TagCloud

Afterburner zum Nachbrenner

September 20th, 2006 von buergermeister

Während die deutschen Piraten an der Zusammenstellung einer CD mit CC-lizenzierter Musik feilen, es “geht auch legal und kostenlos übers Internet” so drückt sich zumindest Mellowbox aus. Wir haben bezahlt nennt sich das Ganze, der Witz als Unterstützer wird da die Piratenpartei aufgeführt, wann checken das Deutschlands Piraten?

Stoppt die Piraterie der Musikindustrie!

Geschrieben in License Jungle, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Wie blöd muss man erstmal sein

    September 20th, 2006 von buergermeister

    Der Qbi scheint eine neue Kategorie in seinem Blog zu haben namens “Scriptkiddie des Monats“. Da hat doch tatsächlich so ein Kiddie sich einen Shellzugang bei Chris Brunner registriert, als erstes eine Kopie seines Ausweises hochgeladen und dann versucht ein paar Kiddiescripte zu starten. Das gehört wahrlich in die Kategorie “ich bin blond”. Mir bleibt nur zu hoffen, das der Qbi das Ernst meint mit der Ãœberschrift und so etwas jetzt monatlich veröffentlicht.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Mitbewohner kann´s nicht lassen.

    September 15th, 2006 von buergermeister

    Der Hr. Mitbewohner ist ja ein eifriger Leser meines Blogs, demzufolge entging ihm der Post über die Gründung der Piratenpartei nicht. Grund genug für ihn eine Diskussion anzufangen, das er diese für chancenlos ansieht. O-Ton “Datensicherheit interessiert doch keinen Schw**z”, wenn man jemanden einfach so in der grauen Masse fragen würde käme immer zur Antwort “Ich habe keine Geheimnisse”. Auf jeden Fall scheint er in der fortgesetzten Unterhaltung mal wieder festgestellt zu haben relativ wenig Ahnung von der Gründung von Parteien, Vereinen und Initiativen zu haben. Wie er das immer macht fängt der dann an zu recherchieren um dann wieder etwas besser zu wissen, jetzt wird´s aber noch verrückter, jetzt bloggt der das ja auch noch. Naja was die Chancen der Partei anbelangt scheint er ja nicht allein dazustehen, lummaland sagt da einfach: “Irgendwelche Nerds, die unter sich bleiben werden”, der powerbook.blogger sagt: “Wenn ich groß bin, werde ich auch mal Pirat.” und legt das Ganze unter am Rande ab. Demgegenüber stehen auf jeden Fall die Realität auf dem Eis, der das Ganze “Auf jeden Fall gut genug für einen zweiten Blick.” findet und dem Eselkult der drastisch sagt: “20% der Bevölkerung werden durch veraltete Urheberrechtsgesetze kriminalisiert”. Scheinbar scheint die Partei doch zu bewegen.

    Geschrieben in License Jungle, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Echte Männer

    September 13th, 2006 von buergermeister

    machen keine Backups, sie schieben es auf einen Webserver und lassen es vom Rest der Welt spiegeln. So bzw. so ähnlich hat das mal Linus ausgedrückt und es funktioniert. Das ein oder andere ist zwar verschwunden. Aber Dank dem Cache bei Google und anderen ist es ja fast alles wieder da ;-)

    Geschrieben in Basic Knowledge, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Hilfe der Mitbewohner bloggt

    September 12th, 2006 von buergermeister

    Ja, jetzt gibt´s noch ein sinnloses Blog mehr und ich bin daran Schuld, behauptet jedenfalls der Eigentümer. Jetzt kann man sich seine Heldentaten direkt reinziehen. Gestrige Heldentat: “Ich hab ‘n bissl Eingekauft und Topf besorgt�. Wenn er doch wenigstens bei der Wahrheit bliebe, erst hat er gesagt um 17.00 Uhr hätte ich den Topf. Das wird natürlich nix, wenn man 10 vor 5 erst das Haus verläßt und pro Wegstrecke 40min braucht.

    Geschrieben in Family Affairs, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Voll die Blogwurst

    September 7th, 2006 von buergermeister

    Vor ein paar Tagen, ist ja “rein zufällig� Frau P. ihr Blog bei der Deutschen Welle zum “Best Weblog Deutsch� nominiert worden. Tja, dass hätte Frau Marketing besser lassen sollen, sich dort zu nominieren. Mittlerweile werden die Töne nämlich markant kritisch. In ihrem eigenem Blog, wird ja Kritik sofort aus den Kommentaren gelöscht oder gleich gar nicht zugelassen. Tja dort muss Sie sie jetzt zur Kenntnis nehmen. Hier schon mal die meiner Meinung ziemlich günstig getroffenen Kommentare.
    User Kirstin: â€? Es kamen dann immer weniger Themen, bei denen man nicht das Gefuehl hatte, sie wuerde DAS schreiben, was die Leser hoeren wollen – selbst bei vermeintlichen “Ich-schreibe-was-ich-will-bockig-aufstampfâ€?-Posts blieb immer der schale Beigeschmack, dass auch genau dieser Post eben dieses Märtyrertum wieder vertiefen sollte.â€?
    User Donner:�Leider kann Frau Januszek nicht sonderlich gut schreiben.� Naja das können viele nicht
    User R:�Langweilig, selbstverliebt.
    Hat leider im Laufe der Zeit und mit steigendem Bekanntheitsgrad stark abgebaut…�
    User Xe54:�Eine Alpha Bloggerin, skrupellos, durchtrieben, geschickt und fordernd in ihrer sprachlichen Gestaltung�
    User: paddy:�nee ganz schreckleich eigenverliebt und verlogen�
    Na dann fröhliches Kritiken lesen Frau P.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • I love Nigerian Fraud

    August 19th, 2006 von buergermeister

    Naja afrikanische Kosmonauten aus dem All retten sollte ich auch schon, dieses Mal soll ich das Vermögen eines bei 9/11 umgekommenen beanspruchen. Es steht zwar darunter, falls ich nicht der Empfänger sei, soll ich es vernichten und niemanden weitergeben, aber das Interessiert mich einen Scheiss.
    Erbe-bertragung
    Hallo mein freind !
    Mein name ist Herr GREG MOKWENA,
    ich bin ein hoehere bank Angestellte und in der abteilung
    Firmekundebetreung der WesBank (WB) [SUD AFRIKA ], Dieser Abteilung ist
    auch zustaendig fuer den betreung alle auslandischen Kunden. Ich
    kontaktiere Sie bezglich des Transfers einer sehr groen Summe Geldes
    vom Konto eines Verstorbene kunde unsere bank. Ich wei, da eine
    Transaktion dieser Grenordnung zunchst bei jedem Besorgnis erregen wird
    und versichere ich Ihnen, da Ich um alles gekmmert habe. Aufgrund der
    Dringlichkeit der Angelegenheit habe ich mich entschlossen, Sie zu
    kontaktieren.
    Es geht um folgendes:
    Einer meiner Kollegen ist zustndig
    fr das Konto von Mr. Peter B.Hanson, 32, aus Groton,Massachusetts,
    USA., der im September 11, 2001 in New York bei einem Flugzeugabsturz
    ums Leben kam. Er befand sich gemeinsam mit anderen Passagieren an Bord
    der American Airlines Flight 175. Dieser unfall war von International
    terroristen verursacht wurde.Seit diesem Vorfall hat sich keiner von
    seiner nchsten Verwandten gemeldet um sein Erbe Ansprche auf das
    Guthaben auf seinem Konto erheben knnte. Wir knnen jedoch gem unserer
    Richtlinien das Geld nicht auszahlen, weil keiner als seiner Angehriger
    auftritt um Anspruch geltend machen kann.Aufgrund dieser Entdeckung der
    bankmanagement wird den vermoegen
    freigeben, es sei denn jemanden einer
    Antrag zu dieser zweck
    eingereicht hat. Dieser person muess sich
    angeben seiner Verwandter zu sei.
    Wie Die Richtlinien unsere bankwesen
    angezeigt hat, muess jemand dieser vermoegen beanspruchen damit dieser
    freigelassen wird. Leider ist keiner bis jetzt angekommen um den
    vermoegen zu behaupten daher bitten meine Kollegen um jemanden aus
    Deutschland zu suchen. Daher habe Ich nach einer langer versuch an
    ihrer Name in einer Internet datenbank
    gestoss en. Ich trete daher mit
    Ihnen in verbindung durch dieser brief auf, und bitte ich Sie nun um
    Ihre Erlaubnis, Sie als nchsten Angehrigen des erstorbenen anzugeben.
    Die gesamte Abwicklung und Dokumentation wird sorgfltig von mir
    durchgefhrt, damit das Guthaben von 15,5 Millionen USD an Sie als
    nchsten Angehrigen ausgezahlt werden
    kann. Andernfalls wird die gesamte
    Summe nach fnf Jahren (Dezember 31,2006) in das Eigentum der Bank
    bergehen und die Direktoren der Bank werden den betrag untereinander
    aufteilen. Aufgrund dieser Tatsache habe ich mich entschlossen, mich an
    Sie zu wenden,damit Sie als Erbe auftreten knnen und nicht alles den
    Direktoren zugute kommen lassen.
    Wir werden vom Nachlaverwalter den
    Auftrag bekommen, ein Familienmitglied des Verstorbenen ausfindig zu
    machen, da das Erbe antreten kann. Wir werden dan ihrer Name als der
    verwandter angeben.
    Wir bitten Sie, unseren Vorschlag anzunehmen und
    versichern Ihnen, da alles absolut risikofrei fr Sie ablaufen wird.Wir
    werden Sie mit 40% an der gesamte betrag belohnen, Ich mit
    meinerKollegen bekommen 60% der gesamte betrag Nachdem wir fuer den
    UNKOSTEN 2% abgezogen hatten. Werden wir als aufwendung/unkosten bei
    der bearbeitung des transaktions
    2% zudenken.
    (ALLE AUFWENDUNGEN, DIE
    VON JEDER PARTEI IN DIESER VERHANDLUNG GEMACHT WERDEN, WERDEN VON DEN
    2% RCKVERGTET WERDEN, NACHDEM DIE VERHANDLUNG GESCHLOSSEN WORDEN WAR.).
    Sie werden erwartet diesem vorschlag zu erwidern fall Sie ihrer
    Interesse entspricht und sie wollen an dieser transaktion beteiligen.
    Sie werden mit den ablauf zunaechst verstaendigt um zu verstehen wie
    die bearbeitung ohne risiko gemacht wird. Wir werden einer schnelle
    ueberweissung nach Europa ausfuehren und hoffen dass sie uns dabei
    helfen koennen.
    ***Aus
    sicherheit grunden werde Ich nicht in der lage
    sei mit ihnen einer telefon gespraech auszufuehren waehrend der
    arbeitzeit. Folglich werde Ich Sie regelmaessig anrufen wegen
    sicherheit massnahmen um die transaktion nicht zu gefahrden oder zu
    enthuellen. Ich erwarte ihrer dringende Antwort. Bitte bemerken Sie
    auch dass dieser Transaktion muess als vertraulich behandeln worden.
    Alle oben gennanten Beamtern werden nicht im zusammenhang mit dieser
    transaktion gebracht werden um unnoetigen peinlichkeit und werbung zu
    vermeiden.
    Ich verbelibe mit freundlichen gruessen.
    Greg Mokwena
    WENN SIE NICHT DER EMPFNGER DIESES BRIEFES SIND, LSCHEN SIE
    ES BITTE
    UND BERGEBEN SIE NICHT ZU ANDERER PERSON.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Virenschutz

    August 14th, 2006 von buergermeister

    Während mein Blog nun himmlische Ruhe vor John Smith Jr. genießen kann und Google demnächst vor Fieslingen warnen will, muss ich mich mit etwas beschäftigen, was die Nutzer eines Netzwerkes in trügerischer Ruhe schwelgen lassen soll: http://www.server-side.de/

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • chinesischer Drachen

    August 7th, 2006 von buergermeister

    Da es den Chinese Dragon, bei joomlaos nicht zum download gibt. Hab ich jetzt eine andere Möglichkeit gefunden, diesen bereitzustellen. Eine Voransicht des Templates ist mittlerweile nicht mehr zu erreichen. Wer es haben will fragt einfach.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mr. John Smith jr.

    August 1st, 2006 von buergermeister

    ihr kleiner Bot nervt mich überhaupt nicht, sehen Sie keiner der bisher von ihrer dummen Maschine gemachten Kommentare ist bisher veröffentlicht worden. Warum wohl? Weil Sie im Müll landen.
    Schade ist´s mir nur um den Traffic, den Sie verursachen, aber wissen Sie was, bringen Sie doch Ihrem Maschinchen schon mal das Rechnen bei, damit ich auch weiterhin Ihren Müll bekomme :-D

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Begrifflichkeit

    Juli 31st, 2006 von buergermeister

    Es wird Zeit den nächsten Begriff von Hr. Inspirators Liste abzuarbeiten. Diesmal stand dort Homepage. Und das kann zweierlei sein, erstens die Startseite eines Browsers, zweitens die Startseite einer Internetpräsenz. Was es nicht ist die persönliche Seite von irgend jemandem. Also wenn euch mal jemand wieder sagt, wenn ihr nach dessen Telefonnummer fragt, und der antwortet “steht auf meiner Homepage�, dann wisst ihr es besser es steht auf seiner Website ;-)

    Geschrieben in Basic Knowledge, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Don’t be evilâ€? oder 1 mit 100 Nullen

    Juli 24th, 2006 von buergermeister

    10 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 oder Googol (übrigens ein solches ist grösser als die Anzahl der Elementarteilchen im Weltall, mal ins Kinoprogramm vom mittendrin schauen) daher soll der Name von Google stammen und das steht als nächstes auf der Liste von Hr. Inspirator. Nun weiss ich allerdings nicht was ich da erklären soll, die Funktionsweise von Pagerank, oder was eine Suchmaschine ist oder oder oder. Wie wäre es mit lustigen und unterhaltsamen zur Datenkrake?
    Die Recherche bei dieser Suchmaschine im Internet ist jetzt fest in der deutschen Sprache verankert, steht doch im Duden das Verb “googeln�, wie viele Firmen können schon so etwas vorweisen?
    Problematisch ist allerdings die nahezu absolute Monopolstellung von Google. Deshalb ist auch Google bevorzugtes Ziel für Search Engine Spamming (und das nervt wirklich diese ständige ebay-Scheisse). Auch zensiert Google mittlerweile indizierte Inhalte, in Deutschland und Frankreich werden Seiten die gegen den §130 StGB verstossen entfernt, noch weiter geht da Google in China, dort darf nichts regierungskritisches indiziert werden (keine Angst machen Yahoo und MSN auch, nur bei denen wird weniger geschrien).
    Mir stellt sich eher die Frage warum ich bei Google ein 30 Jahre gültiges Cookie mit Identifikationsnummer bekommen muss, meine Nutzereinstellungen liessen sich auch im Cookie selbst speichern. GMail nutz ich gleich mal gar nicht, oder wenigstens nicht so, wie der Krake das gerne hätte (ich liebe verschlüsselte Mails). Na und dank der persönlichen Auskünfte bei Orkut, kann man dann alle Informationen bündeln und hat den gläsernen Kunden.
    Also Google wie war das nochmal – Don’t be evil

    Geschrieben in Basic Knowledge, Killer Application, Wundersame Webwelt | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Hier geht´s um die pikante Paprikawurst

    Juli 21st, 2006 von buergermeister

    Irgendwie passt das neuerdings immer alles. Hab ich Lust darauf mexikanisches Essen zu kochen, gibt es prompt im Supermarkt eine mexikanische Woche, kocht der Herr Mitbewohner griechisch, gibt es griechische Sonderangebote. So geht´s auch dieses Mal, spanisch ist dran. Es wird also ne Menge Tapas – Hojaldre pasteles, Dátil con bacon, Jamon de serano und natürlich Chorizo, geben, zum Hauptgericht kommt Conejo Cantarela Tomates auf den Tisch und zum Abschluss gibt´s wie immer etwas süsses, diesmal ein passender Auflauf – Alboroto de arroz y piña-pera. Natürlich wird unter den Tapas Chorizowurst sein. Wäre eigentlich schön gewesen, hätte der Supermarkt da eine Sonderaktion gehabt. Pustekuchen stattdessen ist gestern ein Projekt namens Chorizo offiziell gestartet. Mit der pikanten Paprikasalami kann man webbasierte Anwendungen on the fly auf Sicherheitsmängel überprüfen.

    Geschrieben in Killer Application, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wundersame Blogosphere

    Juli 20th, 2006 von buergermeister

    Alle bloggen, die einen erzählen (weils Hörer bringt) über Gott, wieder Andere schreiben über ihre Arbeit als Callgirl. Aber den Vogel schießt wohl H.D. Moore ab, der betreibt ein Blog über Sicherheitslücken im Internet Explorer. An und für sich nix weltbewegendes, ich kenne da noch einige ähnlich geartete Blogs. Aber H.D. Moore hatte diesen Monat einiges vor, Problem ist ja das man regelmäßig Einträge in sein “Tagebuch� machen sollte, also muss man in seinem Falle ne Menge Bugs finden und so rief er Anfang diesen Monats den Month of Browser Bugs aus und versprach täglich eine Wanze zu finden.
    Sein Versprechen hat er bis jetzt gehalten, bis zum heutigen Tag hat er 20 Bugs gefunden. Heute sogar einen als kritisch eingestuften, der das einschleusen von Schadcode ermöglicht, interessant für keinen seiner bisher gefundenen Bugs gibt es bisher Patches.
    Aber wer zur Hölle benutzt denn den Internet Explorer? Naja hier für alle, die es noch nicht begriffen haben die Alternative FIREFOX

    Geschrieben in Basic Knowledge, Enemy at the Gates, Killer Application, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Freunde des Feuerfuchs

    Juli 17th, 2006 von buergermeister

    Eigentlich sehen die Statistiken, was den Browser meine Besucher betrifft ziemlich günstig aus, während das bei anderen nicht so ist. Ich hab schon überlegt auch noch so einen Explorer-Destroyer einzubauen, mal sehen vielleicht mache ich das noch. Problem bei der dort angegebenen Lösung ist, das so etwas dann auch Leute mit Textbrowsern, wie dem w3m sehen und die haben das wahrlich nicht verdient.
    Aber vielleicht hilft diese Aktion hier mehr, die Verbreitung des freien Browsers zu erhöhen.

    Geschrieben in Killer Application, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Tip für Hr. Inspirator

    Juli 11th, 2006 von buergermeister

    Ich wollte dem Herrn Inspirator nur noch mal daran erinnern, wie das ganze funktioniert. Steht hier Christianity dann reden wir über Gott. Steht da ZidaneTechnorati, dann sehen wir eben zu 66% wie zinedine zidaneTechnorati aus. Immer schön erwähnen, dann funktionierts auch mit dem Nachbarn oder eben mit den Blogcharts.

    Von eigener Meinung und eigenem Kopf, eben keine Spur, immer über das reden über was alle gerade reden und das möglichst als einer der Ersten.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Frau Pia hat keine Zeit.

    Juli 3rd, 2006 von buergermeister

    Neulich da hat die selbsternannte Königin des Internet, einen Podcast über Penner veröffentlicht. Da hat sie wieder jede Menge Mitleid geheuchelt. So was degegen tun, ist nicht ihr Ding, das bringt ja keinen Traffic oder Linkzuwachs, ich tue ja alles nur für Euer Feedback. Mal etwas machen, was anderen hilft kommt doch nicht in die Tüte, da habe ich echt keine Zeit dafür. So jedenfalls Frau Pia, kann man schicke nachlesen in den Kommentaren.

    Der Vorschlagende hat sich nicht entmutigen lassen und selbst so eine Aktion gestartet, nicht das da nur Geld an Obdachlose geht. Nein er gibt auch prozentual an WordPress.org ab. Ich glaube das gefällt mir wahnsinnig gut, im Gegensatz zu Frau Pia, die ja bekanntlich Bettelbutton anbringt und sagt es wäre für Kosten für Hard & Software, aber auf einem gesponsorten Server rumhüppt und noch nie ne Donation an ein freies Projekt gemacht hat.

    Also ich stütze mal die Aktion

    Geschrieben in Family Affairs, heart & mind, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Spiegeleier bratende Root-Server

    Juni 28th, 2006 von buergermeister

    Stellt euch vor ihr könntet nicht schwimmen und klettert todesmutig auf den 10m Turm und springt ins Nass. Während die einen übermütig in die Fluten springen, besorgen sich andere Maschinen die Sie nicht beherrschen. Die Vorstellungen der Windowsnutzer von Servern sind einfach grauenvoll, die sind so Plug & Pray geschädigt. Einlegen, klicken sollte funktionieren. Ja, aber Spielgeeier kommen nun mal auch nicht gebraten aus der Henne.
    Die Masse der Todesmutigen schiebt dann die Schuld auf Linux, weil die Linux-Henne eben keine gebratenen Eier legt. Gibt aber auch seltenere Exemplare, die begreifen, dass Sie ja eigentlich selbst schuldig an ihrem Sprung ins kühle Nass sind und versuchen das Beste daraus zu machen.
    Sprüche wie, ich bin jetzt nun mal der Lenker des Fahrzeugs und muss seine Mechanik begreifen gefallen mir das wesentlich besser. Jedenfalls hat der Todesmutige heute wacker ssh benutzt, sich mit dem Packetmanagment eines Debian herumgeschlagen, tapfer den vi benutzt und damit Config-Files angelegt und editiert, ja selbst sogar einen Deamon kompiliert und vor allem gelernt, dass ein Linux mit einem redet, wenn man -h oder –help oder gar man eingibt. Und das es phantastisch ist Fehlermeldungen auch also “Normalo� nahezu zu verstehen und sie nur durch ein wenig Anstrengung des Kopfes zu beseitigen (welcher Vorteil das man sie nicht schnell wegklicken kann ;-) ).
    Scheinbar wurde heute ein zukünftiger Guru geboren. Bravo Herr Inspirator, da leistet man auch gerne Schützenhilfe.

    Geschrieben in Basic Knowledge, Family Affairs, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Andere sind schneller

    Juni 27th, 2006 von buergermeister

    mit dem Veröffentlichen von Templates bzw. dem Benutzen solcher. Irgendwie ging mir nämlich das Standardthema vom Gnu/Linux-Blog von den Jungs von Radio Tux auf den Zeiger, als ob wir zwar Server oder Systeme konfiguriern oder programmieren können aber zu blöd sind mal ein wenig Template zu basteln.
    Es war meinerseits ein Schnellschuss, das gebe ich unumwunden zu, deshalb hat´s auch ziemliche Ähnlichkeit mit meinem jetzigen Template, es ist ja auch aus ihm entstanden. Daran rumgefeilt muss auf jeden Fall noch werden und wird auch, aber die Farben von Radio Tux sind schon mal drin und die Grundidee ist da. Es lohnt sich also in den nächsten Tagen die Veränderungen/Verbesserungen zu verfolgen.

    Geschrieben in Family Affairs, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • man sind die langsam

    Juni 16th, 2006 von buergermeister

    heh mittlerweile ist der Chinesische Drachen wenigstens schon zu sehen. Bewerten oder gar downloaden kann man ihn allerdings bei joomlaos irgendwie noch nicht :-(
    Bei joomlademo.de konnte man ihn wenigstens sofort sehen. Ich bin ja gespannt wenn der Rest auch noch funktioniert.

    Geschrieben in Killer Application, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »