TagCloud

Provider == Bäcker, die Zweite

April 9th, 2008 von buergermeister

Es gibt solche Geschichten, wie die gestrige scheinbar wie Sand am Meer. Jedenfalls wurde mir eine weitere erheiternde berichtet.

Nach einem Providerwechsel sandte dieser Modem inklusive Installations-CD an den neuen Kunden. Auf der CD fand sich dann unter dem Punkt Linux folgendes: für Linux finden Sie die Installationsanleitung auf unserer Homepage.

Allein das ist dann ja schon einmal sehr witzig, da der Kunde aber eine Frau ist und doch eine Anleitung benötigt ein Anruf bei der Supporthotline. Auch hier kam nicht viel herraus, der Callagent (oder eher -agentin) hat keinen blassen von Linux und versteht nicht einmal die Fragen. Man schickt der Neukundin einen Techniker vorbei, der dann vor der Linuxkonsole sitzend entgeistert feststellt: “Sie haben ja gar kein Betriebssystem installiert”.

Geschrieben in Wundersame Webwelt | 14 Kommentare »

ähnliche Artikel:
  • None
  • Linux ist schlampig programmiert!

    April 8th, 2008 von buergermeister

    Meint jedenfalls ein Supportmitarbeiter von Alice DSL und noch dazu sei es nicht “internetkompatibel”. Als ich so eben durch die Weiten des Web gesurft bin fand ich dieses, als Foreneintrag bei ubuntuusers, der Betroffene hat sogar einen Mitschnitt des Gespräches. Tja das ist in etwa wie bei allen Providern, Bäcker sind plötzlich Fachleute für Handys und hier war wahrscheinlich ein Friseuse am Apperat. Aber hier mal noch auszugsweise das Gespräch.

    Störungsstelle: “Welches Betriebssystem verwenden Sie?
    Betroffener: “Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Bitte schauen Sie sich
    das letzte Ticket an und verbinden Sie mich mit einem Techniker.

    Störungsstelle: “Sie sind zur Mitarbeit verpflichtet. Bitte beantworten
    Sie meine Fragen oder ich beende das Gespräch.

    Betroffener: “Linux“.
    Störungsstelle: “Dann haben wir den Fehler doch schon gefunden.
    Betroffener: “Wieso? Ich kann Ihnen nicht folgen!
    Störungsstelle: “Linux ist sehr schlampig programmiert und nicht Internet-kompatibel.” Das ist auch der Grund für Ihre Verbindungsabbrüche. Da wird Ihnen auf Dauer auch kein Techniker weiterhelfen können. Am besten Sie installieren Windows XP oder Vista um einen Internet-kompabiles System zu haben. Dann wird man Ihnen auch weiterhelfen können.

    zum schmunzeln oder?

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 33 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Interessante Kommentarspamlösung

    April 2nd, 2008 von buergermeister

    Ja ein leidiges Thema für jeden Blogger, verursacht durch eine Reihe von Möchtegerne die sich SEO nennen. Das Thema gab es hier ja schon öfter, manche unterscheiden ja noch zwischen Black & White-SEO. Für mich ist das per se Schwachsinn. Das wesentlich mehr Besucher kommen wenn die Seite guten Inhalt hat und eine vernünftige Usability hab ich ja schon öfter geschrieben. Aber dafür braucht man keinen SEO, das eine dafür sollte der Betreiber sorgen und für das andere ist der “Programmierer” zuständig, so ein wenig Kenntnisse sollte er da haben. Tja trotzdem kommen diese Maden immer wieder hier oder bei anderen Blogs vorbei und kommentieren. Manchmal schicken sie auch Bots vorbei, wie man die abhält da gibt es ja genügend Lösungen. Sie sind scharf auf einen Link, scharf auf das follow, welches man vielleicht gesetzt hat. Es gibt sogar Listen in den weiten des Web, welche Blogs das no-follow ausgeschalten haben. Naja erste Stufe solche Schmeissfliegen rauszuhalten ist erst einmal eine Moderation, dass sollte klar sein. Aber vielleicht gibt es ja noch eine technische Lösung, denen in die Suppe zu spucken. Der Kern des Ãœbels scheint ja das no-follow zu sein, also wieder setzen? Wäre es nicht schöne es flexibler handhaben zu können? Ha das geht mit Lucias Link Love oder mit Nofollow Case by Case. Bei ersterem stellt man eine Anzahl an Kommentaren ein, die ein Nutezr hinterlassen haben muss, damit seine Kommentare ein follow-Attribut bekommen, naja beim zweiten ist es eher händisch aber wenn man den Fleiß aufbringt eine mächtigere Waffe, kann man ja auch Trackbacks wie: “schau dir mal den Idiot an” mit einem nofollow belegen ;) Naja im Moment herrscht hier ja eher Kommentarruhe, mag wahrscheinlich daran liegen, dass ich kaum gebloggt habe in den letzten Monaten. Aber mal sehen, auf jeden Fall sind das wieder interessante Möglichkeiten….

    Geschrieben in Enemy at the Gates, The Weblog, Wundersame Webwelt | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Googlezwerg

    Januar 4th, 2008 von buergermeister

    Auweia, was fällt Spon ein meinen Stuß von gestern zu verlinken. So besonders ist das nun auch wieder nicht, da gibts noch viele andere Dinge z.B. kann man ja auch mit Hilfe von privoxy seinen Useragent tauschen, man kann das sogar automatisieren und ständig wechseln mit einem Skript von Fabian Keil, aber egal. Scheisse, wenn unsere selbsternannten Profiblogger das geahnt hätten, das so etwas derzeit gesucht ist, statt dessen versuchen die Deppen auf Redtube und Timtube rumzureiten…..

    Hab mich schon gewundert was diese Trafficspitze verursacht, ich muss ja zu geben, ich les eben Spon nicht. Aber nach dem der Herr Einsteiger den Link zur Ursache gepostet hat, war ich schon mal da. Und da begenet mir doch ein Artikel, just jener hier. Also nicht das ich den besonders gut finde, ne der ist sogar scheisse: “Seine eigene Engine “Wikia” geht am kommenden Montag mit einem Suchindex zwischen 50 und 100 Millionen Seiten an den Start“, nur mal so für den Journalisten, der den Artikel so sensationell recherchiert hat. Die “Engine” also der “Motor der Software ist nicht von Jimbo. Da hat es letzten Sommer so etwas wie ein nennen wir es Auschreibung gegeben. Tja und da Jimbos Wikia eine Firma ist, die nachher natürlich auch schwarze Zahlen schreiben will, hat man sich das gleich was gekauft oder gleich die ganze Firma. Zum Einsatz wird Grub (nein nicht der Grand Unified Bootloader) der Firma Looksmart kommen. Naja von Grub war ich weniger begeistert, als Gegenleistung meine Maschine als Crawler zur Verfügung zu stellen, hätte ich nen Superbildschirmschoner bekommen. Wow…

    Mal davon abgesehen war nur der Client Open Source, der Server nicht. Also nix für mich. Richtig wir sollen also die Hardware für Jimmy Wales stellen und er verdient das Geld. :D Ja die Hardwareanforderungen sind das woran alle knabbern, das Crawlen, das Auswerten, das Cachen kostet einfach mal Ressourcen. Michael Nebel, der sich da ja selbst an einer freien Suchmaschine versucht hat da mal eine kleine Rechnung aufgemacht.

    Das Wikia mit einem kleinen Datenbestand starten wird, war absolut klar. Noch crawlt ja keiner für sie ;) Naja Jimmy will ja nur ” Nicht rütteln, sondern vorerst nur kratzen“. Nur rütteln tun schon viele und keinem gelingt der Durchbruch. Die Nutzung von P2P stellt schon mal einen vernünftigen Lösungsansatz dar. Da ist Grub aber nicht die einzige Lösung. Da wäre ja noch YaCy, die sich ja letzten Sommer noch die Hoffnung machten von Jimmy ins Boot geholt zu werden. Mmh installieren liess sich das damals kinderleicht, aber ich hab wirklich vergeblich nach dem”Go Online”-Button gesucht, davon stand jedenfalls etwas in der Doku. Nach vergeblicher Suche im Netz, bin ich dann in den IRC von YaCy getrabt. Kinders, mir zur Antwort zu geben das ihr vergessen habt aus der Doku zu nehmen ist ja schon mal heavy (aber durchaus verzeihlich), aber mich dann für doof hinstellen, wenn ich feststelle, dass ich gern die Kontrolle darüber hätte ob das Ding online ist oder nicht…..

    Naja schließlich hab ich dann auch von anderen derartige Berichte gehört hab, ist das wieder von meiner Maschine entfernt worden. Nach dem ich ca. 60.000 Seiten indiziert hatte und mal ehrlich beim herumprobieren, nicht ein vernünftiges Suchergebnis bekommen habe. Eine Suche in einem P2P-Netzwerk dauert auf jeden Fall viel länger als bei der Datenkrake ;)

    Das Javateilchen hat ja auch nicht mal wenig Ressourcen gefressen, das indizierte nur wenn ich ausser Hause war (arbeiten war nicht drin) und ganz nebenbei, schluckt das Ganze auch mal massiv Festplattenplatz (laut Doku ca. 25GB).

    Tja das Crawlen ist nur die eine Sache, wenn das dann ausschliesslich im P2P-Netzwerk bleibt mit dem Cachen werden keine vernünftigen Ergebnisse herumkommen. Nun ich hoffe da noch auf Wikia, wenn die dann noch Platz für Cache bereitstellen, gehen die Suchanfragen schon mal schneller. Was dann noch fehlt ist ein vernünftiger Wertungsalgorythmus und den will ja Wales offenlegen. Da bin ich schon tierisch gespannt, wie der das dann vor den oben genannten Youporn, Redtube und Timtube-Super-SEO-Typen schützen will. Irgendwann hat er ja mal was von wikiartiger Suchmaschine gesprochen, soll etwa die Community für die Reinhaltung der Ergebnisse sorgen? Na da bin ich auf den Lösungsansatz gespannt, wenn da nix vernünftiges am Start ist geb ich wikia nur den Wikipediagründerbonus um Nutzer zu gewinnen, aber durchsetzen wird es sich dann nicht. Und ich werd mich wieder mit YaCy auseinandersetzen, die haben zwar Ärger unter den Entwicklern gehabt und dicke Peers (einer davon mit 7Mill. Indexseiten) verloren, aber trotzdem sind es mehr Peers (von 133 auf knapp 500) geworden.

    Nun warten wir ab was der Montag bringt

    Geschrieben in Killer Application, Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel: FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Ubuntu ist ein Markenname

    September 10th, 2007 von buergermeister

    Wem das bis jetzt nicht klar war, dem sollte spätestens jetzt im Streit mit (k)ubuntumail.de ein Licht aufgehen. Also, da wollen zwei Ubuntuuser einen Dienst eröffnen, so weit so gut. Man reserviert sich also ein paar Domains und legt dann schon mal los, richtet dort Mailserver ein und bietet einen Dienst an. Nachher kommt man auf die Idee beim Markeninhaber nachzufragen, ob man den Namen überhaupt benutzen darf. “Prompt” kommt nach anderthalb Monaten eine Mail, das die derartige Nutzung nicht gestattet werden dürfe und man verweist auf die vorhandene Trademark Policy. Also wenn ich die jetzt lese, dann steht dort eindeutig, man teilt jederzeit den Markennamen mit der Community. Ich weiss nicht, warum das ubuntublog deshalb Angst hat, in naher Zukunft Post von Canonical mit der Aufforderung zur Einstellung seines Blog zu bekommen. Es sei denn: there is a commercial intent behind the use ;-) Ansonsten steht dort eindeutig: “We share access to the Trademarks with the entire community for the purposes of discussion, development and advocacy.” Was wohl der Grund für die Forderung der Einstellung des Dienstes gewesen sein dürfte ist dies: “what you are referring to is in fact Ubuntu. If someone is confused into thinking that what isn’t Ubuntu is in fact Ubuntu, you are probably doing something wrong”. Da steht noch ne Menge mehr, zum Beispiel, dass man die Markenzeichen von Ubuntu ruhig verwenden darf, wenn man eindeutig klarmacht, dass man nicht für sondern über Ubuntu schreibt. Also ein ubuntublog zu betreiben stellt keine Gefahr dar: “Anyone is free to write articles, create websites, blog about, or talk about Ubuntu …. that they are simply referring to Ubuntu and in no way speaking for Canonical, or the Ubuntu project.”. Für mich liest sich das alles ganz vernünftig, ich weiss nicht, warum da Canonical in einem schlechten Licht da stehen soll. Ich weiss nicht, was ihr habt! Erklärt mir mal, inwiefern die Ubuntucommunity etwas davon hat, einen Maildienst namens ubuntumail nutzen zu können? Wenn es Bedarf für einen solchen Dienst gäbe, dann würde sich der “Community Council” schon darum kümmern, meint ihr nicht?

    Geschrieben in Distribution Drama, Wundersame Webwelt | 10 Kommentare »

    ähnliche Artikel: Sneak Peak into F26 Supplemental Wallpaper | FUDCon APAC Phnom Penh 2016 |

    Datenkrake 2

    September 9th, 2007 von buergermeister

    Seit langen wollen ja europäische Politiker eine Konkurrenz zur Vorherrschaft Googles im Bereich der Internetsuche aufbauen. So sieht dann also die deutsche Variante aus. via EDV

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 3 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • MusiCC-Links

    September 5th, 2007 von buergermeister

    Die Weihnachtskalenderaktion bringt schon eine ganz schöne Resonanz. Was natürlich erfreulich ist, aber auch eine Menge Arbeit mit sich bringt. Jetzt tauchte öfter die Frage auf, wo finde ich den Musikstücke die unter Creative Commons stehen? Einer der Fragesteller, trug das ja auch in den Kommentaren ein und nannte einen Link. Machen wir doch mal mehr daraus.

    http://jamendo.com/de/ ist eine der ältesten Plattformen, die sich auf deartige Musik spezialisiert haben. Früher sehr frankophon angehaucht, aber mit zunehmenden deutschen Usern, gibts da auch mehr deutsche Bands.

    Unter vielen Künstlern und Alben, die nahezu unbekannt sind Perlen zu finden ist recht schwer. Zwar bieten nahezu alle Plattformen, die sich der Musik verschrieben haben, Rezenssionen an, aber wer will sich schon immer nur haufenweise Kritiken durchlesen? Etwas wie digg oder yigg für CC-Musik wäre da doch geeigneter und das gibt es unter http://cchits.ning.com/hits/

    http://ccmixter.org/ man kann es schon aus dem Namen ableiten, CC-Mixter hat sich dem Mixen und Sampeln von unter CC releaster Musik verschrieben.

    Wenn man Creative Commons selbst besucht, wird einem dort bei der Suche nach CC-Musik geholfen, dafür wird http://www.owlmusicsearch.com/ benutzt, wie das allerdings funktionieren soll, hab ich bis heute noch nicht herausgefunden. Will es aber auch nit unbedingt.

    Bei http://freesound.iua.upf.edu/ gibt es noch keine fertige Musik aber dafür jede Menge freie Samples.

    Es gibt noch jede Menge Projekte in diesem Bereich, einige davon veröffentlichen Werke unter eigenen Lizenzen, die aber der CC gleich sind, was ich für sinnfrei halte. Es gibt auch Plattformen, die sich nur einer Musikrichtung verschrieben haben. Wer mehr Links haben möchte sollte hier hinschauen http://netzpolitik.org/ccwiki/index.php/CC-Musik

    Es gibt auch schon jede Menge Compilations mit CC-Musik: “Pimp my Rights” vom CCC Regensburg, Creative Commons selbst veröffentlichte “Wired” auf denen unter anderem die Beastie Boys und Gilberto Gil zu hören sind und”Copy Me Remix Me“, der Linuxtag veröffentlichte 2001 “Openmusic“, der AstA Marburg veranstaltet seit 2005 den OpenMusicContest und von diesem wird immer eine CD veröffentlicht, 2007 sogar ein Doppel-CD.

    Ja und last but not least, die bereits genannten Free Music Charts von Falk.

    Ich denke mal, damit dürften alle die dannach gefragt haben ziemlich beschäftigt sein und ausreichend Musik finden. Falls jemand noch Links findent, in den Kommentaren ist Platz dafür.

    Geschrieben in License Jungle, Wundersame Webwelt | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Der Betrüger von probloggerworld

    August 30th, 2007 von buergermeister

    Wieder mal aufgewärmter Listen-Kaffee bei probloggerworld.de, aber das soll nicht Hauptthema dieses Artikels hier sein. Ich möchte heute lieber einiges über die Methodik erzählen, wie probloggerworld in der kurzen Zeit so erfolgreich geworden ist. Am Content, der ausschließlich aus wiedergekäuten Material von Anderen besteht, kann und wird es ja wohl nicht liegen. Darin dürften sich wohl alle einig sein.
    Kann es vielleicht sein, dass hier mit nennen wir es unlauteren Mitteln etwas nachgeholfen wurde?
    Aber mal der Reihe nach, an den Fähigkeiten des Mannes hinter probloggerworld als SEO kann es nämlich auch nicht liegen. Vor einigen Tagen hat er der Allgemeinheit ja mitteilen wollen, dass Rassisten angeblich seine Blogs besudeln. Keiner hat auch nur irgendeine rassistische Äußerung in Hinsicht auf seine Blogs getan.
    Die Wahrheit ist, es kam bereits etwas ans Licht, nämlich das der Mann dessen einziger Bloginhalt darraus besteht uns beibringen zu wollen, wie man bloggt und wie man damit Erfolg hat, kein so erfolgreicher Blogger ist.
    Also wurde die Frage in den Raum gestellt woher denn nun der Mann dieses Wissen hat, dazu müsste man doch selbst schon erfolgreich gebloggt haben.
    Gut sehen wir uns also die Karriere dieses “Bloggers” einmal an. Angefangen hat man mit vollkommen “tivialem” bei Blog.de und das war Ende 1995, die Karriere dort währte nur kurz und war, wenn man die Freundesliste sieht nicht von vielen Fans gekrönt. Dannach widmete man sich etwas das nach eigener Aussage “schon vielen Menschen geholfen haben soll“. Das kann stimmen muss es aber nicht. Eine besondere Ethik scheint der Mensch, der laut “Rassisten besudeln meine Blogs” schreit aber nicht zu haben. Ich jedenfalls halte es für moralisch verwerflich zu 50% Artikel in einem Blog zu haben, dass Menschen helfen soll mit Depressionen klar zu kommen oder Menschen aufklären soll, was Depressionen eigentlich sind, die Ãœberschriften wie folgende tragen: “Boris Becker vs. Angela Ermakowa und das Buch zur Wäschekammer und
    dem Samenraub
    ” oder “3 Promille im Blut: Kind hat Vollrausch mit 11 Jahren
    nach Koma-Saufen mit der eigenen Mutter” oder “Kein Scherz: Solarium-Verbot für Teenies kommt!” Das sieht für mich, da muss ich mich jetzt bei meinem neuen polnischen “Fan” für das Fachwort, welches ich gelernt hab bedanken, Keyword-Stuffing aus. Sollte man derartiges wirklich auch noch auf solche penetrante Art in einem solchen Blog tun? Urteilt selbst……
    Für mich sieht das nach derartigen Maßnahmen eher aus als versuchte jemand mit dem dahinterliegenden Forum Adressen sammeln wollen, von Leuten die Interesse an Medikamenten haben. Cialis, Xanax und Co. lassen grüssen. Aber das ist nur meine Vermutung. Bildet euch selbst ein Urteil.
    Scheinbar kann man aber davon nicht leben, kein Wunder bei ca. 40 Besuchern am Tag. Also mussten weitere Versuche gestartet werden, am 28. März ließ man sich also weitere Domains registrieren, um damit neue Blogs ins Rennen zu schicken.
    Mehrzahl ihr lest richtig, sind nämlich zwei, warum der Herr das dritte Blog von der “Besudelung” ausgenommen hat, ist mir ein Rätsel. Ins Rennen gingen das tagesblogschau-Blog und probloggerworld-Blog. Ersteres nimmt sich der Prominenten in der Welt, naja und zweites kennt ihr ja. Also wenn “King of Currywurst” der große Blogcontentkönig wäre, dann müsste doch der Server doch ächzen vor Besuchern, die die Inhalte abrufen. Aber nein auch das Promiblog tageschblogschau dümpelt bei lapidaren 40 Besuchern herum, nimmt man da mal Pottschalk oder ähnliche Promiseifenopernblogs daher und was die so für Besucherzahlen in genau der gleichen bzw. noch weniger Zeit erreichen konnten, liegt der erheblich nämlich um das fast 200fache höher.
    Wieso hat jetzt aber probloggerworld Erfolg? Ganz einfach man wendet derart miese Tricks an, dann kommen schon die ersten Besucher und weil eben Blogtips gut gehen schauen sie zwei oder dreimal vorbei und werden regelmäßige Leser und schließlich sind die Beiträge ja durch eine “Gütekontrolle” gegangen und empfohlen worden. Je mehr so ein Blog Leser hat umso einfacher wird es dann auch durch die “Gütekontrolle” zu kommen, alles was da kommt kann rigoros geyigged werden.

    Zur rechten Zeit eine Blogaktion gestartet und ihr schiebt
    euch in die Blogcharts und werdet weitere Leser gewinnen. Ein A-Blogger muß ja schließlich wissen wie man bloggt.
    Nun urteilt mal selbst ob man einem solchen, aus meiner Sicht Trickbetrüger, überhaupt Aufmerksamkeit schenken soll, das was dort zu lesen ist, das hat dieser doch zusammenkopiert und abgeschrieben. Das hab ja nicht nur ich bereits geäußert.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 29 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Buah, nur ein Satz

    August 29th, 2007 von buergermeister

    und der dürfte sitzen :-D Ich habe einen Link bekommen, da stand “why firefox are blocked“, da hab ich mich doch stark gewundert. Hab ich da nicht letztens etwas darüber geschrieben? Ja und genau um diesen Artikel geht es. Der Schöpfer von AdBlockplus hat sich jetzt auch zu dieser Aktion geäussert und sich artig bei Danny für diesen, neuerdings ist mir ja das Wort geläufig, Linkbait bedankt. Aber viel lustiger finde ich diesen Satz “On the other hand, maybe instead I should remind him that denial-of-service attacks are illegal, even in the USA.” Und nun bedanke ich mich mal auch artig für diesen Link ;-) Ich finde nicht unbedingt, dass mein Artikel in die Liste “More excellent reading material” gehört, so einen einfach und knallenden Satz, der es auf einen Kern bringt, das sind eher Dinge die ich da aufnehmen würde, ich steh halt auf diese Art Witz.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • SEO sind Spammer

    August 25th, 2007 von buergermeister

    Meine Artikel zu probloggerworld haben ja ungeahnte Folgen gehabt. Ich wurde mehrfach von jemanden, der sich onreact nennt als Nazi bezeichnet bzw. mit einem verglichen. Schauen wir uns doch onreact einmal näher an. Auf seinen Seiten finden wir herraus, dass er sich selbst einen SEO nennt, nun schauen wir doch einmal seine Referenzen an. Ausser Haarwuchsmittel und Druckerpatronenrefill findet sich da nix, dass er angeblich auch “Webdesigner” sei findet sich da auch. In den Referenzen findet man aber nur ein Seite und die hat er wenn überhaupt vor 10 Jahren gemacht, nur steht dort nirgendwo sein Name. Haarwuchsmittel, ja das sind so Dinge, die werden mir durchaus täglich mehrfach neben blauen Pillen per Mail angeboten. Spam eben sind also SEO nichts anderes als Spammer? Scheinbar schon, zeigt sich auch heute wieder sehr deutlich, in den Tips die Heute probloggerworld gibt, dort wird einem angeraten ständig in anderen Blogs zu kommentieren. Ich finde aber, man soll dann kommentieren, wenn man etwas zu sagen hat zu dem bestimmten Thema und nicht um Traffic zu bekommen. Wir alle sind genervt vom stetigen Trackbackspam oder das uns Suchmaschinen tonnenweise Müll ausspucken aber nicht das eigentlich was wir suchen. Eben so etwas haben wir solchen Leuten zu verdanken. Nun kann man sich denn gegen so etwas wehren, na aber sicher doch. Man könnte beim auftauchen von Kommentaren in denen probloggerworld.de als Webseite des Kommentierenden auftaucht, den String löschen bzw. ersetzen. Das ist eine gute Idee finde ich, dass lässt sich auch automatisieren, mal sehen, vielleicht wird das ein Plugin.

    update: Bis dahin kann man ja das Plugin bannage verwenden, das das kommentieren solcher Leute verhindert.

    Geschrieben in Enemy at the Gates, Wundersame Webwelt | 7 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Firefox-Werbedepp

    August 20th, 2007 von buergermeister

    “Firefox wird nur von einem kleinen Prozentsatz der Internet-Nutzer verwendet.” Der Anteil ist aber immerhin so gewaltig, dass man seine Werbeeinnahmen schwinden sieht und deshalb Kampagnen gegen den Firefox starten muss. Wer ist denn eigentlich dieser Danny Carlton alias Jack Lewis? Nach meiner Ansicht ein ziemlicher Depp!
    Er versucht Webmaster zu überreden, den Firefox in Zukunft von ihren Seiten fern zu halten, dafür lässt er den Useragent String auslesen und verweigert dann den Zugriff, ach nein er lässt Sie auf seine Seite whyfirefoxisblocked.com umleiten. Wollen wir wetten, dass wenn er genügend Deppen gefunden hat, die da mitspielen, dort fette Werbung prangt?
    Der Typ ist fern jeder Realität, in den USA mag es vielleicht so sein, dass der IE der dominierende Browser ist. In Europa und schon gar nicht in Deutschland ist er es nicht mehr. Bei mir macht der gerade mal in allen Versionen 15% aus, gegenüber 65% Leser, die mit dem Firefox meine Seiten besuchen. Klar ich kann da eigentlich nicht der Maßstab sein, da ja bei mir diese Nutzerzahlen wegen meines Themas etwas höher sein könnten. Seltsamerweise sehen die Zahlen bei anderen Projekten ähnlich aus.
    Von dem Rat mit IETab als Plugin durch die Weiten des Internet zu browsen mal ganz zu schweigen, ob der Typ schon mal was von BSD oder Linux gehört hat, glaubt der im Ernst wir schrauben uns den IE auf unsere Systeme nur um dann im Firefox IETabs aufmachen zu können?
    Was macht denn unser Held, denn wenn jemand rein zufällig den User Agent Switcher als Erweiterung installiert hat? Oder wie erkennt er jemanden, er hinter Privoxy sitzt, wie Qubi?
    Wenn es nach unserem Superhelden geht, sollten sich solche Plugins wie AdBlock Plus zu erkennen geben, ja den Wunsch kann man ihm ruhigen Gewissens erfüllen. Es könnte nämlich auch ein Denkprozess einsetzen, warum es wohl solche Plugins gibt.
    Werbung, vorallem in Form von Popups ist nervig, die hat ja der Firefox schon seit ich ihn kenne geblockt. Manche übertreiben es auch echt, mit der Werbung, sie wollen auf Teufel komm herraus, Geld mit ihren Seiten verdienen. Und so kleistern sie ihre Blogs mit Werbung zu, frei nach dem Motto viel hilft viel. Ganz nervig sind die neuartigen “Popups” von SponsorAds.de, da darf man erst einmal 30 Sekunden warten, bevor man die Seite wieder zu Gesicht bekommt. Ganz zu schweigen von den miesen Tricks, den die Firmen anwenden, die das Zeug anbieten. Da wird eben das Kreuz mal schnell zum “Seite besuchen” umgewandelt und der Gewohnheitstäter klickt dann drauf (er wird zwar die Seite verärgert wieder schliessen aber das kapieren die nie!)
    Aber eins hat ja der Depp geschafft, er ist bei golem im Gespräch, der Qubi hat sich drüber ausgelassen und der Künstler des Machbaren auch. Und bestimmt noch ne Menge mehr.
    Bad news are good news, reibt sich Danny Carlton die Hände und wird demnächst Werbung auf den Seiten einblenden (wenn er das nicht oben mit den Links bereits getan hat)

    Geschrieben in Killer Application, Wundersame Webwelt | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Training the SUSE-Samurai

    August 15th, 2007 von buergermeister

    Geschrieben in Distribution Drama, Wundersame Webwelt | 1 Kommentar »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Help – Debian by talking about it

    August 14th, 2007 von buergermeister

    Gegen das hier ist doch das hier wirklich ein Kinkerlitzchen. Der Jochen schreibt zwar er hätte nicht unter dem Einfluss von “berauschenden Substanzen” gestanden, aber vielleicht war ja genau das der Grund, ich meine der Mangel an diesen :-D Na hat noch einer derartiges zu bieten?

    Geschrieben in Distribution Drama, Wundersame Webwelt | 8 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Mit Analyse war nix……

    August 14th, 2007 von buergermeister

    Das gehört wirklich in die Kategorie Wundersame Webwelt, WordPress hat mich ja seit gestern zur Verzweiflung getrieben. Da waren einfach Zeichen im Feedanfang und kein Schwein wusste wo die herkamen und wie man die dann logischerweise auch wieder wegbekommt. Ich habe gestern ausser das ich Plugins eingespielt habe nur in den Templatedateien gearbeitet und die haben eigentlich nix mit der Erstellung der Feeds zu tun. Beziehungsweise wären die Zeichen an anderer Stelle gewesen und hätten die Feeds nicht zerammelt. Also hab ich die Plugins alle wieder entfernt, das Problem blieb. Vollkommen rätselhaft. Aus Verzweiflung jetzt alle PHP-Dateien durchsehen zu müssen, hab ich eine Sicherung hochgespielt. Das Problem blieb. OK brachial WordPress upgedatet, das Problem blieb (wäre ja auch ein Wunder gewesen, nach dem Einspielen der Sicherung). Jetzt hab ich wirklich noch mal zwei Stunden nur mit den Plugins herumgespielt und eben nach dem ich alle ausgeschalten und einzeln wieder zuschalten hab, plötzlich gings. Mich wundert dann heute nix mehr echt!

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • P.S. Wanted – Linuxblogs

    August 13th, 2007 von buergermeister

    Vor knapp einem Monat hatte ich nach den “Blogperlen” unter den Linuxblogs gesucht. Sind schon einige damals gemeldet worden, aber nicht gerade viele. Suzan und ihre Lust und ihren Frust mit Linux, lese ich bereits, auch die Geekosphäre ist mir bekannt, Zappi hat auch schon seinen Platz in meiner Blogroll. Naja sind denn das wirklich alle, die ihr kennt??? Viele nutzten die Gelegenheit Eigenwerbung zu machen, aber Ankündigungen demnächst eine Kategorie Linux einzuführen, reicht bei mir nicht unbedingt. Ein interessantes war schon mal dabei, dass steht jetzt in meinem Feedreader, mal sehen wie lange und ob es den Weg in die Blogroll antritt. Die Linuxdesktopaktion sucht ebenfalls nocht Teilnehmer. Ausserdem ist da ja noch die Sache mit den ominösen Pixeln, welche nun schon eigentlich aufgelöst sein sollte. Die wenigen fehlenden Bildpunkte zeigen wohl wirklich, dass die Sache demnächst beginnt. Na seid ihr da überhaupt nicht neugierig? Inzwischen hab ich ein wenig Ärger mit meinem Feed.

    Geschrieben in The Weblog, Wundersame Webwelt | 4 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Trügerische Ruhe

    August 9th, 2007 von buergermeister

    Falls sich hier jmand wundert, dass hier einige Zeit mal wieder, also zwei Tage zu viel Ruhe war, ich arbeite derzeit an etwas. Erst wollte mir so überhaupt nix einfallen, wie kann man schon Radio bildhaft darstellen. Da kann man sich auch noch so viele Seiten von Radiosendern anschauen wie man will, die haben zumeist nichts radiohaftes auf ihren Webseiten. Naja so zwei oder drei schon, aber meist so Flash und das kommt für den Tuxer ja nicht in die Tüte. Nun hab ich es aber und es flutscht und in so ein oder zwei Tagen ist es fertig. Jedenfalls kann sich dann ein bestimmter “Radiosender” über neue Seiten im neuen Coporate Identity freuen.

    Geschrieben in The Weblog, Wundersame Webwelt | Keine Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Wer soll da noch durch sehen?

    August 1st, 2007 von buergermeister

    Nach kde-look.org, gnome-look.org, kde-apps.org und gnomefiles.org betreibt der Herr Karlitschek nun auch noch opendesktop.org. Dort will man sich nicht mehr auf einen speziellen Desktop festlegen sondern ein möglichst großes Spektrum unterschiedlicher Desktops abdecken. Damit soll die Verbreitung freier Desktops generell gefördert werden. Als Grundlage dienen natürlich die Files aus den anderen Domains. Aber warum für eine rein neue Domain so ein “Pressewirbel” war, versteh ich nun überhaupt nicht.

    Geschrieben in Desktop Revolution, Wundersame Webwelt | 2 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Trollunity v. 0.4

    Juli 14th, 2007 von buergermeister

    Gestern erhielt ich eine Mail mit folgendem Inhalt: “ich erwarte eine unveraenderte veroeffentlichung der stellungnahme!“, gleichzeitig befand sich in meinen Kommentaren ein überlanger Eintrag. Absender der Betreiber von triff-chemnitz, der sich sonst für nichts verantwortlich fühlt. Nach nur kurzem überfliegen musste ich feststellen, dass das als “Stellungnahme” deklarierte keine Stellung zu den Vorwürfen nahm. Ganz im Gegenteil man gestand zwar mal einen Fehler ein versuchte dann aber gleich wieder mittels Nebelbomben sich als Opfer darzustellen. Durch bewusstes weglassen, ziemlich vieler Informationen hätte man als Opfer da gestanden. Das wurde dem Opfer unumwunden sofort mitgeteilt, warum die “Stellungnahme” nicht veröffentlicht wird. Ausserdem musste Herrn Rudolph mitgeteilt werden, das er für sich ein Recht einfordert, welches er anderen aber selbst nicht gewährt, nämlich ihre Sicht der Dinge darzustellen. Daraufhin kam natürlich eine Antwort: “merkst du, wie du dich an details aufreibst?” Ja natürlich reibe ich mich daran auf!

    Damit ihr mitbekommt um was es zum Beispiel geht: “Ich schaute mir folglich kurz an, was moderiert wurde und musste feststellen, dass gnokii auf die erstmalige Bitte hin, keine Verlinkung im Blog zu platzieren etliche weitere Blogs verfasste, welche stets wieder entfernt wurden.

    Hierzu muss ich folgendes bemerken, ich habe niemlas eine “Bitte” oder überhaupt eine Aufforderung erhalten keine Links mehr zu platzieren.

    Weiterhin wird behauptet, ich habe noch welche verfasst, dass ist glatt gelogen sondern sie bestanden bereits. Stets wieder entfernt wurden ist auch gelogen, das lässt sich allein aus den Löschzeiten ablesen, man hat dort nur das Recht alle 6 Stunden einen entsprechenden Eintrag zu verfassen, gelöscht wurden aber alle Beiträge innerhalb eines Zeitraumes von 10 Minuten, dass ist beweisbar!

    Aufgrund des zunehmenden Missbrauchs der Möglichkeit, Verlinkungen in Blogs zu platzieren, entschieden die Moderatoren, dies nicht mehr zuzulassen.

    Interessante Sache, was ist denn ein Missbrauch? Jeglicher Link höchst wahrscheinlich!

    Noch ne falsche Aussage: “Als Eric dies sah, wurde der Profiltext entfernt und ihm, da wir das wirklich als derben Verstoß gegen die Netiquette ansahen, der Account für eine Woche gesperrt. Bereits bis dahin unterhielt er mit zahlreichen Diskussionen zwei Moderatoren und Eric.

    Bereits da unterhielt ich keine Diskussion mit einem Moderator auch nicht mit Eric. Oder versteht man etwa die Nachfrage und die bereits im ersten Artikel “Die sind ja Trollig” als Diskussion?

    Vor etwa einer Woche erhielt ich in der Community eine PM, in welcher mir das Mitglied gnokii, offenbar S. Kemter, recht bestimmt zum Ausdruck brachte, dass er sich durch die Moderatoren ungerecht behandelt fühle, sie würden basierend auf nicht bestehenden Regeln agieren. Dies war tatsächlich der Fall. Von ihm wurde ein Blog entfernt, weil er eine Verlinkung enthielt

    Es war also tatsächlich der Fall, dass ich ungerecht behandelt wurde und wie reagiert man darauf??? In den man den öffentlich geäusserten Hergang im Forum löscht, statt sich dort zu entschuldigen und das einfach klar zustellen. Mal nebenbei nochmals erwähnt auf Grund der Tatsache das ich es wagte nachzufragen wieso und eindeutig zu erklären, dass man nicht auf Grund nicht existenter Regelverstösse zu löschen, allein aus diesem Grund wurden dann von dem Moderator alle meine Einträge entfernt.

    Ein nicht ganz verständlicher Satzfetzen ist dies “haettest du
    einfach den entsprechenden ansprechpartner vernuenftig
    ” gefragt, ist scheinbar gemeint, hab ich mehrfach und bin dumm von oben herab behandelt worden.

    In meiner ersten Mail, in dem ich die Stellungnahme abwies, formulierte ich, dass ich falls sich nicht auf meine Ebene herab begibt und mit mir vernünftig darüber verhandelt, ich weitere Artikel veröffentliche und weitere Fehler nenne. Man fragte nochmal nach, was eine gütliche Einigung aus meiner Sicht bedeuten würde. Darauf musste ich leider antworten, dass die Gegenpartei wohl kaum bereit ist diesen Preis zu zahlen. Was mir sofort als Erpressung ausgelegt wurde, ich wöllte Geld. Dazu brauche ich meinen Lesern sicher nichts erzählen, wie ich zu derartigem stehe. Geld, na klar man ist ja eine Firma und verdient mit dieser Community Kohle, na ei der DAU. Kann es sein Herr Rudolph das mir ihre Firma mittlerweile mehrere E-Mails geschickt hat? Kann es sein, dass diese Mails so gar nicht den gesetzlichen Forderungen entsprechen? Ooh, mal sehen irgendwann bekommen sie dafür schon mal ne Abmahnung.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Kennt ihr den noch?

    Juli 11th, 2007 von buergermeister

    Computer-Club

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 11 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Die sind ja Trollig

    Juli 8th, 2007 von buergermeister

    Letztens hatte ich ein Gespräch per Jabber mit jemanden, der stellte nach der Schilderung dieser Geschichte, die Frage: “ich dachte die Moderatoren, die, die ihren Misserfolg im RL in ihrer Funktion als Moderator kompensieren müssen, sind im Web2.0 ausgestorben”. Nein das sind sie nicht, da will ich euch mal ne Geschichte erzählen. Stell euch vor, ihr seit Mitglied einer Community, dort darf man Anzeigen aufgeben, kleine Blogeinträge verfassen, ein Forum gibt es auch. Natürlich gibt es da auch Regeln, muss es ja auch. Nun stellt euch mal vor, ihr verfasst einen kleinen Blogeintrag und der wird von einem Moderator gelöscht, Begründung: “Kein Blog – Lies die Regeln” aha, ich wusste erstmal nicht, gegen welche Regel ich da verstossen haben soll. Man kann ja den entsprechenden Moderator fragen und der bringt dann an, dass er das eigentlich auch nicht weiss. Ich würde mal sagen, jeder von uns würde zu Recht diesen Moderator fragen ob er noch sauber ist. Klar machen wir das was der entsprechende Moderator zum Anlass nimmt, den nächsten Blogeintrag zu löschen, wieder “Kein Blog – Lies die Regeln”, tja da hab ich doch direkt nachgefragt er soll mir die entsprechende Regel mal in den AGB zeigen. Antwort nach einiger Zeit, scheinbar musst man da selbst mal nachschauen, “die wird noch verfasst” also bei einem solchen Spruch hat man ja wohl erst Recht das Recht den Moderator zu fragen ob er irgendwelchen Kopfschäden hat. Sollte man tunlichst unterlassen, denn sonst wie in meinem Falle löscht der Moderator mit den verrücktesten Begründungen alle Blogeinträge. Da die entsprechende Community auch ein Forum hat, stellt man das mal kurz zusammen und eröffnet dort einen Thread, ooh sollte man nicht tun, denn sofort löscht ein anderer Moderator diesen Thread mit der Begründung: “Spam”, was bleibt einem übrig ob solcher Willkür sich Luft zu verschaffen? Wie wäre es mit dem eigenem Profil, ja klar also einen saftigen Spruch reingeschrieben. Und schon wird man gesperrt. Man fängt also mit dem Betreiber dieser Community ein “Mailgefecht” (anders kann man das wirklich nicht nennen an), der steht nämlich auf dem Standpunkt da soll man sich an den entsprechenden Moderator wenden. Na prima, was dabei rauskommt, kann man ja oben lesen. Naja nach dem die Sperrung abgelaufen ist, wendet man sich an einen anderen Oberguru dieser Community, nach tagelangen hin und hergemaile, in dem man sich stetig wie ein Arsch vorgekommen ist, weil der partout nicht kapieren will, dass man nicht Dinge löschen kann auf Grund von Regeln, die nicht existieren und wenn man schon mal ne Regel noch verfassen muss, dann tut man das und zeigt die dem Betroffenem, die Regel wie auch immer die Aussehen soll, ist bis heute noch nicht verfasst. Da kann mich der Oberguru auch so oft fragen wie er will, welche Regel das sein soll. Ich kann ja nicht in das Hirn des Moderator sehen, welche Regel er da noch erfassen wollte. Naja irgendwann ist man am Ende der Geduld und schildert den ganzen Verlauf als Blogeintrag, sofort wird der gelöscht. Begründung: “Sowas gehört ins Forum”. Ok, also Thread erstellt, bums wieder gelöscht. Begründung nutze den vorhandenen Thread. Aha, da beschwert sich schon jemand? Ok, dann wird es eben da rein geschrieben und sofort wird wieder ein Beweis für meine Aussage gefordert. Mmh da muss man doch tatsächlich die entsprechende PM des Moderator mit der noch zu erfassenden Regel veröffentlichen. Wusch so schnell konnte man gar nicht schauen, war der komplette Post gelöscht. Begründung “Veröffentlichung privater Nachrichten”, dass kann doch wohl nicht wahr sein oder? Auf eine Reaktion und das erneute Einstellen des Post, reagiert der Moderator mit Sperrung für das verfassen öffentlicher Nachrichten. Tolles Gefühl so behandelt zu werden, sage ich euch! Da darf man doch berechtigt wieder fragen ob der entsprechende Moderator keinen Erfolg im wahren Leben hat. Den nächsten Tag loggt man sich wieder ein und findet die nächste Systemmail, der entsprechende Moderator hat die Profilbeschreibung gelöscht. Er fand da etwas beleidigend dran, an folgendem sinngemässen Satz: Auch Moderatoren machen Fehler, ach nein tun sich nicht, nur wir spinnen”. Er löscht aber nicht nur den Satz sondern radikal alles, ein Grund den aufzufordern das wiederherzustellen und gefälligst nur das zu löschen, was angeblich beleidigt. Wie üblich, man wird von oben herab behandelt und im Anschluss nach dem man ihn mal Arsch genannt hat logischerweise wieder gesperrt. Wie findet ihr denn das so? Ich jedenfalls weiss, dass ich dort kein Einzelfall bin und die Moderatoren dort schalten und walten wie es ihnen passt, totale Willkür.

    Geschrieben in Wundersame Webwelt | 9 Kommentare »

    ähnliche Artikel:
  • None
  • Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

    « Frühere Einträge Nächste Einträge »