden. Nur auf die SUSE-Version wird man wohl noch ein Weilchen warten müssen. Aber das die so gut gehen, hab ich nicht gedacht. Hier gehts jetzt zu den Versionen von ubuntu, kubuntu und gentoo.

    update2: die openSUSE Version ist nun auch fertig, aber so richtig gefällt sie mir nicht.

    Geschrieben in Distribution Drama, Family Affairs, Krimskrams | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Das hilft bestimmt auch nicht

    November 5th, 2008 von buergermeister

    Nein, auch das ernennen neuer Chefs dürfte dem Distributor Mandriva nicht viel nützen. Das Konzept wie man Geld verdienen will scheint einfach verkehrt. Hervé Yahi ersetzt nun Francois Bancilhon. Der “Neue” tönt dann herum er wolle aufbauend auf existierenden Marktstärken neue Marktchancen erschließen. Ja das hab ich in letzter Zeit häufiger aus dem Hause gehört, der arabische Raum sollte erschlossen werden usw. Das wird doch alles nüscht. Wenn da nicht bald mal einer kommt, der wirklich das Unternehmen umbaut…..

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Fedora 10 als Vorabversion

    November 5th, 2008 von buergermeister

    Die Entwickler von Fedora haben eine weitere Vorabversion von Fedora 10 veröffentlicht. Dies soll die letzte Version, vor dem Finalrelease sein. Fedora 10 hat eine aktualisierte Version des Network-Managers, der UMTS-Verbindungen unterstützen soll. Als Desktopenviroments werden unter anderem Gnome 2.24, KDE 4.1 und LXDE angeboten. Auch der Sugar-Desktop, der auf dem XO-Laptop des OLPC-Projektes zum Einsatz kommt, kann verwendet werden. Der Startvorgang wurde überarbeitet und soll nun schneller erfolgen (daran werkeln ja jetzt alle).  Am 25. November 2008 will das Projekt die fertige Version der Distribution veröffentlichen. Nur eines hab ich mittlerweile vergessen, wie diese Version heissen soll?

    Geschrieben in Distribution Drama | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Wetten dass……

    Oktober 28th, 2008 von buergermeister

    Chanonical über kurz oder lang Lizenzgebühren für die Ubuntu Serverprodukte verlangen wird? Denn Langzeitsupport will ja wohl finanziert werden…. mehr

    Geschrieben in Distribution Drama | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Du bist Debian

    Oktober 14th, 2008 von buergermeister

    Du bist debian

    Es wurde ja bereits letzte Woche gemeldet – Debian Lenny kommt später. An verspätete Releases aus dem Hause Debian hat man sich ja bereits gewöhnt. Auf der einen Seite weiß man das bei Debian fertig auch fertig ist und nicht wie beim Derivat Ubuntu, dass einem dann täglich der Updatemanager nach dem Booten begrüßt. Auf der anderen Seite weiß man auch das Debian von freiwilligen Entwicklern geschrieben wird, man arbeitet daran wenn man Zeit, Lust und Muße hat.
    Wenn man den Schätzungen aus Entwicklerkreisen glauben schenken darf ist mit Lenny erst im Juni 2009 zu rechnen. Woran liegt das eigentlich? Liegt es an fehlednen Entwicklern? Liegt es daran das das Derivat Ubuntu zu viele Anwender hat und Debian ins Hintertreffen gerät? Hat Jemand da eine Idee?

    Geschrieben in Distribution Drama | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Suse-Community Projekte

    Oktober 11th, 2008 von buergermeister

    erstaunliches geschieht in letzter Zeit bei openSUSE. Nach der Entkopplung einer Communityversion von SUSE und dem Versuch nur mit den Enterpriseversionen Geld zu verdienen hat SUSE eine Menge getan um eine Community aufzubauen. Eine funktionierende Community ist die Grundlage der Weiterentwicklung einer Distribution. Red Hat hatte es damals auf Grund der weiteren Verbreitung dieser Distribution mit dem Fedora-Projekt leichter. SUSE hatte ja fast nur auf dem deutschen Markt Verbreitung gefunden. Das Ganze begann relativ zögerlich, dass einzige Community-Projekt welches einigermaßen erfolgreich war, ist lange Zeit JAD gewesen. Die Mühe die SUSE in das Bereitstellen von Werkzeugen, wie dem Buildservice mit dem man automatisch Pakete für verschiedene Distributionen und Architekturen erstellen kann oder Kiwi für das erstellen eigener susebasierter Distributionen scheint sich so langsam auszuzahlen. Jetzt wurde Version 1.0 von openSUSE Education released. Ein interessantes Projekt. Ja Distributionen, die sich speziell dem Education-Bereich verschrieben haben gibt es bereits viele, aber ich finde es nicht schlecht wenn es noch eine mehr gibt. Ziel dieser Distribution ist es diese für Schulen attraktiver zu machen. Dabei will man aber nicht eine eigener Distributione erschaffen sondern eher zusätzliche Softwarepakete für openSUSE zu erstellen und deren Anwendung zu beschreiben und die Edu-CD als “Add-on-Produkt” für openSUSE zu erstellen. Hier finder man das Projekt im openSUSE-Wiki

    Geschrieben in Distribution Drama | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Gefängnisse

    Oktober 10th, 2008 von buergermeister

    Nein damit sind nicht Jails gemeint aber mit BSD hat es insofern schon etwas zu tun. Dass Microsoft-Anwender sich wie in einem Gefängnis mit dreckigen Toiletten fühlen”, sei offensichtlich. Mac-User würden jedoch nicht einmal mehr die Gitterstäbe sehen, da ihre Zellen mit Plasma-Fernsehern ausgestattet seien. Er betonte, dass Apple sich zwar bei Open Source bediene, aber nur wenig zurückgebe und viele Komponenten nicht veröffentliche. So James Bottomley in seiner Keynote auf dem Linuxkongreß der heute seinen letzten Tag hat.

    mehr hier

    Geschrieben in Distribution Drama, Family Affairs, License Jungle | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel: FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Schon ins neue Jahr gewechselt

    Oktober 9th, 2008 von buergermeister

    Ist jetzt Mandriva, denn die neue Version 2009.0 ist erschienen. Natürlich mit zahlreichen Verbesserungen wie zum Beispiel einem beschleunigtem Bootvorgang, die Unterstützung mit Hilfe von LUKS verschlüsselter Partitionen im Installer und DiskDrake Das System Splashy ersetzt bootsplash zur Darstellung eines grafischen Bildschirms beim Booten. Die Paketverwaltung urpmi kann nun nicht mehr benötigte Pakete entdecken und entfernen. Die proprietären madwifi Treiber für Atheros wurden ersetzt. Ausserdem, legt man wie scheinbar alle “Endbenutzer”-Distributionen wert auf optische Verbesserungen. Das neue offizielle Mandriva-Theme heißt Ia Ora und wurde in KDE 4 integriert. Mandrive wird in den Versionen “One” und “Free” (ohne proprietäre Komponenten) zum Download angeboten, von der Version One gibt es wieder verschiedene Versionen zB mit KDE und Gnome, allerdings gibt es One nur für 32bit.

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Ach Du Scheisse………

    Oktober 7th, 2008 von buergermeister

    Jetzt ist also dieser Ubuntu Free Culture Showcase vorüber und Bacon präsentiert die Gewinner in seinem Blog. Was soll ich jetzt dazu sagen, von der Musik hab ich die Finger gelassen aber das Video hab ich mir dann mal reingezogen. Hilfe, da kann der Erzeuger dieses Dingens 14 Jahre alt sein wie er will, ich habe von Gleichaltrigen wesentlich bessere Stop-Motion-Animationen gesehen. Aber wenn das schon der Gewinner ist, wie schlecht muss dann erst das andere eingereichte Material gewesen sein……. Hilfe

    Geschrieben in Distribution Drama, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper |

    Das Nürnberger Windows

    September 23rd, 2008 von buergermeister

    Auweh, auweh also das hier ist ja nun mal wirklich krass

    Geschrieben in Distribution Drama | 6 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kühle Erfrischung

    Juli 28th, 2008 von buergermeister

    Bei dem Wetter ist doch ein Freeze angebracht oder? ;)

    Geschrieben in Distribution Drama | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Da haben wir den Zonk

    Juni 22nd, 2008 von buergermeister

    Die neue Killerdistributions openSUSE 11.0 ist nun draussen, schon einige haben darüber berichtet. “Aber allen Unkenrufen zum trotz, von den RPM-basierten1 Distros imho immer noch eine der besten.” meint da Oli dazu. Nun ich gehöre ja auch zu den SUSE-(L)usern und hab lange Zeit SUSE benutzt und nutze es teilweise noch (allerdings nicht mehr privat). SUSE war lange Zeit die Einsteigerdistribution nicht nur in Deutschland, viel Software wurde mitgeliefert, lange Zeit war man da Vorreiter, alles funktionierte nahezu problemlos, einfache Installation und was entscheidend war gedruckte Handbücher. Das war lange Zeit überhaupt der Grund, Geld für eine Box auszugeben. Heute wo nahezu jeder einen Breitbandanschluß besitzt und nachdem die Handbücher auch recht dünn geworden sind, sieht es da anders aus. Irgendwie hab ich das Gefühl, die SUSE als Community nimmt nicht so richtig Fahrt auf. Denn die Nutzer die eben auf problemlose Installation und auf Handbücher Wert legten, sind eben nicht die die sich auch an der Entwicklung beteiligen. Martin war ja stolz in Berlin auch erstmals Communitymitglieder am Stand zu haben, ich glaube damit meinte er Mönki vom Linux-Club :D Erwähnung in dem Interview fand ja auch Joe “Zonker” Brockmeier, der nun für den Aufbau einer SUSE-Community in den USA sorgen soll. Tja und der schreit man schon nach Hilfe, er will ein Team aufstellen, welches genau für so etwas zuständig sein soll. Na dann helft mal dem Mann…….

    Geschrieben in Distribution Drama | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Schuster bleib bei deinen Leisten

    Juni 16th, 2008 von buergermeister

    Nein, ich bleibe dabei meine Stimme klingt nicht toll und wenn man mal nur so zwischendurch schnell ein Interview macht, weil der eigentliche Moderaotr kaum noch Stimme hat un mal ne kurze Pause braucht, dann kommt nicht viel herum. Ich werde halt nie ein Podcaster. Aber hier nun der Podcast mit Martin Lasarsch, Michael Loeffler und naja mir.

    Geschrieben in Desktop Revolution, Distribution Drama | 5 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Distributions-Salat 6

    Mai 25th, 2008 von buergermeister

    Es ist wieder an der Zeit für einen Distributionssalat. Der letzte in dieser Reihe, vielleicht mach ich ja mal wieder einen neuen.

    Sabayon Linux
    Logo Sabayon Linux Über Sabayon Linux hab ich mich ist noch gar nicht so lange her, länger ausgelassen. Sabayon kommt aus Italien und ist eigentlich eine auf Gentoo basierende Livedistribution. Proprietäre Treiber und Software werden mitgeliefert, ebenso viel Spiele. Es gibt auch eine Version fürs Bür mit hauptsächlich dort verwendeter Software.
    Trisquel GNU/Linux
    Logo Trisquel Gnu/Linux Trisquel ist eine auf Debian basierende Dsitribution in galizischer Sprache. Es gibt verschiedene Versionen von Trisquel Linux. Trisguel eine Distribution mit Gnome-Desktop speziell für Heimanwender. Trisguel Peme ebenfalls mit Gnome aber für den Einsatz im Büro gedacht und Triskel mit KDE die sowohl für Heimanwender als auch fürs Büro gedacht ist.
    UHU-Linux
    Logo UHU Linux UHU Linux ist Ungarns eigene Linuxdistribution und wird hauptsächlich für den ungarischen Markt erstellt. Die Unterstützung der ungarischen Sprache ist daher sehr gut, Wert wird aber auch auf einfache Installation und Konfiguration gelegt. Ähnlich wie bei openSUSE und Mandriva bringt UHU Linux ein zentrales Systemadministrationstool mit. Ähnlich wie bei Mandriva gibt es auch hier eine Clubmitgliedschaft, mit vergünstigten Paketen, einem Mailpostfach und knapp einem GB Ftp-Speicherplatz. Trotz der kompletten Lokalisierung hat UHU Linux nicht mehr den führenden Platz unter den in Ungarn verbreiteten Distributionen hier führen Ubuntu, Debian und Gentoo.
    Vyatta
    Logo Vyatta Vyatta kommt aus den USA und ist eine komplette Debian-basierte Distribution. Vyatta ist ein Enterpriselinux aber es gibt auch eine Distribution für die Community.
    Wolvix
    Logo Wolvix Wolvix ist eine auf SLAX basierende Livedistribution aus Norwegen und orientiert sich an den Bedürfnissen der fortgeschrittenen Desktopbenutzer.
    Xfld
    Logo redWall Firewall Xfld ist eine Livedistribution mit XFCE Desktop und bringt eine Menge der gebräuchlichen Werkzeuge und Anwenungen mit, Mozillabrowser, Gimp, Open Office und vieles mehr.
    Yellow Dog Linux
    Logo Yellow Dog Linux Yellow Dog Linux wird von Terra Soft Solutions Inc. aus Loveland/Colorado produziert und hat sich immer darauf konzentriert eine gute Distribution für Apples PowerPC Architektur zu schaffen. Nachdem Apple jetzt auf Intelarchitektur umgestiegen ist sucht das Unternehmen neue Aufgaben. So gibt es zum Beispiel eine spezielle Distribution für die PS3
    ZoneCD
    Logo ZoneCD ZoneCD ist eine remasterete Variante von Morphix. ZoneCD ist so vorkonfiguriert um als WLAN-Gatway zu dienen.Das Gateway umfasst dabei Unterstützung für Benutzer-Authentifizierung und Web-Content-Filtering.

    Geschrieben in Distribution Drama | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Weinschaumcremespeise

    Mai 16th, 2008 von buergermeister

    Sabayon ist der französische Name für eine der bekanntesten Nachspeisen der italienischen Küche, die Zabaglione. Aber auch für eine Linuxdistribution. Erstaunlich vielbeachtet ist die italienische Livedistribution Sabayon Linux und das nach relativ kurzer Zeit. Erst im Oktober 2004 begann man an der Distribution zu arbeiten. Damals nur unter dem Namen RR4 bzw RR64 (für die 64Bit-Version), erst seit dem August 2006 heißt die Distribution Sabayon Linux. Im März 2007 tauchte bei mir erstmals ein Screenshot dieses Linux hier auf, seit dem suchen immer wieder Leute nach Informationen über diese Distribution. Aber auch bei Distrowatch liegt die Distribution in der Beliebtheit über der Distribution aus der sie abgeleitet wurde. Sabayon Linux basiert auf Gentoo. Der Standarddesktop von Sabayon ist KDE, es werden trotzdem Gnome, XFCE und Fluxbox mitgeliefert. Als Paketverwaltungssystem verwendet Sabayon Linux das von Gentoo bekannte Portage. Zum Umfang der Live-DVD gehören erstaunlich viele Programme, auch viele Spiele. Man schert sich relativ wenig darum, freie Software von proprietärer Software zu trennen. So werden die unfreien Grafikkartentreiber von ATI und nVidia automatisch installiert. Die libdvdcss, die für die Wiedergabe von mittels CSS geschützten DVD benötigt wird, wird ebenfalls installiert. Aber auch beispielsweise Google Earth.
    Da nicht jedermann über ein DVD-Laufwerk verfügt gibt es eine MiniEdition die auf eine CD passt aber auch weniger Software enthält. Diese erschien zum erstenmal im September 2007. Seit dem Sommer 2007 gibt es auch eine BusinessEdition von Sabayon Linux. Diese wurde um Anwendungen für den Officebereich erweitert und in der ersten Version ebenfalls mit Spielen wie Quake IV, Cube 2: Sauerbraten und Battle of Wesnoth ausgeliefert. Bei der zweiten Version der Businessausgabe verzichtete man dann auf diese, sie erschien nur 3 Monate nach der ersten Version im Oktober 2007. Gestern erschien überigens die Loop 3 genannte Betaversion von Sabayon Linux 3.5.
    Was mir immer noch ein Rätsel ist, warum ist diese Distribution so beliebt?

    Geschrieben in Distribution Drama | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Stimmen aus dem Netz

    Mai 15th, 2008 von buergermeister

    Ich habe mir gerade mal so ein paar Netzstimmen zum Release von Fedora 9 aus dem Netz herausgesucht. Gibt schon teilweise interessantes und witziges zum schwefeligen Zeug. Der Fabian vom fedoraproject weißt auf Fehler innerhalb der deutschen Releasnotes hin, die mangels personeller Ressourcen enthalten sind. Schön fleissig melden, damit in Fedora 10 wieder welche enthalten sein können. Den Kai von KDE4.de ärgert es, dass die Pakete von KDE 4.0.4 erst in Kürze zur Verfügung stehen. Ok, mich ärgert es das keine Pakete von KDE 3 zur Verfügung stehen ;) Dem Shilmulo ist auch erst jetzt die Namensgebungspolitik vom Fedora Projekt aufgefallen. Bei Lotharf ist Fedora 9 nur ein Update einer größeren Linuxdistribution. Mhh Oli wollte eigentlich nix mehr zu Fedora schreiben, tuts aber trotzdem. Der Tech-Nerd hats natürlich gleich heruntergeladen, installiert und einen Screenshot veröffentlicht, nur die Desktopaktion ist wieder mal leer ausgegangen. Der Hendi bietet einen netten Service für alle die keinen Breitbandzugang haben, brennt er die Installations-DVD und schickt sie mit der Post. Ein ShipIt für arme also. Naja ansonsten haben relativ wenig Blogger über Fedora 9 geschrieben, aber wird wohl in ein paar Tagen ein wenig mehr sein. Schauen wir mal. Gespannt bin ich auch wann der erste Screenshot von Fedora 9 “Sulphur” hier auftaucht

    Geschrieben in Distribution Drama | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel: The little bit different Fedora 26 Release Party – Part 4 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 3 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 2 | The little bit different Fedora 26 Release Party - Part 1 | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |
    Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »