TagCloud

Zu Gast bei Freunden

Juni 5th, 2006 von buergermeister

Anlässlich des Fussballweltcup 2006, hier wo dei Welt zu Gast bei Freunden ist, gibts bei mir mal ausser der Reihe ein Template. Zum Ärger einiger, wie ich vorher schon feststellen muss, denen das Debian-Template scheinbar gefallen hat.
Gewidmet ist es einem der Favoriten, wird ein interessantes Endspiel Brasilien gegen Deutschlande ;-) und vor allem Linux in und aus Brasilien “Kurumin Linux“.
Aber ein wenig Debian bleibt ja doch, ist Kurumin ja im Endeffekt ein Debian-Derrivat. Denn es entstand aus Knoppix, von dem erbt es natürlich seine excellente Hardwareerkennung. Hinzu kommt die minimale Grösse dieser Distribution, sie passt auf nur eine CD und enthält dabei ein ca. 185 MB grosses Benutzerhandbuch. Als Benutzeroberfläche geht KDE an den Start.
Entwickelt wurde Kurumin Linux von Carlos E. Morimoto, er benannte diese Linuxdistribution nach dem Tupiwort für Kind – Kurumin.
Nicht nur für Brasilien sondern für ganz Lateinamerika hat Linux und Open Source eine besondere Bedeutung, vermag es Sie doch aus der Abhängigkeit grosser Konzerne zu lösen. Die grösste Installparty der Welt fand so in Lateinamerika statt, das Festival Latinoamerico de Instalacion de Software Libre – FLISOL. Ãœber 8.000 Linuxinstallationen bescherten einen Guinessbucheintrag.
Ein anderer Vertreter des brasilianischen Linux Connectiva fimierte im vergangenen Jahr mit Mandrake Soft und aus beiden Firmen wurde so Mandriva.

Geschrieben in Distribution Drama, The Weblog | 6 Kommentare »

ähnliche Artikel: FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

da hat man frei und ist nicht da

Mai 29th, 2006 von buergermeister

, Moment mal Smudo da ist meine ja……..
Ja da ist sie die heißersehnte, langerwartete, unglaubliche, begehrte (häßlich) grün-gelbe Box. Noch schlummert sie auf meinem Schreibtisch, aber es juckt schon in den Fingern und die Stimmen aus der Box sprechen “installier mich, installier mich “. Lapidarer Kommentar vom Chef: “Ist am Freitag gekommen, ich hab sie schon installiert, sind noch irgendwelche Novell-Clients beigepackt, find ich nicht so toll�. Na so von aussen find ich sie auch nicht soooo toll, irgendwie war das helle grün freundlicher und das gelb ist auch so trübe. Das Handbuch ist ja schon lange kein Grund mehr eine Box zu erwerben, was soll ich mit der Klickanleitung. Die Admin-Handbücher gibts ja schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Naja “Installationssupport� inclusive, und thematisch beschränkt was heisst denn das nun schon wieder? Lohnt sich ein Box-Abo überhaupt noch, vor allem, wenn man das nach der FTP-Version hat? Mal sehen ob sich der Inhalt lohnt……

Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • dÉ›bˈiË?jÉ™n

    Mai 28th, 2006 von buergermeister

    ist Nummer 4 auf Herrn Inspirators Begriffserklärungswunschliste und endlich auch mal ein Begriff, der etwas mit Linux zu tun hat. Debian ist eine Linuxdistribution, im Gegensatz zu den meisten wird diese komplett von der Community gepflegt. Gegründet wurde das Projekt 1993 von Ian Murdock und daher leittet sich auch der Name ab, Deb für seine Frau und Ian, sein eigener Name. Übrigens besitzt Ian ein eigenes Blog.
    Da es ein Community-Projekt ist, gibt es eine Art Verfassung, den Social Contract und regelmäßige Wahlen des Projekt-Leader. Der Social Contract enthält auch die DFSG – Debian Free Software Guidelines, dass heisst eine Richtlinie was im Sinne von debian freie Software ist, nur diese landet im main-Zweig des Projektes. Seit der Version 1.1 beziehen sich die DFSG nicht mehr nur auf Software, sondern auch auf Dokumentationen und andere Werke, das wird dann in Etch so sein, für Sarge wurde nochmals eine Ausnahme beschlossen.
    Apropo Etch und Sarge, die Releases von debian tragen Bezeichnungen aus dem Film Toy Story. 1.1 war Buzz, 1.2 Rex, 1.3 Bo, 2.0 Hamm, 2.1 Slink, 2.2 Potato, 3.0 Woody und momentan aktuell 3.1 Sarge. Das nächste Release wird Etch heissen und da ist noch ein Name Sid. Sid ist der böse Nachbarjunge und Sid ist die Bezeichnung für den unstable Zweig. Daneben gibt es stable (im Moment sarge) und testing (etch), es gibt aber auch noch experimental aber die Pakete sind selten. Die Pakete sind sortiert nach main, hier landet das was nach der DFSG freie Software ist, contrib hier landet alles was auf closed Software basiert selbst aber frei ist z.B. Java-Programme, nach Non-Free kommt nicht freie Software und Non-US beinhaltet Software deren Export in Gebiete ausserhalb der USA verboten ist.
    Eines der typischen Debianmerkmale der im Moment umfangreichsten Linuxdistribution ist das eigene Paketmanagment APT (Advanced Package Tool). Es gibt eine Menge von Debian abgeleitete Derivate, Knoppix basiert zum Beispiel darauf und auch das mittlerweile sehr weit verbreitete Ubuntu.
    Ich hoffe das lang als kleine Einstiegserklärung!?

    Geschrieben in Basic Knowledge, Distribution Drama | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Agama Lizard

    Mai 16th, 2006 von buergermeister

    ja heute sollte es dann doch passieren, nach dem unser Chef letzte Nacht doch die SUSE 10.1 vom Server gezogen hat. Denn die Box wird erst in 3 Wochen ausgeliefert, auch mal was neues. Früher waren erst die Boxen da und dann die FTP´ s. Die erste Installation des Agama Lizzard und was tut sich? Ein schicker blauer Installationsbildschirm, einschwebende Schriften mmh neckischer Effekt. Installation ausgewählt, der Kernel wird geladen und dann, passiert einfach nix. Egal bei welchem Rechner es passiert nix, also noch nen Rohling nehmen neu brennen, wieder nix.
    Warum ist diese SUSE dieses Mal nur so spannend?

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Jetzt hält mich die Welt

    Mai 5th, 2006 von buergermeister

    garantiert für den SUSE-Fan schlechthin, Agama Lizard oder bessergesagt, die 10.1 erscheint. Ab dem 11.Mai soll das Release zum download bereitstehen. So meldet es jedenfalls heise.de und die haben es aus dem Munde von Andreas Jäger, der hat das auf der opensuse-announce Mailingliste gepostet.
    Da hat vielleicht Andreas Jäger mal wieder mehr Zeit zum bloggen ;-)

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Weil wir gerade bei SuSE sind…

    Mai 5th, 2006 von buergermeister

    Wie wird das denn nun geschrieben? S.u.S.E oder SuSE oder wie es neuerdings auf den Seiten des openSUSE-Projektes geschrieben wird, SUSE? Am besten man schaut auf die Verpackung dieser Distribution, welch ein Glück die stehen alle im Konferenzraum aufgereiht.
    SUSE steht für Software- und System-Entwicklung, ist also eine Abkürzung und wird mit Punkten also S.u.S.E. geschrieben zumindest bis zur Version 6.0 ab da steht dann SuSE auf der Verpackung. Aber jetzt steht doch eindeutig openSUSE auf den Seiten des Projektes, wirklich, seit Version 9.0 steht da wirklich SUSE auf der Verpackung.
    Stellt sich mir nur die Frage, wo sind jetzt die Punkte hin? Die Antwort habe ich gefunden und zwar hier: http://www.goodbye-dots.de/

    Geschrieben in Distribution Drama | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Release Release Release

    Mai 2nd, 2006 von buergermeister

    Nicht nur das heute die Version 1.0 von PCBSD erschienen ist, da könnt ihr mehr bei http://www.debilux.de/ erfahren. Auch Open BSD hat heute seine Version 3.9 released, und wie das bei den Vettern so üblich ist, gibt´s zum Release nen neuen Comic und was auf die Ohren gibt es auch.

    Geschrieben in Distribution Drama | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

    Nächste Einträge »